Aktuelle News

29.07.2016 - Stefan Brückner

Pauline Grabosch gewinnt zwei WM Titel im Bahnradsport!

Bei der Bahradweltmeisterschaft der Juniorinnen und Junioren vom 20.-24.7.16 im schweizerischen Aigle gewann Pauline Grabosch (RSV Osterweddingen) 2 Goldmedaillen für den Bund Deutscher Radfahrer und wiederholte damit das außergewönliche Ergebnis von der Weltmeisterschaft in Astana (Kasachstan) aus dem vergangenen Jahr.

Zum Auftakt der Weltmeisterschaften verteidigte Pauline Grabosch ihren Titel im 500 m Zeitfahren. In 34,023 Sekunden pulverisierte sie ihren eigenen Weltrekord von 34,657 Sekunden, den sie 2015 bei den Weltmeisterschaften in Astana aufgestellt hatte. " Ich habe nur gedacht: Fahr um dein Leben! Der Start war ganz gut, das war wichtig, dann lief es einfach" sagte eine überglückliche Pauline Grabosch nach dem Rennen. Die Sibermedaille gewann die Chinesen Yufang Guo, die in ihrem Rennen ebenfalls den alten Weltrekord unterboten hatte. Bronze ging an die Südkoreanerin Soohyun Kim.

Zwei Tage später krönte Pauline Grabosch ihre überragende Form mit dem Gewinn des Weltmeistertitels im Sprint. Im Finale bezwang Pauline die Chinesin Yufang Guo in zwei Läufen, die sie beide von vorne bestritt und so der Chinesin keine Chance ließ. Die Bronzemedaille im Sprint gewnann die Niederländerin Hetty van de Wouw.

Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt e. V. und die gesamte Sportfamilie aus Sachsen-Anhalt gratulieren Pauline Grabosch zu dieser außergewöhnlichen Leistung und wünschen weiterhin viele sportliche Erfolge!


22.07.2016 - Frank Löper

Rio 2016: Olympiaplaner für Sachsen-Anhalt ist online

In zwei Wochen geht es los! Die XXXI. Olympischen Sommerspiele werden am 5. August in Rio de Janeiro feierlich eröffnet. Der Deutschen Olympiamannschaft gehören auch elf Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt an. Als kleinen Service hat der LSB Sachsen-Anhalt die Wettkampfzeiten der Athleten aus unserem Bundesland, umgerechnet in MESZ, zusammengestellt.

Die elf Olympiastarter aus Sachsen-Anhalt, die vom 5. bis 21. August in der brasilianischen Metropole an den Start gehen, sind:
Julia Lier (SV Halle) Rudern, Doppelvierer
Marcel Hacker (SC Magdeburg) Rudern, Doppelzweier
Maximilian Planer (RC Bernburg) Rudern, Vierer ohne Steuermann
Rico Freimuth (SV Halle) Leichtathletik, Zehnkampf
Nadine Müller (SV Halle) Leichtathletik, Diskuswerfen
Luise Malzahn (SV Halle) Judo, Gewichtsklasse bis 78 kg
Paul Biedermann (SV Halle) Schwimmen, 200mF, 4x200mF Staffel
Jana Beckermann (Priv. Schützengilde Nienburg) Sportschießen, Trap
Franziska Hentke (SC Magdeburg) Schwimmen, 200mS, 400mL
Florian Wellbrock (SC Magdeburg) Schwimmen, 1500mF und
Finn Lemke (SC Magdeburg) im Handball.

Als sportbegeisterten Sachsen-Anhalter fiebern Sie dem nur alle vier Jahre stattfindenden Sporthöhepunkt sicherlich schon entgegen. Die meisten von Ihnen werden die olympischen Wettbewerbe vor dem heimischen Fernseher verfolgen. Bei einer Zeitverschiebung zwischen Brasilien und Deutschland von fünf Stunden macht das Ganze zu keinem leichten Unterfangen. So werden beispielsweise die Entscheidungen im Schwimmen in Deutschland zu nachtschlafender Zeit übertragen.
Um Ihnen die Planungen für die 17 olympischen Tage ein wenig zu erleichtern, hat der LSB Sachsen-Anhalt einen speziellen Olympiaplaner mit allen Startzeiten der Olympiateilnehmer aus Sachsen-Anhalt zusammengestellt.

 Hier finden Sie die genauen Wettkampfzeiten aller Starter aus Sachsen-Anhalt.


19.07.2016 - Frank Löper

RSV Osterweddingen erhält „Das Grüne Band“

Juniorenweltmeisterin Pauline Grabosch (RSV Osterweddingen).Juniorenweltmeisterin Pauline Grabosch (RSV Osterweddingen).
Seit Ende Juni stehen die 50 Preisträger des „Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung im Verein“ fest. Zu den Preisträgern zählt erstmal auch ein Radsportverein aus Sachsen-Anhalt: der RSV Osterweddingen. Die Auszeichnung ist mit einer Förderprämie für die Jugendarbeit von 5.000 Euro verbunden.

Der Radsportverein Osterweddingen wird damit für seine jahrelange hervorragende Nachwuchsarbeit unter Leitung des Vereinsvorsitzender Siegfried Kindler und in Regie des sportlichen Leiters Andreas Kindler ausgezeichnet. Mit den Juniorenweltmeistertiteln und -weltrekorden im Jahr 2015 von Vereinsmitglied Pauline Grabosch findet die Nachwuchsförderung in Osterweddingen derzeit ihren Höhepunkt.
„Die Konzepte der diesjährigen Preisträger sind auf einem sehr hohen Niveau. Die Entwicklung seit Beginn der Initiative zeigt, dass in der Nachwuchsförderung unserer Vereine unglaublich viel Potenzial steckt und wir auch künftig noch viele wertvolle und zukunftsweisende Ansätze zur Talentsuche und – förderung erwarten dürfen“, so Michael Vesper, Jurymitglied des „Grünen Bandes“ und Vorstandsvorsitzender des DOSB.
„Es ist sehr erfreulich zu sehen, wie viel gute Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen geleistet wird. Wir wollen mit dem „Grünen Band“ einen Beitrag zur Förderung des Breiten- und Leistungssports sicherstellen“, verdeutlicht Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank und Jurymitglied die Vorbildfunktion der Vereine.
„Das Grüne Band“, das seit inzwischen 30 Jahren durch den DOSB und die Commerzbank verliehen wird, ehrt die herausragende Nachwuchsförderung in Sportvereinen und die damit verbundenen Leistungen ihrer Sportlerinnen und Sportler.
Im Herbst werden die Trophäen und der Scheck über 5.000 Euro Förderprämie bei Veranstaltungen in ganz Deutschland offiziell an die Vereine übergeben. Highlight ist das Jubiläumsevent am 4. Oktober in Berlin, bei dem die Erfolgsgeschichte des „Grünen Bandes“ mit seinen aktuellen und ehemaligen Preisträgern im Fokus stehen wird.

 Mehr zur Auszeichnung „Das Grüne Band“ erfahren Sie hier:


19.07.2016 - Stefan Brückner

Nachwuchskanuten bei EM und WM erfolgreich

Lisa Fritsche nach der Siegerehrung bei der WM in Krakow (Foto: Jochen Meyer, DKV)Lisa Fritsche nach der Siegerehrung bei der WM in Krakow (Foto: Jochen Meyer, DKV)
Die Kanuten aus Sachsen-Anhalt gewannen am vergangenen Wochenende bei verschiedenen internationalen Meisterschaften insgesamt 4 Medaillen ( 1 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze) und trugen damit maßgeblich zum guten Abschneiden des Deutschen Kanuverbandes bei.

Bei der Europameisterschaft der Junioren und U23 im Kanu-Rennsport in Plovdiv (Bulgarien) gewann Jonas Seilz vom SC Magdeburg am vergangenen Wochenende im K4 über 500 m gemeinsam mit Leonhard Busch (Potsdam), Moritz Aldag (Karlsruhe) und Felix Gries (Essen) die Bronzemedaille. In einem spannenden Rennen mussten sich die vier Athleten nur dem Siegerteam aus der Slowakei und der Mannschaft aus Weißrussland geschlagen geben.

Bei der Weltmeisterschaft der Junioren und U23 im Kanu-Slalom in Krakow (Polen) waren die Nachwuchsathleten des Böllberger SV Halle sehr erfolgreich und gewannen insgesamt drei Medaillen. Lisa Fritsche gewann im Kajak-Einer bei den U23 Juniorinnen hinter der Australierin Jessica Fox und der Tschechin Karolina Galuskova die Bronzemedaille. „Die Berührung war ein bisschen schade, mal wieder mit dem Helm, aber ich bin eigentlich sehr zufrieden“, kommentierte Lisa Fritsche, die Wiederholung ihres bislang größten Einzel-Erfolgs aus dem Jahr 2013. Gekrönt wurde das Wochenende für Lisa Fritsche durch die Goldmedaille im Teamwettbewerb der U23 Kajak-Damen, den sie gemeinsam mit Carolin Trompeter (Hanau) und Selina Jones (Augsburg) nach einem fulminanten Rennen gewinnen konnte.

Das sehr gute Abschneiden der Nachwuchskanuten aus Sachsen-Anhalt am vergangenen Wochenende komplettierten Leo Braune und Eric Borrmann vom Böllberger SV Halle, die im Canadier-Zweier gemeinsam mit Fritz Lehrach/Lennard Tuchscherer und Hannes Seumel/Paul Seumel hinter der Mannschaft derTschechischen Republik die Silbermedaille im Teamwettbewerb gewinnen konnten.


15.07.2016 - Stefan Brückner

Forum Vereinsentwicklung - jetzt anmelden!

Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt veranstaltet am 20.08.2016 im Hotel Mercure in Halle das erste Forum Vereinsentwicklung. Das Forum steht ganz unter dem Motto "Organisationsentwicklung für-mit-durch Ehrenamt" und ist als Zukunftswerkstatt zur Förderung von Ehrenamt und freiwilligem Engagement im Sportverein angelegt.

Im Rahmen von Impulsvorträgen, Expertenbeiträgen und Strategieworkshops werden zahlreiche Impulse zur weiteren Entwicklung und Etablierung eines systematischen Freuwilligenmanagements im und für den organisierten Sport in Sachsen-Anhalt angestoßen. Die Tagesveranstaltung richtet sich an alle Vertreter/innen der KSB/SSB und LFV, Führungskräfte aus Sportvereinen, lizenzierte Vereinsmanager/innen, Teilnehmenden an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für das Vereinsmanagement, potentielle Kooperationspartner (Freiwilligenagentur, Wirtschaft) sowie an alle Interessierten.

Wir haben euer Interesse geweckt? Dann meldet euch jetzt an!

