Aktuelle News

27.09.2016 - DLRG

Platz vier bei WM im Rettungsschwimmen

Das DLRG-Nationalteam belegte Platz vier bei den WM in den Niederlanden.Das DLRG-Nationalteam belegte Platz vier bei den WM in den Niederlanden.
Die Nationalmannschaft der Rettungsschwimmer, mit fünf Sportlern aus Sachsen-Anhalt, hat die Weltmeisterschaft in den Niederlanden im September auf dem vierten Platz beendet. Insgesamt zehn Medaillen gewann die Auswahl der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und reihte sich damit hinter Weltmeister Neuseeland, Australien und Frankreich ein. Auch die fünf Sachsen-Anhalter durften sich über Edelmetall freuen.

Das von Teammanager Holger Friedrichvor der WM ausgegeben Ziel: "In der Nationenwertung wollen wir eine Platzierung zwischen drei bis sechs erreichen“, konnte voll erfüllt werden. Mit Platz vier in der Nationenwertung ist man sogar einen Platz besser als bei den Weltmeisterschaften vor zwei Jahren in Frankreich.

Gold und Weltrekord für Perling
Der Hallenser Joshua Perling gewann bei seiner WM-Premiere am zweiten Wettkampftag Gold über 4 x 25 Meter Retten einer Puppe. Im Finale stellte die Männer-Staffel um den 20-Jährigen zudem einen neuen Weltrekord (1:04,73 Minuten) auf. Noch am selben Tag erzielte Perling Platz sechs über die 200 Meter Super Lifesaver. Am Samstag feierte der Sportsoldat im Freigewässer Silber mit der Gurtretter-Staffel.

Bronze und Deutscher Rekord für die Damen
Auch das Damen-Quartett kehrt mit Edelmetall aus den Niederlanden zurück. Beide Gurtretter-Staffeln – im Schwimmbecken und in der Nordsee – erkämpften sich die Bronzemedaille. Im Pool schwammen die Hallenserinnen Jessica Luster und Theresa Franz mit Alina Riehm aus Magdeburg und der Dortmunderin Kerstin Lange mit neuem Deutschen Rekord (1:40,66 Minuten) auf das Treppchen. „Persönlich bin ich zwar nicht hundertprozentig zufrieden, doch die Leistungen in den Staffeln waren super. Wir haben gezeigt, dass wir uns in der Weltspitze positionieren können und haben unsere Erwartungen übertroffen“, sagte Jessica Luster. Die Vize-Europameisterin über die 200 Meter Super Livesaver verpasste bei ihrer zweiten WM-Teilnahme als vierte in dieser Disziplin eine Einzelmedaille und war vor allem mit ihrer Zeit nicht glücklich.
Für Jessica Grote aus Halle ist dagegen ein „Traum wahr geworden“. Bei ihrem ersten Auftritt in der DLRG Nationalmannschaft gewann sie Edelmetall mit der Gurtretter-Staffel im Freigewässer. „Draußen hatte ich nur diese Staffel und wollte alles geben, das habe ich getan und wir wurden mit Bronze belohnt“, so die mit 20 Jahren jüngste Frau im Team. Im Super Lifesaver siegte die Hallenserin im B-Finale und wurde neunte.

Aufholjagd am Nordseestrand
Vor den letzten beiden Wettkampftagen am Samstag und Sonntag in Noordwijk lag die DLRG Nationalmannschaft hinter den im Pool ebenfalls starken Italienern auf Rang fünf. In den Freigewässer- und Strand-Wettbewerben sammelten die Deutschen jedoch deutlich mehr Punkte als die Südeuropäer und schoben sich im Gesamtklassement noch einen Rang nach vorn. Die Wettbewerbe fanden vom 6. bis 11. September statt.


26.09.2016 - Stefanie Lück

Tag der offenen Tür im Fitness&CardioCenter

Am 15. Oktober 2016 ab 10:00 Uhr öffnet das Fitness&CardioCenter der LandesSportSchule des LSB Sachsen-Anhalt in Osterburg für alle Interessierten seine Türen.

Jeder hat an diesem Tag die Möglichkeit, sich an den unterschiedlichsten Fitnessgeräten auszuprobieren und eine ausführliche Beratung zu erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen alle Interessierten bei einem Open-Air-Zirkeltraining ins Schwitzen bringen und auch beim Schnupperkurs im Kick-Boxen ordentlich einheizen.
Viele Snacks zum Naschen und Probieren warten zur Stärkung - dazu bieten wir eine köstliche Grillstrecke, Obstspieße und Smoothies an.
Zusätzlich haben wir an diesem Tag viele Sonderaktionen für Vertragsangebote.

Unser Programm:
10:00 Uhr Eröffnung, Vorstellung des FCC, Geräte kennenlernen
10:30 - 11:30 Uhr Schnupperkurs Yoga mit Kristin
ab 11:00 Uhr Zirkeltraining - Konditionstrainings, bei denen verschiedene Stationen nacheinander absolviert werden
12:30 - 13:15 Uhr Schnupperkurs Kick-Boxen für Kinder bis 12 Jahre
14:30 - 15:15 Uhr Schnupperkurs Kick-Boxen für Jugendliche ab 12 Jahre und Erwachsene

Lernen Sie uns und unsere vielen attraktiven Konditionen kennen.
Wir freuen uns auf Sie!


26.09.2016 - Thomas Gruschka

Premierenveranstaltung in Bernburg

Beim 1. Frauensport-Aktionstag des KSB Salzland.Beim 1. Frauensport-Aktionstag des KSB Salzland.
In Bernburg fand am 24. September der 1. Frauensport-Aktionstag des Kreisportbundes Salzland mit Unterstützung des Landessportbundes Sachsen-Anhalts statt. Mehr als 150 Frauen und Mädchen vorwiegend aus dem Salzlandkreis machten die Premierenveranstaltung zu einem vollen Erfolg.

In insgesamt 26 Kursen mit 16 verschiedenen Sportangeboten konnten sich die Frauen und Mädchen ausprobieren. Die Kurse wurden von qualifizierten Referentinnen und Referenten des Landesturnverbandes und von Trainern ansässiger Sportvereine der Region geleitet. Insgesamt standen drei Sporthallen mit sieben Sportflächen und die Bernburger Schwimmhalle für die Sportangebote zur Verfügung.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Präsidenten des KSB Salzland, Detlef Gürth, und die Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung des LSB Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange. Die Teilnehmerinnen waren begeistert von der Vielfalt und dem tadellosen Ablauf des Tages.


26.09.2016 - Stefanie Lück

Noch freie Kapazitäten im November an Ihrer LandesSportSchule

Ideale Bedingungen finden Sie für Ihr Trainingslager, Ihre Meisterschaft, Ihre Vorbereitungen oder einfach für aktive sportliche Tage in der Altmark.

Leichtathletikstadion, Dreifelderhalle, Fitness&CardioCenter, Schwimmbad, Kampfsporthalle, Gerät- und Kunstturnhalle, Outdoor-Plätze, Sauna, Fahrradverleih, Kegel- und Bowlingbahnen, Lagerfeuer- oder Grillplatz und, und, und - da findet jeder seinen Favoriten.

Wir haben noch freie Kapazitäten im November:

11.-13. November 2016

Reservierungen nehmen wir gerne unter Telefon: 03937 2506-0 oder per Mail an lsso@lsb-sachsen-anhalt.de entgegen.

Wir freuen uns!


23.09.2016 - Karin Stagge

Familienfreundliche Sportvereine ausgezeichnet

Übergabe der Gütesiegel durch Holger Scholz, Vizepräsident Breitensport beim KSB Mansfeld-Südharz, und Innenminister Holger StahlknechtÜbergabe der Gütesiegel durch Holger Scholz, Vizepräsident Breitensport beim KSB Mansfeld-Südharz, und Innenminister Holger Stahlknecht
ASV Sangerhausen und die Ball- und Spielgemeinschaft Eisleben erhalten das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“.

Dass die Sportvereine des ASV Sangerhausen und der BSG Eisleben Sportangebote für die ganze Familie machen, ist im Mansfelder-Land hinlänglich bekannt. Jetzt haben es die Vereinsverantwortlichen auch schwarz auf weiß. Im Rahmen des Sachsen-Anhalt-Tages erhielten die Vereine am 10. September vom LandesSportBund Sachsen-Anhalt (LSB) feierlich das Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ überreicht. Das Engagement der Vereine für die ganze Familie wird zusätzlich mit einem 300€-Scheck und einem 50€-Bildungsgutschein unterstützt.

Das durch den LSB Sachsen-Anhalt vergebene Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ tragen nun bereits 11 Sportvereine aus Sachsen-Anhalt. Für das Gütesiegel können sich die Vereine fortlaufend über ihren Kreis- und Stadtsportbund bewerben. In diesem Jahr haben pro Kreis- und Stadtsportbund zwei Sportvereine die Möglichkeit für ihre vorbildliche Familienarbeit finanziell unterstützt zu werden.

 Informationen zum Gütesiegel auf der LSB-Website


23.09.2016 - Frank Löper

„Alkoholfrei Sport genießen“ – Seid ihr schon dabei?

Die fünf großen deutschen Sportverbände DOSB, DFB, DTB, DHB und DJK haben sich mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu einem breiten Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie noch mehr Sportvereine zur Teilnahme an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ motivieren, und sie zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol in ihrem Verein aufrufen. Alle Sportvereine in Deutschland können sich an der Aktion beteiligen.

Vereine machen mit, indem sie eine Sportveranstaltung, ein Turnier oder ein ganzes Wochenende im Verein für „alkoholfrei“ erklären und rund um die Sportveranstaltungen auf den Konsum von Alkohol verzichten. Auch längerfristige Aktionen und Projekte im Verein sind möglich und erwünscht. „Alkoholfrei Sport genießen“ kann sowohl auf dem Sportplatz als auch bei Hallenveranstaltungen durchgeführt werden.
Zur Teilnahme an der Aktion erhalten interessierte Vereine vielfältige Unterstützung. In der kostenlos erhältlichen Aktionsbox finden sich zum Beispiel ein Werbebanner, Informationsmaterialien, das aktuelle Jugendschutzgesetz als Poster, Cocktail-Shaker, Rezepthefte für alkoholfreie Cocktails und T-Shirts. Die Aktionsbox kann auf der Internetseite www.alkoholfrei-sport-geniessen.de bestellt werden. Dort gibt es auch viele weitere Ideen, Tipps und Anregungen für teilnehmende Vereine.

