Gütesiegel Familienfreundlicher Sportverein

Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt e. V. zeichnet zusammen mit den Kreis- und Stadtsportbünden Sportvereine aus, die eine Vereinsentwicklung in Bezug auf Familienfreundlichkeit umsetzen und/oder anstreben. Mit der Auszeichnung mit dem Gütesiegel möchte der LSB die Sportvereine und ihr ehrenamtliches Engagement unterstützen und fördern.
Logo Familienfreundlicher Sportverein
Wenn auch Ihr Verein das Gütesiegel Familienfreundlichen Sportverein anstreben möchte, zögern Sie nicht und stellen den Antrag auf Verleihung an Ihren zuständigen Kreis- oder Stadtsportbund. Der Kreis- oder Stadtsportbund gibt sein Votum ab und leitet Ihren Antrag zur Ausstellung des Gütesiegels an den LandesSportBund Sachsen-Anhalt weiter.

Hinweis zur Beantragung
Bei einem Neuantrag sind die 3 Seiten des Kriterienkataloges vollständig auszufüllen und mit etwaigen Anlagen zu versehen. Bei einer Verlängerung des Gütesiegels ist das Ausfüllen der Seiten 1 und 2 ausreichend. Das Gütesiegel Familienfreundlichen Sportverein hat eine Gültigkeit von 3 Jahren.

News zum Thema

23.08.2019 - Karin Stagge

Sport bewegt Familien: VfB Scharnhorst Großgörschen erhält Gütesiegel

Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt zeichnet landesweit Vereine mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ aus. Bewerben können sich Sportvereine anhand eines Kriterienkataloges und dem Votum dem KSB/SSB.

Der VfB Scharnhorst Großgörschen erhielt am 20. August das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ aus den Händen von KSB-Geschäftsführer Rayk Peiser und KSB-Mitarbeiter Paul Plobner.
"Mit der Auszeichnung mit dem Gütesiegel möchten wir dem VfB Scharnhorst Grossgörschen für sein ehrenamtliches Engagement Danke sagen", betont KSB-Geschäftsführer Peiser.
Laut der Facebookmeldung des VfB ist dieser "ebenfalls sehr stolz". "Wir versuchen der Gemeinde ein breites Angebot an sportlichen und brauchtümlichen Aktivitäten zu bieten".

Vereine aus den KSB/SSB, die sich die familienfreundliche Ausrichtung auf die Fahne geschrieben haben, können sich beim jeweiligen Kreis- oder Stadtsportbund für das Gütesiegel bewerben. Der Kriterienkatalog ist hier zu finden.

08.02.2019 - Karin Stagge

FC Victoria Wittenberg ist dritter „Familienfreundlicher Sportverein“ im KSB Wittenberg

FC Victoria ist "Familienfreundlicher Sportverein"
FC Victoria ist "Familienfreundlicher Sportverein"
Seit dem 19.01.2019 trägt der FC Victoria Wittenberg das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“. Damit wird der Sportverein aus dem Kreissportbund Wittenberg für seine familienfreundliche Vereinsausrichtung ausgezeichnet.

KSB-Präsidiumsmitglied, Christian Reisbach, übergab anlässlich des Victoria Wintercups 2019 das Gütesiegel des Landessportbundes Sachsen-Anhalt. Das Engagement des FC Victoria Wittenberg für die ganze Familie wird zusätzlich unterstützt mit einem Preisgeld im Wert von 300 Euro und einem Bildungsgutschein im Wert von 50 Euro.
„Familienfreundliche Sportvereine sind ein wesentlicher Bestandteil der Sportlandschaft in Sachsen-Anhalt, denn sie zeigen, welche Möglichkeiten der Breitensport bietet und zu welcher ehrenamtlichen Leistung die Sportvereine in Sachsen-Anhalt in der Lage sind“, betont Karin Stagge, Referentin Breitensport des LSB. „Dank der Unterstützung der Kreis- Stadtsportbünde in der Beratung der Sportvereine und mittels des Gütesiegels, haben wir die Möglichkeit zu zeigen, dass Familie und Sport einfach zusammenpassen und die Vereine Sachsen-Anhalts anregen sich einer familienfreundlichen Vereinsentwicklung zu stellen.“
Der LSB und der KSB Wittenberg freuen sich mit dem FC Victoria.

