Aktuelle News

25.06.2016 - Annette Lippstreu

Ivo Kilian - ein Europameister in klasse Form

Kilian beim Training auf dem Osendorfer See in HalleKilian beim Training auf dem Osendorfer See in Halle
(BSSA 25.06.2016) Bei der EM Parakanu in Moskau zeigte sich Ivo Kilian vom Halleschen Kanu Club (HKC 54) e. V. in bester Form. In der nichtparalympischen Bootsklasse VL2 holte er sich den Europameistertitel, im paralympischen Einerkajak (KL2) fuhr er auf Rang vier.

Im gestrigen Vorlauf der Einerkajaks sicherte sich Kilian mit der insgesamt fünftbesten Zeit direkt seinen Platz im Finale. Dieses beendete er mit 3,6 Sekunden Rückstand auf den Sieger Markus Swoboda aus Österreich auf Rang vier. Mit dieser Leistung bewies Kilian seine hervorragende Form. Bereits zur WM in Duisburg im Mai hatte er mit Platz neun einen Startplatz für die Paralympics in Rio erkämpft. Am 1. August 2016 wird der Deutsche Behindertensportverband (DBS) die endgültige Nominierung der Paralympic-Starter für Deutschland bekannt geben. In der nichtparalympischen Bootsklasse VL2 (Auslegerboot mit Stechpaddel) wurde Ivo Kilian gestern erstmalig Europameister, eine beachtliche Leistung, nur eine knappe Stunde nach dem Vorlauf im KL 2. Trainer Ronny Waßmuth sieht seinen Schützling auf einem guten Weg für Rio, wo er eine Platzierung im vorderen Mittelfeld als realistisch ansieht. Die intensiven Trainingsbemühungen zeigen Erfolg. Beachtlich um so mehr, da der 39-jährige IT-Spezialist Ivo Kilian voll berufstätig ist.


24.06.2016 - Frank Löper

Rettungsschwimmer bei Wasserangeboten notwendig

Rettungsschwimmer bei der Arbeit.Rettungsschwimmer bei der Arbeit.
Wie die DRLG Sachsen-Anhalt pünktlich zum Start in die Sommerferien informiert, ist grundsätzlich für alle Sport- bzw. Vereinsangebote im Wasser eine Person zur Wasseraufsicht notwendig. Falls der entsprechende Übungsleiter oder Trainer keine Qualifikation als Rettungsschwimmer besitzt, muss eine zusätzliche Person anwesend sein, die diese Qualifikation erfüllt.

Die notwendigen Voraussetzungen sind: 1) Mindestalter 18 Jahre, 2) Rettungsschwimmerstufe Silber, 3) Nachweis der Rettungsfähigkeit alle zwei Jahre, 4) Fortbildung in der Ersten Hilfe alle zwei Jahre oder alternativ zu 3) und 4) Wiederholung Rettungsschwimmerstufe Silber alle zwei Jahre. Die DRLG Sachsen-Anhalt gibt Informationen zur Ausbildung von Rettungsschwimmern und kann bei Bedarf auch Rettungsschwimmer regional zur Verfügung stellen.
Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen hat dafür eine Richtlinie 94.05 erarbeitet, die bundesweit Gültigkeit hat. Bezüglich der Wassertiefe ist Folgendes festzustellen. In der Richtlinie (geändert 2015) ist keine Vorgabe zur Aufsichtspflicht ab welcher Wassertiefe mehr zu finden.
Hier heißt es: "In einzelnen Bädertypen ... befinden sich häufig kleine Schwimm- und Badebecken mit geringer Wassertiefe. Sie haben durch ihr Angebotsprofil und die besondere Nutzungscharakteristik ein geringeres Gefährdungspotenzial. Bei diesen Becken ist daher eine dauerhafte Beaufsichtigung des Badebetriebs nicht notwendig. Sie wird vom Nutzerkreis nicht erwartet und kann dem Betreiber auch nicht zugemutet werden. Die Mitarbeiter der Anlage müssen jedoch die Becken in ihre regelmäßigen Kontrollgänge einbeziehen."
Auf Grund dessen sowie der DGUV Regel zum Betrieb von Bädern (Pkt. 4.2.5 Wassertiefe Nichtschwimmerbereich) wird praktisch von vielen Badbetreibern abgeleitet, dass bis zu einer Wassertiefe von 1,35 m keine direkte Aufsicht zu stellen ist. Nur bei größeren Attraktionen wie z.B. Whirlpools oder Strömungskanälen soll in regelmäßigen Abständen eine Kontrolle bzw. Aufsicht erfolgen. Was im Einzelfall regelmäßig heißt, dass wird wohl im schlimmsten Fall ein Richter für verbindlich erklären. Letztlich legt der jeweilige Badbetreiber die Nutzungs- und Haftungsbedingungen für Schwimmbäder selbst fest, z.B. über eine Badeordnung.
Aus Sicht der DLRG Sachsen-Anhalt ist es daher dringend zu empfehlen, dass auch für Sport- und Vereinsangebote im Flachwasser eine Wasseraufsicht mit der genannten Qualifikation zu stellen ist.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die
DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt
Holger Friedrich
Tel. 03 45/5 20 09 60


23.06.2016 - Stefan Brückner

Ghostthinker gewinnen International E-Learning Award!

Die Ghostthinker, ein langjähriger Partner des LSB Sachsen-Anhalt im Bildungsbereich, wurden in der vergangenen Woche in New York für ihre Lernplattform edubreak®sportcampus mit dem International E-Learning Award in der Kategorie Blended-Learning geehrt. Dieser Preis wird jährlich durch die amerikanische International E-Learning Association in den Kategorien "Blended-Learning, "E-Learning" und "Mobile Learning" an innovative Konzepte im Bereich multimediales Lernen verliehen.

Die Ghosthinker entwickeln gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern aus dem Sport seit 2007 den edubreak®sportcampus und haben mit dem Sportcampus eine Online-Lernumgebung für kompetenzorientierte Aus- und Weiterbildung im Sport geschaffen. Das Blended-Learning Seminarkonzept kombiniert die Vorteile von Präsenz- und Onlinephasen und sorgt so durch einen interaktiven Seminarverlauf für eine größere Flexibilität und Qualität der Lehrgänge.

Der LSB arbeitet seit Jahren sehr gut auf diesem Gebiet mit den Ghostthinkern zusammen und entwickelt gemeinsam mit den Bildungsverantwortlichen der Kreis-und Stadtsportbünde sowie der Landesfachverbände neue, innovative Konzepte verschiedener Aus- und Weiterbildungsangebote für Übungsleiter, Trainer und Vereinsmanager. Der edubreak®sportcampus bietet hierfür einen optimalen Lernort, um klassische Seminare mit den flexiblen Möglichkeiten einer interaktiven Lernplattform zu kombinieren.

Das LSB-Bildungsteam gratuliert den Ghostthinkern und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und spannende Projekte!

 Weitere Informationen zum Thema Blended-Learning finden Sie hier


23.06.2016 - Frank Löper

Trapschützin Jana Beckmann gewinnt Olympia-Ausscheidung

Trapschützin Jana Beckmann fährt zu den Olympischen Spielen. Foto: FK WurfscheibeTrapschützin Jana Beckmann fährt zu den Olympischen Spielen. Foto: FK Wurfscheibe
Beim Weltcup in Baku (Aserbaidschan) hat sich die Magdeburgerin Jana Beckmann im Trapwettbewerb der Damen das letzte Olympiaticket im Bereich Sportschießen des Deutschen Schützenbundes für die Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien) gesichert. Sie bezwang in der internen Ausscheidung Sonja Scheibl (Itzstedt) ganz knapp.