 Klickt hier zur Anmeldung

PDF-DateiGestaltungskonzept Forum Vereinsentwicklung


15.07.2016 - Jens Eggert

Rodel- und Bobsportler feiern erfolgreiches Jubiläumsjahr

Rennrodlerin Tatjana Hüfner und Bobsportler Marko Hübenbecker sind zwei der Erfolgsgaranten des RBSV. Rennrodlerin Tatjana Hüfner und Bobsportler Marko Hübenbecker sind zwei der Erfolgsgaranten des RBSV.
Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Rodel- und Bobsportverbandes Sachsen-Anhalt (RBSV) und des 20. Internationalen Bob- und Skeletoncups fand am 8. Juli 2016 ein Empfang im Landhaus "Zu den Rothen Forellen" in Ilsenburg statt. Neben Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft nahmen auch vier Spitzensportler des RBSV teil.

Zum Verbandsjubiläum in Ilsenburg dabei waren dabei waren Lisa Gericke, Dritte der Junioren-WM 2016 im Zweierbob, Kevin Korona, Viererbob-Weltmeister 2015, Marko Hübenbecker, Vizeweltmeister 2015, (alle MSC Magdeburg) sowie Toni Eggert, dreifacher Rennrodel-Vizeweltmeister vom BRC Ilsenburg. Olympiasiegerin Tatjana Hüfner aus Blankenburg und Bob-Weltmeister Thorsten Margis vom SV Halle sendeten eine Video-Botschaft.
In seinem Grußwort berichtete RBSV-Präsident Jens Eggert von der über 100-jährigen, erfolgreichen Tradition des Rodel- und Bobsports in Sa.-Anhalt und den jüngsten Erfolgen des Landesverbandes. Das Jahr 2016 wird als das bisher erfolgreichste in die Geschichte des RBSV eingehen. Bei allen vier Weltmeisterschaften Bob- und Rodelsport bei den Junioren sowie den Damen und Herren konnten Wintersportler aus Sachsen-Anhalt Medaillen gewinnen. (1 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze).
In die kommende, vorolympische Wintersaison startet der RBSV mit sechs A-Kadern und drei C-Kadern. Seit 2013 gehört der RBSV zu den sportlich erfolgreichsten Verbänden in Sachsen-Anhalt.


14.07.2016 - Frank Löper

SCM-Handballer Finn Lemke fährt nach Rio

Handballer Finn Lemke vom SC Magdeburg. (Foto: dpa picture alliance) Handballer Finn Lemke vom SC Magdeburg. (Foto: dpa picture alliance)
Seit heute stehen auch die 14 Spieler der deutschen Mannschaft im Handball der Männer für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. Bis 21. August) steht. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte bereits am Dienstag den Pool von 28 Athleten nominiert. Der Kader wurde heute vom DHB auf die zulässige Größe von 14 Spielern und einem Ersatzspieler reduziert. Aus Sachsen-Anhalt dabei: Finn Lemke vom SC Magdeburg. Sachsen-Anhalt Olympiateam wächst damit auf elf Athletinnen und Athleten.

Im Aufgebot stehen insgesamt zehn Spieler aus der Mannschaft, die im Januar 2016 Europameister wurde. Bei Kapitän Uwe Gensheimer ist die Freude groß: „Olympische Spiele sind ein Kindheitstraum. Wir sind jetzt tatsächlich Teil der Deutschen Olympiamannschaft und wollen unseren Traum beim olympischen Handballturnier in Rio erfolgreich weiterleben.”
In Rio dabei sind: Christian Dissinger (THW Kiel), Paul Drux (Füchse Berlin), Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), Patrik Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Finn Lemke (SC Magdeburg), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Patrick Wiencek (THW Kiel), Andreas Wolff (THW Kiel). – Alternate Athlete: Steffen Fäth (Füchse Berlin).


13.07.2016 - Frank Löper

Deutsche Olympiamannschaft für Rio des Janeiro steht

Judoka Luise Malzahn (SV Halle) präsentiert stolz ihr Olympia-Outfit! (Foto: dpa piture alliance)Judoka Luise Malzahn (SV Halle) präsentiert stolz ihr Olympia-Outfit! (Foto: dpa piture alliance)
Unter dem Motto “Wir für Deutschland” wird die Deutsche Olympiamannschaft mit voraussichtlich 451 Athletinnen und Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro an den Start gehen, davon 26 Ersatzleute. Im Ergebnis des dritten und letzten Nominierungstermins am 12. Juli wurden insgesamt zehn Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt für den vom 5. bis 21. August in Brasilien stattfindenden Sporthöhepunkt nominiert. Diese Zahl kann sich noch auf elf erhöhen, sollte sich Handballer Finn Lemke vom SC Magdeburg in den am 14. Juli festzulegenden 14-köpfigen Kader der deutschen Handballnationalmannschaft für Rio kämpfen.

Bei der dritten Nominierungsrunde lösten aus Sachsen-Anhalt Rico Freimuth (Zehnkampf/SV Halle), Paul Biedermann (200 m Freistil, 4×200 Freistil/SV Halle), Franziska Hentke (200 m Schmetterling/400 m Lagen/SC Magdeburg), Florian Wellbrock (1500 m Freistil/SC Magdeburg) und Jana Beckmann (Trapschießen/Priv. Schützengilde Nienburg 1887) ihr Ticket für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.
Mit Judoka Luise Malzahn (Gewichtsklasse bis 78 kg/SV Halle), Diskuswerferin Nadine Müller (SV Halle), den Ruderern Julia Lier (Doppelvierer/HRV Böllberg/Nelson), Marcel Hacker (Doppelzweier/SC Magdeburg) und Maximilian Planer (Vierer ohne Steuermann/ Bernburger Ruderclub) waren bereits fünf Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Rio bei der zweiten Nominierungsrunde am 28. Juni vom DOSB fest nominiert worden.
“Die Deutsche Olympiamannschaft ist bereit“, sagte Michael Vesper, Vorstandsvorsitzender des DOSB und in Rio Chef de Mission. „Wir sind optimistisch, dass wir mit einer leistungsbereiten und sympathisch auftretenden Mannschaft nach Brasilien fahren. Dabei kommt dem Teamgedanken eine besondere Rolle zu. Unser Motto ‘Wir für Deutschland’ bringt dies treffend auf den Punkt. Es zeigt, dass sich die Athleten der Olympiamannschaft auch immer als Botschafter unseres Heimatlandes verstehen, und es drückt aus, dass Sportdeutschland hinter der Olympiamannschaft steht.” “In unserer Mannschaft haben wir eine gesunde Mischung aus jungen, erfolgshungrigen Sportlern und Routiniers, die mit ihrer Erfahrung den Olympia-Debütanten helfen werden”, sagte Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport im DOSB und Sportlicher Leiter in Rio. “Im Team stehen einige Athletinnen und Athleten, die bereits Olympiamedaillen gewonnen haben. Allerdings zählen nicht nur die Medaillen. Wir wünschen uns von den Sportlern vor allem, dass sie an ihre Bestleistungen herankommen. Ich bin überzeugt, dass wir ein hochmotiviertes Team am Start haben.”
Der DOSB vertraue darauf, dass die deutschen Athletinnen und Athleten für einen sauberen Sport ohne Doping und Manipulation eintreten, hob Michael Vesper hervor: “Wir wollen keinen schmutzigen Lorbeer und keinen Erfolg um jeden Preis.”
Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnet. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob Regelverstöße gegen Dopingbestimmungen vorliegen. Zwischen dem Nominierungszeitpunkt und dem Beginn der Olympischen Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder zusätzlich zu den üblichen Kontrollen noch mindestens einmal unangekündigt von der NADA getestet.
Die ersten Athletinnen und Athleten der deutschen Olympiamannschaft fliegen am 24. Juli nach Rio und beziehen das Olympische Dorf am 25. Juli. Am Abend des 1. August (20 Uhr) wird die Mannschaft offiziell am Flughafen in Frankfurt/M. verabschiedet. Nach dem Spielen von Rio wird das Olympiateam am 23. August im Frankfurter Römer empfangen.

 Mehr zur Deutschen Olympiamannschaft:


13.07.2016 - Gaede

Das Internationale Jugendcamp der Sportjugend ist gestartet

Die lettische Gruppe präsentiert einen traditionellen Tanz zur EröffnungDie lettische Gruppe präsentiert einen traditionellen Tanz zur Eröffnung
Seit Sonntag, 10.07.2016 ist die Schierker Baude wieder vom Stimmengewirr der ca. 60 Jugendlichen des internationalen Jugendcamps erfüllt. In diesem Jahr setzen sie sich mit dem Thema Nachhaltigkeit im Sport auseinander. In Arbeitsgruppen und einer Zukunftswerkstatt werden Ideen für Nachhaltigkeit im Sport entwickelt.

Edda Kaminski, Vizepräsidentin des LSB hat am Montag, 11.07. das 14. Internationale Jugendcamp in Schierke eröffnet. Weitere Ehrengäste waren die Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer, die Landtagsabgeordnete Angela Gorr, Martin Skiebe, Landrat des Harzkreises, Uwe-Firedrich Albrecht, Stadtratspräsident der Stadt Wernigerode, Andreas Heinrich, Dezernent für Gemeinwesen in Wernigerode und die Ortsbürgermeisterin von Schierke Christiane Hopstock. Die Gruppen aus Polen, Tschechien, Ungarn Lettland, Litauen und Deutschland präsentierten sich mit landestypischen Tänzen und Liedern. In den kommenden zwei Wochen erwarten die Teilnehmer neben der thematischen Arbeit Exkursionen unter anderem nach Wernigerode, in den Kletterwald Ilsenburg und zum Olympiagelände Berlin. Außerdem stehen sportliche Aktivitäten wie Streetballturnier, Brockenwanderung, klettern am Felsen und vieles mehr auf dem Programm. Gefördert wird die Jugendbegegnung durch Erasmus+ Jugend in Aktion und das Land Sachsen-Anhalt.

 Weitere aktuelle Informationen zum Internationalen Jugendcamp


11.07.2016 - Frank Löper

Halle verabschiedete seine Olympiastarter für Rio

Nadine Müller, Cindy Roleder, Jennifer Oeser, Luise Malzahn und Rico Freimuth (von links) bei der Verabschiedung in Halle. Auf dem Foto fehlen Julia Lier und Paul Biedermann.Nadine Müller, Cindy Roleder, Jennifer Oeser, Luise Malzahn und Rico Freimuth (von links) bei der Verabschiedung in Halle. Auf dem Foto fehlen Julia Lier und Paul Biedermann.
Mit Diskuswerferin Nadine Müller, Judoka Luise Malzahn, Ruderin Julia Lier, Schwimmer Paul Biedermann und Zehnkämpfer Rico Freimuth werden voraussichtlich fünf Athleten aus Halle zu den Olympischen Spielen nach Rio fahren. Der SV Halle nutzte am 11. Juli eine der letzten Gelegenheiten, die Sportlerinnen und Sportler gemeinsam in der Saalestadt zu verabschieden.