Hintergrund:
Alkohol verursacht in Deutschland bei einer großen Zahl von Menschen schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Vor allem junge Menschen sind gefährdet. Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und sie zu befähigen, ihr Leben ohne Suchtmittel zu bewältigen, ist deshalb eine wichtige Aufgabe für alle Erwachsenen, die Verantwortung für sie tragen – ob zu Hause, in der Schule oder im Sportverein. Gerade Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter sind wichtige Vorbilder für Kinder und Jugendliche. Das betrifft auch den Konsum von Alkohol. Gehen die Erwachsenen im Verein maßvoll und verantwortungsbewusst mit Alkohol um, kann sich das positiv auf die jungen Vereinsmitglieder auswirken. Mit „Alkoholfrei Sport genießen“ können Sportvereine genau hier ein wichtiges Zeichen setzen.

Bei allen Fragen rund um die Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ hilft das Infotelefon unter Tel.: 061 73/78 31 97 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr).

 Infos und Anmeldung unter hier:


23.09.2016 - Honnef

Ein Blick voraus – unsere Angebote für 2017 online

Unsere Planungsphase ist fast komplett abgeschlossen und somit können wir Euch schon jetzt einen Blick auf unsere vielfältigen Bildungsangebote in 2017 gewähren.

Der „light“-Planer dient als Orientierung zu allen geplanten Aktionen im neuen Jahr. Somit kann schon eine frühe Planung für alle eingeleitet werden. Unseren kompletten SPORTJUGEND-Planer mit allen Ausschreibungen und Detailinformationen werden wir zum Ende des Jahres wie gewohnt als Download zur Verfügung stellen und allen Teilnehmenden der letzten zwei Jahre postalisch zusenden. Die Teilnahme-Gebühren der einzelnen Angebote werden gegenwärtig noch zusammengestellt, so dass wir diese erst später veröffentlichen können. Man findet sie zeitnah in den verschieden Ausschreibungen auf unserer Homepage (Sportjugend/Bildung/…) oder dann im umfangreichen SPORTJUGEND-Planer 2017.

Bei Fragen bitte Kontakt aufnehmen: sj@lsb-sachsen-anhalt.de oder 0345/ 52 79 165

PDF-DateiSPORTJUGEND-Planer 2017 light


23.09.2016 - Karin Stagge

Älter werden in Balance

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bewirbt mit der Website www.aelter-werden-in-balance.de wie wichtig die Bewegung für gesundes Altern und im Alter ist. Zahlreiche Informationen zu Bewegungsübungen, über konkrete Sportarten, die im Alter betrieben werden können und auch das AlltagsTrainingsProgramm wird hier vorgestellt.

„Bewegung tut gut“ und „wer rastet der rostet“ sollten nicht nur geflügelte Wortphrasen sein, sondern mit Leben gefüllt werden. Durch die regelmäßige Bewegung können Gleichgewicht, Selbstständigkeit, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination geschult und erhalten werden.

Gemeinsam mit dem Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB) wurde zum Beispiel die Broschüre "Ü-Fußball Kick mit - bleib fit!" entwickelt und kann hier heruntergeladen werden.

 Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


22.09.2016 - Frank Löper

Rio-Starter in Halle offiziell empfangen

Bronzemedaillengewinner Finn Lemke und Olympiasiegerin Julia Lier zeigen stolz ihre Medaillen. LSB-Vizepräsidentin Edda Kaminski, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, und Sportminister Holger Stahlknecht freuen sich mit ihnen.Bronzemedaillengewinner Finn Lemke und Olympiasiegerin Julia Lier zeigen stolz ihre Medaillen. LSB-Vizepräsidentin Edda Kaminski, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, und Sportminister Holger Stahlknecht freuen sich mit ihnen.
Ehre, wem Ehre gebührt! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den XXXI. Olympischen Sommerspielen und den XV. Paralympics 2016 in Rio de Janeiro wurden am 21. September im Ludwig-Wucherer-Saal der IHK Halle-Dessau vom LandesSportBund und vom Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt offiziell empfangen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Sportminister Holger Stahlknecht gratulieren den Sportlerinnen und Sportlern sowie ihren Trainern in Halle persönlich.

Mit der Veranstaltung fand das Projekt "Team Rio Sachsen-Anhalt", das im Oktober 2014 mit der Berufung von 32 Athletinnen und Athleten in Magdeburg begann, einen würdigen Abschluss. Beim Offiziellen Empfang von LSB und OSP Sachsen-Anhalt ehrten der Ministerpräsident und der Sportminister des Landes zusammen mit LSB-Vizepräsidentin Edda Kaminski und OSP-Leiter Helmut Kurrat, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Olympischen und den Paralympischen Sommerspielen 2016, insbesondere natürlich die Olympiasiegerin im Doppelvierer Julia Lier vom SV Halle und den Bronzemedaillengewinner mit der deutschen Handballnationalmannschaft, Finn Lemke (SC Magdeburg). Paralympicssiegerin Andreas Eskau vom USC Magdeburg, die erst tags zuvor aus Rio zurückgekehrt war, konnte leider beim Empfang nicht dabei sein.
Viele der insgesamt 14 Rio-Starter aus Sachsen-Anhalt waren nach Halle gekommen. So wirkten die offiziellen Glückwünsche und Dankesworte dann auch als Balsam für so manche olympische „Wunde“. Am Rande der Veranstaltung war von den Rio-Startern Judoka Luise Malzahn, den Schwimmer Paul Biermann und Florian Wellbrock, der Trapschützin Jana Beckmann sowie den Paralympicsteilnehmern Tino Kolitscher und Ivo Kilian so manche Anekdote aus der brasilianischen Metropole zu erfahren.
Olympiasiegerin Julia Lier brachte zum Abschluss des Empfangs den Wunsch aller Athletinnen und Athleten zum Ausdruck, dass bei den aktuellen Diskussionen um die Konzentration der Sportfördermittel im Leistungssport die Athleten und vor allem der sportliche Nachwuchs im Mittelpunkt stehen mögen. Damit richtete sie den Focus der anwesenden Vertreter aus Sport, Politik und Wirtschaft bereits heute den Focus auf die Olympischen Sommerspiele und die Paralympics 2020 in Tokio.

 Hier finden Sie weitere Fotoimpessionen vom Emfang.


22.09.2016 - Stefanie Lück

Neue FSJler beginnen an der LandesSportSchule Osterburg

Arno Ahl, Andrea Ohle, Anna-Lena Müller (v.l.n.r.)Arno Ahl, Andrea Ohle, Anna-Lena Müller (v.l.n.r.)
Seit 1. September unterstützen wieder zwei junge Menschen im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahrs im Sport den pädagogischen Bereich an der LandesSportSchule

Seit Anfang September gehören Anna-Lena Müller (18 Jahre) und Arno Ahl (ebenfalls 18 Jahre) zum Team der LandesSportSchule Osterburg. Frau Müller und Herr Ahl absolvieren bis August 2017 ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Sport und unterstützen den pädagogischen Bereich unter der Leitung von Andrea Ohle. Sie werden in allen Sporteinrichtungen eingesetzt, sind Ansprechpartner für Schulklassen, begleiten das Cocktail-Shaken und werden Mountain-Bike-Touren durchführen. Dazu geben die beiden Einführungen im Cup- und Dice-Stacking und führen tolle Einleitungsrunden im Floorball durch.
Durch die Leitung und Übernahme von Gruppen/ Schulklassen/ … möchten die beiden lernen, mehr Selbstverantwortungen zu tragen. Auch soll das Freiwillige Soziale Jahr Klarheit über die weitere berufliche Zukunft bringen.

Die Kolleginnen und Kollegen der LandesSportSchule freuen sich sehr über die helfenden Hände und wünschen eine spannende und lehrreiche Zeit in Osterburg.


22.09.2016 - Stefanie Lück

Freie Kapazitäten im herbstlichen Oktober an Ihrer LandesSportSchule

Sie finden für Ihr Trainingslager, Ihre Meisterschaft, Ihre Vorbereitungen oder einfach für aktive sportliche Tage die idealen Bedingungen in Osterburg.

Leichtathletikstadion, Dreifelderhalle, Fitness&CardioCenter, Schwimmbad, Kampfsporthalle, Gerät- und Kunstturnhalle, Outdoor-Plätze, Sauna, Fahrradverleih, Kegel- und Bowlingbahnen, Lagerfeuer- oder Grillplatz und, und, und - da findet jeder seinen Favoriten.

Wir haben noch freie Kapazitäten im wunderschönen Herbstmonat Oktober:

24.-29. Oktober 2016

Reservierungen nehmen wir gerne unter Telefon: 03937 2506-0 oder per Mail an lsso@lsb-sachsen-anhalt.de entgegen.

Wir freuen uns!


22.09.2016 - Jan Rödel

Offene Sportspiele Special Olympics Sachsen-Anhalt

Siegerehrung bei den Special Olympics Sachsen-Anhalt.Siegerehrung bei den Special Olympics Sachsen-Anhalt.
Am heutigen 22. September von 9 bis 17 Uhr steht Halberstadt ganz im Zeichen von Special Olympics Sachsen-Anhalt. Bereits zum dritten Mal werden die Offenen Sportspiele des Landesverbandes durchgeführt. Die Schirmherrschaft hat erneut der Innen- und Sportminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Holger Stahlknecht, übernommen.

In diesem Jahr haben sich 24 Einrichtungen angemeldet. Die größte Sportdelegation kommt mit 50 Athleten aus der Evangelischen Stiftung Neinstedt. Gäste aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen nehmen weite Anreisen auf sich. Insgesamt sind 300 Athleten sowie 200 Helfer und Unified Sports Partner in Halberstadt am Start.
Der Special Olympics Sachsen-Anhalt e.V. (SOSA) freut sich auf tolle Wettbewerbe in den Sportarten Fußball, Floorball, Tischtennis, Leichtathletik und Schwimmen sowie die Demosportart Judo. Zudem wird das wettbewerbsfreie Angebot mit Hilfe der Sportjugend Harz und der Albert Schweitzer Schule Halberstadt durchgeführt. Ein Gesundheitsprogramm gibt es in den Bereichen Physiotherapie/Orthopädie, Zahngesundheit und gesunde Lebensweise.
An dieser Stelle bedankt sich SOSA bereits im Vorfeld bei allen ehrenamtlichen Helfern (u.a. dem Gymnasium Martineum, den FSJ-lern der Sportjugend Sachsen-Anhalt, dem Rotary Club Halberstadt etc.) und den Förderern der Offenen Sportspiele: der AOK Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, der Stiftung der Kreissparkasse Halberstadt sowie der Rewe Jens Föllner OHG. Mit dieser Unterstützung sind die Sportspiele erst möglich gemacht worden.