Dabei standen die Vorzeichen für die 33-jährige Jana Beckmann gar nicht so gut. Sonja Scheibl hatte aus der ersten Qualifikation beim Weltcup in San Marino einen kleinen Vorsprung mitgebracht. Sie kam mit 67 Treffern und Rang 18 besser aus den Startlöchern als die Schützin aus Sachsen-Anhalt, die in San Marino mit 66 getroffenen Zielen den 22. Platz belegte.
Nach zwei Durchgängen in der aserbaidschanischen Hauptstadt lagen die beiden härtesten Konkurrentinnen innerhalb der Mannschaft des Deutschen Schützenbundes gleichauf. Sowohl Sonja Scheibl als auch Jana Beckmann eröffneten ihren Wettkampf mit 22 Treffern und ließen in der zweiten Runde jeweils 24 getroffene Scheiben folgen. Damit lagen sie nur einen Treffer hinter den Finalplätzen auf den Rängen zehn und elf. Spannender konnte die Qualifikation für Rio zu diesem Zeitpunkt kaum sein.
In der letzten Serie der Qualifikation musste die Magdeburgerin als erste Schützin an den Stand. Mit noch einmal 22 Treffern schloss sie ihren Vorkampf ab und kam mit einem Gesamtergebnis von 68 getroffenen Scheiben am Ende auf den 14. Rang.
Sonja Scheibl musste jetzt die 22 Treffer ihrer Konkurrentin zumindest egalisieren, um den Platz im Olympiateam zu sichern, doch die 36-jährige Tischlerin zeigte Nerven, ließ gleich sechs Scheiben passieren und kam mit nur 19 Treffern und insgesamt 65 getroffenen Scheiben auf den 23. Platz.
Nach den Qualifikationskriterien des Deutschen Schützenbundes hatte somit Jana Beckmann mit ihrem 14. Rang die bessere Platzierung der beiden Schützinnen in den beiden Weltcups von San Marino und Baku und dies sicherte ihr das begehrte Olympiaticket.
Damit wird zum ersten Mal in der Historie des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalts eine Sportschützin des Landes an Olympischen Spielen teilnehmen. Mit Manuel Krüger schaffte das bereits ein Pistolenschütze bei den Paralympics.
"Sport in Sachsen-Anhalt“ gratuliert Jana Beckmann und ihrem Trainer Axel Krämer ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!


22.06.2016 - Frank Löper

Sportabzeichen-Sonderpreis für Zerbster Förderschule

Die Schülerinnen und Schüler der "Schule am Heidetor" in Zerbst freuen sich zusammen mit dem Zerbster Bürgermeister, Andreas Dittmann, und Frank Moller von der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld über die große Auszeichnung.Die Schülerinnen und Schüler der "Schule am Heidetor" in Zerbst freuen sich zusammen mit dem Zerbster Bürgermeister, Andreas Dittmann, und Frank Moller von der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld über die große Auszeichnung.
Großer Bahnhof beim „Tag des Sports“ der Schule am Heidetor am 22. Juni in Zerbst (LK Anhalt-Bitterfeld). Frank Moller, Kundenberater der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld, hatte bei seinem Besuch einen Scheck über 750 Euro im Gepäck. Die Förderschule aus Zerbst hatte sich am Sportabzeichen-Wettbewerb 2015 der Sparkassen-Finanzgruppe beworben und für ihr besonderes Engagement zum Sportabzeichen einen der Sonderpreise gewonnen.

An der Förderschule in Zerbst wurden im Jahr 2015 zwei Traditionen miteinander verknüpft. Zum einen die jährliche Abnahme der Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung und zum anderen die Durchführung eines Integrativen Sportfestes für Schüler der Stadt Zerbst. Rund 330 Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen, der Sekundarschule, des Gymnasiums Francisceum und der Förderschule nahmen daran teil und kämpften gemeinsam nicht nur um Platzierungen, sondern konnten die Disziplinen für das Sportabzeichen absolvieren.
In der Schule am Heidetor erhöht sich die Zahl der Sportabzeichenträger von Jahr zu Jahr. Grund ist Tatsache, dass die Schule das Thema Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung in den Sportunterricht aufgenommen hat. Im Jahr 2015 lautet die stolze Bilanz: 43 erfolgreich abgelegte Sportabzeichen bei einer Gesamtschülerzahl von 63!
Ziel des Pädagogenteams um Schulleiterin Sylvia Focke ist es, die Tradition des Integrativen Sportfestes in Zerbst im Zeichen des Sportabzeichens aufrechtzuerhalten und die Schulen der Stadt zum gemeinsamen Ablegen des Sportabzeichens zu mobilisieren.
„Ein Engagement, das völlig zu Recht den Sonderpreis der Sparkassen-Finanzgruppe verdient hat!“ betonte der Bürgermeister der Stadt Zerbst, Andreas Dittmann, der ebenso wie Vertreter vom LSB Sachsen-Anhalt und vom Kreissportbund Anhalt-Bitterfeld den Schülerinnen und Schülern aus Zerbst persönlich gratulierte.


21.06.2016 - Frank Löper

Rund 1,1 Millionen Euro für Bau- und Sanierungsmaßnahmen

Der LSB Sachsen-Anhalt erhält 224.296,00 Euro zur Sanierung des Kunstrasenplatzes der Landessportschule Osterburg.Der LSB Sachsen-Anhalt erhält 224.296,00 Euro zur Sanierung des Kunstrasenplatzes der Landessportschule Osterburg.
Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat am 20. Juni im Beisein von LSB-Präsident, Andreas Silbersack, in Magdeburg 17 Zuwendungsbescheide an Sportvereine sowie jeweils einen Zuwendungsbescheid an die Gemeinde Kretzschau, die Stadt Haldensleben und den LandesSportBund selbst zum Bau und zur Sanierung von Sportstätten in Sachsen-Anhalt übergeben.

Mit den Geldern werden wichtige Bau- und Sanierungsmaßnahmen einzelner Sportstätten im Land gefördert. Die Höhe der in den Bescheiden dotierten Beträge richtet sich zum einen nach dem finanziellen Gesamtumfang des Projekts und zum anderen nach der jeweiligen Zuwendungsfähigkeit der Ausgaben gemäß den Förderrichtlinien des Landes. Minister Stahlknecht: „In unseren Sportvereinen wird Tag für Tag eine großartige Arbeit geleistet. Deswegen freue ich mich, dass wir als Land heute den Vereinen und Kommunen etwas Gutes tun können, indem wir ihnen bei der Umsetzung wichtiger Bauvorhaben finanziell unter die Arme greifen.“

Folgende Zuwendungsbescheide wurden übergeben:

SV Arminia 53 Magdeburg; 250.000,00 Euro
Sanierung der Jahn-Sportplatzanlage, Erich-Weinert-Straße
Germania Olvenstedt; 149.057,00 Euro
Sanierung Kunstrasenplatz
SV Kali Wolmirstedt; 61.603,00 Euro
Anschaffung von transportablen Ausstattungsgegenständen für den Sportkomplex Küchenhorn in Wolmirstedt
SV Fortuna Kayna; 13.064,00 Euro
Sanierung Kegelbahn
TSV Schwarz-Weiß Zscherben; 30.700,00 Euro
Energetische Sanierung Kegelbahn und Kellerräume
TC Rot-Weiß Dessau; 19.000,00 Euro
Sanierung/Umbau des Tennisplatzes 7 in einen Ganzjahresplatz
Gaensefurther Sportbewegung; 2.661,00 Euro
Sanierung der Kläranlage
Schützenverein Gölzau 1990; 43.000,00 Euro
Teilüberdachung des Schießstandes
SV Grün-Weiß Bergzow; 18.439,64 Euro
Dach- und Fassadensanierung
Hochschulsportverein Medizin Magdeburg; 30.000,00 Euro
Sanierung Sportstätte Hopfengarten
SV Chemie Genthin; 15.000,00 Euro
Fassadensanierung der Sporthalle
SV Eichstedt Altmark; 13.840,44 Euro
Fußbodensanierung im Sportsaal
Tangermünder Leichtathletikverein 1994; 30.000,00 Euro
Anbau eines Wettkampf- und Organisationsgebäudes an den Kampfrichterturm
SV Wolmirsleben; 54.655,50 Euro
Errichtung eines Trainingsplatzes mit Flutlichtanlage und Lagercontainer
Schützenverein Wittenberg 1990; 10.022,55 Euro
Sanierung der Außenanlage
FSV Heide Letzlingen; 10.844,00 Euro
Installation Beregnungsanlage
Polizeisportverein Magdeburg 1990; 122.867,00 Euro
Neubau Bogensporthalle im Sportkomplex Stadion Neue Welt
Gemeinde Kretzschau; 9.193,00 Euro
Erneuerung Ballfangnetze; Container für Sportgeräte und Austausch Tore
Stadt Haldensleben; 9.100,00 Euro
Einfriedung des Bolzplatzes Zollstraße mit Ballfangzaun und Aufstellen neuer Tore
Landessportbund Sachsen-Anhalt; 224.296,00 Euro
Sanierung Kunstrasenplatz der Landessportschule Osterburg


21.06.2016 - Frank Löper

Arbeitstreffen des Fachressorts Sport und Gesellschaft

Die Mitarbeiter der Projekte des LSB Sachsen-Anhalt trafen sich zum intensiven Gedankenaustausch.Die Mitarbeiter der Projekte des LSB Sachsen-Anhalt trafen sich zum intensiven Gedankenaustausch.
Am 21. Juni 2016 haben sich die Projekte des Fachressorts Sport und Gesellschaft in der Geschäftsstelle des LSB Sachsen-Anhalt e.V. in Halle zu einer ersten Teamsitzung getroffen. Gleichzeitig lernten Sie hier den neuen Stabsreferenten für den Bereich, Fabian Sieber, kennen. Mit der neuen großen Teamaufstellung möchte der Verband den Erwartungen von Gesellschaft und Politik gerecht werden.

Im ersten Treffen kamen die Landeskoordinatoren, Projekt- und Programmleiter sowie einige Mitarbeiter der LSB Projekte „ Integration durch Sport“, “Menschlichkeit und Toleranz im Sport“, „STARK im Sport“ sowie „Sport und Bewegung inklusiv“ zusammen, um sich über die weitere Zusammenarbeit zu beraten. Der gesellschaftspolitische Bereich im Sport hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, vor allem im Zuge der großen Anzahl geflüchteter Menschen, für die der Sport ideale Möglichkeiten zur Integration bieten kann. Auch die Bereiche Inklusion und Homophobie im Sport finden immer mehr Beachtung. Die Projekte und Programme möchten die Mitgliedsvereine des LSB bei den Aufgaben in diesen Bereichen unterstützen. Dazu gilt es eine gemeinsame Strategie zu erarbeiten.
Im Zuge dessen wurde beim LSB Sachsen-Anhalt die Stabstelle Sport und Gesellschaft eingerichtet, die als direkter Ansprechpartner für die Vereine und Projekte vor Ort mit ihren Problemen und Anregungen fungiert. Seit 15. Juni ist der 27-jährige Fabian Sieber, der in Halle den politikwissenschaftlichen Master „Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft“ studiert hat, für diesen Bereich federführend zuständig.
"Zahlreiche Vereine, Kreis- und Stadtsportbünde sowie Landesfachverbände engagieren sich sehr zum Thema Integration und Inklusion. Über den Sport vermitteln sie Werte wie Fair Play, Toleranz und ein demokratisches Miteinander. Der LSB ist sich seiner Verantwortung in diesem Bereich sehr bewusst. Wir möchten mit der breiten Aufstellung im Ressort Sport und Gesellschaft den Problemlagen gerecht werden und allen ehrenamtlich Engagierten Hilfestellung geben", so Fabian Sieber.


17.06.2016 - Annette Lippstreu

Landessportspiele des BSSA im September in Beetzendorf

Das Organisationsteam der 27. Landessportspiele, Landrat Michael Ziche (3. v. r.), Christiane Lüdemann (4. V. l.) und Lothar Köppe (4. V. r.) sehen die Vorbereitung auf einem guten Weg.Das Organisationsteam der 27. Landessportspiele, Landrat Michael Ziche (3. v. r.), Christiane Lüdemann (4. V. l.) und Lothar Köppe (4. V. r.) sehen die Vorbereitung auf einem guten Weg.
Mit Würfelglück präsentierten sich der Landrat des Altmarkkreises Salzwedel, Michael Ziche, die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, Christiane Lüdemann und Ortbürgermeister Lothar Köppe am 14. Juni 2016 beim ersten Praxistest der Sportstation „Turnvater Jahns Allerlei“ für die „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“. Beide würfelten ein Auge, was einen der Joker bedeutete. Bei einer anderen Augenzahl hätten sportliche Aktivitäten, wie z. B. Kniebeuge folgen müssen.

Das deutschlandweit in Art und Größenordnung einzigartige Integrationssportfest des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) findet am 3. September dieses Jahres in der Sporthalle und auf dem Sportplatz Beetzendorf statt. Der BSV Salzwedel e. V. engagiert sich nach 1995, 2000 und 2004 bereits zum vierten Mal als Ausrichterverein. Der Kreissportbund (KSB) Altmark-West steht dem Verein dabei mit Rat und Tat zur Seite. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident, Dr. Reiner Haseloff, hat wiederum die Schirmherrschaft übernommen. Alle Menschen, die Freude am gemeinsamen Sporttreiben haben, sind, unabhängig von der Mitgliedschaft in einem Sportverein, herzlich zur Teilnahme und als Zuschauer eingeladen. Zur Auswahl stehen für die Sportpaare, die traditionell aus einem Sportler/einer Sportlerin mit und einem Sportler/einer Sportlerin ohne Behinderung bestehen, folgende Sportstationen: Altmärker Rundkurs Baumkuchen-Zielwurf Altmärker Teamwork (präsentiert vom BG Klinikum Bergmannstrost Halle) Turnvater Jahns Allerlei Altmärker Wurfduo (präsentiert vom Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt) Otto-Reuter-Runde Die WSG „Jenny Marx“ Salzwedel, die Sportjugend des KSB, der TV „Ludwig Jahn“ und der BSV Salzwedel, der MTV Beetzendorf sowie das Caritas Heim Beetzendorf haben die sportliche Betreuung der Wettkämpfe übernommen Das 3. Integrative Kleinfeld-Fußballturnier im Rahmen der Landessportspiele rundet das Sportprogramm ab. Rund um die sportlichen Wettkämpfe bereichern ein buntes und informatives Rahmen- sowie ein aktionsreiches Showprogramm die Landessportspiele. Als nichtbehinderte Partner werden Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Beetzendorf den Tag gemeinsam mit Menschen mit Handicap als Sportpaare erleben. Landrat Michael Ziche, Bürgermeisterin Christiane Lüdemann und Ortsbürgermeister Lothar Köppe zeigten ihre Freude über die wiederholte Durchführung der Traditionsveranstaltung des BSSA in der westlichen Altmark. Beetzendorf habe gute Voraussetzungen dafür und Landkreis, Verwaltungsgemeinde und Gemeinderat werden alle ihnen mögliche Unterstützung bieten, um für Aktive und Gäste einen eindrucksvollen Tag zu gestalten. Das Programmheft der „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“ mit allen Informationen und den Meldeunterlagen steht unter www.bssa.de als Download bereit, Meldeschluss ist am 3. Juli 2016. Bei späterer Meldung besteht kein Anspruch auf Veranstaltung-T-Shirts und Versorgung, eine Teilnahme ist dennoch möglich.