Großer Bahnhof im Bistro-Cafe „Haus und Hof“ in Halle. Der SV Halle hatte seine Olympiahoffnungen sowie deren Trainer 24 Tage vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele zur offiziellen Verabschiedung eingeladen. Und alle machten den Sportlerinnen und Sportlern ihre Aufwartung.
Der Präsident des SV Halle, Dr. Christoph Bergner, Halle Oberbürgermeister, Dr. Bernd Wiegand, der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, und im Auftrag des Ministers für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, seine Abteilungsleiterin, Christa Dieckmann, beglückwünschten die fünf Mitglieder des Teams Rio Sachsen-Anhalt für ihre Olympiaqualifikation und wünschten Ihnen viel Erfolg und für die letzte Tage der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt vor allem Verletzungsfreiheit.
Das Daumendrücken aller gilt natürlich auch für die in Halle bei Trainer Wolfgang Kühne trainierenden und für andere Clubs startenden Jennifer Oeser (Siebenkampf/Leverkusen) und Cindy Roleder (100m Hürden/Leipzig).
Der LSB Sachsen-Anhalt, bei der Verabschiedung von Finanzvorstand Ines Kramer vertreten, schließt sich den besten Wünschen für die Sportlerinnen und Sportler sowie deren Trainer an!


07.07.2016 - Wunderlich

Deutsch-israelische Jugendbegegnung gestartet

Im Rahmen der diesjährigen deutsch-israelischen Jugendbegegnung sind vom 5. bis 13. Juli israelische Jugendliche und Betreuer in der Bildungsstätte der Sportjugend in Schierke bzw. Berlin zu Gast.

Gemeinsam mit Jugendlichen aus Sachsen-Anhalt werden bei Sport und Spiel, Gesprächs- und Diskussionsrunden, Gedenkstättenbesichtigung einschließlich Gedenkfeier, Nationalitätenabenden sowie dem Besuch von Sehenswürdigkeiten die Lebensweisen junger Menschen beider Länder näher beleuchtet. Erste Ergebnisse der gemischten Arbeitsgruppen liegen bereits vor, so z.B. der Dokumentationsgruppe. Im weiteren Programmverlauf wird der Harz als Bergbauregion und Nationalpark erkundet. Den Verlauf der Jugendbegegnung kann man hier verfolgen:

 www.sportjugend-international.de


06.07.2016 - Stefanie Lück

24. Sparkassen-Cup an der LandesSportSchule Osterburg

Vom 7.-10. Juli 2016 treffen wieder Banker aus ganz Deutschland an der LandesSportSchule Osterburg ein, um in dem dreitägigen Fußballturnier den Sieger des Sparkassen-Pokals zu ermitteln.

Bereits zum 24. Mail wird der S-Cup ausgetragen und es kommen Sparkassen-Teams aus dem gesamten Bundesgebiet an die LandesSportSchule Osterburg. In hart umkämpften Fußballspielen geht es um den Sieger des begehrten Wanderpokals der Sparkasse.
Programm vom 7.-10.7.16:

Donnerstag, 7.7.16
Eröffnungsveranstaltung auf dem Festgelände der LandesSportSchule Osterburg (nicht öffentlich)

Freitag, 8.7.16
Vorrundenspiele auf den Fußballplätzen von 9-15 Uhr

Samstag, 9.7.16
Zwischen- und Platzierungsrunde von 9-15 Uhr
K.-O.-Runde Achtel- und Viertelfinale von 12-13.30 Uhr
Halbfinale, Spiel um 3. Platz, Finale ab 13:45-15:15 Uhr

Die musikalischen Highlights können sich an diesem Wochenende sehen lassen:

Freitag, 8.7.16 ab 20.00 Uhr KARAT - Support KEIMZEIT
Samstag, 9.7.16 ab 20.00 Uhr RTL 89.0 In the Mix-Party mit Siegerehrung
Sonntag, 10.7.16 ab 16.00 Uhr "Volksmusik an der Biese" mit Claudia Jung, Frau Wäber, Die Ladiner


30.06.2016 - Stefanie Lück/Frank Löper

Zehn Jahre Schwimmbad „Am Fuchsbau“ in Osterburg

Schnuppertauchen war eines der zahlreichen Angebote zum Schwimmbadjubiläum in Osterburg.Schnuppertauchen war eines der zahlreichen Angebote zum Schwimmbadjubiläum in Osterburg.
Am 29. Juni 2006 eröffnete Osterburgs damaliger Bürgermeister Hartmuth Raden unter dem Beifall hunderter Gäste die 4,6 Millionen Euro teure Schwimmhalle „Am Fuchsbau“. Auf den Tag genau zehn Jahre später, am 29. Juni 2016, feierten die Osterburger mit Schwimmspielen, Schnuppertauchen, einem Beachvolleyballturnier und Hüpfburg für die Jüngsten eine zünftige Jubiläumsparty.

Osterburgs heutiger Bürgermeister, Nico Schulz, unterstrich die Bedeutung des Hallenbades für die Bürgerinnen und Bürger der Biesestadt: „Unser Schwimmbad ist natürlich das Bad für die Bevölkerung aus Osterburg und Umgebung, ist ein Ort für die vielen Schülerinnen und Schüler zum wöchentlichen Schwimmunterricht, ist Trainingsort für den Osterburger Schwimmverein, ist aktiver Teil der Freizeitbeschäftigung für die Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Osterburg, ist Treffpunkt der Rheumaliga und Trainingsstätte der Triathlonfüchse und vielen anderen mehr“.
Auch der stellvertretende Landrat das Landkreises Stendal, Dr. Denis Gruber, betonte, wie wichtig das Schwimmbad für die Region um Osterburg ist.
Für den Hallenbetreiber LSB Sachsen-Anhalt ist die Schwimmhalle, deren Fünf-Bahnen-Becken 900.000 Liter Wasser fasst, ein wichtiges Teilstück in der nahezu perfekten sportlichen Infrastruktur. Die moderne Schwimmhalle ist bei den Gästen der LandesSportSchule überaus beliebt. Die leistungssporttragenden Vereine SC Magdeburg und SV Halle, viele weitere Schwimmvereine aus Sachsen-Anhalt und der angrenzenden Bundesländer sowie zahlreiche andere Sportvereine und Schulklassen nutzen die Schwimmhalle gern, egal ob zum intensiven Training oder zur Freizeitgestaltung bei Klassenfahrten.
„Jährlich ca. 39.000 Besucherinnen und Besucher zeigen, dass die Schwimmhalle eine gute Investition in die Zukunft des Sportstandorts Osterburg war und ist“, sagte LSB-Vizepräsident Finanzen, Rainer Voigt, in seinem Grußwort.
Der bereits im Jahr 2003, lange vor der Fertigstellung des Schwimmbades, zwischen der Stadt Osterburg und dem LSB Sachsen-Anhalt unterzeichnete Betreibervertrag über 25 Jahre gibt allen Partnern Planungssicherheit. Und so konnten die Osterburger und die zahlreichen Hausgäste der LandesSportSchule das Schwimmbad-Fest am 29. Juni in vollen Zügen genießen. Alle waren sich sicher, beim nächsten Jubiläum in zehn Jahren wieder dabei sein zu wollen.


29.06.2016 - Frank Löper

Bereits fünf Sachsen-Anhalter für Rio fest nominiert

Noch haben alle fünf Gesichter der Kampagne "Team Rio Sachsen-Anhalt" die Chance, in Rio dabei zu sein.Noch haben alle fünf Gesichter der Kampagne "Team Rio Sachsen-Anhalt" die Chance, in Rio dabei zu sein.
Genau 38 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am 28. Juni in Frankfurt/Main weitere 143 Athletinnen und Athleten aus 14 Sportarten für die Deutsche Olympiamannschaft nominiert. Aus Sachsen-Anhalt sind fünf Sportlerinnen und Sportler aus den Sportarten Judo, Leichtathletik und Rudern unter den Nominierten.

Mit Judoka Luise Malzahn (Gewichtsklasse bis 78 kg/SV Halle), Diskuswerferin Nadine Müller (SV Halle), den Ruderern Julia Lier (Doppelvierer/ HRV Böllberg/Nelson), Marcel Hacker (Doppelzweier/SC Magdeburg) und Maximilian Planer (Vierer ohne Steuermann/ Bernburger Ruderclub) sind somit fünf Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Rio vom DOSB fest nominiert.
Sportlich qualifiziert und von ihren Spitzenverbänden zur Nominierung vorgeschlagen sind zudem die Schwimmer Franziska Hentke, Florian Wellbrock (beide SC Magdeburg) und Paul Biedermann (SV Halle) und die Sportschützin Jana Beckmann von der Privilegierten Schützengilde Nienburg.
Chancen auf ein Olympiaticket haben auch noch die Sachsen-Anhalter Johanna Friedrich (Schwimmen), Rico Freimuth (Zehnkampf), Martin Wierig (Diskuswerfen), Finn Lemke (Handball) und Matthias Fahrig (Turnen).
Die aktuelle war die zweite von insgesamt drei Nominierungsrunden. Am 31. Mai hatte der DOSB bereits 44 Athletinnen und Athleten, darunter drei Ersatzleute nominiert, so dass jetzt bereits 187 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Rio feststehen. Die dritte Nominierungsrunde folgt am 12. Juli ebenfalls in Frankfurt/Main. Die Deutsche Olympiamannschaft wird danach voraussichtlich rund 440 Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassen.


29.06.2016 - Gaede

Ferienbeginn für Juleica-Ausbildung genutzt

26 junge Leute aus ganz Sachsen-Anhalt nutzten die ersten Ferientage und erwarben in der Schierker Baude, der Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend, die JULEICA (Jugendleitercard).

Die Teilnehmer der Juleicaausbildung planen Veranstaltungen im Verein.Die Teilnehmer der Juleicaausbildung planen Veranstaltungen im Verein.
Diese Ausbildung verband den Wissenserwerb mit viel Spaß, Spannung und Abwechslung. Das Programm war eine Mischung aus (zumeist sportlicher) Praxis und Informationen zu Themen wie Jugendschutz und Aufsicht, rechtlichen Grundlagen und Ideen für den Umgang mit Kindern- und Jugendgruppen. Die Teilnahme von 9 Jugendlichen aus dem Saalekreis wurde organisiert und finanziert durch ein Projekt des KSB Saalekreis mit dem Namen „Mini-Kids“. In einem Zeitraum von drei Jahren sollen die Anstrengungen verstärkt werden, bei Kindergartenkindern das Interesse am Sport zu wecken. Für das Projekt sucht der KSB Jugendleiter und Übungsleiter. Die frischen Juleica-Besitzer werden sich besonders in diesem Projekt engagieren.


29.06.2016 - Gaede

Einladung Fachtag: International Sport erleben!