Hintergrund zum Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“: Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt hat zusammen mit den Kreis- und Stadtsportbünden und der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ entwickelt. Hier können sich Sportvereine aus allen Kreisen und Städten anhand eines Kriterienkataloges bewerben. Vereine aus KSB Wittenberg, die sich die familienfreundliche Ausrichtung auf die Fahne geschrieben haben, können sich beim Kreissportbund für das Gütesiegel bewerben. Der Kriterienkatalog ist hier zu finden.

10.01.2019 - Karin Stagge

SV „Glück Auf“ Plötz ist „Familienfreundlicher Sportverein“

Seit dem 05. Januar ist der SV „Glück Auf“ Plötz e.V. siebter Träger des Gütesiegels „Familienfreundlicher Sportverein“ im Kreissportbund Saalekreis.

Der Start in das neue Jahr war für den SV „Glück Auf“ Plötz besonders schön und die Freude stand Olaf Hilbig, Vereinsvorsitzender, und dem gesamten Vereinsvorstand ins Gesicht geschrieben (Foto). Denn seit diesem Jahr trägt der Verein das Gütesiegel "Familienfreundlicher Sportverein".Dieses trägt er nun mit stolz und wird damit durch den Landessportbund Sachsen-Anhalt für seine familienfreundliche Ausrichtung ausgezeichnet. Das ehrenamtliche Engagement des SV für die Groß und Klein wird zusätzlich unterstützt mit einem Preisgeld im Wert von 300 Euro und einem Bildungsgutschein von 50 Euro.
Der Landessportbund Sachsen-Anhalt hat zusammen mit den Kreis- und Stadtsportbünden und der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ entwickelt. Hier können sich Sportvereine aus allen Kreisen und Städten anhand eines Kriterienkataloges bewerben. So ist der SV "Glück Auf" Plötz einer von 52 Sportvereinen in Sachsen-Anhalt, die das Siegel tragen. Vereine aus dem Saalekreis, die sich die familienfreundliche Ausrichtung auf die Fahne geschrieben haben, können sich beim Kreissportbund Saalekreis für das Gütesiegel bewerben.

Weitere Informationen zum Gütesiegel sind hier zu finden.

06.11.2017 - Karin Stagge

Beim HKC wird Familie groß geschrieben

HKC Magdeburg-Barleben erhält Gütesiegel Familienfreundlicher Sportverein
HKC Magdeburg-Barleben erhält Gütesiegel Familienfreundlicher Sportverein
Als 20. Verein Sachsen-Anhalts erhielt der "Hatsuun Jindo" Karate-Club Magdeburg-Barleben e. V. (HKC) das Gütesiegel "Familienfreundlicher Sportverein".

Sportvereine bieten Familien einen Rahmen, um sich zu bewegen, gemeinsam Spaß zu haben sowie gesund und fit zu bleiben. Familien wiederum bereichern die Sportvereine als Mitglieder, freiwillig Engagierte oder auch als Übungsleitende.
Um diesen Vereinen eine besondere Würdigung zu geben, hat der LSB zusammen mit den Kreis- und Stadtsportbünden und der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ entwickelt. Hier werden folgende Kriterien zu Grunde gelegt:
Vereinsentwicklung – hier spielen Themen wie die Verankerung der Familienfreundlichkeit im Leitbild und/oder Satzung sowie die Kooperation mit lokalen und regionalen Partnern, wie Schulen oder Kindergärten ein Rolle
Vereinsbedingungen und -verhältnisse - hier sind Themen wie sportliche und kulturelle Angebote für alle Altersgruppen oder die Kinderbetreuung, damit Eltern ihrem Sport im Verein nachgehen können wesentlich
Bedingungen – hier stehen familienfreundliche Beiträge oder das Vorhalten ausgebildeter Übungsleitenden im Fokus

Aus Sicht der LSB kann es nicht genug familienfreundliche Sportvereine in Sachsen-Anhalt geben. Auch aus diesem Grund unterstützt der LSB seit Anfang 2017 Sportvereine mit einem 300€-Scheck sowie einem 50€ Bildungsgutschein bei Antragsstellung zum Gütesiegel.
Am 23.10.2017 erhielt der HKC Magdeburg-Barleben um Vereinsvorsitzende Claudia Walsleben das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ aus den Händen von Jörg Bremer, Geschäftsführer SSB Magdeburg, Dania Schuster, stellvertretende Geschäftsführerin SSB Magdeburg, sowie Karin Stagge, Referentin Breitensport LSB. Die Ehrung durch den Landessportbund fügt sich gut in das 20 jährige Jubiläum des HKC ein.

 Wer mehr über den HKC und seine Angebote erfahren will, schaut einfach mal auf der Website unter www.hkc-magdeburg.de vorbei.