17.06.2016 - Frank Löper

Judoka Henrietta Weinberg aus Halle fährt nach Rio

Die Teilnehmenden am Olympischen Jugendlager trafen sich zur Vorbereitung in Köln.Die Teilnehmenden am Olympischen Jugendlager trafen sich zur Vorbereitung in Köln.
Während Sachsen-Anhalts Spitzenathleten noch um ihre Olympiateilnahme kämpfen, hat sie ihr Rio-Ticket bereits sicher. Judoka Henrietta Weinberg aus Halle ist eine von insgesamt 50 Teilnehmenden am Deutschen Olympischen Jugendlager, das die Deutsche Sportjugend vom 04. bis 18. August 2016 in der brasilianischen Metropole durchführt.

Die 50 Jugendlichen kommen aus 30 verschiedenen Sportarten und haben sich durch ihr soziales, ehrenamtliches Engagement und besondere Leistungen in ihren jeweiligen Sportarten für das Deutsche Olympische Jugendlager empfohlen.
Die 19-jährige Henrietta Weinberg leistet aktuell ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Sport beim Judoclub Halle ab. Neben der Teilnahme am Olympischen Jugendlager in Rio steckt Henrietta auch mitten in der Schulung zur Juniorbotschafterin für Dopingprävention bei der Deutschen Sportjugend.
Vom 4. bis 18. August 2016 werden die 50 Jugendlichen in der Deutschen Schule Corcovado in Rio untergebracht sein. Auf dem Programm stehen Besuche von Wettkämpfen und eigene sportliche Aktivitäten, kulturelle Unternehmungen, Dialogforen, Workshops und Diskussionsrunden mit Olympiateilnehmerinnen und -teilnehmern sowie Sportpolitikern. „Zentrales Anliegen ist auch das Kennenlernen der Lebensrealität der Jugendlichen vor Ort. Der Sportnachwuchs bekommt unter anderem Einblicke in soziale Projekte der Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und soll sich in Rio ein eigenes Bild von der Situation in Brasilien machen“, sagt Benny Folkmann, der Leiter des Deutschen Olympischen Jugendlagers und Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend.

Über das Deutsche Olympische Jugendlager:
Das Deutsche Olympische Jugendlager unter dem Dach des DOSB wird abwechselnd unter der Federführung der Deutschen Sportjugend (dsj) und der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) auf Grundlage einer gemeinsamen Vereinbarung anlässlich der jeweiligen Sommer- und Winterspiele durchgeführt. Es richtet sich an Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren. Junge, erfolgreiche und sozial engagierte Sportlerinnen und Sportler im Nachwuchsbereich bekommen die Chance, die olympische Atmosphäre hautnah zu erfahren.

 Hier geht's zur Homepage der dsj/olympisches_jugendlager


17.06.2016 - Dirk Overbeck/Annette Lippstreu

BSSA-Landesauswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister

Die Landesauswahl Fußball des BSSA ist DM-Vizemeister 2016Die Landesauswahl Fußball des BSSA ist DM-Vizemeister 2016
(do-al, 17.06.2016) Nach 2015 gelang bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Fußball für Menschen mit geistiger Behinderung in Schleswig der Landesauswahl des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA) e. V. um Trainer Steffen Winkelmann (BSV Salzwedel) mit einer tollen Leistung am 16.Juni 2016 erneut der Gewinn der Silbermedaille.

In einer schweren Vorrundengruppe konnten sich die BSSA-Elf in der Endabrechnung gegen die Favoriten aus Hessen (2:2) und Seriensieger Nordrhein-Westfalen (1:2), wie auch gegen das Saarland(11:0) für das Halbfinale gegen Bayern (4:3 n. E.) qualifizieren. Spannung pur im Spielverlauf des Halbfinalspieles. Erst nach einem 1:1 sicherte eine Entscheidung vom Strafstoßpunkt die Finalteilnahme gegen den Gastgeber, Schleswig Holstein. Dort führte eine erneute offensive Spielweise in der ersten Halbzeit zu einer optischen Überlegenheit und gleich mehreren Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Diese vereitelte allerdings der Nationaltorhüter Michael Schröder im Tor des Gastgebers. Anders die zweite Hälfte. Scheinbar von einer Unterbrechung durch Gewitter beeindruckt, schien Sand ins Getriebe unserer Mannschaft gekommen zu sein. Am Ende sicherten zwei Gegentreffer auf der Habenseite für Schleswig-Holstein den Männern aus dem Norden den doch überraschenden ersten DM-Pokalerfolg. Glückwunsch unseren Spielern aus den Vereinen BSV Salzwedel, GRB Staßfurt, Blau-Weiß Günthersdorf, SV Rotation Aschersleben und TSV Einheit Burg. Die zunächst verständliche Enttäuschung des BSSA-Kaders über die erneute Chance die DM zu gewinnen umriss der Trainer mit Blick in die Zukunft: „Die nächste Meisterschaft kommt bestimmt!“ Bei aller lokalen Freude, nicht nur beim Organisationsleiter der Meisterschaft, gab es „viel Anerkennung für die gezeigten Leistungen aller Mannschaften. Es war für alle Organisatoren der beste Dank!“, so abschließend auch Kilian Weber vom Projekt des Gastgebers “Dribbeln ohne Limit“.


16.06.2016 - Frank Löper

LSB-Teams beim Firmen-Lauf in Halle erfolgreich

Die Laufteams der Geschäftsstelle des LSB Sachsen-Anhalt beim Firmenanlauf 2016 in Halle.Die Laufteams der Geschäftsstelle des LSB Sachsen-Anhalt beim Firmenanlauf 2016 in Halle.
Beim Firmen-Lauf in Halle gingen am 15. Juni auch zwei Teams der Geschäftsstelle des LSB Sachsen-Anhalt an den Start. Getreu dem Motto „Wir verwalten nicht nur den Sport, wir sind auch selbst sportlich!“ zeigten beide Staffeln ein engagiertes Rennen mit sehr guten Platzierungen.

Insgesamt starteten in Halle 400 Staffeln mit 1.600 Teilnehmern. Das Team LSB 1 (Startnummer 819) belegte in der Besetzung Judith Pusch, Susann König, Jan Gusewski und Torsten Kunke einen hervorragenden 15. Platz in der Mixed-Wertung.
Team LSB 2 (Startnummer 820) mit Karin Stagge, Carolin Deparade, Michael König und Jan Christoph Rödel kam auf Platz 43 ebenfalls jeweils in der Mixed-Wertung ein.
Herzlichen Glückwunsch!


16.06.2016 - Honnef

Save the date +++ 16. Vollversammlung der Sportjugend S.-A.