Fördermöglichkeiten in der internationalen Jugendarbeit

Die Welt rückt näher zusammen – Social Media, wachsende Mobilität und nicht zuletzt politische Entscheidungen tragen maßgeblich dazu bei, dass wir immer internationaler, immer globaler aktiv sind und uns über die Landesgrenzen hinaus vernetzen. Dabei ist es – insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene – von Bedeutung, neue Länder, die Menschen vor Ort und ihre Kultur kennenzulernen, um ein Bewusstsein für die Vielfalt der Menschheit und ein Verständnis füreinander zu entwickeln.

Internationale Jugendbegegnungen sind eine unvergessliche und spannende Möglichkeit, diese Vielfalt kennenzulernen, einmalige Erfahrungen zu sammeln und Freundschaften rund um den Globus zu schließen. Die Teilnehmenden erfahren, wie der familiäre Alltag in anderen Ländern gestaltet wird, welche Rolle der Sport darin spielt und wie dieser organisiert ist; vor allem aber treiben sie gemeinsam Sport.

Der Fachtag wendet sich sowohl an interessierte Neulinge als auch an „erfahrene Häsinnen und Hasen“ in der internationalen Jugendarbeit.

Bei der Veranstaltung wird erläutert:

  • Welche Fördermöglichkeiten es im Rahmen von internationalen Jugendbegegnungen gibt,
  • Wie der zeitliche Ablauf eines solchen Projekts ist,
  • Wie die Anträge aussehen und wie sie auszufüllen sind,
  • Wie ein Programm aussehen kann, das förderwürdig ist,
  • Wie interkulturelles Lernen stattfindet und welche Aspekte bei der Abrechnung einer Jugendbegegnung zu beachten sind.

Der Fachtag wird geleitet von einem kompetenten Referentinnen- und Referententeam der Deutschen Sportjugend, der Sportjugend Sachsen-Anhalt und der Sportjugend Sachsen.
Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der Sportbünde, der Landesfachverbände und der Sportvereine bzw. deren Sportjugenden aus Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Datum: Samstag, 17.09.2016 von 10.30-16.45 Uhr
Ort: Euroville Jugend- und Sporthotel, Am Michaelisholz 115, 06618 Naumburg, http://www.euroville.de/
Kosten: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, Fahrtkosten werden nicht erstattet.
Anmeldung: siehe Anmeldebogen am Ende dieser News bis zum 19.08.2016 an Regina Gaede: regina.gaede@schierkerbaude.de oder sj@lsb-sachsen-anhalt.de.
Telefonische Nachfragen unter: 0345 5279165.

Die Anmeldung gilt als Teilnahmebestätigung. Ca. 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung wird ihnen das Programm zugesandt.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.

Christin Henke, Vorsitzende der Sportjugend Sachsen-Anhalt & Dietmar Görsch, Vorsitzender der Sportjugend Sachsen


Zur Anmeldung auf Dateianhang klicken!

Word-DateiAnmeldung Fachtag: International Sport erleben!


25.06.2016 - Annette Lippstreu

Ivo Kilian - ein Europameister in klasse Form

Kilian beim Training auf dem Osendorfer See in HalleKilian beim Training auf dem Osendorfer See in Halle
(BSSA 25.06.2016) Bei der EM Parakanu in Moskau zeigte sich Ivo Kilian vom Halleschen Kanu Club (HKC 54) e. V. in bester Form. In der nichtparalympischen Bootsklasse VL2 holte er sich den Europameistertitel, im paralympischen Einerkajak (KL2) fuhr er auf Rang vier.

Im gestrigen Vorlauf der Einerkajaks sicherte sich Kilian mit der insgesamt fünftbesten Zeit direkt seinen Platz im Finale. Dieses beendete er mit 3,6 Sekunden Rückstand auf den Sieger Markus Swoboda aus Österreich auf Rang vier. Mit dieser Leistung bewies Kilian seine hervorragende Form. Bereits zur WM in Duisburg im Mai hatte er mit Platz neun einen Startplatz für die Paralympics in Rio erkämpft. Am 1. August 2016 wird der Deutsche Behindertensportverband (DBS) die endgültige Nominierung der Paralympic-Starter für Deutschland bekannt geben. In der nichtparalympischen Bootsklasse VL2 (Auslegerboot mit Stechpaddel) wurde Ivo Kilian gestern erstmalig Europameister, eine beachtliche Leistung, nur eine knappe Stunde nach dem Vorlauf im KL 2. Trainer Ronny Waßmuth sieht seinen Schützling auf einem guten Weg für Rio, wo er eine Platzierung im vorderen Mittelfeld als realistisch ansieht. Die intensiven Trainingsbemühungen zeigen Erfolg. Beachtlich um so mehr, da der 39-jährige IT-Spezialist Ivo Kilian voll berufstätig ist.


24.06.2016 - Frank Löper

Rettungsschwimmer bei Wasserangeboten notwendig

Rettungsschwimmer bei der Arbeit.Rettungsschwimmer bei der Arbeit.
Wie die DLRG Sachsen-Anhalt pünktlich zum Start in die Sommerferien informiert, ist grundsätzlich für alle Sport- bzw. Vereinsangebote im Wasser eine Person zur Wasseraufsicht notwendig. Falls der entsprechende Übungsleiter oder Trainer keine Qualifikation als Rettungsschwimmer besitzt, muss eine zusätzliche Person anwesend sein, die diese Qualifikation erfüllt.

Die notwendigen Voraussetzungen sind: 1) Mindestalter 18 Jahre, 2) Rettungsschwimmerstufe Silber, 3) Nachweis der Rettungsfähigkeit alle zwei Jahre, 4) Fortbildung in der Ersten Hilfe alle zwei Jahre oder alternativ zu 3) und 4) Wiederholung Rettungsschwimmerstufe Silber alle zwei Jahre. Die DLRG Sachsen-Anhalt gibt Informationen zur Ausbildung von Rettungsschwimmern und kann bei Bedarf auch Rettungsschwimmer regional zur Verfügung stellen.
Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen hat dafür eine Richtlinie 94.05 erarbeitet, die bundesweit Gültigkeit hat. Bezüglich der Wassertiefe ist Folgendes festzustellen. In der Richtlinie (geändert 2015) ist keine Vorgabe zur Aufsichtspflicht ab welcher Wassertiefe mehr zu finden.
Hier heißt es: "In einzelnen Bädertypen ... befinden sich häufig kleine Schwimm- und Badebecken mit geringer Wassertiefe. Sie haben durch ihr Angebotsprofil und die besondere Nutzungscharakteristik ein geringeres Gefährdungspotenzial. Bei diesen Becken ist daher eine dauerhafte Beaufsichtigung des Badebetriebs nicht notwendig. Sie wird vom Nutzerkreis nicht erwartet und kann dem Betreiber auch nicht zugemutet werden. Die Mitarbeiter der Anlage müssen jedoch die Becken in ihre regelmäßigen Kontrollgänge einbeziehen."
Auf Grund dessen sowie der DGUV Regel zum Betrieb von Bädern (Pkt. 4.2.5 Wassertiefe Nichtschwimmerbereich) wird praktisch von vielen Badbetreibern abgeleitet, dass bis zu einer Wassertiefe von 1,35 m keine direkte Aufsicht zu stellen ist. Nur bei größeren Attraktionen wie z.B. Whirlpools oder Strömungskanälen soll in regelmäßigen Abständen eine Kontrolle bzw. Aufsicht erfolgen. Was im Einzelfall regelmäßig heißt, dass wird wohl im schlimmsten Fall ein Richter für verbindlich erklären. Letztlich legt der jeweilige Badbetreiber die Nutzungs- und Haftungsbedingungen für Schwimmbäder selbst fest, z.B. über eine Badeordnung.
Aus Sicht der DLRG Sachsen-Anhalt ist es daher dringend zu empfehlen, dass auch für Sport- und Vereinsangebote im Flachwasser eine Wasseraufsicht mit der genannten Qualifikation zu stellen ist.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die
DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt
Holger Friedrich
Tel. 03 45/5 20 09 60


23.06.2016 - Stefan Brückner

Ghostthinker gewinnen International E-Learning Award!

Die Ghostthinker, ein langjähriger Partner des LSB Sachsen-Anhalt im Bildungsbereich, wurden in der vergangenen Woche in New York für ihre Lernplattform edubreak®sportcampus mit dem International E-Learning Award in der Kategorie Blended-Learning geehrt. Dieser Preis wird jährlich durch die amerikanische International E-Learning Association in den Kategorien "Blended-Learning, "E-Learning" und "Mobile Learning" an innovative Konzepte im Bereich multimediales Lernen verliehen.

Die Ghosthinker entwickeln gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern aus dem Sport seit 2007 den edubreak®sportcampus und haben mit dem Sportcampus eine Online-Lernumgebung für kompetenzorientierte Aus- und Weiterbildung im Sport geschaffen. Das Blended-Learning Seminarkonzept kombiniert die Vorteile von Präsenz- und Onlinephasen und sorgt so durch einen interaktiven Seminarverlauf für eine größere Flexibilität und Qualität der Lehrgänge.

Der LSB arbeitet seit Jahren sehr gut auf diesem Gebiet mit den Ghostthinkern zusammen und entwickelt gemeinsam mit den Bildungsverantwortlichen der Kreis-und Stadtsportbünde sowie der Landesfachverbände neue, innovative Konzepte verschiedener Aus- und Weiterbildungsangebote für Übungsleiter, Trainer und Vereinsmanager. Der edubreak®sportcampus bietet hierfür einen optimalen Lernort, um klassische Seminare mit den flexiblen Möglichkeiten einer interaktiven Lernplattform zu kombinieren.

Das LSB-Bildungsteam gratuliert den Ghostthinkern und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und spannende Projekte!

 Weitere Informationen zum Thema Blended-Learning finden Sie hier


23.06.2016 - Frank Löper

Trapschützin Jana Beckmann gewinnt Olympia-Ausscheidung

Trapschützin Jana Beckmann fährt zu den Olympischen Spielen. Foto: FK WurfscheibeTrapschützin Jana Beckmann fährt zu den Olympischen Spielen. Foto: FK Wurfscheibe
Beim Weltcup in Baku (Aserbaidschan) hat sich die Magdeburgerin Jana Beckmann im Trapwettbewerb der Damen das letzte Olympiaticket im Bereich Sportschießen des Deutschen Schützenbundes für die Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien) gesichert. Sie bezwang in der internen Ausscheidung Sonja Scheibl (Itzstedt) ganz knapp.