20.09.2016 - Gaede

Freundschaften rund um den Globus schließen

Das Referent/innen- und OrganisationsteamDas Referent/innen- und Organisationsteam
Die Sportjugend Sachsen-Anhalt führte in Kooperation mit der Sportjugend Sachsen und der Deutschen Sportjugend einen Fachtag zur Internationalen Jugendarbeit durch. Dazu trafen sich am 17. September Vertreterinnen und Vertreter der Sportbünde, der Landesfachverbände und der Sportvereine bzw. deren Sportjugenden aus Sachsen-Anhalt und Sachsen in Naumburg.

Sehr praxisnah diskutierten sowohl interessierte Neulinge als auch erfahrene Akteure der internationalen Jugendarbeit über Fördermöglichkeiten im Rahmen von internationalen Jugendbegegnungen, den zeitlichen Ablauf internationaler Projekte und Inhalt und Aufbau eines förderwürdigen Programms. Das kompetente ReferentInnenteam der Deutschen Sportjugend gab dabei Hinweise zur Antragstellung und Impulse zum interkulturellen Lernen.
Gemeinsames Fazit des Fachtags war, dass Internationale Jugendbegegnungen sind eine unvergessliche und spannende Möglichkeit sind, die Vielfalt der Menschheit kennenzulernen, ein Verständnis füreinander zu entwickeln, einmalige Erfahrungen zu sammeln und Freundschaften rund um den Globus zu schließen. Die Teilnehmenden an internationalen Maßnahmen erfahren, wie der familiäre Alltag in anderen Ländern gestaltet wird, welche Rolle der Sport darin spielt und wie dieser organisiert ist. Und sie treiben gemeinsam Sport.

Weitere Informatioenen zur Förderung von internationalen Projekten findest du hier: www.dsj.de/international/ Interessante Erlebnisberichte über diesjährigen internationale Jugendbegegnungen der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt kann man hier nachlesen:

 www.sportjugend-international.de


20.09.2016 - Henrietta Weinberg - Teilnehmerin am DOJL

Mit der dsj zum Olympischen Jugendlager nach Rio de Janeiro

Henrietta Weinberg zuammen mit LSB-Vizepräsidentin Breitensportentwicklung & DOSB-Vize-Präsidentin Dr. Petra Tzschoppe und dem LSB-Finanzvorstand Ines Kramer im Deutschen Haus in Rio de JaneiroHenrietta Weinberg zuammen mit LSB-Vizepräsidentin Breitensportentwicklung & DOSB-Vize-Präsidentin Dr. Petra Tzschoppe und dem LSB-Finanzvorstand Ines Kramer im Deutschen Haus in Rio de Janeiro
Im August hatte ich die Möglichkeit mit dem Deutschen Olympischen Jugendlager (DOJL) die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro besuchen zu können.

Für insgesamt 50 Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren ermöglichten die Deutsche Sportjugend (dsj) und die Deutsche Olympische Akademie (DOA) damit einen langgehegten Traum. Zwei Wochen war ich als junge Botschafterin bei Olympia dabei, besuchte die Wettkämpfe und feuerte unsere Sportler an, traf Persönlichkeiten des deutschen und internationalen Sports sowie aus Gesellschaft und Politik und hatte die Möglichkeit mich mit diesen auszutauschen. Besonders freute es mich natürlich meine eigene Sportart, Judo, ansehen zu können, ebenso wie die Judoka der Olympiamannschaft zu treffen umso noch weitere Einblicke hinter die Kulissen zu bekommen.
Ein abwechslungsreiches Programm boten auch die verschiedenen Sport- und Bildungsangebote des olympischen Jugendlagers: Capoeira, Rollstuhlbasketball und Blindenfußball probierte ich aus und Themen wie Dopingprävention, Duale Karriere und Nachhaltigkeit standen zum Beispiel auf dem Plan. Aber natürlich spielte für das DOJL auch das Land hinter diesem sportlichen Großereignis eine Rolle. Durch die Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH gab es einige Begegnungen mit Brasilianern, die uns aus ihrem Land und Leben berichteten. Ich durfte einen Tag mit in eines der ärmeren Viertel Rios und die dort im „Instituto Bola Pra Frente“ lebenden Kinder und Jugendlichen treffen. Dieser Ausflug war auch eines meiner persönlichen Highlights. Trotz Sprachbarriere verbrachten wir einen tollen Tag. Wir spielten, lernten und lachten zusammen.
Neben all dem konnte ich mir natürlich auch den Cristo Redentor von nahem ansehen, an der Copacabana spazieren gehen oder unter dem Zuckerhut im Meer schwimmen.
Im DOJL habe ich vieles gelernt, gesehen und erfahren. Gleichzeitig hat es mich in meinem Sport und sportlichen Engagement motiviert. Ich werde mich wohl noch sehr, sehr lange an dieses wunderbare Erlebnis erinnern.



 Hier gehts zur Homepage zum Olympischen Jugendlager der dsj


19.09.2016 - DOSB

Für eine neue Qualität der Kooperationen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der natursportlichen Kanu-Exkursion.Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der natursportlichen Kanu-Exkursion.
Mehr und innovative Kooperationen zwischen Naturschutz und Sport erweitern die Handlungsmöglichkeiten der Sportorganisationen und tragen zur notwendigen Verankerung des Naturschutzes in der Gesellschaft bei. Dies ist nicht nur das Fazit des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zum 33. Deutschen Naturschutztag, der vom 13. bis 17. September 2016 in Magdeburg stattfand.

Auch in den Gesprächen am Infostand und in den Arbeitskreisen war so häufig wie nie zuvor von einem stärkeren Miteinander und davon die Rede, dass der Naturschutz sein Kooperationsspektrum ausweiten will. Entsprechend wird der Sport als Kooperationspartner explizit in der Abschlusserklärung gewürdigt.
Der DOSB, unterstützt durch das Kuratorium Sport und Natur, war bei dieser zentralen Kongressveranstaltung des Naturschutzes u.a. im Fachprogramm und mit einem vielbesuchten Infostand vertreten. Bilanz, Perspektiven, aber auch die Herausforderungen im Themenfeld „Sport, Naturnutzung, Naturschutz“ erläuterten die DOSB-Referenten Andreas Klages und Karsten Dufft in ihren Vorträgen im Rahmen mehrerer Arbeitskreise. Auch zahlreiche Sportverbände, u.a. LSB Niedersachen, LSB Hessen, Deutscher Kanuverband, Deutscher Alpenverein und Deutsche Reiterliche Vereinigung nutzten die Gelegenheit, die Vernetzung mit dem verbandlichen und behördlichen Naturschutz zu intensivieren.
Mit einem begleitenden Exkursionsprogramm luden die Organisatoren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Entdeckungsreisen zu den Naturschätzen des Landes Sachsen-Anhalt ein. Auch eine natursportliche Kanu-Exkursion war auf Anregung des DOSB in dieses Exkursionsprogramm aufgenommen worden. Umgesetzt wurde diese Idee vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt, dem LandesSportBund Sachsen-Anhalt und dem Landes-Kanu-Verband-Sachsen-Anhalt gemeinsam mit lokalen Wassersportvereinen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten auf der 17 km langen Kanu-Exkursion von Detlef Schulze, Untere Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt Magdeburg, fachkundige Informationen zu den naturschutzfachlichen Gegebenheiten sowie den Maßnahmen und Konzepten zum Schutz der einzigartigen Natur des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe.


18.09.2016 - Honnef

Save the date +++ 9. Vollversammlung der Sportjugend S.-A.

Die Einladungen an die Gliederungen sind versendet und das Programm steht fest. Wir haben eine bunte Mischung aus einem spannenden Implus-Referat zum Thema "Wie ticken Jugendliche" mit der SINUA:akademie, interessante Informationen rundum die SPORTJUGEND-Arbeit, eine nachhaltige Gemeinschaftskion und eine Auswahl an Arbeitskreisen zur aktiven Mitarbeit zusammengestellt.

Als fachlicher Einstieg inform eines Impuls-Referates wird am Samstag die neue SINUS-Jugendstudie durch die SINUS:akademie vorgestellt. Die Studie befasst sich mit dem Thema „Wie ticken Jugendliche?“ und liefert zum dritten Mal in Folge eine offene und alltagsnahe Bestandsaufnahme und einen Einblick in die Lebenswelt und Interessen der 14- bis 17-Jährigen in Deutschland. Die Untersuchung bildet dabei die Vielfalt der Perspektiven in Form von sieben Lebenswelten ab. Zahlreiche Zitate und kreative Selbstzeugnisse der Befragten sowie Fotos ihrer Wohnwelten gewähren anschauliche Einblicke in Lebensalltag, Wertehorizonte und Alltagsästhetik. Welche Rolle spielt ehrenamtliches Engagement für Jugendliche aus den verschiedenen Milieus und wie kann es gelingen sie dazu zu motivieren? Eine Digitalversion der Studie findet man unter www.wie-ticken-jugendliche.de.

Arbeitsgruppen
Wir schlagen euch vier Arbeitsgruppen vor und laden euch ein, zu folgenden Themen Erfahrungen auszutauschen und Handlungsansätze zu diskutieren:

  1. Junges Engagement im Sport – Wie können Jugendliche für ein dauerhaftes oder zeitweises Engagement begeistert werden?!
  2. Arbeit mit Flüchtlingen im Sport –Best-Practice-Beispiele
  3. (Sport)politische Lage in Sachsen-Anhalt – Wie funktioniert die Arbeit Vorort, welche Chancen und Hemmnisse gibt es?
  4. In den (Sport)Jugend Vorstand gewählt - und nun? Der Einstieg ins Ehrenamt ist oftmals mit Fragen verbunden, die sich um mögliche Tätigkeitsfelder, Aufgaben und Basics der SPORTJUGEND-Arbeit drehen.
Wenn weitere Themen gewünscht werden, bitte kurze Info an die Geschäftsstelle.

Danach möchten wir gemeinsam kreativ werden. Es findet eine „Gemeinschaftsaktion SPORTJUGEND-Landkarte“ - bitte bringt hierfür Materialien mit.