Wir befinden uns derzeit fleißig in der Planungsphase und rufen zur Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe zur Vorbereitung der Vollversammlung auf. Geplant sind 2-3 Treffen, um konkrete Programminhalte, wie die Fortschreibung der SJ-Konzeption, Ideen zur Verbesserung der Zusammenarbeit usw. zusammen zu gestalten.

Aufruf an alle Kreis- & Stadtsportjugenden sowie alle Jugenden der Landesfachverbände
Bitte nehmt euch kurz Zeit für eine kurze Rückmeldung und beantwortet bis 30.06.2016 unsere Fragen: http://goo.gl/forms/34BaRcoiaO7Q1YNh2

Bitte plant Eure Teilnahme mit entsprechender Delegiertenanzahl* ein. Eine satzungsgemäße Einladung erfolgt im September.

Auszug aus unserer Jugendordnung
[…] § 5 Vollversammlung
1. Stellung
Die Vollversammlung ist das oberste Organ der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt.

2. Zusammensetzung
Die Vollversammlung setzt sich aus dem Hauptausschuss und weiteren Delegierten der Sportjugenden der Stadt- & KreisSportBünde und der LandesFachVerbände zusammen.
Die Stadt- und KreisSportJugenden entsenden die Hauptausschussmitglieder entsprechend der Anzahl ihrer Mitglieder (bis 26 Jahre):
6.000 bis 8.000 1 weitere/n Delegierte/n
bis 10.000 2 weitere Delegierte
bis 12.000 3 weitere Delegierte
über 12.000 4 weitere Delegierte

Die Sportjugenden der LandesFachVerbände entsenden die Hauptausschussmitglieder entsprechend der Zahl ihrer Mitglieder (bis 26 Jahre):
2.000 bis 4.000 1 weitere/n Delegierte/n
bis 6.000 2 weitere Delegierte
bis 8.000 3 weitere Delegierte
bis 10.000 4 weitere Delegierte
über 10.000 5 weitere Delegierte

 Hier Klicken » zum Fragebogen

PDF-DateiDie Jugendordnung Der SPORTJUGEND im LSB Sachsen-Anhalt e.V.


15.06.2016 - Frank Löper

Ludwigsgymnasium Köthen erhält Sportabzeichenpreis

Schülerinnen und Schüler des Ludwigsgymnasium in Köthen.Schülerinnen und Schüler des Ludwigsgymnasium in Köthen.
Am 14. Juni wurden die Schülerinnen und Schüler des Ludwigsgymnasiums aus Köthen für ihr besonderes Engagement zum Thema Deutsches Sportabzeichen geehrt. Für ihren 8. Platz beim Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe erhielt das Gymnasium ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

„Mit dem Sportabzeichen-Wettbewerb möchte die Sparkassen-Finanzgruppe die deutschlandweit sportlichsten Schulen und Vereine für ihr besonderes sportliches Engagement auszeichnen“, sagte Markus Klatte, Vorstandvorsitzender der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld, der in Köthen das Preisgeld überreichte. Im Jahr 2015 hatten bundesweit insgesamt 927 Schulen und Vereine am Wettbewerb teilgenommen, in denen 75.000 Sportabzeichen abgelegt wurden. Genau 645 Verleihungen des Sportabzeichens schafften die Gymnasiasten aus Köthen. Ein absoluter Spitzenwert!
Der Landrat des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Uwe Schulze, gratulierte den sportlichen Schülerinnen und Schülern aus Köthen. „Sport fördern heißt Standorte lebenswert machen“, sagte Landrat Schulze. „Mich als Landrat macht es natürlich besonders stolz, wenn Schulen unseres Landkreises für ihre Bestleistungen ausgezeichnet werden“, freut sich Schulze über die gute Platzierung im bundesweiten Wettbewerb.
Auch der LSB Sachsen-Anhalt beglückwünschte die sportlichen Schülerinnen und Schülern und Schulleiter aus Köthen. Die Gratulation überbrachte LSB-Sportvorstand Eberhard Bunzel.
Für das Jahr 2016 sucht der Deutsche Olympische Sportbund gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe wieder Deutschlands sportlichste Schulen und Vereine.

 Hier geht es zur Wettbewerbsausschreibung:


15.06.2016 - Frank Löper

Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts kommt aus Möser

Die Schülerinnen der Sekundarschule Möser präsentieren stolz den Siegerpokal.Die Schülerinnen der Sekundarschule Möser präsentieren stolz den Siegerpokal.
Am 15. Juni wurden in Magdeburg die Sieger und Platzierten im „Sparkassen Sportabzeichenwettbewerb“ der Schulen 2015 ausgezeichnet. Insgesamt hatten 274 Schulen aus ganz Sachsen-Anhalt am Wettbewerb teilgenommen. Gesucht wurde die Schule, die im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl die meisten Sportabzeichenträger in ihren Reihen hat.

Als Landessieger 2015 wurde die Sekundarschule Möser aus dem Landkreis Jerichower Land ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer können jetzt ein Jahr lang stolz den Titel „Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts“ tragen.
Genau 331 bestandene Sportabzeichenprüfungen gehen auf das Konto der Mädchen und Jungen aus Möser. Auf Platz zwei kam mit der Waldschule Hettstedt (Landkreis Mansfeld Südharz) eine Förderschule. Dritter wurde die Sportsekundarschule „Hans Schellheimer“ aus Magdeburg. (Die weitere Platzierung finden Sie unten.) Die Preise übergab der Vorstandsvorsitzende des LSB Sachsen-Anhalt, Dr. Lutz Bengsch, zusammen mit Edwina Koch-Kupfer, Staatssekretärin im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, und dem stellvertretenden Verbandsgeschäftsführer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes Sachsen-Anhalts, Albrecht Veit.
„Es ist seit vielen Jahren unser gemeinsames Anliegen, mit dem Wettbewerb das Sportabzeichen als sportlichen Fitnesstest in die Schulen zu tragen und so die Schülerinnen und Schüler zu mehr sportlicher Betätigung zu motivieren. Die Zahlen zeigen eindrucksvoll, dass uns das gut gelingt“, so Dr. Lutz Bengsch bei der Ehrung.
Er freut sich, mit dem Ministerium für Bildung und dem Ostdeutschen Sparkassenverband zuverlässige Partner für den Schulwettbewerb an der Seite des Sports zu wissen.
Insgesamt haben sich im Jahr 2015 mehr als 50.000 Schülerinnen und Schüler aus Sachsen-Anhalt an den Bedingungen für den deutschen Fitnessorden versucht. Genau 24.751 haben es geschafft! Kinder und Jugendliche machen damit den Löwenanteil der Landesstatistik 2015 zum Deutschen Sportabzeichen (26.216 Verleihungen) aus. Damit belegt Sachsen-Anhalt im Ranking aller Bundesländer einen guten 7. Platz.

Die Sieger und Platzierten im „Sparkassen Sportabzeichenwettbewerb“ der Schulen 2015:

1. Sekundarschule Möser (LK Jerichower Land)
2. Waldschule Hettstedt (LK Mansfeld Südharz)
3. Sportsekundarschule Hans Schellheimer Magdeburg
4. Grundschule Biederitz (LK Jerichower Land)
5. Sine-Cura-Schule Quedlinburg (LK Harz)
6. Grundschule Nord Stendal (LK Stendal-Altmark)

 Hier gibt es Fotos vom Sieger und allen Platzierten.


15.06.2016 - DOSB

Konferenz der Spitzenverbände begrüßt Reformprozess

DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollen gemeinsam den Spitzensport neu strukturieren. Foto: picture-alliance DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollen gemeinsam den Spitzensport neu strukturieren. Foto: picture-alliance
Die Spitzenverbände im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) haben bei ihrer Tagung am 10. und 11. Juni in Frankfurt eine gemeinsame Erklärung zur Neustrukturierung des Leistungssports in Deutschland einstimmig verabschiedet.