Dabei standen die Vorzeichen für die 33-jährige Jana Beckmann gar nicht so gut. Sonja Scheibl hatte aus der ersten Qualifikation beim Weltcup in San Marino einen kleinen Vorsprung mitgebracht. Sie kam mit 67 Treffern und Rang 18 besser aus den Startlöchern als die Schützin aus Sachsen-Anhalt, die in San Marino mit 66 getroffenen Zielen den 22. Platz belegte.
Nach zwei Durchgängen in der aserbaidschanischen Hauptstadt lagen die beiden härtesten Konkurrentinnen innerhalb der Mannschaft des Deutschen Schützenbundes gleichauf. Sowohl Sonja Scheibl als auch Jana Beckmann eröffneten ihren Wettkampf mit 22 Treffern und ließen in der zweiten Runde jeweils 24 getroffene Scheiben folgen. Damit lagen sie nur einen Treffer hinter den Finalplätzen auf den Rängen zehn und elf. Spannender konnte die Qualifikation für Rio zu diesem Zeitpunkt kaum sein.
In der letzten Serie der Qualifikation musste die Magdeburgerin als erste Schützin an den Stand. Mit noch einmal 22 Treffern schloss sie ihren Vorkampf ab und kam mit einem Gesamtergebnis von 68 getroffenen Scheiben am Ende auf den 14. Rang.
Sonja Scheibl musste jetzt die 22 Treffer ihrer Konkurrentin zumindest egalisieren, um den Platz im Olympiateam zu sichern, doch die 36-jährige Tischlerin zeigte Nerven, ließ gleich sechs Scheiben passieren und kam mit nur 19 Treffern und insgesamt 65 getroffenen Scheiben auf den 23. Platz.
Nach den Qualifikationskriterien des Deutschen Schützenbundes hatte somit Jana Beckmann mit ihrem 14. Rang die bessere Platzierung der beiden Schützinnen in den beiden Weltcups von San Marino und Baku und dies sicherte ihr das begehrte Olympiaticket.
Damit wird zum ersten Mal in der Historie des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalts eine Sportschützin des Landes an Olympischen Spielen teilnehmen. Mit Manuel Krüger schaffte das bereits ein Pistolenschütze bei den Paralympics.
"Sport in Sachsen-Anhalt“ gratuliert Jana Beckmann und ihrem Trainer Axel Krämer ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!


22.06.2016 - Frank Löper

Sportabzeichen-Sonderpreis für Zerbster Förderschule

Die Schülerinnen und Schüler der "Schule am Heidetor" in Zerbst freuen sich zusammen mit dem Zerbster Bürgermeister, Andreas Dittmann, und Frank Moller von der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld über die große Auszeichnung.Die Schülerinnen und Schüler der "Schule am Heidetor" in Zerbst freuen sich zusammen mit dem Zerbster Bürgermeister, Andreas Dittmann, und Frank Moller von der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld über die große Auszeichnung.
Großer Bahnhof beim „Tag des Sports“ der Schule am Heidetor am 22. Juni in Zerbst (LK Anhalt-Bitterfeld). Frank Moller, Kundenberater der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld, hatte bei seinem Besuch einen Scheck über 750 Euro im Gepäck. Die Förderschule aus Zerbst hatte sich am Sportabzeichen-Wettbewerb 2015 der Sparkassen-Finanzgruppe beworben und für ihr besonderes Engagement zum Sportabzeichen einen der Sonderpreise gewonnen.

An der Förderschule in Zerbst wurden im Jahr 2015 zwei Traditionen miteinander verknüpft. Zum einen die jährliche Abnahme der Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung und zum anderen die Durchführung eines Integrativen Sportfestes für Schüler der Stadt Zerbst. Rund 330 Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen, der Sekundarschule, des Gymnasiums Francisceum und der Förderschule nahmen daran teil und kämpften gemeinsam nicht nur um Platzierungen, sondern konnten die Disziplinen für das Sportabzeichen absolvieren.
In der Schule am Heidetor erhöht sich die Zahl der Sportabzeichenträger von Jahr zu Jahr. Grund ist Tatsache, dass die Schule das Thema Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung in den Sportunterricht aufgenommen hat. Im Jahr 2015 lautet die stolze Bilanz: 43 erfolgreich abgelegte Sportabzeichen bei einer Gesamtschülerzahl von 63!
Ziel des Pädagogenteams um Schulleiterin Sylvia Focke ist es, die Tradition des Integrativen Sportfestes in Zerbst im Zeichen des Sportabzeichens aufrechtzuerhalten und die Schulen der Stadt zum gemeinsamen Ablegen des Sportabzeichens zu mobilisieren.
„Ein Engagement, das völlig zu Recht den Sonderpreis der Sparkassen-Finanzgruppe verdient hat!“ betonte der Bürgermeister der Stadt Zerbst, Andreas Dittmann, der ebenso wie Vertreter vom LSB Sachsen-Anhalt und vom Kreissportbund Anhalt-Bitterfeld den Schülerinnen und Schülern aus Zerbst persönlich gratulierte.


21.06.2016 - Frank Löper

Rund 1,1 Millionen Euro für Bau- und Sanierungsmaßnahmen

Der LSB Sachsen-Anhalt erhält 224.296,00 Euro zur Sanierung des Kunstrasenplatzes der Landessportschule Osterburg.Der LSB Sachsen-Anhalt erhält 224.296,00 Euro zur Sanierung des Kunstrasenplatzes der Landessportschule Osterburg.
Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat am 20. Juni im Beisein von LSB-Präsident, Andreas Silbersack, in Magdeburg 17 Zuwendungsbescheide an Sportvereine sowie jeweils einen Zuwendungsbescheid an die Gemeinde Kretzschau, die Stadt Haldensleben und den LandesSportBund selbst zum Bau und zur Sanierung von Sportstätten in Sachsen-Anhalt übergeben.

Mit den Geldern werden wichtige Bau- und Sanierungsmaßnahmen einzelner Sportstätten im Land gefördert. Die Höhe der in den Bescheiden dotierten Beträge richtet sich zum einen nach dem finanziellen Gesamtumfang des Projekts und zum anderen nach der jeweiligen Zuwendungsfähigkeit der Ausgaben gemäß den Förderrichtlinien des Landes. Minister Stahlknecht: „In unseren Sportvereinen wird Tag für Tag eine großartige Arbeit geleistet. Deswegen freue ich mich, dass wir als Land heute den Vereinen und Kommunen etwas Gutes tun können, indem wir ihnen bei der Umsetzung wichtiger Bauvorhaben finanziell unter die Arme greifen.“

Folgende Zuwendungsbescheide wurden übergeben:

SV Arminia 53 Magdeburg; 250.000,00 Euro
Sanierung der Jahn-Sportplatzanlage, Erich-Weinert-Straße
Germania Olvenstedt; 149.057,00 Euro
Sanierung Kunstrasenplatz
SV Kali Wolmirstedt; 61.603,00 Euro
Anschaffung von transportablen Ausstattungsgegenständen für den Sportkomplex Küchenhorn in Wolmirstedt
SV Fortuna Kayna; 13.064,00 Euro
Sanierung Kegelbahn
TSV Schwarz-Weiß Zscherben; 30.700,00 Euro
Energetische Sanierung Kegelbahn und Kellerräume
TC Rot-Weiß Dessau; 19.000,00 Euro
Sanierung/Umbau des Tennisplatzes 7 in einen Ganzjahresplatz
Gaensefurther Sportbewegung; 2.661,00 Euro
Sanierung der Kläranlage
Schützenverein Gölzau 1990; 43.000,00 Euro
Teilüberdachung des Schießstandes
SV Grün-Weiß Bergzow; 18.439,64 Euro
Dach- und Fassadensanierung
Hochschulsportverein Medizin Magdeburg; 30.000,00 Euro
Sanierung Sportstätte Hopfengarten
SV Chemie Genthin; 15.000,00 Euro
Fassadensanierung der Sporthalle
SV Eichstedt Altmark; 13.840,44 Euro
Fußbodensanierung im Sportsaal
Tangermünder Leichtathletikverein 1994; 30.000,00 Euro
Anbau eines Wettkampf- und Organisationsgebäudes an den Kampfrichterturm
SV Wolmirsleben; 54.655,50 Euro
Errichtung eines Trainingsplatzes mit Flutlichtanlage und Lagercontainer
Schützenverein Wittenberg 1990; 10.022,55 Euro
Sanierung der Außenanlage
FSV Heide Letzlingen; 10.844,00 Euro
Installation Beregnungsanlage
Polizeisportverein Magdeburg 1990; 122.867,00 Euro
Neubau Bogensporthalle im Sportkomplex Stadion Neue Welt
Gemeinde Kretzschau; 9.193,00 Euro
Erneuerung Ballfangnetze; Container für Sportgeräte und Austausch Tore
Stadt Haldensleben; 9.100,00 Euro
Einfriedung des Bolzplatzes Zollstraße mit Ballfangzaun und Aufstellen neuer Tore
Landessportbund Sachsen-Anhalt; 224.296,00 Euro
Sanierung Kunstrasenplatz der Landessportschule Osterburg


21.06.2016 - Frank Löper

Arbeitstreffen des Fachressorts Sport und Gesellschaft

Die Mitarbeiter der Projekte des LSB Sachsen-Anhalt trafen sich zum intensiven Gedankenaustausch.Die Mitarbeiter der Projekte des LSB Sachsen-Anhalt trafen sich zum intensiven Gedankenaustausch.
Am 21. Juni 2016 haben sich die Projekte des Fachressorts Sport und Gesellschaft in der Geschäftsstelle des LSB Sachsen-Anhalt e.V. in Halle zu einer ersten Teamsitzung getroffen. Gleichzeitig lernten Sie hier den neuen Stabsreferenten für den Bereich, Fabian Sieber, kennen. Mit der neuen großen Teamaufstellung möchte der Verband den Erwartungen von Gesellschaft und Politik gerecht werden.

Im ersten Treffen kamen die Landeskoordinatoren, Projekt- und Programmleiter sowie einige Mitarbeiter der LSB Projekte „ Integration durch Sport“, “Menschlichkeit und Toleranz im Sport“, „STARK im Sport“ sowie „Sport und Bewegung inklusiv“ zusammen, um sich über die weitere Zusammenarbeit zu beraten. Der gesellschaftspolitische Bereich im Sport hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, vor allem im Zuge der großen Anzahl geflüchteter Menschen, für die der Sport ideale Möglichkeiten zur Integration bieten kann. Auch die Bereiche Inklusion und Homophobie im Sport finden immer mehr Beachtung. Die Projekte und Programme möchten die Mitgliedsvereine des LSB bei den Aufgaben in diesen Bereichen unterstützen. Dazu gilt es eine gemeinsame Strategie zu erarbeiten.
Im Zuge dessen wurde beim LSB Sachsen-Anhalt die Stabstelle Sport und Gesellschaft eingerichtet, die als direkter Ansprechpartner für die Vereine und Projekte vor Ort mit ihren Problemen und Anregungen fungiert. Seit 15. Juni ist der 27-jährige Fabian Sieber, der in Halle den politikwissenschaftlichen Master „Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft“ studiert hat, für diesen Bereich federführend zuständig.
"Zahlreiche Vereine, Kreis- und Stadtsportbünde sowie Landesfachverbände engagieren sich sehr zum Thema Integration und Inklusion. Über den Sport vermitteln sie Werte wie Fair Play, Toleranz und ein demokratisches Miteinander. Der LSB ist sich seiner Verantwortung in diesem Bereich sehr bewusst. Wir möchten mit der breiten Aufstellung im Ressort Sport und Gesellschaft den Problemlagen gerecht werden und allen ehrenamtlich Engagierten Hilfestellung geben", so Fabian Sieber.