Das Berichtsheft über die Arbeit und Ergebnisse der letzten beiden Jahre befindet sich derzeit in der Fertigstellung und wird euch bei der Anreise ab Samstag Vorort überreicht. Auf unserer Homepage wird es vorab ab Anfang Oktober eine News mit entsprechendem Download geben.

Bitte plant Eure Teilnahme mit entsprechender Delegiertenanzahl ein. Weitere Informationen und Downloads findet ihr hier

 Detailinformationen zur SPORTJUGEND-Vollversammlung

PDF-DateiDie Jugendordnung Der SPORTJUGEND im LSB Sachsen-Anhalt e.V.


16.09.2016 - Annette Lippstreu

Paralympics: Gold für Andrea Eskau im Straßenrennen

Andrea Eskau vom USC Magdeburg bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro. (Foto: dpa)Andrea Eskau vom USC Magdeburg bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro. (Foto: dpa)
(IPC/DBS/DRS/BSSA) Beim Straßenrennen der Handbikerinnen der Startklasse H5 gewann Andrea Eskau (USC Magdeburg) am16. September in Rio de Janeiro ihre vierte Goldmedaille bei Paralympischen Sommerspielen und ihr sechstes Paralympisches Gold insgesamt.

Die 45 Kilometer Renndistanz bewältigte sie in 1:37:07. Nach der ersten der drei zu fahrenden Runden lag Eskau noch am Ende des sechsköpfigen Starterinnenfeldes, kämpfte sich in der zweiten Runde an die Spitze und brachte diese Führung mit zwei Sekunden Vorsprung vor den beiden Niederländerinnen Laura de Vaan und Jennette Jansen ins Ziel. Die Hamburgerin Dorothee Vieth wurde Fünfte.
Nach Silber im Zeitfahren am Vortag war es ihre zweite Medaille in Rio. „Gestern Silber, heute Gold: Das ist perfekt!“ Im Ziel schrie sie ihre Freude heraus: "Ich war so vollgepumpt mit Laktat, das tat so weh. Umso mehr freue ich mich."
Beim Finale im Para-Kanu der Startklasse KL2 kam Ivo Kilian (Hallescher KC 54) als Achter ins Ziel. Gold ging hier an den Australier Curtis McGrath, Silber an den Österreicher Markus Swoboda und Bronze an den Briten Nick Beighton. Mit 6.432 Sekunden Rückstand auf den Sieger musste Kilian den anderen sieben Athleten den Vortritt lassen. „Es war mittelprächtig. Es war heute tödlich bei dem Seitenwind nicht steuern zu können. Das ausgesprochene Ziel war Finale. Das persönliche Ziel ist erreicht, daher bin ich ganz zufrieden.“
Mit seinem achten Platz komplettiert Kilian das gute Abschneiden des Teams Rio Sachsen-Anhalt bei den Paralympics 2016.


16.09.2016 - Frank Löper

Seid auch ihr „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“!

Fotowettbewerb zur Dachkampagne "Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt"Fotowettbewerb zur Dachkampagne "Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt"
Die aktuelle Landeskampagne „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“ ist in die Phase zwei gestartet. Alle Sportvereine des Landes haben ab sofort die Gelegenheit, über die Teilnahme an einem Fotowettbewerb selbst Teil der Online-Kampagne des Landes zu werden. Tolle Preise winken!

Euer Verein ist "Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt"? Dann macht mit beim Fotowettbewerb und werdet Bestandteil der gemeinsamen Dachkampagne, die das Land Sachsen-Anhalt derzeit zusammen mit dem LandesSportBund und dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt sowie den national und international erfolgreichen Sportvereinen SC Magdeburg, Hallescher FC, 1. FC Magdeburg und SVK Rot-Weiß Zerbst seit August 2016 durchführt. Zahlreiche prominente Sportler aus Sachsen-Anhalt, wie zum Beispiel Ruderolympiasiegerin Julia Lier oder die Bundesligahandballer vom SC Magdeburg, zeigen bereits für die Kampagne Gesicht. Und vielleicht ja bald auch Ihr?
So einfach geht’s: Foto hochladen und Slogan auswählen
Ihr wollt dabei sein? Was ist dazu notwendig? Nicht viel! Einfach ein originelles Foto eures starken Teams schießen, Slogan ausdenken oder auswählen und dann per E-Mail mit dem Betreff „Fotowettbewerb 2016“ an fotowettbewerb2016@stk.sachsen-anhalt.de senden. Neben dem Imagegewinn für euren Verein winken ganz nebenbei noch tolle Preise! So z.B. zum Beispiel Freikarten zu Heimspielen des Halleschen FC und des 1. FC Magdeburg in der 3. Fußball-Liga, ein „Meet & Greet“ hinter den Kulissen des 1. FC Magdeburg mit Besuch eines Trainings, mit Autogrammen und vielem mehr. Alle Infos und die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier auf der Webseite.

 Hier geht´s zum Fotowettbewerb:


15.09.2016 - Annette Lippstreu

Paralympics: Silber für Andrea Eskau und Finale für Ivo Kilian

(IPC/DBS/BSSA) „Auf diesem Kurs bin ich mit Silber sehr zufrieden. Ich liebe eigentlich die Berge, die waren hier eben nicht da. Ich gönne Dorothee den Sieg von Herzen“, mit diesem Statement kommentiert Andrea Eskau (USC Magdeburg) die erste Paralympische Medaille aus Rio für Sachsen-Anhalt.

Andrea Eskau im Interview mit Frank Stuckatz (MDR) nach dem silbernen Rio-Einzelzeitfahren. (Foto: Andrea Holz)Andrea Eskau im Interview mit Frank Stuckatz (MDR) nach dem silbernen Rio-Einzelzeitfahren. (Foto: Andrea Holz)
Im heutigen Einzelzeitfahren über 20 Kilometer wurde sie hinter ihrer deutschen Teamkollegin Dorothee Vieth (Hamburger SV) mit 39.96 Sekunden Rückstand Zweite. Damit sorgten die beiden Handbikerinnen der Startklasse H4-H5 für den ersten deutschen Doppelsieg bei den Paralympics in Rio. Mit knapp anderthalb Minuten Vorsprung verwies Eskau die Niederländerin Laura de Vaan auf Rang drei. Die dritte Deutsche im Rennen, Christiane Reppe (GC Nendorf), fuhr 2:19.07 Minuten nach Vieth auf Platz sechs ein. "Das ist unglaublich, grandios. Die Freude ist riesengroß. Es war die Hölle auf der Strecke, so unglaublich heiß", sagte Vieth unmittelbar nach dem Rennen, bei dem sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37.986 Kilometern/Stunde über den Asphalt rauschte.
Eskaus Wert lag bei 37.201 Kilometern/Stunde. Noch beeindruckt vom Rennen, doch erleichtert und in bester Stimmung sendete sie die ersten Eindrücke: „Es war ein hartes Rennen, total flach und heute war der Wind unser Gegner. Es war echt hart. Durch die Hitze wird einem echt warm und das Atmen fällt schon schwer. Und dann hofft man nur und es zählt sich hinten raus ganz schön langsam runter. War aber super, ich bin wahnsinnig zufrieden mit Silber.“
Morgen muss sich Eskau mit fünf anderen Sportlerinnen, unter ihnen auch Teamkollegin Vieth, in der Mittagshitze ab 12:15 Uhr Ortszeit Rio (17:15 Uhr MESZ) der Herausforderung des Straßenrennens stellen.
Eine halbe Stunde, bevor Andrea Eskau auf den heißen Asphalt ging, startete Ivo Kilian (HKC 54) in der Startklasse KL2 im ersten Vorlauf Parakanu. Es waren 200 Meter zu bewältigen. Im Feld der fünf Athleten seines Laufes fuhr Kilian als Vierter ein. Erster wurde der Australier Curtis McGrath vor dem Ukrainer Mykola Syniuk und dem Slowenen Dejan Fabcic. Da nur die ersten beiden Athleten beider Vorläufe sich direkt fürs Finale qualifizierten, war klar, dass Kilian nur eine Stunde später wieder zum Paddel greifen musste. Das Semifinale stand an. Diesen Lauf bewältigte der 39-jährige ca. eine halbe Sekunde schneller, als den Vorlauf und erreichte als Vierter ins Finale. „Ivo hat das Finale und damit das ausgebende Ziel für Rio erreicht. Ich hatte mit der direkten Qualifikation geliebäugelt und hätte ihm, gewünscht, das Semifinale umgehen zu können. Die äußeren Bedingungen mit Wind schräg von vorne, waren nicht einfach und ließen offensichtlich eine bessere Platzierung nicht zu“, erste Worte von Kilians Trainer Ronny Waßmuth aus Halle unmittelbar nach dem Semifinale. Das Finale für Kilian startet morgen um 9:34 Uhr Ortszeit (14:34 Uhr MESZ). Dort sollte es Ivo Kilian gelingen, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um eine gute Platzierung zu erreichen.


14.09.2016 - Andrea Paul

Jede Menge Frauenpower in Wernigerode

Bei der Eröffnung des Frauensportaktionstages in Wernigerode. Bei der Eröffnung des Frauensportaktionstages in Wernigerode.
Am 10. September 2016 nahmen 154 sportbegeisterte Frauen und Mädchen aus dem Harz am 2. Zentralen Frauensportaktionstag von LSB Sachsen-Anhalt und Kreissportbund Harz im Sportzentrum des Wernigeröder Sportvereins, in der Schwimmhalle Wernigerode und in den Räumen der Berufsbildenden Schulen Wernigerode teil.

Den aktionsreiche Fitnesstag gestalteten 21 Referenten mit 24 verschieden Workshops mit z. B. Zumba®, Step-Aerobic, Drums Alive, Aquafitness, Selbstverteidigung, Redondo® Ball, Power Stick, Dance Moves, Line Dance, Pilates, Fuß und Venengymnastik, Yoga, Autogenes Training, Beckenbodentraining, Indoor Cycling und neuen Trends wie z. Slashpipe®, Smovey®, Fit mit Brasils®, Bogenschießen im Freigelände und Nordic Walking sowie zwei theoretischen Kursen – Sportmedizin und Gesunde Ernährung zu verbringen. Neu war auch in diesem Jahr ein gesundheitsorientiertes Laufen für Frauen.