Erklärung:

  1. Die Spitzenverbände begrüßen ausdrücklich, dass auf gemeinsame Initiative von DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die Förderung und Steuerung des Leistungssports in Deutschland reformiert werden sollen, um deren Wirksamkeit zu erhöhen und so dazu beizutragen, dass Sportdeutschland seinen Platz unter den führenden Nationen in der Weltspitze halten und festigen kann. Insbesondere begrüßen die Spitzenverbände den in Ansätzen vorgestellten Stand der vorgesehenen Struktur des Leistungssports.
  2. Die Spitzenverbände sehen als Hauptproblem der derzeitigen Struktur, dass die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten der unterschiedlichen Akteure auf Seiten des Sports, der Wissenschaft, der öffentlichen Verwaltung und der Politik nicht klar genug definiert und abgegrenzt sind. Deren ungeordnetes Nebeneinander führt faktisch zu erheblichen Reibungsverlusten und zu mangelnder Stringenz der Förderung und Steuerung des Leistungssports. Vor allem diese Schwäche des derzeitigen Systems gilt es zu beseitigen.
  3. Die Spitzenverbände sind überzeugt, dass mehr Erfolge deutscher Athleten/innen im inter-nationalen Wettbewerb nur dann zu erreichen sind, wenn künftig Entscheidungen zur Förderung und im Management des Leistungssports schnell und mit eindeutig zugeordneter Veantwortung getroffen werden können.
  4. Die Spitzenverbände halten es für vordringlich, die sportfachliche Kompetenz des DOSB konsequenter als bisher für die Förderung und Steuerung des Leistungssports in Deutschland zu nutzen und ihn damit deutlicher in die Verantwortung für die entsprechenden Entscheidungen zu nehmen.
  5. Bewährte Strukturen des Hochleistungssports (IAT/FES als zentrale Institutionen für die wissenschaftliche und technologische Unterstützung, Trainerakademie, Olympiastützpunkte, Führungs-Akademie) müssen durch die Reform gestärkt werden.
  6. Für einen nachhaltigen Erfolg bedarf es eines klaren Bekenntnisses der Führung von Politik und Sport zum Hochleistungssport als nationale Herausforderung. Die für die Umsetzung der Strukturreform erforderlichen Mittel sind bereitzustellen.

 Hier finden Sie die komplette Erklärung zum Download:


14.06.2016 - Carsten Krüger

16. Avacon-Jugend Camp: Handballer sichten Nachwuchs

Gruppenfoto aller Aktiven und Verantwortlichen des 16.Avacon Jugend-CampGruppenfoto aller Aktiven und Verantwortlichen des 16.Avacon Jugend-Camp
Bereits in der 16. Auflage fand vom 10. bis 12. Juni das Avacon Jugend-Camp im Komplex der Mittellandhalle Barleben statt. Die Jugendveranstaltung des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt (HVSA) stellt alljährlich den Höhepunkt des Trainingsjahres in den einzelnen Bezirksfördergruppen dar und dient zugleich zur Sichtung sowie Berufung der Landesauswahlteams des Verbandes.

Es ist viel geschehen, seitdem Helmut Kurrat, seinerzeit HVSA-Landestrainer, im Jahr 2000 erstmal eine zentrale Veranstaltung zur Talentsichtung von Auswahlmannschaften im damaligen Sportpark Glinde ins Leben gerufen hat. Was anfänglich mit viel akribischer Handarbeit und auch einigen Lernprozessen begann, hat sich mittlerweile zu einem eingespielten Selbstläufer als Avacon Jugend-Camp im Jahresablauf des HVSA etabliert. Mit ca. 160 Talenten in den Jahrgängen 2003/2004 männlich und weiblich sowie noch einmal gut 70 ehrenamtlichen Helfern, Trainern, Schiedsrichtern und Betreuern verfügt das „Camp“ nunmehr über Dimensionen, die die Veranstaltung zur größten ihrer Art im HVSA machen.
Trotz der stetigen Entwicklung gibt es auch einige Konstanten, die jährlich wiederkehren und damit der Veranstaltung ihren ganz eigenen Charme geben. Neben den breitgefächerten Tests in Turnen, Koordination sowie Leichtathletik messen sich die besten Talente ihres Jahresgangs auch regelmäßig in einem Handballturnier und müssen darüber hinaus auch beweisen, dass sie in gemischten Mannschaften ebenso mit fremden Mitspielern zurechtkommen. Der kulturelle Höhepunkt am Samstagabend darf in einem Camp ebenso wenig fehlen, wie die große Siegerehrung vor Freunden, Heimtrainern und Familie am Sonntagnachmittag. Die mit Spannung erwarteten Platzierungen in den Kategorien Turnen, Leichtathletik sowie Universalspieler haben einen ebenso festen Bestandteil, wie Nominierung der Allstar-Teams eines jeden Jahrgangs sowie die Berufung in die Landesauswahlteams.
Doch mit den Jahren wächst auch das Jugend-Camp und passt sich Entwicklungen und Trends im Nachwuchsleistungssport an. So konnte Landestrainer Christian Pöhler in diesem Jahr das „jüngste“ Camp aller Zeiten eröffnen, wodurch die gesichteten Talente nun in einen vier Jahre andauernden Ausbildungszyklus eintreten – ein Jahr länger als bisher üblich. Auch die Rahmenbedingungen haben sich mit dem Umzug von Glinde nach Barleben im letzten Jahr schlagartig verbessert, so dass alle Beteiligten nun nahezu perfekte Bedingungen vor den Toren Magdeburg vorfinden, was die Qualität der Veranstaltung noch einmal auf ein deutlich höheren Niveau gebracht hat.
Zu guter Letzt bleiben auch personelle Veränderungen nicht aus. Nach sieben Jahren in Amt und Würden verabschiedete sich Christian Pöhler als Landestrainer von allen Aktiven, seinen Bezirksförder- und Auswahltrainern sowie den unzähligen Helfern und übergab den Staffelstab an seinen Nachfolger Martin Ostermann, der die Position zum 01. Juli 2016 übernimmt. Und so steht bereits jetzt fest, dass das Camp 2017, neben liebgewonnenen Konstanten auch wieder mit Neuerungen des dann amtierenden Landestrainers Martin Ostermann aufwarten wird.
Ein abschließender Dank gilt allen Helfern und Trainern, dem Barleber HC, der Gemeinde Barleben, dem Ministerium für Inneres und Sport, dem Mehrgenerationenhaus Barleben, der IKK gesund plus sowie der Avacon, die als langjähriger zuverlässiger Partner die Veranstaltung erst ermöglichen.

 http://www.hvsa.de


14.06.2016 - Deparade

LSB-Projekte beim 21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg

Der Kongress-Stand der LSB-Projekte in Magdeburg war stets gut besucht.Der Kongress-Stand der LSB-Projekte in Magdeburg war stets gut besucht.
Am 6./7. Juni fand der 21. Deutsche Präventionstag (DPT) in Magdeburg mit über 2.000 Teilnehmern und Gästen aus allen Bundesländern sowie weltweit aus über 40 Staaten statt.