25.09.2017 - Karin Stagge

TSV Niederndodeleben 1900 ist „Familienfreundlicher Sportverein“

TSV Niederndodeleben erhält das Gütesiegel "Familienfreundlicher Sportverein"
TSV Niederndodeleben erhält das Gütesiegel "Familienfreundlicher Sportverein"
Seit dem 05. September trägt der Turn- und Sportverein Niederndodeleben 1900 e. V. (TSV) als vierter Verein im Kreissportbund Börde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“. Der Verein wurde damit vom LandesSportBund Sachsen-Anhalt (LSB) für seine familienfreundliche Ausrichtung ausgezeichnet. Das ehrenamtliche Engagement des TSV für die Groß und Klein wird zusätzlich unterstützt mit einem Preisgeld im Wert von 300 Euro und einem Bildungsgutschein von 50 Euro.

„Familienfreundliche Sportvereine kann es in Sachsen-Anhalt nicht genug geben“, betont Karin Stagge, Referentin für Breitensport im LSB Sachsen-Anhalt, bei der Übergabe des Gütesiegels an den Vereinsvorsitzenden Ulrich Seidel und die stellvertretende Vorsitzende Christa Bensch. „Dank der Unterstützung der Ehrenamtlichen um Christa Bensch sowie den Eltern und Großeltern leistet der TSV einen wichtigen Beitrag für lebensbegleitendes Sporttreiben und zeigt, dass Familie und Sport zusammen passen und die Vereine Sachsen-Anhalts noch familienfreundlicher werden“, so Karin Stagge.

Der im Jahr 1990 gegründete Turn- und Sportverein Niederndodeleben 1900 e. V. ist Mitglied im Kreissportbund Börde und hat aktuell 613 Mitglieder in den Sparten Basketball, Fußball, Handball, Leichtathletik und Tischtennis. Seit vielen Jahren leitet Frau Bensch die Babysportgruppe (1-2 Jährige) sowie die Schlumpfengruppe (3-6 Jährige) und kann mit stolz auf wachsenden Zulauf schauen, welcher nur durch kontinuierliche Arbeit im Sportverein zurückzuführen ist. Dass Familie als wichtige Säule im TSV angesehen wird, zeigte sich auch bei der Übergabe des Gütesiegels am 05. September. Im Rahmen des Kindersportfestes wurde dies unter anderen von der Bürgermeisterin Hohe Börde, Frau Steffi Trittel, bekräftigt und die hervorragende Arbeit des Vereins und insbesondere Frau Christa Benschs gewürdigt. Der Verein trägt deshalb völlig zu Recht das Gütesiegel Familienfreundlicher Sportverein“, erläutert Karin Stagge. Das vom LSB Sachsen-Anhalt vergebene Gütesiegel tragen bereits 18 weitere Sportvereine des Landes.

Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt hat zusammen mit den Kreis- und Stadtsportbünden und der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ entwickelt. Hier können sich Sportvereine aus allen Kreisen und Städten anhand eines Kriterienkataloges bewerben. Vereine aus dem Kreis Börde, die sich die familienfreundliche Ausrichtung auf die Fahne geschrieben haben, können sich beim Kreissportbund Börde für das Gütesiegel bewerben.

Hintergrund:
Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt hat zusammen mit den Kreis- und Stadtsportbünden und der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ entwickelt. Hier können sich Sportvereine aus allen Kreisen und Städten anhand eines Kriterienkataloges bewerben. Vereine aus dem Kreis Börde, die sich die familienfreundliche Ausrichtung auf die Fahne geschrieben haben, können sich beim Kreissportbund Börde für das Gütesiegel bewerben. Weitere Informationen zum Gütesiegel sind hier zu finden.

17.02.2017 - Frank Löper

Erster familienfreundlicher Sportverein in Dessau-Roßlau

Vereinsvorsitzender Matthias Lieschke (rechts), erhält von Torsten Ceglarek, Vorsitzender des SSB Dessau-Roßlau (Mitte) im Beisein von SSB-Geschäftsführerin Renate Quast und LSB-Vizepräsident Winfried Melzer die Urkunde zum Gütesiegel. (Foto: Verein)
Vereinsvorsitzender Matthias Lieschke (rechts), erhält von Torsten Ceglarek, Vorsitzender des SSB Dessau-Roßlau (Mitte) im Beisein von SSB-Geschäftsführerin Renate Quast und LSB-Vizepräsident Winfried Melzer die Urkunde zum Gütesiegel. (Foto: Verein)
Mit der Betriebssportgruppe (BSG) Medizin Dessau e.V. wurde am 15. Februar erstmals ein Sportverein aus dem Stadtsportbund Dessau –Roßlau mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ des LSB Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