17.06.2016 - Annette Lippstreu

Landessportspiele des BSSA im September in Beetzendorf

Das Organisationsteam der 27. Landessportspiele, Landrat Michael Ziche (3. v. r.), Christiane Lüdemann (4. V. l.) und Lothar Köppe (4. V. r.) sehen die Vorbereitung auf einem guten Weg.Das Organisationsteam der 27. Landessportspiele, Landrat Michael Ziche (3. v. r.), Christiane Lüdemann (4. V. l.) und Lothar Köppe (4. V. r.) sehen die Vorbereitung auf einem guten Weg.
Mit Würfelglück präsentierten sich der Landrat des Altmarkkreises Salzwedel, Michael Ziche, die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, Christiane Lüdemann und Ortbürgermeister Lothar Köppe am 14. Juni 2016 beim ersten Praxistest der Sportstation „Turnvater Jahns Allerlei“ für die „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“. Beide würfelten ein Auge, was einen der Joker bedeutete. Bei einer anderen Augenzahl hätten sportliche Aktivitäten, wie z. B. Kniebeuge folgen müssen.

Das deutschlandweit in Art und Größenordnung einzigartige Integrationssportfest des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) findet am 3. September dieses Jahres in der Sporthalle und auf dem Sportplatz Beetzendorf statt. Der BSV Salzwedel e. V. engagiert sich nach 1995, 2000 und 2004 bereits zum vierten Mal als Ausrichterverein. Der Kreissportbund (KSB) Altmark-West steht dem Verein dabei mit Rat und Tat zur Seite. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident, Dr. Reiner Haseloff, hat wiederum die Schirmherrschaft übernommen. Alle Menschen, die Freude am gemeinsamen Sporttreiben haben, sind, unabhängig von der Mitgliedschaft in einem Sportverein, herzlich zur Teilnahme und als Zuschauer eingeladen. Zur Auswahl stehen für die Sportpaare, die traditionell aus einem Sportler/einer Sportlerin mit und einem Sportler/einer Sportlerin ohne Behinderung bestehen, folgende Sportstationen: Altmärker Rundkurs Baumkuchen-Zielwurf Altmärker Teamwork (präsentiert vom BG Klinikum Bergmannstrost Halle) Turnvater Jahns Allerlei Altmärker Wurfduo (präsentiert vom Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt) Otto-Reuter-Runde Die WSG „Jenny Marx“ Salzwedel, die Sportjugend des KSB, der TV „Ludwig Jahn“ und der BSV Salzwedel, der MTV Beetzendorf sowie das Caritas Heim Beetzendorf haben die sportliche Betreuung der Wettkämpfe übernommen Das 3. Integrative Kleinfeld-Fußballturnier im Rahmen der Landessportspiele rundet das Sportprogramm ab. Rund um die sportlichen Wettkämpfe bereichern ein buntes und informatives Rahmen- sowie ein aktionsreiches Showprogramm die Landessportspiele. Als nichtbehinderte Partner werden Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Beetzendorf den Tag gemeinsam mit Menschen mit Handicap als Sportpaare erleben. Landrat Michael Ziche, Bürgermeisterin Christiane Lüdemann und Ortsbürgermeister Lothar Köppe zeigten ihre Freude über die wiederholte Durchführung der Traditionsveranstaltung des BSSA in der westlichen Altmark. Beetzendorf habe gute Voraussetzungen dafür und Landkreis, Verwaltungsgemeinde und Gemeinderat werden alle ihnen mögliche Unterstützung bieten, um für Aktive und Gäste einen eindrucksvollen Tag zu gestalten. Das Programmheft der „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“ mit allen Informationen und den Meldeunterlagen steht unter www.bssa.de als Download bereit, Meldeschluss ist am 3. Juli 2016. Bei späterer Meldung besteht kein Anspruch auf Veranstaltung-T-Shirts und Versorgung, eine Teilnahme ist dennoch möglich.


17.06.2016 - Frank Löper

Judoka Henrietta Weinberg aus Halle fährt nach Rio

Die Teilnehmenden am Olympischen Jugendlager trafen sich zur Vorbereitung in Köln.Die Teilnehmenden am Olympischen Jugendlager trafen sich zur Vorbereitung in Köln.
Während Sachsen-Anhalts Spitzenathleten noch um ihre Olympiateilnahme kämpfen, hat sie ihr Rio-Ticket bereits sicher. Judoka Henrietta Weinberg aus Halle ist eine von insgesamt 50 Teilnehmenden am Deutschen Olympischen Jugendlager, das die Deutsche Sportjugend vom 04. bis 18. August 2016 in der brasilianischen Metropole durchführt.

Die 50 Jugendlichen kommen aus 30 verschiedenen Sportarten und haben sich durch ihr soziales, ehrenamtliches Engagement und besondere Leistungen in ihren jeweiligen Sportarten für das Deutsche Olympische Jugendlager empfohlen.
Die 19-jährige Henrietta Weinberg leistet aktuell ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Sport beim Judoclub Halle ab. Neben der Teilnahme am Olympischen Jugendlager in Rio steckt Henrietta auch mitten in der Schulung zur Juniorbotschafterin für Dopingprävention bei der Deutschen Sportjugend.
Vom 4. bis 18. August 2016 werden die 50 Jugendlichen in der Deutschen Schule Corcovado in Rio untergebracht sein. Auf dem Programm stehen Besuche von Wettkämpfen und eigene sportliche Aktivitäten, kulturelle Unternehmungen, Dialogforen, Workshops und Diskussionsrunden mit Olympiateilnehmerinnen und -teilnehmern sowie Sportpolitikern. „Zentrales Anliegen ist auch das Kennenlernen der Lebensrealität der Jugendlichen vor Ort. Der Sportnachwuchs bekommt unter anderem Einblicke in soziale Projekte der Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und soll sich in Rio ein eigenes Bild von der Situation in Brasilien machen“, sagt Benny Folkmann, der Leiter des Deutschen Olympischen Jugendlagers und Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend.

Über das Deutsche Olympische Jugendlager:
Das Deutsche Olympische Jugendlager unter dem Dach des DOSB wird abwechselnd unter der Federführung der Deutschen Sportjugend (dsj) und der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) auf Grundlage einer gemeinsamen Vereinbarung anlässlich der jeweiligen Sommer- und Winterspiele durchgeführt. Es richtet sich an Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren. Junge, erfolgreiche und sozial engagierte Sportlerinnen und Sportler im Nachwuchsbereich bekommen die Chance, die olympische Atmosphäre hautnah zu erfahren.