Das diesjährige Kongressthema lautete: „Prävention und Freiheit. Zur Notwendigkeit eines Ethik-Diskurses“. Die Projekte "Menschlichkeit und Toleranz im Sport (MuT)" und "STARK im Sport" des LSB Sachsen-Anhalt beteiligten sich in diesem Jahr erstmals an dieser Veranstaltung. Die jeweiligen Projektziele und Projektmaßnahmen wurden den zahlreichen Besuchern und Gästen des Präventionstages im Rahmen einzelner Projektspots vorgestellt, welche regen Zuspruch erhalten haben.

Viele Teilnehmer nahmen das Informationsangebot des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt e.V. an, so dass in Magdeburg auch zahlreiche neue Kontakte für eine weitere Zusammenarbeit geknüpft werden konnten.


13.06.2016 - Frank Löper

DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“

Die ehemalige Profiboxerin Regina Hallmich wirbt für "Starke Netze gegen Gewalt". Die ehemalige Profiboxerin Regina Hallmich wirbt für "Starke Netze gegen Gewalt".
Zum dritten Mal hat der DOSB mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“ ausgeschrieben. Mit bis zu 5.000 € werden starke Netzwerke im Kampf gegen Gewalt an Frauen auf lokaler und regionaler Ebene ausgezeichnet. Bewerbungen sind bis zum 30. September 2016 möglich.

Kooperationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. gemeinsam erstelltes Informationsmaterial, gemeinsame Pressearbeit etc.), langfristige Kooperationen, die sich für die Sensibilisierung und Enttabuisierung des Themas einsetzen (z.B. Mitarbeit an „Runden Tischen gegen Gewalt“) oder Aktionen, die auf Präventions- und Beratungsangebote vor Ort hinweisen (z.B. ein gemeinsamer Aktionstag) können zum Wettbewerb eingereicht werden.
Die Preisverleihung findet gemeinsam mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, am 29. November 2016 in Berlin statt. Der 1. Preis erhält 5.000€, der 2. Preis 3.000€ und der 3. Preis 2.000€.
Machen Sie bei der DOSB-Aktion „Starke Netze gegen Gewalt!“ mit und bewerben Sie sich bis zum 30. September 2016 mit Ihren Kooperationspartner/innen.

Alle Informationen zum Vereinswettbewerb sowie das Bewerbungsformular finden Sie im beiliegenden Flyer:

 Informationen über die ausgezeichneten Projekte des letzten Jahres finden Sie hier:

PDF-DateiDOSB-Flyer "Starke Netze gegen Gewalt"


13.06.2016 - Annette Lippstreu

Henriette Schöttner knapp an Rio vorbei

Henriette SchöttnerHenriette Schöttner
Zu den 30. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen der Menschen mit Behinderungen vom 9. bis 12. Juni 2016 in Berlin gelang es Henriette Schöttner vom USV Halle nicht, die A-Norm (1:15,46) für die Paralympics in Rio in ihrer Paradisziplin 100 Meter Rücken zu schwimmen.

Sowohl im Vorlauf, als auch im Finale erreichte sie mit 1:17,66 bzw. 1:17,86 lediglich die B-Norm. Diese könnte aufgrund ihres Alters mit Empfehlung der Bundestrainerin eine mögliche Fahrkarte sein. Doch das Deutsche Schwimmteam hat für den Damenbereich in Rio nur acht Startplätze, die bereits an andere chancenreiche Athletinnen vergeben sind. Die 18-jährige Hallenserin rangiert mit ihren Zeiten derzeit auf Rang neun und eine Finalteilnahme in Rio scheint eher unwahrscheinlich. Die Bekanntgabe des endgültigen Kaders des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) e. V. für die Paralympischen Spiele in Rio erfolgt auf der Pressekonferenz zur Nominierung am 1. August 2016 in Berlin.


10.06.2016 - Frank Löper

Neue Gesichter im Vorstand der Stiftung Sport

Der neue Vorstand der Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt.Der neue Vorstand der Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt.
Der Vorstand der Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt traf sich Anfang Juni in Halle zu seiner konstituierenden Sitzung für die neue Legislaturperiode. Dabei wurden zwei neue Mitglieder in den Vorstand aufgenommen. Neu dabei sind Dr. Tamara Zieschang (Staatssekretärin im Ministerium für Inneres und Sport) und die ehemalige Leistungssportlerin Claudia Malzahn vom SV Halle (Olympiateilnehmerin), die heute im BG Klinikum Bergmannstrost in Halle tätig ist.

Den siebenköpfigen Vorstand der Stiftung leitet auch in der neuen Legislaturperiode Robert Grünewald aus Sangerhausen als Vorsitzender. Zu seiner Stellvertreterin wurde Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang gewählt. Die Geschäfte der Stiftung Sport führt weiterhin Eberhard Bunzel, Sportvorstand des LSB Sachsen-Anhalt. Dem Vorstand gehören weiter an: Frank Rüdrich (Schatzmeister im Fußballverband Sachsen-Anhalt), Helmut Kurrat (Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt), André Willms (Olympiasieger im Rudern) und Claudia Malzahn (Olympiateilnehmerin im Judo).
Die Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt hat aktuell zwei Hauptprojekte: Die Individualförderung mit einer jährlichen maximalen Zuschusssumme in Höhe von 170.000 Euro und das Juniorteam Sachsen-Anhalt, dem derzeit 30 junge Sportlerinnen und Sportler des Jugend- und Juniorenbereichs aus zwölf Sportarten angehören. Die Förderung der Juniorsportler 2015 durch die AOK Sachsen-Anhalt wird verstetigt und soll auf weitere Bereiche ausgebaut werden.


10.06.2016 - Frank Löper

Sachsen-Anhalter bei Special Olympics 2016 erfolgreich

Jan Christoph Rödel, Geschäftsführer von Special Olympics Sachsen-Anhalt, mit dem erfolgreichen Speedskater Maximilian Zabel von Turbine Halle. Jan Christoph Rödel, Geschäftsführer von Special Olympics Sachsen-Anhalt, mit dem erfolgreichen Speedskater Maximilian Zabel von Turbine Halle.
Special Olympics Sachsen-Anhalt ist bei den Nationalen Spielen von Special Olympics Deutschland 2016, die heute in Hannover zu Ende gehen, mit insgesamt zehn Athleten (2 x Reiten, 1 x Speed-Skating, 7 x Bowling) vertreten. Mit 13 Medaillen (8 x Gold, 4 x Silber und 1 x Bronze) sind die Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung sehr erfolgreich.

Die Bowler Mario Herzer und Alex Lahne (GIW Schollene) gewannen in der Disziplinen Doppel am Mittwoch eine Silbermedaille auf der Bahn im „Bowling am Maschsee“. Mario Herzer und Alex Lahne waren auch jeweils im Einzel erfolgreich und holten auf ihren Bahnen jeweils Gold für Sachsen-Anhalt. Ebenso wie Hartmut Bonitz (Gold, Einzel). Detlef Bluhm konnte für seine Leistung im Einzel am Ende Silber in Empfang nehmen. Bärbel Schweiwe steht erst am heutigen Freitag im Finale im Einzel.
Max Zabel (Turbine Halle Speedskating) steigerte sein erfolgreiches Abschneiden bei den Nationalen Spielen von Düsseldorf 2014 sowie bei den Weltspielen in Los Angeles 2015 und errang 3 x Gold sowie 1 x Silber (500 m, 1000 m, 2 x 200 m Staffel mit Joel Kaiser) sowie 1x Silber (2 x 200 m Unified Staffel mit Michaela Thermann, einer Unified Partnerin ohne Behinderung).
Zu den erfolgreichsten Athleten in den Reiterwettbewerben gehören Juliane Dietrich (Zeitz - Bergisdorf), die Gold in der Dressur, Silber im Reiterwettbewerb Silber und Bronze in der Geschicklichkeit gewann. Grit Jonas (Dessau Roßlau OT Rodleben) ritt in der Dressur zu Gold, erlangte in der Disziplin Geschicklichkeit den 5. Platz sowie in der Dressur den 4. Platz.
Sport in Sachsen-Anhalt gratuliert allen Athleten vom Team Special Olympics ganz herzlich!