Schnuppern, Kennenlernen und Ausprobieren war das Motto
Der Geschäftsführer des KSB Harz, Jörg Augustin, und die beiden Schirmherrinnen, Thekla Kempe, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Harz, und Jana Diesener, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wernigerode, begrüßten alle Frauen und Mädchen und wünschten viel Erfolg. Im Rahmen der Eröffnung zeichnete der KSB Harz auch drei Frauen für ihre engagierte Arbeit im Frauensport aus. Andrea Paul, Verantwortliche für Frauensport im KSB Harz, war an diesem Tag zusammen mit vielen Helfern vom KSB Harz und vom WSV für die Moderation, Organisation sowie dem Internationalen Bund für die Kinderbetreuung verantwortlich.
Die Frauen und Mädchen erhielten in den zahlreichen Workshops von den qualifizierten Referenten viele neue Anregungen und sammelten Erfahrungen für Ihre eigene Arbeit in den Sportvereinen. Parallel stand aber bei Allen der Spaß am Sport, die Freude an der Bewegung, das gemeinsame Erlebnis und das Kennenlernen neuer Sport-Trends im Vordergrund.
Die Wernigeröder Fleischerei Sallier bereitete den Teilnehmerinnen ein leckeres Mittagessen, die Harzer Mineralquellen Blankenburg unterstützte mit Getränken sowie eine weitere Firma mit köstlichen Äpfeln. Auch der Infostand der Krankenkasse Barmer sowie Angebote der Sportgeräte Smovey und der Franklin Methode bereicherten den Frauensportaktionstag.
Ein großes Dankeschön gilt dem Wernigeröder Sportverein, der Schneider GmbH Wernigerode, der Stadt Wernigerode, dem Landkreis Harz, dem KSB Harz und dem Organisationsteam des Frauensportaktionstages. Zum Abschluss des Frauensportaktionstages war die Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung des Landessportbundes Sachsen Anhalt, Silke Renk-Lange angereist und konnte sich von der hohen Qualität der Veranstaltung überzeugen. Alle Teilnehmenden waren sich einig, dass dieser Frauensportaktionstag wieder ein voller Erfolg und sportlicher Höhepunkt 2016 war und dass es eine Fortsetzung am 09. September 2017 geben soll!


12.09.2016 - BSSA

Platz vier für Tino Kolitscher bei den Paralympics

Tino Kolitscher mit Ehefrau Katja und Tochter Maria, die daumendrückend in Rio dabei waren. Foto (D. Rüprich)Tino Kolitscher mit Ehefrau Katja und Tochter Maria, die daumendrückend in Rio dabei waren. Foto (D. Rüprich)
Ruderer Tino Kolitscher, Sachsen-Anhalts Starter bei den Paralympics in Rio, ist mit dem Mixed Vierer im Finale auf Platz vier eingefahren. Bereits mit dem Finaleinzug hatte das Team sein Rio-Ziel übertroffen. Mit Platz vier war nicht zu rechnen - ein super Erfolg!

Die Chronik in Rio: Herzbeben im Team, Valentin Lutz, neben den beiden Ruderinnen und der Steuerfrau der andere Mann neben Kolitscher im Boot, kämpfte nach der Ankunft in Rio mit Fieber. Das Boot konnte also dort kaum zum Training aufs Wasser. Dann, am Freitag (09.09.), die Vorläufe. Mit Vorlauf-Platz drei erreichte der Vierer eine tolle Position. Großbritannien und die USA hatten sich als Sieger der Vorläufe direkt für das Finale qualifiziert. Alle anderen zehn Boote mussten sich über zwei Hoffnungsläufe dem Kampf um den Einzug ins A- bzw. B-Finale stellen. Das deutsche Team um Steuerfrau Inga Thöne, Tino Kolitscher, Anke Molkenthin, Susanne Lackner und Valentin Luz ruderten sich am Samstag (10.09.) ins A-Finale, das am Sonntag stattfand.
Von Beginn an positionierten sich die Favoriten klar vorn und Deutschland hielt den Anschluss. Dieser Kampf brachte am Ende Platz vier ein. Paralympisches Gold ging an Großbritannien, vor den USA und Canada. Mit 7,44 Sek. Rückstand lief der deutsche Vierer sicher auf Platz vier ein und konnte Verfolger Südafrika mit einer knappen Sekunde auf Distanz halten. Damit hat der Mixed Vierer ein hervorragendes und realistisches Ergebnis für das Team Rio Sachsen-Anhalt und für Deutschland eingefahren.
„Wir sind alle sehr glücklich, vierter Platz, das klingt immer dramatisch, das ist es für uns aber nicht. Wir haben keine Medaille verloren, wir haben uns diesen Platz hart erkämpft und erarbeitet. Wir sind aus dem hinteren Teil der Leistungsdichte gekommen und haben alle Boote, die schlagbar waren, geschlagen“, kommentierte Tino Kolitscher den Wettkampf. Besonders freuten ihn auch die anerkennenden Reaktionen der anderen Mannschaften, die mit einem solchen Auftritt des deutschen Vierers nicht gerechnet hatten. „Noch im letzten Jahr sind wir mit einer niedrigen Schlagfrequenz durchs Rennen gefahren, auch beim Weltcup im Juni sind wir nicht sehr schnell gewesen. Hier in Rio haben wir eine Schippe drauf gelegt an Geschwindigkeit, an Schlagfrequenz und es hat funktioniert“, so Kolitscher, der sich nach dem Rennen auf die Party im Deutschen Haus freute, wo er auch Ehefrau Katja und Tochter Maria treffen konnte.
Nun geht der Blick auf die kommenden Starts der Aktiven aus Sachsen-Anhalt. Am Mittwoch (14.09.) bestreitet Andrea Eskau ab 10:40 Uhr (MESZ) im Einzelzeitfahren beim Handbiking ihren ersten Rio-Wettkampf. Für den Parakanuten Ivo Kilian gilt es am gleichen Tag ab 14:30 Uhr, sich im Vorlauf zu behaupten. Am Folgetag fällt für die Parakanuten die Finalentscheidung und Andrea Eskau startet im Straßenrennen.


07.09.2016 - Frank Löper

SAT 2016: Sport präsentiert sich an der Marienanlage

Die Abteilung Kegeln des VfB Sangerhausen ist auf dem Sportareal beim Sachsen-Anhalt-Tag mit einer Curling-Anlage vertreten.Die Abteilung Kegeln des VfB Sangerhausen ist auf dem Sportareal beim Sachsen-Anhalt-Tag mit einer Curling-Anlage vertreten.
Der LSB Sachsen-Anhalt e.V. und der KSB Mansfeld-Südharz e.V. präsentieren den Sport aus der Region beim Sachsen-Anhalt-Tag 2016 vom 9. bis 11. September 2016 in Sangerhausen.

Am Sonnabend und Sonntag jeweils ab 10 Uhr erwartet die Gäste des Sachsen-Anhalt-Tages in Sangerhausen rund um die Marienkirche an und auf der Bühne des Altstadtfestes ein prall gefülltes Sportprogramm mit Aktion, Information und Show.
Hier können Sie am Ruderergometer, im Boxring oder auf der Slackline ihr Können unter Beweis stellen. Auf dem Areal veranstaltet der Fußballverband Sachsen-Anhalt gemeinsam mit dem VFB Sangerhausen an beiden Tagen ein Streetsoccer-Turnier. Auch Curling, Tischtennis sowie Radball gehören zum vielfältigen Aktionsprogramm des Sports beim Sachsen-Anhalt-Tag 2016. Das Bewegungsprogramm wird durch zahlreiche kleine und große Funsportgeräte sowie Funsportarten wie Bungee-Running abgerundet.
Wer sich beim Sachsen-Anhalt-Tag ein wenig sportlich betätigen möchte, ist auf dem Sportareal in der Sangerhäuser Marienanlage auf jeden Fall gut aufgehoben. Der LSB Sachsen-Anhalt, der KSB Mansfeld-Südharz und die Sportvereine aus der Region informieren gemeinsam über die vielfältigen Angebote, die der Sport im Landkreis Mansfeld-Südharz zu bieten hat.

Folgende Sportvereine und -verbände der Region präsentieren sich zum Sachsen-Anhalt Tag auf dem Sportareal an der Marienanlage:
ASV 1902 Sangerhausen
AWO Kreisverband Mansfeld-Südharz
Boxclub 1991 Sangerhausen
Deutscher Alpenverein Sektion Sangerhausen
FAC Sangerhausen
HSV Sangerhausen
Rad- und Freizeitsport Bornstedt 1905
RSV Sangerhausen
Schützenkompanie Sangerhausen 1571
SV 1990 Sangerhausen
SV Alemania Riestedt
VfB 1906 Sangerhausen
Sportjugend Mansfeld-Südharz
Ruderjugend Sachsen-Anhalt

Vielleicht ist ja auch für Sie etwas dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


06.09.2016 - Frank Löper

Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen beginnen

Die DLRG-Nationalmannschaftssportler aus Sachsen-Anhalt (Foto: DLRG)Die DLRG-Nationalmannschaftssportler aus Sachsen-Anhalt (Foto: DLRG)
Ab heute (6. September) schwimmen, paddeln und laufen die Spitzenathleten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) wieder um Medaillen und Rekorde. In den Niederlanden tritt das DLRG-Nationalteam von Teammanager Holger Friedrich und Bundestrainerin Susanne Ehling als amtierender Europameister an. Dabei sind je sechs Sportlerinnen und Sportler der Nationalmannschaft in der offenen Klasse und zwölf Nachwuchsathleten, die bei den Junioren die deutschen Farben vertreten. Zehn aus beiden DLRG-Teams kommen aus Sachsen-Anhalt!

"Wir sind sehr stolz, dass trotz der beiden Nationalmannschaftsrücktritte von Anke Palm und Julia Schatz im letzten Jahr wieder viele Rettungssportler aus Sachsen-Anhalt den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft haben.", freut sich Teammanager Holger Friedrich. Für Deutschland starten Jessica Luster, Jessica Grote, Theresa Franz, Joshua Perling (alle DLRG Halle-Saalekreis) sowie Alina Riehm (DLRG Magdeburg). In der Juniorennationalmannschaft sind Vivien Zander, Julia Haas (beide DLRG Magdeburg), Paul Buchmüller, Maximilian Müller und Carl-Anton Dalljo dabei.
"In der Nationenwertung wollen wir eine Platzierung zwischen drei bis sechs erreichen.“ Ähnliche Erwartungen hat man auch an die Junioren, die 2014 überraschend Bronze in der Nationenwertung gewannen: „Wir schätzen die Stärke der Junioren in der Gesamtwertung in diesem Jahr zwischen Platz vier und sieben.“, meint Friedrich.
Die Rahmenbedingungen stimmen Bundestrainerin Susanne Ehling positiv: „Vor Ort ist es super. Die Schwimmhalle in Eindhoven ist perfekt für die Anforderungen unserer Sportler. Mit den Bedingungen an der welligen Küste vor Noordwijk müssen wir uns hingegen noch anfreunden.“ Die Schwimmhallenstrecken finden in Eindhoven und die Freiwasserdisziplinen in der Nordsee in Noordwijk innerhalb von einer Woche statt.
Dann ist für die zehn Sachsen-Anhalter erst Halbzeit, denn im Anschluss an die Nationalmannschaftswettkämpfe finden auch noch die Club-WM statt, bei denen sie für ihre Vereine Halle und Magdeburg an den Start gehen werden. Ein gutes Omen ist da vielleicht die bereits stattgefundene Seniorenweltmeisterschaft, bei der beide Vereine auch vertreten waren. In den Altersklassen jenseits von 30 Jahren erreichten die Masters aus Sachsen-Anhalt insgesamt 19 Medaillen, allein die DLRG Magdeburg gewann 6 x Gold.


