Integration durch Sport

Sportfest der Integration 2014 Halle
Ziel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund durch und in den Sport, wobei sich das Programm vornehmlich an Mädchen und Frauen, Erwachsene und Ältere sowie sozial Benachteiligte richtet.

Integration ist im Programm "Integration durch Sport" als Querschnittsaufgabe angelegt. Das Projekt "Integration durch Sport" in Sachsen-Anhalt wird seit 1991 durch das Bundesministerium des Inneren unterstützt und gefördert.
Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte, um die Aufgaben in Ballungszentren, Wohnumfeldern mit hohem Zuwandereranteil oder in Brennpunkten wirksam zu lösen.
Die Bandbreite der geförderten Maßnahmen reicht von Mitternachtssport, Turnieren, Schnupperangeboten, Sportkursen, Ferienfreizeiten u.a. über spezielle Angebote in Schulen bis zu Kleinprojekten in problematischen Stadtteilen. Aktuell beteiligen sich in Sachsen-Anhalt 32 Stützpunktvereine, sechs Partner- bzw. Projektvereine, sechs Netzwerke und 91 freiwillig Engagierte (Übungsleiter und Starthelfer) an der Integrationsarbeit des Programms "Integration durch Sport".
Logo Integration durch Sport

Ansprechpartner:

Landeskoordinator
Viktor Jukkert

Integration durch Sport
Willi-Brundert-Strasse 12
06132 Halle
03 45/7 75 77 88
03 45/6 81 18 13
v.jukkert@lsb-sachsen-anhalt.de

In der Projektumsetzung spielen diese Bausteine eine wichtige Rolle:

  • Stützpunktvereine, die sich besonders in der Integrationsarbeit engagieren
  • Netzwerkpartner
  • Migrantenorganisationen
  • Integrationsveranstaltungen zur Vor-Ort-Umsetzung der Programmziele
  • Freiwillig Engagierte - ehrenamtliche Mitarbeiter, die koordinierende und organisatorische Aufgaben bei der Arbeit mit Migrantinnen und Migranten wahrnehmen
  • Qualifizierungsmaßnahmen - interkulturelle Schulungen für Personen, die an der Programmumsetzung beteiligt sind
  • Mobile Programme (Sportmobil: kostenloses sportbezogenes Sportgeräteangebot zur Unterstützung integrativer Veranstaltungen)

Die Zielstellungen für das Bundesprogramm sind folgende:

  • Integration in den Sport: gleichberechtigte Teilhabe der Zielgruppen auf allen Ebenen. Zum einen steht die gleichberechtigte Anerkennung und Mitgliedschaft der Migrantinnen und Migranten im Mittelpunkt und zum anderen wird zukünftig mehr Wert auf die aktive Teilnahme, Mitarbeit und Übernahme von Funktionen in den gestaltenden Strukturen des organisierten Sports gelegt
  • Integration durch Sport in die Gesellschaft
  • Stärkung der Sportorganisationen bei der Integrationsarbeit
  • Förderung des freiwilligen Engagements
  • Förderung der interkulturellen Öffnung der Sportstrukturen
  • Stärkung des Themas Integration in den Strukturen des Sports

Downloads zum Thema

Downloadcenter des DOSB