„Mit inzwischen 300 Mitgliedern ist unsere Betriebssportgruppe gut aufgestellt. Seit der Gründung vor sechs Jahren wachsen wir kontinuierlich. Die Auszeichnung des LSB Sachsen-Anhalt sehen wir jetzt als wichtigen Etappensieg“, freut sich Matthias Lieschke. Der Vereinsvorsitzende nahm im Hörsaal „Alte Bibliothek“ des Städtischen Klinikums Dessau und damit genau an jenem Ort, wo am 19. Januar 2011 die Gründungsstunde der BSG Medizin Dessau schlug, die Ehrung entgegen. Winfried Melzer, Vizepräsident Bildung und Personalentwicklung des LSB Sachsen-Anhalt verlieh das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ gemeinsam mit Torsten Ceglarek und Renate Quast vom Stadtsportbund Dessau-Roßlau.
Etwas für die Gesundheit der Belegschaft zu tun, ist auch heute noch nicht in jedem Unternehmen selbstverständlich. „Im Dessauer Klinikum erkannten die Verantwortlichen früh, dass Investitionen in die Gesundheit gleichzeitig Investitionen in das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind“, lobt Bernd Wolfram. Der heutige Seniorenbeauftragte der Stadt Dessau-Roßlau begleitete die BSG von Anfang an und erinnert sich: „Die neue BSG knüpfte an die Tradition der bis in die späten 1980er Jahre existierenden BSG Medizin Alten an. Mit dem Verein sollten die sportlichen Aktivitäten im Klinikum gebündelt werden.“ Das gelang gut und die Betriebsleitung des Klinikums förderte die Idee auch mit einer Anfangsfinanzierung von rund 30.000 Euro.
„Damit konnten wir die ehemalige Schulsporthalle in Mosigkau herrichten“, bestätigt Matthias Lieschke. Inzwischen wird auch zeitweise die Schulsporthalle am Zoberberg genutzt. „Aufgrund der großen Nachfrage der zahlreichen Kursangebote werden wir die BSG auch dabei unterstützen, weitere Sportanlagen über Kooperationen zu erschließen“, sagt. Dr. Joachim Zagrodnick. Der Ärztliche Direktor und 1. Betriebsleiter des Städtischen Klinikums Dessau steht aus Überzeugung hinter der BSG Medizin Dessau und weiß um deren Wert: „Im Betriebssport lassen sich Arbeits- und Trainingszeit meist günstiger kombinieren als in üblichen Sportvereinen. Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen und aus völlig unterschiedlichen Hierarchieebenen betreiben hier gemeinsam Sport. Das Miteinander in einem entspannten Freizeitumfeld setzt Positivimpulse für die Arbeitsmotivation.“ Darüber hinaus steht die BSG Medizin Dessau aber auch Mitgliedern offen, die nicht im Klinikum arbeiten.
Das Programm der BSG Medizin Dessau ist umfangreich. 13 Sportarten sind derzeit im Angebot, darunter viele Kurse für Kinder und Jugendliche. Neben dem Spaß am Sport konnten bei Meisterschaften sogar vordere Plätze errungen werden. Zu den Erfolgssportarten zählen hierbei Karate und Sportschießen. Erwachsene frequentieren besonders zahlreich Fitness- und Gesundheitskurse. Dieser Trend knüpft an die Projektgruppe „Gesundheitsförderung“ im Klinikum Dessau an, die der BSG-Gründung voraus ging. Der Projektpartner von einst, die Krankenkasse IKK, begleitet das Klinikum bis heute mit Mitarbeiterkursen wie Rückenschule und Aquafitness. Der Frauenanteil der BSG-Aktiven liegt übrigens bei 80 Prozent. Das hängt auch damit zusammen, dass im Klinikum Dessau die weiblichen Beschäftigten ebenfalls die Mehrheit stellen.

Hintergrund:
Bereits seit 2007 würdigt der LSB Sachsen-Anhalt Sportvereine mit einer familienfreundlichen Ausrichtung. Vereine mit generationsübergreifenden Sport-, Bewegungs- und Aktivitätsangeboten dürfen nach entsprechender Prüfung das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ tragen. Der BSG Medizin Dessau wird jetzt als erstem Verein in Dessau-Roßlau diese Auszeichnung zuteil.