06.09.2016 - Annette Lippstreu

Sportliches Miteinander bei den „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“

Die Medaillenträger der "27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde"Die Medaillenträger der "27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde"
„Zum 27. Mal in Folge erlebten Aktive, Gäste und Zuschauer gemeinsam den Tag der ‚Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde‘.

Er war auch in diesem Jahr geprägt vom sportlichen Miteinander, von echter Integration, dem Ringen um guter Ergebnisse und Medaillen, vor allem aber viel Lebensfreude. Als BSSA-Präsident bedanke ich mich bei den Ausrichtern BSV Salzwedel und KSB Altmark-West, bei allen Förderern und den vielen fleißige Helfern vor Ort. Wir freuen uns auf die 28. Auflage dieses in Art und Größenordnung deutschlandweit einzigartigen Integrationssportfestes im kommenden Jahr in Dessau-Roßlau“, so das Resümee von Dr. Volkmar Stein nach den Spielen. In Vertretung des Schirmherren, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, hatte der Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, die 27. Landessportspiele eröffnet. Vor den 850 Aktiven und zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport unterstrich er die Bedeutung der Spiele für den Sport und das Miteinander in unserer Gesellschaft.
Mit der Staffelstabübergabe an Elke Krüger vom PSV 90 Dessau und die Geschäftsführerin des Stadtsportbundes Dessau-Roßlau, Renate Quast, wurde der Ausblick auf das kommende Jahr gegeben. Die 28. Auflage der Landessportspiele wird am 2. September 2017 in Dessau-Roßlau stattfinden.
Ein herzliches Dankeschön an alle Förderer der „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“, besonders an die Hauptförderer: LOTTO Sachsen-Anhalt, Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA) GmbH, Sanitätshaus rmcSTOLZE GmbH, AOK Sachsen-Anhalt, BG Klinikum Bergmannstrost Halle, Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt sowie an den Mitteldeutscher Rundfunk, Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt. Ebenso herzlichen Dank an die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Beetzendorf, die mit ihrem Agieren als nichtbehinderte Partner für mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler mit Handicap die Teilhabe erst ermöglichten.
Auf Wiedersehen in Dessau am 2. September 2017!


05.09.2016 - Frank Löper

Paralympics 2016: Drei Sachsen-Anhalter sind dabei!

Handbikerin Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist Sachsen-Anhalts aussichtsreichste Paralympicsstarterin.Handbikerin Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist Sachsen-Anhalts aussichtsreichste Paralympicsstarterin.
In zwei Tagen ist es soweit! Am 7. September werden im legendären Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro die Paralympics 2016 feierlich eröffnet. 155 Athletinnen und Athleten werden für die Deutsche Paralympische Mannschaft bei den Spielen auf Medaillenjagd gehen. Aus Sachsen-Anhalt sind drei Behindertensportler dabei.

Die deutsche Fahne ist gehisst, das olympische Dorf bezogen. Die drei Starter aus Sachsen-Anhalt, Andrea Eskau (Paracycling/USC Magdeburg), Tino Kolitscher (Rudern/SV Halle) und Ivo Kilian (Parakanu/Böllberger SV Halle) warten wie alle anderen darauf, dass es endlich losgeht.
„Wir waren auf einige Unannehmlichkeiten vorbereitet, sind nach den ersten Tagen allerdings positiv überrascht. Vieles läuft besser, als wir im Vorfeld gedacht hatten. Das Team ist zufrieden mit den Bedingungen vor Ort“, erklärt Dr. Karl Quade, der seine elften Paralympics als Chef de Mission erlebt.
Vom 8. bis 18. September fallen in Rio de Janeiro 528 Medaillenentscheidungen. Insgesamt gehen dabei 4.350 Athletinnen und Athleten aus 176 Ländern an den Start. Die Wettkämpfe mit Beteiligung aus Sachsen-Anhalt finden an folgenden Tagen statt:
Rudern (Lagoa Rodrigo de Freitas): 9.-12.9.2016
Parakanu (Lagoa Rodrigo de Freitas): 14.-16.9.2016
Paracycling (Flamengo Park): 14.-17.9.2016

 HIer finden Sie Informationen zu den TV-Sendezeiten.


