Sachsen-Anhalt-Spiele: Talentwettbewerb erreichte eine neue Dimension

Drittklässler Johann Schlöner aus Bitterfeld versucht sich auf dem Kanu-Ergometer.
Im Schuljahr 2016/17 haben erstmals alle Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen aus 557 Grundschulen des Landes im Rahmen des Sportunterrichts einen sportmotorischen Test absolviert. Daran haben insgesamt 16.428 Schülerinnen und Schüler (98%) teilgenommen. Im Ergebnis des Tests erhielten alle Schülerinnen und Schüler mit dem Halbjahreszeugnis eine Empfehlung für Sportvereinsangebote in der näheren Umgebung. Die talentiertesten Drittklässler wurden vom Landessportbund zu den Sachsen-Anhalt-Spielen, dem Treffen der größten Sporttalente des Landes, eingeladen, die in Dessau-Roßlau (22. April), Magdeburg (30. April) und Halle (6. Mai) stattfanden.

Stimmungsvoller Auftakt in Dessau-Roßlau
Am 22. April fand die erste von drei Großveranstaltungen in Dessau-Roßlau statt. Fast 400 der talentiertesten Drittklässler der Grundschulen aus Dessau-Roßlau sowie aus den Landkreise Harz, Wittenberg, Anhalt-Bitterfeld und dem Salzlandkreis zeigten an den 14 verschiedenen Sportstationen ihr Können. Ungezählte Eltern und Großeltern, die stolz ihre sportlichen Sprösslinge anfeuerten, ließen die Sporthalle in Dessau-Roßlau fast aus allen Nähten platzen.
Am Ende eines anstrengenden aber ereignisreichen Tages erhielten alle Teilnehmer ein schickes Shirt und eine Medaille zur Erinnerung an ihre Teilnahme. In einigen Disziplinen, in denen in Metern und Sekunden abgerechnet wurde, gab es für die Besten eine Siegerehrung. Stolz reckten Julia Witt und Max Lucas Anton (Sieger im Weitsprung), Michelle Hohl und Justus Tempelhof (Sprint), Chiara Schwerdtfeger und Rick Bülow (Rudern) sowie Clara Jahn, Felix Schmidt und Henry Bertling (Kanu) ihre Pokale als Sieger des Talentwettbewerbs in Dessau-Roßlau in die Höhe.

Elisa Katharine Lübs aus Sülzetal machte auf dem Ruderergometer eine gute Figur.
Auf der Suche nach den Talenten für übermorgen…
…war man auch bei der 2. Station der Sachsen-Anhalt-Spiele am 30. April an der MDCC-Arena in Magdeburg. Hier präsentierten sich 400 sportliche Talente aus Magdeburg, dem Jerichower Land, der Börde und der Altmark den geschulten Blicken der Trainer aus den olympischen Sportarten Rudern, Kanu, Handball, Leichtathletik und Judo.
So zum Beispiel Elisa Katharine Lübs aus Sülzetal, die schon allein wegen ihrer Körpergröße aus dem Starterfeld der neun- und zehn-jährigen Mädchen herausragte. Stolze 1,63 m ist Elisa Katharine groß, die in Osterweddingen die Grundschule besucht. Auf dem Ruderergometer macht sie eine besonders gute Figur. Michaela Schmidt, Eliteruderin vom SV Halle, die in Magdeburg als Trainerin des Ruderverbandes auf Talentschau war, machte sich auf ihrem Notizblock drei Ausrufezeichen. „Das Mädchen müssen wir uns unbedingt einmal genauer ansehen“, so ihr Kommentar.

Amy Sophie Groß aus Schkopau beim Handball.
Finale der Talentschau in Halle
Mit der Veranstaltung am 6. Mai in der Brandbergehalle in Halle gingen die 3. Sachsen-Anhalt-Spiele im Schuljahr 2016/17 erfolgreich zu Ende. Den aufmerksamen Augen der Trainerinnen und Trainer, die die einzelnen Stationen betreuten, entging auch hier nichts. Während die Mädchen und Jungen sich mit Feuereifer an den für sie zum Teil neuen Sportgeräten wie dem Ruder- oder dem Kanuergometer ausprobierten, machten sich die Trainer akribisch Notizen hinter den Namen der jungen Sporttalente.
Für viele Talente, deren Namen in den Notizblöcken der Landestrainer landeten, geht es nach den Sommerferien weiter. Sie erhalten vom Landessportbund eine Einladung in regionale Talentgruppen, die als Sprungbrett für eine mögliche Aufnahme an die Eliteschulen des Sports in Halle und Magdeburg dienen.
Egal ob im Slalomparcours mit dem Handball oder bei den Geschicklichkeitswettbewerben auf der Judomatte, überall stand der Spaß am Sport den Kindern ins Gesicht geschrieben. Ein großes Dankeschön geht deshalb an alle Organisatoren, Helfer und Betreuer, die zahlreichen Sportlehrerinnen und Sportlehrer vor Ort, die die Veranstaltungen in Dessau-Roßlau, Magdeburg und Halle zu einem bleibenden Erlebnis für die Kinder gemacht haben!

Fazit von LSB-Projektleiterin Sandra Ripsch:
„Es waren drei anstrengende und ereignisreiche Wochen. Die fast 1.200 Mädchen und Jungen haben ihr Bestes gegeben und hatten dabei noch jede Menge Spaß! Ich bin begeistert vom Ehrgeiz, mit dem die Kids bei der Sache waren, und dem Engagement der Sportlehrer, Eltern und Betreuer, ohne die wir das Ganze nie hätten schultern können.“ „Vielen Dank auch an die fleißigen Helfer, die als Riegenführer, Stationsbetreuer oder bei der Anmeldung Tolles geleistet haben. Das überwiegend positive Feedback, das wir bei den Veranstaltungen vor Ort erhalten haben, ist für uns zusätzliche Motivation für die nächsten Projektaufgaben“, so Ripsch.


Logo Projekt Talentfindung und Talentförderung Sachsen-Anhalt

Ansprechpartner

Projektkoordinatorin
Sandra Ripsch
03 45/52 79 152
03 45/52 79 100
ripsch@lsb-sachsen-anhalt.de

Sachbearbeiter
Stefan Brückner
03 45/52 79 151
03 45/52 79 100
brueckner@lsb-sachsen-anhalt.de

Logo Sachsen-Anhalt-Spiele

Die Besten bei den
Sachsen-Anhalt-Spielen 2017

PDF-DateiTOP100 Sprint weibl.
PDF-DateiTOP100 Sprint männl.
PDF-DateiTOP100 Weitsprung weiblich
PDF-DateiTOP100 Weitsprung männl.
PDF-DateiTOP100 Kanu weibl.
PDF-DateiTOP100 Kanu männl.
PDF-DateiTOP100 Rudern weibl.
PDF-DateiTOP100 Rudern männl.

Bildimpressionen von den
Sachsen-Anhalt-Spielen 2017


Bilder SAS 2017 in Dessau

Bilder SAS 2017 in Magdeburg

Bilder SAS 2017 in Halle