 Hier geht's zur Homepage der dsj/olympisches_jugendlager


Nachrichten-Archiv

15.07.2016 - Stefan Brückner
Forum Vereinsentwicklung - jetzt anmelden!
15.07.2016 - Jens Eggert
Rodel- und Bobsportler feiern erfolgreiches Jubiläumsjahr
14.07.2016 - Frank Löper
SCM-Handballer Finn Lemke fährt nach Rio
13.07.2016 - Frank Löper
Deutsche Olympiamannschaft für Rio des Janeiro steht
13.07.2016 - Gaede
Das Internationale Jugendcamp der Sportjugend ist gestartet
11.07.2016 - Frank Löper
Halle verabschiedete seine Olympiastarter für Rio
07.07.2016 - Wunderlich
Deutsch-israelische Jugendbegegnung gestartet
06.07.2016 - Stefanie Lück
24. Sparkassen-Cup an der LandesSportSchule Osterburg
30.06.2016 - Stefanie Lück/Frank Löper
Zehn Jahre Schwimmbad „Am Fuchsbau“ in Osterburg
29.06.2016 - Frank Löper
Bereits fünf Sachsen-Anhalter für Rio fest nominiert
29.06.2016 - Gaede
Ferienbeginn für Juleica-Ausbildung genutzt
29.06.2016 - Gaede
Einladung Fachtag: International Sport erleben!
25.06.2016 - Annette Lippstreu
Ivo Kilian - ein Europameister in klasse Form
24.06.2016 - Frank Löper
Rettungsschwimmer bei Wasserangeboten notwendig
23.06.2016 - Stefan Brückner
Ghostthinker gewinnen International E-Learning Award!
23.06.2016 - Frank Löper
Trapschützin Jana Beckmann gewinnt Olympia-Ausscheidung
22.06.2016 - Frank Löper
Sportabzeichen-Sonderpreis für Zerbster Förderschule
21.06.2016 - Frank Löper
Rund 1,1 Millionen Euro für Bau- und Sanierungsmaßnahmen
21.06.2016 - Frank Löper
Arbeitstreffen des Fachressorts Sport und Gesellschaft
17.06.2016 - Annette Lippstreu
Landessportspiele des BSSA im September in Beetzendorf
17.06.2016 - Frank Löper
Judoka Henrietta Weinberg aus Halle fährt nach Rio
17.06.2016 - Dirk Overbeck/Annette Lippstreu
BSSA-Landesauswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister
16.06.2016 - Frank Löper
LSB-Teams beim Firmen-Lauf in Halle erfolgreich
16.06.2016 - Honnef
Save the date +++ 16. Vollversammlung der Sportjugend S.-A.
15.06.2016 - Frank Löper
Ludwigsgymnasium Köthen erhält Sportabzeichenpreis
15.06.2016 - Frank Löper
Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts kommt aus Möser
15.06.2016 - DOSB
Konferenz der Spitzenverbände begrüßt Reformprozess
14.06.2016 - Carsten Krüger
16. Avacon-Jugend Camp: Handballer sichten Nachwuchs
14.06.2016 - Deparade
LSB-Projekte beim 21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg
13.06.2016 - Frank Löper
DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“
13.06.2016 - Annette Lippstreu
Henriette Schöttner knapp an Rio vorbei
10.06.2016 - Frank Löper
Neue Gesichter im Vorstand der Stiftung Sport
10.06.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalter bei Special Olympics 2016 erfolgreich
09.06.2016 - Frank Löper
Lotto-Aufsichtsrat vergibt rund 1 Million Euro Fördermittel
08.06.2016 - Frank Löper
ARAG Sport-Vereinsschutz: Bedarfsgerechte Pakete für Vereine
07.06.2016 - Frank Löper
Special Olympics Sachsen-Anhalt in drei Sportarten dabei
07.06.2016 - Stefanie Lück
Schwimmbad "Am Fuchsbau" in Osterburg feiert Jubiläum
06.06.2016 - Frank Löper
Sportabzeichen-Tour des DOSB mit Stopp in Magdeburg
01.06.2016 - Annette Lippstreu
Silber und Bronze für BSSA-Kegler bei EM in Kroatien
01.06.2016 - Frank Löper
GEMA-Gebühren beim Public Viewing zur Fußball-EM
31.05.2016 - Mandy Reber
Handball Final Four der männliche D-Jugend in Halle
30.05.2016 - Stefan Schneider
Steffen Müller bleibt Präsident der Handballer
28.05.2016 - Frank Löper
Sportliche Drittklässler gingen in Halle an den Start
26.05.2016 - Frank Löper
6. Merseburger Sportabzeichentag mit 1.300 Teilnehmern
26.05.2016 - Frank Löper
Halle ist am 28. Mai Gastgeber für sportliche Talente
25.05.2016 - Frank Löper
Vorschläge für Auszeichnung durch den Sportminister gesucht!
24.05.2016 - Annette Lippstreu
Ivo Kilian löst Ticket für die Paralympics in Rio
23.05.2016 - Frank Löper
Schwimmerin Franziska Hentke ist Europameisterin!
18.05.2016 - Frank Löper
LSB und OSP Sachsen-Anhalt wollen Erfolge in Rio honorieren
12.05.2016 - Judith Pusch
Nächster LSBwebinar Termin: 19.05.2016 19.00 – 20.00 Uhr
11.05.2016 - DFB
Julius Hirsch Preis 2016 ausgeschrieben – Jetzt bewerben!
10.05.2016 - Stefan Brückner
Ruderer gewinnen Medaillen bei Heim-EM
10.05.2016 - Stefan Brückner
3. AOK-Sportcamp für Kinder an der LSSO gestartet
09.05.2016 - Ines Hellner
Bildungsangebote speziell für die Sport-Vereinsarbeit
09.05.2016 - Stefan Brückner
Informationsveranstaltung zur EU-Förderung
09.05.2016 - Stefan Brückner
Sachsen-Anhalts Schwimmer gewinnen 13 Medaillen bei DM
03.05.2016 - Frank Löper
Lotsen helfen bei der Integration von Flüchtlingen
29.04.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
TOGU-Fachtag Gesundheitssport in Halle
26.04.2016 - Frank Löper
Große Überraschung für die Grundschule Biederitz
24.04.2016 - Kreye
Sport und Filme drehen in drei Sprachen
21.04.2016 - Frank Löper
Das Juniorteam - ein Sprungbrett zu Olympischen Spielen
19.04.2016 - Grunwald
Die Olympiatickets im Kanuslalom sind vergeben
13.04.2016 - Frank Löper
AOK-Sportcamp für Kinder in Schierke
13.04.2016 - Stefanie Lück
Himmelfahrt-Familientag an der LandesSportSchule Osterburg
13.04.2016 - Jan Rödel - Sport & Bewegung inklusiv
Special Kids auf Schwimmkurs in Sachsen-Anhalt gestartet
12.04.2016 - Annette Lippstreu
Drei Parakanuten aus Sachsen-Anhalt für WM nominiert
10.04.2016 - Frank Löper
Sportliche Drittklässler gingen in Magdeburg an den Start
09.04.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
Ausbildung zum Übungsleiter/in B "Sport in der Prävention"
06.04.2016 - Frank Löper
Sporttalente treffen sich in Magdeburg
05.04.2016 - Special Olympics Sachsen-Anhalt - Jan Rödel
Hallesche Athleten trainieren für die Special Olympics
31.03.2016 - Wachholz
Antrag Vereinspauschale fristgerecht eingereicht
23.03.2016 - Frank Löper
Sport und Gesellschaft: Mitarbeiter gesucht!
17.03.2016 - Frank Löper
Sportdeutschland stellt neue Piktogramme vor
15.03.2016 - Frank Löper
"Frauen engagieren sich!" Bis 20. März bewerben!
13.03.2016 - Ines Hellner
"Bildungsarbeit aktuell 2016" als Download verfügbar
08.03.2016 - Frank Löper
LSB und AOK Sachsen-Anhalt zeigen Flagge
08.03.2016 - Frank Löper
LSB und AOK Sachsen-Anhalt zeigen Flagge
03.03.2016 - Frank Löper
Wettbewerb Das Grüne Band: bis 31. März bewerben!
02.03.2016 - Frank Löper
Von Ehrenamtsförderung bis Sportstättenbau
01.03.2016 - Annette Lippstreu
Bronze für Andrea Eskau im Weltcup-Langlaufsprint
29.02.2016 - Frank Löper
Lehrerweiterbildung zum Deutschen Sportabzeichen
29.02.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
Sport für die Gesundheit - neues Thema am 07. März
25.02.2016 - Doreena Leiner
Athleten aus dem Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. geehrt
24.02.2016 - Frank Löper
Landesjugendspiele in den Wintersportarten abgesagt
23.02.2016 - Frank Löper
Ehrenpräsident Gustav-Adolf Schur feiert 85. Geburtstag
22.02.2016 - Frank Löper
Biathlet Danilo Riethmüller gewinnt Silber in Lillehammer
19.02.2016 - Ronald Schirdewahn
Maria Kuse startet bei Badminton-Europameisterschaft
15.02.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalts Rodel- und Bobsportler feiern Medaillen
12.02.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalt startet Olympiakampagne
10.02.2016 - Frank Löper
Referent/Referentin Sport und Gesellschaft gesucht
09.02.2016 - Frank Löper
Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe 2016 gestartet
05.02.2016 - Stefanie Lück
Valentinstag in der Gaststätte "Zum Fuchsbau" an der LSSO
04.02.2016 - Frank Löper
Neues Rechercheportal für Wissenschaft, Politik und Spitzensport
03.02.2016 - Stefanie Lück
Das Ehrenamt im Sport muss weiter gestärkt werden!
03.02.2016 - Frank Löper
Sportdeutschland.TV: Zuschauerrekord im Internet
01.02.2016 - Frank Löper
Toni Eggert/Sascha Benecken holen zum dritten Mal Silber
01.02.2016 - Annette Lippstreu
Freude für über 500 Aktive – auch ohne Schnee
29.01.2016 - Frank Löper
Daumen drücken für Hüfner und Eggert/Benecken
28.01.2016 - Frank Löper
Beliebte AOK-Sportcamps werden 2016 fortgesetzt
28.01.2016 - Stefanie Lück
Firmenmitarbeiter machen das Sportabzeichen in Osterburg
26.01.2016 - Stefanie Lück
Noch freie Plätze beim neuen Aquafitness-Kurs
26.01.2016 - Frank Löper
„Großer Stern des Sports“ in Gold für VfL Bad Wildungen
26.01.2016 - Ines Hellner
Für Kurzentschlossen - LSBwebinar "Projekte entwickeln"
22.01.2016 - Frank Löper
Prominente Starter bei Hallenmeisterschaften
20.01.2016 - Frank Löper
DOSB-Mitgliederversammlung 2016 in Sachsen-Anhalt
19.01.2016 - Frank Löper
Pauline Grabosch ist „Eliteschülerin des Sports 2015“
16.01.2016 - Ines Hellner
Bildungsangebote speziell für die Sport-Vereinsarbeit
15.01.2016 - Carolin Deparade
Bestandserhebung vergessen?
11.01.2016 - Frank Löper
LSB Sachsen-Anhalt hat fast 5.400 neue Mitglieder
11.01.2016 - KVSA
Karate und Gewaltprävention in Sachsen-Anhalt
11.01.2016 - Frank Löper
Projektkoordinator/in für Sport mit Flüchtlingen gesucht
08.01.2016 - Stefan Schneider
Handball-Verband sucht kaufmännische/r Mitarbeiter/in
22.12.2015 - Frank Löper
Deutsches Sportabzeichen: Vorschau auf das Jahr 2016!
21.12.2015 - Stefan Schneider
HVSA-Ehrenpräsident wird die DHB-Ehrenmitgliedschaft verliehen
17.12.2015 - Frank Löper
Ausschlussverfahren gegen den FC Ostelbien abgeschlossen
09.12.2015 - Frank Löper
Ehrenamtliche "Neulandgewinner" gesucht!
08.12.2015 - Stefanie Lück
Im neuen Jahr bringen wir Körper und Geist in Einklang
07.12.2015 - DOSB
Die Zukunft des Sports in Deutschland
05.12.2015 - Frank Löper
Franziska Hentke gewinnt EM-Goldmedaille
04.12.2015 - Frank Löper
Schwimm-EM: Gold und Silber für Biedermann
01.12.2015 - Annette Lippstreu
Leistungssportler-Ehrung des BSSA 2015
30.11.2015 - Frank Löper
AOK-Sportcamp für Kinder in Schierke
28.11.2015 - Frank Löper
Luise Malzahn, Rico Freimuth und der 1.FC Magdeburg...
26.11.2015 - Stefanie Lück