Nachrichten-Archiv

23.09.2016 - Karin Stagge
Familienfreundliche Sportvereine ausgezeichnet
23.09.2016 - Frank Löper
„Alkoholfrei Sport genießen“ – Seid ihr schon dabei?
23.09.2016 - Honnef
Ein Blick voraus – unsere Angebote für 2017 online
23.09.2016 - Karin Stagge
Älter werden in Balance
22.09.2016 - Frank Löper
Rio-Starter in Halle offiziell empfangen
22.09.2016 - Stefanie Lück
Neue FSJler beginnen an der LandesSportSchule Osterburg
22.09.2016 - Stefanie Lück
Freie Kapazitäten im herbstlichen Oktober an Ihrer LandesSportSchule
22.09.2016 - Jan Rödel
Offene Sportspiele Special Olympics Sachsen-Anhalt
20.09.2016 - Gaede
Freundschaften rund um den Globus schließen
20.09.2016 - Henrietta Weinberg - Teilnehmerin am DOJL
Mit der dsj zum Olympischen Jugendlager nach Rio de Janeiro
19.09.2016 - DOSB
Für eine neue Qualität der Kooperationen
18.09.2016 - Honnef
Save the date +++ 9. Vollversammlung der Sportjugend S.-A.
16.09.2016 - Annette Lippstreu
Paralympics: Gold für Andrea Eskau im Straßenrennen
16.09.2016 - Frank Löper
Seid auch ihr „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“!
15.09.2016 - Annette Lippstreu
Paralympics: Silber für Andrea Eskau und Finale für Ivo Kilian
14.09.2016 - Andrea Paul
Jede Menge Frauenpower in Wernigerode
12.09.2016 - BSSA
Platz vier für Tino Kolitscher bei den Paralympics
12.09.2016 - Karin Stagge
Borschüre "Handlungsempfehlungen zur sicheren Nutzung nicht normierter Sport- und Bewegungsräume für den Sport der Älteren“ erschienen
07.09.2016 - Frank Löper
SAT 2016: Sport präsentiert sich an der Marienanlage
06.09.2016 - Frank Löper
Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen beginnen
06.09.2016 - Annette Lippstreu
Sportliches Miteinander bei den „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“
05.09.2016 - Frank Löper
Paralympics 2016: Drei Sachsen-Anhalter sind dabei!
02.09.2016 - Frank Löper
„Willkommen im Sport“: Zwölf Vereine sind dabei!
01.09.2016 - Frank Löper
LSB-Hauptausschuss am 12. November in Staßfurt
01.09.2016 - Karin Stagge
Partner für Sportprojekte gesucht: „Sport bewegt Vielfalt – Stadtentwicklung gemeinsam aktiv gestalten“
31.08.2016 - Frank Löper
Eintragung ins LSB-Ehrenbuch für Wolfgang Güldenpfennig
30.08.2016 - Frank Löper
Für den Sport gemeinsam an einem Strang ziehen
30.08.2016 - Karin Stagge
Sportabzeichentourstopp in Halle
30.08.2016 - Judith Pusch
Änderungen im Lizenzierungsverfahren des LSB
29.08.2016 - Rose
„Jugend(lich) bewegt+“ am ZI:EL+
29.08.2016 - Annette Lippstreu
Ivo Kilian gewinnt DM-Rennen in zwei Bootsklassen
26.08.2016 - Stefanie Lück
Ab September wieder aqua-Kurse im Schwimmbad "Am Fuchsbau"
23.08.2016 - Frank Löper
Frauensportaktionstag erstmals in Bernburg
23.08.2016 - Frank Löper
Olympiabilanz: Gold und Bronze für Sachsen-Anhalt in Rio
23.08.2016 - Stefan Brückner
Deutscher Naturschutztag erstmals in Sachsen-Anhalt!
19.08.2016 - Frank Löper
Um Gold, Silber und Bronze in Magdeburg
18.08.2016 - Frank Löper
Magdeburg freut sich auf die DOSB-Sportabzeichentour
18.08.2016 - Dr. Maja Bachmann
DOSB fördert Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung
17.08.2016 - Gradwohl
Aktionstag "Kinder spielend bewegen" in Magdeburg
16.08.2016 - Frank Löper
Trauer um Kanutrainer Stefan Henze aus Halle
15.08.2016 - Stefanie Lück
Neuer Yoga-Kurs startet in der nächsten Woche an der LSSO
12.08.2016 - Frank Löper
Olympia-Gold für Julia Lier im Doppelvierer
11.08.2016 - Karin Stagge
Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“ neu aufgelegt
11.08.2016 - Ines Hellner
Endspurt zum Forum Vereinsentwicklung
11.08.2016 - Frank Löper
DOSB-Sportabzeichentour am 19. August in Magdeburg
11.08.2016 - Fabian Sieber
Integration mit Beachvolleyball
10.08.2016 - Stefanie Lück
Auszubildende starten an der LandesSportSchule Osterburg
10.08.2016 - Frank Löper
Landeskampagne „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“
09.08.2016 - Frank Löper
Rio 2016: Platz sechs für Paul Biedermann über 200mF
05.08.2016 - Stefan Brückner
Kajak-Damen aus Magdeburg gewinnen zwei WM - Titel!
04.08.2016 - Stefanie Lück
Freie Kapazitäten Anfang September an der LandesSportSchule
03.08.2016 - Anke Theilemann
Informationsveranstaltung zur Projektförderung
03.08.2016 - Karin Stagge
Sportabzeichentreffs in Sachsen-Anhalt
03.08.2016 - Karin Stagge
DOSB-Preis Pro Ehrenamt
02.08.2016 - Stefan Brückner
Demografischen Wandel gestalten – auch in der Sportstättenstruktur
01.08.2016 - Annette Lippstreu
Drei Aktive starten für Sachsen-Anhalt bei den Paralympics in Rio
29.07.2016 - Stefan Brückner
Pauline Grabosch gewinnt zwei WM Titel im Bahnradsport!
22.07.2016 - Frank Löper
Rio 2016: Olympiaplaner für Sachsen-Anhalt ist online
19.07.2016 - Frank Löper
RSV Osterweddingen erhält „Das Grüne Band“
19.07.2016 - Stefan Brückner
Nachwuchskanuten bei EM und WM erfolgreich
15.07.2016 - Jens Eggert
Rodel- und Bobsportler feiern erfolgreiches Jubiläumsjahr
14.07.2016 - Frank Löper
SCM-Handballer Finn Lemke fährt nach Rio
13.07.2016 - Frank Löper
Deutsche Olympiamannschaft für Rio des Janeiro steht
11.07.2016 - Frank Löper
Halle verabschiedete seine Olympiastarter für Rio
06.07.2016 - Stefanie Lück
24. Sparkassen-Cup an der LandesSportSchule Osterburg
30.06.2016 - Stefanie Lück/Frank Löper
Zehn Jahre Schwimmbad „Am Fuchsbau“ in Osterburg
29.06.2016 - Frank Löper
Bereits fünf Sachsen-Anhalter für Rio fest nominiert
25.06.2016 - Annette Lippstreu
Ivo Kilian - ein Europameister in klasse Form
24.06.2016 - Frank Löper
Rettungsschwimmer bei Wasserangeboten notwendig
23.06.2016 - Stefan Brückner
Ghostthinker gewinnen International E-Learning Award!
23.06.2016 - Frank Löper
Trapschützin Jana Beckmann gewinnt Olympia-Ausscheidung
22.06.2016 - Frank Löper
Sportabzeichen-Sonderpreis für Zerbster Förderschule
21.06.2016 - Frank Löper
Rund 1,1 Millionen Euro für Bau- und Sanierungsmaßnahmen
21.06.2016 - Frank Löper
Arbeitstreffen des Fachressorts Sport und Gesellschaft
17.06.2016 - Annette Lippstreu
Landessportspiele des BSSA im September in Beetzendorf
17.06.2016 - Dirk Overbeck/Annette Lippstreu
BSSA-Landesauswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister
16.06.2016 - Frank Löper
LSB-Teams beim Firmen-Lauf in Halle erfolgreich
15.06.2016 - Frank Löper
Ludwigsgymnasium Köthen erhält Sportabzeichenpreis
15.06.2016 - Frank Löper
Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts kommt aus Möser
15.06.2016 - DOSB
Konferenz der Spitzenverbände begrüßt Reformprozess
14.06.2016 - Carsten Krüger
16. Avacon-Jugend Camp: Handballer sichten Nachwuchs
14.06.2016 - Deparade
LSB-Projekte beim 21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg
13.06.2016 - Frank Löper
DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“
13.06.2016 - Annette Lippstreu
Henriette Schöttner knapp an Rio vorbei
10.06.2016 - Frank Löper
Neue Gesichter im Vorstand der Stiftung Sport
10.06.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalter bei Special Olympics 2016 erfolgreich
09.06.2016 - Frank Löper
Lotto-Aufsichtsrat vergibt rund 1 Million Euro Fördermittel
08.06.2016 - Frank Löper
ARAG Sport-Vereinsschutz: Bedarfsgerechte Pakete für Vereine
07.06.2016 - Frank Löper
Special Olympics Sachsen-Anhalt in drei Sportarten dabei
07.06.2016 - Stefanie Lück
Schwimmbad "Am Fuchsbau" in Osterburg feiert Jubiläum
06.06.2016 - Frank Löper
Sportabzeichen-Tour des DOSB mit Stopp in Magdeburg
01.06.2016 - Annette Lippstreu
Silber und Bronze für BSSA-Kegler bei EM in Kroatien
01.06.2016 - Frank Löper
GEMA-Gebühren beim Public Viewing zur Fußball-EM
31.05.2016 - Mandy Reber
Handball Final Four der männliche D-Jugend in Halle
30.05.2016 - Stefan Schneider
Steffen Müller bleibt Präsident der Handballer
28.05.2016 - Frank Löper
Sportliche Drittklässler gingen in Halle an den Start
26.05.2016 - Frank Löper
6. Merseburger Sportabzeichentag mit 1.300 Teilnehmern
26.05.2016 - Frank Löper
Halle ist am 28. Mai Gastgeber für sportliche Talente
25.05.2016 - Frank Löper
Vorschläge für Auszeichnung durch den Sportminister gesucht!
24.05.2016 - Annette Lippstreu
Ivo Kilian löst Ticket für die Paralympics in Rio
23.05.2016 - Frank Löper
Schwimmerin Franziska Hentke ist Europameisterin!
18.05.2016 - Frank Löper
LSB und OSP Sachsen-Anhalt wollen Erfolge in Rio honorieren
12.05.2016 - Judith Pusch
Nächster LSBwebinar Termin: 19.05.2016 19.00 – 20.00 Uhr
11.05.2016 - DFB
Julius Hirsch Preis 2016 ausgeschrieben – Jetzt bewerben!
10.05.2016 - Stefan Brückner
Ruderer gewinnen Medaillen bei Heim-EM
10.05.2016 - Stefan Brückner
3. AOK-Sportcamp für Kinder an der LSSO gestartet
09.05.2016 - Ines Hellner
Bildungsangebote speziell für die Sport-Vereinsarbeit
09.05.2016 - Stefan Brückner
Informationsveranstaltung zur EU-Förderung
09.05.2016 - Stefan Brückner
Sachsen-Anhalts Schwimmer gewinnen 13 Medaillen bei DM
03.05.2016 - Frank Löper
Lotsen helfen bei der Integration von Flüchtlingen
29.04.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
TOGU-Fachtag Gesundheitssport in Halle
26.04.2016 - Frank Löper
Große Überraschung für die Grundschule Biederitz
21.04.2016 - Frank Löper
Das Juniorteam - ein Sprungbrett zu Olympischen Spielen
19.04.2016 - Grunwald
Die Olympiatickets im Kanuslalom sind vergeben
13.04.2016 - Frank Löper
AOK-Sportcamp für Kinder in Schierke
13.04.2016 - Stefanie Lück
Himmelfahrt-Familientag an der LandesSportSchule Osterburg
13.04.2016 - Jan Rödel - Sport & Bewegung inklusiv
Special Kids auf Schwimmkurs in Sachsen-Anhalt gestartet
12.04.2016 - Annette Lippstreu
Drei Parakanuten aus Sachsen-Anhalt für WM nominiert
10.04.2016 - Frank Löper
Sportliche Drittklässler gingen in Magdeburg an den Start
09.04.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
Ausbildung zum Übungsleiter/in B "Sport in der Prävention"
06.04.2016 - Frank Löper
Sporttalente treffen sich in Magdeburg
05.04.2016 - Special Olympics Sachsen-Anhalt - Jan Rödel
Hallesche Athleten trainieren für die Special Olympics
31.03.2016 - Wachholz
Antrag Vereinspauschale fristgerecht eingereicht
23.03.2016 - Frank Löper
Sport und Gesellschaft: Mitarbeiter gesucht!
17.03.2016 - Frank Löper
Sportdeutschland stellt neue Piktogramme vor
15.03.2016 - Frank Löper
"Frauen engagieren sich!" Bis 20. März bewerben!
13.03.2016 - Ines Hellner
"Bildungsarbeit aktuell 2016" als Download verfügbar
08.03.2016 - Frank Löper
LSB und AOK Sachsen-Anhalt zeigen Flagge
08.03.2016 - Frank Löper
LSB und AOK Sachsen-Anhalt zeigen Flagge
03.03.2016 - Frank Löper
Wettbewerb Das Grüne Band: bis 31. März bewerben!
02.03.2016 - Frank Löper
Von Ehrenamtsförderung bis Sportstättenbau
01.03.2016 - Annette Lippstreu
Bronze für Andrea Eskau im Weltcup-Langlaufsprint
29.02.2016 - Frank Löper
Lehrerweiterbildung zum Deutschen Sportabzeichen
29.02.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
Sport für die Gesundheit - neues Thema am 07. März
25.02.2016 - Doreena Leiner
Athleten aus dem Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. geehrt
23.02.2016 - Frank Löper
Ehrenpräsident Gustav-Adolf Schur feiert 85. Geburtstag
22.02.2016 - Frank Löper
Biathlet Danilo Riethmüller gewinnt Silber in Lillehammer
19.02.2016 - Ronald Schirdewahn
Maria Kuse startet bei Badminton-Europameisterschaft
15.02.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalts Rodel- und Bobsportler feiern Medaillen
12.02.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalt startet Olympiakampagne
10.02.2016 - Frank Löper
Referent/Referentin Sport und Gesellschaft gesucht
09.02.2016 - Frank Löper
Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe 2016 gestartet
05.02.2016 - Stefanie Lück
Valentinstag in der Gaststätte "Zum Fuchsbau" an der LSSO
04.02.2016 - Frank Löper
Neues Rechercheportal für Wissenschaft, Politik und Spitzensport
03.02.2016 - Stefanie Lück
Das Ehrenamt im Sport muss weiter gestärkt werden!
03.02.2016 - Frank Löper
Sportdeutschland.TV: Zuschauerrekord im Internet
01.02.2016 - Frank Löper
Toni Eggert/Sascha Benecken holen zum dritten Mal Silber
01.02.2016 - Annette Lippstreu
Freude für über 500 Aktive – auch ohne Schnee
29.01.2016 - Frank Löper
Daumen drücken für Hüfner und Eggert/Benecken
28.01.2016 - Frank Löper
Beliebte AOK-Sportcamps werden 2016 fortgesetzt
28.01.2016 - Stefanie Lück
Firmenmitarbeiter machen das Sportabzeichen in Osterburg
26.01.2016 - Stefanie Lück
Noch freie Plätze beim neuen Aquafitness-Kurs
26.01.2016 - Frank Löper
„Großer Stern des Sports“ in Gold für VfL Bad Wildungen
26.01.2016 - Ines Hellner
Für Kurzentschlossen - LSBwebinar "Projekte entwickeln"
22.01.2016 - Frank Löper
Prominente Starter bei Hallenmeisterschaften
20.01.2016 - Frank Löper
DOSB-Mitgliederversammlung 2016 in Sachsen-Anhalt
19.01.2016 - Frank Löper
Pauline Grabosch ist „Eliteschülerin des Sports 2015“
16.01.2016 - Ines Hellner
Bildungsangebote speziell für die Sport-Vereinsarbeit
15.01.2016 - Carolin Deparade
Bestandserhebung vergessen?
11.01.2016 - Frank Löper
LSB Sachsen-Anhalt hat fast 5.400 neue Mitglieder
11.01.2016 - KVSA
Karate und Gewaltprävention in Sachsen-Anhalt
11.01.2016 - Frank Löper
Projektkoordinator/in für Sport mit Flüchtlingen gesucht
08.01.2016 - Stefan Schneider
Handball-Verband sucht kaufmännische/r Mitarbeiter/in
22.12.2015 - Frank Löper
Deutsches Sportabzeichen: Vorschau auf das Jahr 2016!
21.12.2015 - Stefan Schneider
HVSA-Ehrenpräsident wird die DHB-Ehrenmitgliedschaft verliehen
17.12.2015 - Frank Löper
Ausschlussverfahren gegen den FC Ostelbien abgeschlossen
09.12.2015 - Frank Löper
Ehrenamtliche "Neulandgewinner" gesucht!
08.12.2015 - Stefanie Lück
Im neuen Jahr bringen wir Körper und Geist in Einklang
07.12.2015 - DOSB
Die Zukunft des Sports in Deutschland
05.12.2015 - Frank Löper
Franziska Hentke gewinnt EM-Goldmedaille
04.12.2015 - Frank Löper
Schwimm-EM: Gold und Silber für Biedermann
01.12.2015 - Annette Lippstreu
Leistungssportler-Ehrung des BSSA 2015
30.11.2015 - Frank Löper
AOK-Sportcamp für Kinder in Schierke
28.11.2015 - Frank Löper
Luise Malzahn, Rico Freimuth und der 1.FC Magdeburg...
26.11.2015 - Stefanie Lück
Bewirb dich um einen Ausbildungsplatz an der LandesSportSchule!
25.11.2015 - A. Kindler
Pauline Grabosch auch außerhalb der Bahn erfolgreich
24.11.2015 - Stefanie Lück
aquaZUMBA® ab Dezember im Schwimmbad "Am Fuchsbau"
23.11.2015 - Annette Lippstreu
Henriette Schöttner pulverisiert eigenen Europarekord
20.11.2015 - Jan Christoph Rödel
Gemeinsam für mehr Inklusion im Fußball
19.11.2015 - Frank Löper
„Integration durch Sport“ für Flüchtlinge geöffnet
18.11.2015 - BSV Halle
Auf dem Weg nach Rio de Janeiro
17.11.2015 - Frank Löper
Drei Rennrodler aus Sachsen-Anhalt im Weltcup-Team
16.11.2015 - Frank Löper
Frank Diesener ins SOD-Präsidium gewählt
16.11.2015 - Annette Lippstreu
Auszeichnung des Landtagspräsidenten an BSSA-Vereine
14.11.2015 - Frank Löper
Neue gesellschaftliche Herausforderungen für den Sport
13.11.2015 - DOSB
Flüchtlingshilfe gefährdet nicht die Gemeinnützigkeit
11.11.2015 - Frank Löper
Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt – Was leistet der Sport?
10.11.2015 - Frank Löper
Hamburger Bürger formen Olympische Ringe
10.11.2015 - LSB-Deparade
Ehrenamtliche Honorarkräfte im Projekt „STARK im Sport“ gesucht!
06.11.2015 - Frank Löper
Demokratietrainer und Konfliktmanager tauschen sich aus
03.11.2015 - Frank Löper
Bundesweite Fachtagung „Nah dran“ in Magdeburg
30.10.2015 - Stefan Brückner
TOGU-Tag am 31.10. an der Landessportschule Osterburg
29.10.2015 - Frank Löper
Pädagogisches Leistungssportpersonal gesucht
29.10.2015 - Stefanie Lück
FSJler seit 2 Monaten an der LandesSportSchule Osterburg
29.10.2015 - Raik Rewohl
Stephan Rewohl wird Vize-Weltmeister Karate in Japan.
28.10.2015 - Annette Lippstreu
Fünfter Platz für Ilke Wyludda im Diskuswerfen
28.10.2015 - Frank Löper
Sterne des Sports: Roter Stern Sudenburg fährt nach Berlin
27.10.2015 - Carsten Krüger
Gemeinsam für mehr Völkerverständigung – HVSA Auswahl in Israel
26.10.2015 - Annette Lippstreu
WM-Bronze für Ilke Wyludda
23.10.2015 - Grunwald
Großer Stern des Sports in Bronze für Böllberger SV
23.10.2015 - Frank Löper
Daumendrücken für Ilke Wyludda
14.10.2015 - Stefan Brückner
Tagesordnung für LSB-Hauptausschuss bestätigt
13.10.2015 - Jahn-Pressedienst
25 Jahre Deutsche Einheit - 25 Jahre Einheit des Sports
12.10.2015 - Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024 GmbH
Konzept für Hamburg 2024 präsentiert
12.10.2015 - Hamburger Sportbund
Positionen zur Olympiabewerbung und Flüchtlingsunterbringung
12.10.2015 - Grunwald
Becker/Henze gewinnen bei den German Masters
07.10.2015 - Ines Hellner
LSB-Bildungstag stellt Weichen für die Zukunft
07.10.2015 - Stefan Brückner
LSB-Präsidium zu Gast im Jerichower Land
01.10.2015 - Holger Friedrich
DLRG-Junioren werden in Spanien Europameister
30.09.2015 - Dania Schuster
Frauensportaktionstag am 10. Oktober 2015 in Magdeburg
30.09.2015 - Frank Löper
Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe auf der Zielgerade
29.09.2015 - Frank Löper
1. BELANTIS Vereinstag: Jetzt anmelden!
28.09.2015 - Frank Löper
Sportabzeichen: Der 92-jährige Karl Schirok hat es!
28.09.2015 - Frank Löper
Silke Renk-Lange zur Frauensprecherin der LSB gewählt
28.09.2015 - Frank Löper
23. Landeswandertreffen in Halberstadt
25.09.2015 - Frank Löper
Kostenfrei zur Smartphone-App für Sportvereine
25.09.2015 - Yvonne Leder
Stellenausschreibung für das Talentfindungsprojekt
24.09.2015 - Frank Löper
Stern des Sports geht an Roter Stern Sudenburg e.V.
22.09.2015 - Frank Löper
Gütesiegel für den SV Blau-Gelb Ausleben
21.09.2015 - Frank Löper
Sportschüler in Halle feierten Schulfest
21.09.2015 - BSV Halle / Grunwald
Slalomkanuten holen WM-Silber im Teamwettbewerb
18.09.2015 - Frank Löper
Sportentwicklungsbericht: Sechste Befragungswelle startet
17.09.2015 - Frank Löper
"Ohne Ehrenamtliche würde der Sport nicht funktionieren."
17.09.2015 - Michael König
Stadtrundfahrt für die neuen Internatsbewohner
16.09.2015 - Stefan Brückner
Neulinge im Ehrenamt aufgepasst!!!
16.09.2015 - Frank Löper
Grundschüler der Stadt Burg vom Sportaktionstag begeistert
16.09.2015 - Frank Löper
DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt!“
16.09.2015 - Frank Löper
Saalesparkasse unterstützt Special Olympics
15.09.2015 - Olaf Wolf
Sportschulen Halle präsentieren sich als „Schule mit Herz“
14.09.2015 - Andrea Paul
Frauensportaktionstag 2015 in Halberstadt war voller Erfolg!
14.09.2015 - Frank Löper
Edda Kaminski erhielt Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt
13.09.2015 - Frank Löper
Mehr als 240 sportliche Talente in Halle am Start
10.09.2015 - Dr. Karola Knorscheidt
Gesundheitssporttag des Leichtathletik-Verbandes
10.09.2015 - Frank Löper
Landesveranstaltung Frauensportaktionstag 2015 in Halberstadt
09.09.2015 - Frank Löper
„MuT on Tour“ im KFV Mansfeld-Südharz
08.09.2015 - Frank Löper
LSB-Sportabzeichentour auf der Zielgeraden
07.09.2015 - Frank Löper
Julia Lier und Mareike Adams gewinnen WM-Bronze
04.09.2015 - Frank Löper
DTM in Oschersleben: Auftakt zum Saisonfinale
03.09.2015 - Annette Lippstreu
LOTTO fördert Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde
03.09.2015 - Frank Löper
Sportvereinsberater für Familiensport ausgebildet
02.09.2015 - Frank Löper
DOSB unterstützt Kampagne „Recht auf Menschenrecht“
02.09.2015 - Frank Löper
EM-Qualifikation der DFB-Frauen gegen Ungarn in Halle
01.09.2015 - Frank Löper
Zweimal WM-Bronze für Luise Malzahn
01.09.2015 - Stefan Schneider
"Trikot-Tag“ in deiner Schule
01.09.2015 - BSV Halle / Grunwald
BORRMANN / BRAUNE SIND EUROPAMEISTER
31.08.2015 - Frank Löper
FC Ostelbien Dornburg mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen
30.08.2015 - Frank Löper
Rico Freimuth macht den Zehnkampf seines Lebens
26.08.2015 - Ines Hellner
27.08.15 - Anmeldeschluss für ersten Lehrgang zum DOSB Ausbilderzertifikat
21.08.2015 - Frank Löper
Sterne des Sports: Bronze für Roter Stern Sudenburg
21.08.2015 - Annette Lippstreu
WM-Bronze für Ivo Kilian
20.08.2015 - Frank Löper
Pauline Grabosch ist 2-fache Radweltmeisterin auf der Bahn
19.08.2015 - Frank Löper
Olympia 2024: Alle Kräfte bündeln für Hamburg
12.08.2015 - Stefan Brückner
Start der Kooperation im Dreiländer-Web
12.08.2015 - Ines Hellner
Bildungstag 2015 - save the date - 09./10. Oktober
12.08.2015 - Frank Löper
LSB leitet Ausschlussverfahren gegen FC Ostelbien ein
11.08.2015 - Anja Bechmann
Deutsche Jugendelite im Beachvolleyball kommt an die Elbe