Bewirb dich um einen Ausbildungsplatz an der LandesSportSchule!
25.11.2015 - A. Kindler
Pauline Grabosch auch außerhalb der Bahn erfolgreich
24.11.2015 - Stefanie Lück
aquaZUMBA® ab Dezember im Schwimmbad "Am Fuchsbau"
23.11.2015 - Annette Lippstreu
Henriette Schöttner pulverisiert eigenen Europarekord
20.11.2015 - Jan Christoph Rödel
Gemeinsam für mehr Inklusion im Fußball
19.11.2015 - Frank Löper
„Integration durch Sport“ für Flüchtlinge geöffnet
18.11.2015 - BSV Halle
Auf dem Weg nach Rio de Janeiro
17.11.2015 - Frank Löper
Drei Rennrodler aus Sachsen-Anhalt im Weltcup-Team
16.11.2015 - Frank Löper
Frank Diesener ins SOD-Präsidium gewählt
16.11.2015 - Annette Lippstreu
Auszeichnung des Landtagspräsidenten an BSSA-Vereine
14.11.2015 - Frank Löper
Neue gesellschaftliche Herausforderungen für den Sport
13.11.2015 - DOSB
Flüchtlingshilfe gefährdet nicht die Gemeinnützigkeit
11.11.2015 - Frank Löper
Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt – Was leistet der Sport?
10.11.2015 - Frank Löper
Hamburger Bürger formen Olympische Ringe
10.11.2015 - LSB-Deparade
Ehrenamtliche Honorarkräfte im Projekt „STARK im Sport“ gesucht!
06.11.2015 - Frank Löper
Demokratietrainer und Konfliktmanager tauschen sich aus
03.11.2015 - Frank Löper
Bundesweite Fachtagung „Nah dran“ in Magdeburg
30.10.2015 - Stefan Brückner
TOGU-Tag am 31.10. an der Landessportschule Osterburg
29.10.2015 - Frank Löper
Pädagogisches Leistungssportpersonal gesucht
29.10.2015 - Stefanie Lück
FSJler seit 2 Monaten an der LandesSportSchule Osterburg
29.10.2015 - Raik Rewohl
Stephan Rewohl wird Vize-Weltmeister Karate in Japan.
28.10.2015 - Annette Lippstreu
Fünfter Platz für Ilke Wyludda im Diskuswerfen
28.10.2015 - Frank Löper
Sterne des Sports: Roter Stern Sudenburg fährt nach Berlin
27.10.2015 - Carsten Krüger
Gemeinsam für mehr Völkerverständigung – HVSA Auswahl in Israel
26.10.2015 - Annette Lippstreu
WM-Bronze für Ilke Wyludda
23.10.2015 - Grunwald
Großer Stern des Sports in Bronze für Böllberger SV
23.10.2015 - Frank Löper
Daumendrücken für Ilke Wyludda
14.10.2015 - Stefan Brückner
Tagesordnung für LSB-Hauptausschuss bestätigt
13.10.2015 - Jahn-Pressedienst
25 Jahre Deutsche Einheit - 25 Jahre Einheit des Sports
12.10.2015 - Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024 GmbH
Konzept für Hamburg 2024 präsentiert
12.10.2015 - Hamburger Sportbund
Positionen zur Olympiabewerbung und Flüchtlingsunterbringung
12.10.2015 - Grunwald
Becker/Henze gewinnen bei den German Masters
07.10.2015 - Ines Hellner
LSB-Bildungstag stellt Weichen für die Zukunft
07.10.2015 - Stefan Brückner
LSB-Präsidium zu Gast im Jerichower Land
01.10.2015 - Holger Friedrich
DLRG-Junioren werden in Spanien Europameister
30.09.2015 - Dania Schuster
Frauensportaktionstag am 10. Oktober 2015 in Magdeburg
30.09.2015 - Frank Löper
Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe auf der Zielgerade
29.09.2015 - Frank Löper
1. BELANTIS Vereinstag: Jetzt anmelden!
28.09.2015 - Frank Löper
Sportabzeichen: Der 92-jährige Karl Schirok hat es!
28.09.2015 - Frank Löper
Silke Renk-Lange zur Frauensprecherin der LSB gewählt
28.09.2015 - Frank Löper
23. Landeswandertreffen in Halberstadt
25.09.2015 - Frank Löper
Kostenfrei zur Smartphone-App für Sportvereine
25.09.2015 - Yvonne Leder
Stellenausschreibung für das Talentfindungsprojekt
24.09.2015 - Frank Löper
Stern des Sports geht an Roter Stern Sudenburg e.V.
22.09.2015 - Frank Löper
Gütesiegel für den SV Blau-Gelb Ausleben
21.09.2015 - Frank Löper
Sportschüler in Halle feierten Schulfest
21.09.2015 - BSV Halle / Grunwald
Slalomkanuten holen WM-Silber im Teamwettbewerb
18.09.2015 - Frank Löper
Sportentwicklungsbericht: Sechste Befragungswelle startet
17.09.2015 - Frank Löper
"Ohne Ehrenamtliche würde der Sport nicht funktionieren."
17.09.2015 - Michael König
Stadtrundfahrt für die neuen Internatsbewohner
16.09.2015 - Stefan Brückner
Neulinge im Ehrenamt aufgepasst!!!
16.09.2015 - Frank Löper
Grundschüler der Stadt Burg vom Sportaktionstag begeistert
16.09.2015 - Frank Löper
DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt!“
16.09.2015 - Frank Löper
Saalesparkasse unterstützt Special Olympics
15.09.2015 - Olaf Wolf
Sportschulen Halle präsentieren sich als „Schule mit Herz“
14.09.2015 - Andrea Paul
Frauensportaktionstag 2015 in Halberstadt war voller Erfolg!
14.09.2015 - Frank Löper
Edda Kaminski erhielt Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt
13.09.2015 - Frank Löper
Mehr als 240 sportliche Talente in Halle am Start
10.09.2015 - Dr. Karola Knorscheidt
Gesundheitssporttag des Leichtathletik-Verbandes
10.09.2015 - Frank Löper
Landesveranstaltung Frauensportaktionstag 2015 in Halberstadt
09.09.2015 - Frank Löper
„MuT on Tour“ im KFV Mansfeld-Südharz
08.09.2015 - Frank Löper
LSB-Sportabzeichentour auf der Zielgeraden
07.09.2015 - Frank Löper
Julia Lier und Mareike Adams gewinnen WM-Bronze
04.09.2015 - Frank Löper
DTM in Oschersleben: Auftakt zum Saisonfinale
03.09.2015 - Annette Lippstreu
LOTTO fördert Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde
03.09.2015 - Frank Löper
Sportvereinsberater für Familiensport ausgebildet
02.09.2015 - Frank Löper
DOSB unterstützt Kampagne „Recht auf Menschenrecht“
02.09.2015 - Frank Löper
EM-Qualifikation der DFB-Frauen gegen Ungarn in Halle
01.09.2015 - Frank Löper
Zweimal WM-Bronze für Luise Malzahn
01.09.2015 - Stefan Schneider
"Trikot-Tag“ in deiner Schule
01.09.2015 - BSV Halle / Grunwald
BORRMANN / BRAUNE SIND EUROPAMEISTER
31.08.2015 - Frank Löper
FC Ostelbien Dornburg mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen
30.08.2015 - Frank Löper
Rico Freimuth macht den Zehnkampf seines Lebens
26.08.2015 - Ines Hellner
27.08.15 - Anmeldeschluss für ersten Lehrgang zum DOSB Ausbilderzertifikat
21.08.2015 - Frank Löper
Sterne des Sports: Bronze für Roter Stern Sudenburg
21.08.2015 - Annette Lippstreu
WM-Bronze für Ivo Kilian
20.08.2015 - Frank Löper
Pauline Grabosch ist 2-fache Radweltmeisterin auf der Bahn
19.08.2015 - Frank Löper
Olympia 2024: Alle Kräfte bündeln für Hamburg
12.08.2015 - Stefan Brückner
Start der Kooperation im Dreiländer-Web
12.08.2015 - Ines Hellner
Bildungstag 2015 - save the date - 09./10. Oktober
12.08.2015 - Frank Löper
LSB leitet Ausschlussverfahren gegen FC Ostelbien ein
11.08.2015 - Anja Bechmann
Deutsche Jugendelite im Beachvolleyball kommt an die Elbe
06.08.2015 - Frank Löper
Rio 2016: In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele!
05.08.2015 - Frank Löper
Paul Biedermann gewinnt WM-Bronze
03.08.2015 - Annette Lippstreu
WM-Gold für Andrea Eskau im Straßenrennen
03.08.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max kehrt mit zwei Medaillen zurück
30.07.2015 - Frank Löper
Kompletter WM-Medaillensatz für SCM-Freiwasserschwimmer
29.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max Zabel gewinnt Bronze
28.07.2015 - Annette Lippstreu
Sieg für Andrea Eskau im Weltcup-Straßenrennen
27.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max Zabel steht im Finale
27.07.2015 - Annette Lippstreu
Drei hallesche Parakanuten erreichten WM-Norm
27.07.2015 - BSV Halle / Grunwald
Ehrlich verdient: fünf DM – Medaillen!
23.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Vorfreude auf die Eröffnung wächst
22.07.2015 - Frank Löper
Demografiepreis 2015: Jetzt bewerben!
21.07.2015 - A. Kindler
Europameistertitel für Pauline Grabosch!
20.07.2015 - L. Weinert
Radsportverband Sachsen-Anhalt feiert 25-jähriges Bestehen
15.07.2015 - Annette Lippstreu
BSSA-Kegler bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich
15.07.2015 - Stefan Schneider
Sparkassen-Beach-Cup 2015 - Sieger stehen fest
15.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max Zabel fliegt nach Los Angeles
10.07.2015 - Frank Löper
„Grünes Band" für VfB Sangerhausen und Turbine Halle
10.07.2015 - Warstat
Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt an Harald Zeiler verliehen
10.07.2015 - Frank Löper
Zwei LSB-Teams beim Firmenstaffellauf in Magdeburg
10.07.2015 - Annette Lippstreu
Zielsicher als sportliches Paar...
09.07.2015 - Frank Löper
Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts kommt aus Quedlinburg
09.07.2015 - Frank Löper
Sportabzeichen: Ostdeutscher Sparkassenverband neuer Partner
08.07.2015 - S.Janik
Sparkassen-Beach Master der Jugend gekürt
07.07.2015 - Frank Löper
Forderungskatalog des Sports zur Landtagswahl 2016
07.07.2015 - Holger Friedrich
Die besten Nachwuchsretter kommen aus Sachsen-Anhalt
02.07.2015 - Annette Lippstreu
Neunmal Edelmetall für BSSA-Kegler bei DM Bohle
02.07.2015 - Bernd Stumpe
Deutsche Jahrgangsmeisterschaft U17/ U19/ U23 im Rudern
30.06.2015 - FSA
Christian Reinhardt wird Geschäftsführer des Fußballverbandes
30.06.2015 - Grunwald
Stella Mehlhorn ist die neue „Goldmarie“ im Kanuslalom
30.06.2015 - Stefan Schneider
Premierenveranstaltung in Barleben ein voller Erfolg
28.06.2015 - Frank Löper
Gemeinsam für die Zukunft des Sports in Sachsen-Anhalt
22.06.2015 - Holger Friedrich
Rettungssportler erfolgreich beim Auftakt der DLRG Trophy
22.06.2015 - Annette Lippstreu
Ilke Wyludda erneut Internationale Deutsche Meisterin
19.06.2015 - Frank Löper
Sportkongress des LSB Sachsen-Anhalt: Jetzt noch anmelden!
18.06.2015 - Frank Löper
Motocross-WM am 20./21. Juni in Teutschenthal
17.06.2015 - Annette Lippstreu
Ilke Wyludda mit Jahresweltbestleistung auf WM-Kurs
16.06.2015 - Grunwald
13. Schlosswehrpokal: Böllberger Slalomkanuten "nur" Zweiter!
15.06.2015 - Frank Löper
Europaspiele: Kanute Michael Müller gewinnt erste Medaille
15.06.2015 - Frank Löper
SG Eisdorf 1918 ist „Familienfreundlicher Sportverein“
14.06.2015 - Annette Lippstreu
Sachsen-Anhalt-Auswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister
11.06.2015 - Frank Löper
Zwei LSB-Teams beim Firmen-Lauf in Halle
10.06.2015 - Frank Löper
1. Europaspiele in Baku: Elf Sachsen-Anhalter sind dabei!