09.06.2016 - Frank Löper

Lotto-Aufsichtsrat vergibt rund 1 Million Euro Fördermittel

LOTTO Sachsen-Anhalt fördert auch in diesem Jahr wieder viele Projekte im Sport, wie hier das Down-Syndrom-Sportler-Festival 2015 in Magdeburg.LOTTO Sachsen-Anhalt fördert auch in diesem Jahr wieder viele Projekte im Sport, wie hier das Down-Syndrom-Sportler-Festival 2015 in Magdeburg.
Auf seiner zweiten Sitzung in diesem Jahr hat der Aufsichtsrat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt am 8. Juni die finanzielle Unterstützung für 33 gemeinnützige Projekte bewilligt und insgesamt 952.300 Euro Fördermittel vergeben. Aus dem gemeinnützigen Sport werden folgende Projekte mit insgesamt 269.600 Euro unterstützt.

105.000 Euro – Sportclub Magdeburg e. V.
…für zwei Projekte im Nachwuchs- bzw. Hochleistungssport
Im Rudern und Kanu sollen Nachwuchssportler gezielt an den Leistungssport herangeführt werden, u. a. mit Trainingslagern, Wettkämpfen und neuen Trainings-Sportmaterialien. Zudem sind im Kanu, im Rudern und in der Leichtathletik für Spitzen- und Anschlusskader im Hochleistungssport die Absicherung des Wettkampfbetriebes sowie die Durchführung von Trainingslagern und die Schaffung von optimalen Rahmenbedingungen zur Vorbereitung auf internationale Wettkämpfe geplant.

49.000 Euro – Trägerverein des OSP Sachsen-Anhalt e. V.
…für die Vorbereitung von Leistungssportlern im Spitzen- und Anschlussbereich 2016
Der Trägerverein Olympiastützpunkt versteht sich als koordinierende Serviceeinrichtung für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, die sowohl Sportler als auch Trainer und Betreuer sowie die Heimatvereine und –verbände der jeweiligen Athleten berät und unterstützt. 160 Spitzen- und Anschlusskader trainieren so. 70 Trainer und Betreuer sind eingebunden. Nun sollen neue Sportgeräte und Trainingsmaterialien angeschafft werden.

48.000 Euro – VfB 1906 Sangerhausen e. V.
…für die Sanierung der Kabinen und sanitären Einrichtungen im Hauptgebäude des Sportparks Friesenstadion
Der traditionsreiche Verein hat 359 Mitglieder. Im Bereich Fußball spielen drei Männermannschaften, 13 Nachwuchs- und 3 Freizeitmannschaften. Zudem nutzen weitere Sportvereine, Schulen und Kitas sowie Polizei und Feuerwehr den Sportpark. Das Hauptgebäude im Friesenstadion wurde 2012 saniert – bis auf die sanitären Anlagen. Dies soll nun nachgeholt werden. LOTTO Sachsen-Anhalt hat den VfB 1906 Sangerhausen e. V. nunmehr mit insgesamt rund 287.000 Euro gefördert.

33.000 Euro – Post SV Stendal e. V.
…für Umbau und Neubau eines Kleinfeld-Kunstrasenplatzes auf der Sportanlage in der Lüderitzer Straße in Stendal
Der Verein hat 255 Mitglieder. Die Nutzung des vorhandenen Aschenplatzes ist durch Bodenverhärtungen, Unebenheiten und fehlenden Wasserabfluss nach Regen nur bedingt möglich. Nach einem Um- bzw. Neubau eines Kleinfeld-Kunstrasenplatzes könnte dieser auch von Schulen und Kindergärten genutzt werden. Zudem entlastet er den Naturrasenplatz etwas vom Trainingsbetrieb.

16.000 Euro – ESV Herrengosserstedt e. V. (Burgenlandkreis)
…für Umbauarbeiten des Hauptgebäudes und Installation einer Flutlichtanlage auf dem Sportplatz Buttstädter Straße in Eckartsberga
Der Verein hat 226 Mitglieder. In der Abteilung Fußball sind drei Männer- sowie fünf Jugendmannschaften aktiv. Geplant ist, die Umkleidekabinen herzurichten, die seit 30 Jahren nicht renoviert wurden. Zudem soll eine Flutlichtanlage die Trainingsmöglichkeiten in den Wintermonaten verbessern.

10.000 Euro – Traktor 06 Hohenwarsleben e. V. (Börde)
…für die Sanierung des Sportplatzes am Rasthofweg in Hohenwarsleben
Maulwürfe und Wühlmäuse haben den Sportplatz derart zerstört, dass für die Sportler Verletzungsgefahr besteht und der Platz nicht mehr bespielbar ist. Der Fußballverein mit 41 Mitgliedern trainiert derzeit im benachbarten Meitzendorf. Dorthin zu gelangen ist gerade für die Jugendmannschaft nicht einfach.

8.600 Euro – Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt
…für eine Grundförderung der Mitglieder des Juniorteams Sachsen-Anhalt 2016 für Maßnahmen im Nachwuchsleistungssport
Nachwuchssportler, die bei internationalen Meisterschaften erfolgreich waren, werden in das Team berufen. Ziel ist ein nahtloser Übergang zum erfolgreichen Erwachsenensportler.

Hintergrund:
Im vergangenen Jahr hat LOTTO Sachsen-Anhalt 425 Förderprojekte mit rund 6,2 Millionen Euro finanziell begleitet. Rein rechnerisch kommen jeden Tag etwa 17.000 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt dem Gemeinwohl im Land zugute. Seit Bestehen des Unternehmens, seit Herbst 1991, konnten über 9.000 Vorhaben mit mehr als 185 Millionen Euro unterstützt werden.
Lotteriefördermittel stammen aus einem festen Teil der Spieleinnahmen. Sie werden auf Antrag an gemeinnützige Vereine und Einrichtungen vergeben. In den Bereich Kultur, aus dem die meisten Förderanträge das Lotterieunternehmen erreichen, fließen auch im zweiten Quartal dieses Jahres die meisten Mittel, gefolgt vom Sport und der kirchlichen Denkmalpflege.


07.06.2016 - Frank Löper

Special Olympics Sachsen-Anhalt in drei Sportarten dabei

Teilnehmer und Besucher freuen sich auf eine farbenfrohe, lustige Woche in Hannover. (Foto: SOD/ Christian Burkert)Teilnehmer und Besucher freuen sich auf eine farbenfrohe, lustige Woche in Hannover. (Foto: SOD/ Christian Burkert)
Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung in der TUI-Arena haben gestern Abend die Special Olympics Hannover 2016 begonnen. Bei den Nationalen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung werden bis zum 10. Juni ca. 4.800 Athletinnen und Athleten, unter ihnen auch 351 Unified Partner ohne Behinderung unter dem inklusiven Motto „Gemeinsam stark“ in 18 Sportarten ihr Bestes geben. Sachsen-Anhalt ist beim Bowling, Reiten und Speedskating vertreten.

Insgesamt werden mit Familienangehörigen, Trainern und Betreuern, den mehr als 2.200 freiwilligen Helfern, mit Kampf- und Schiedsrichtern und Aktiven beim Wettbewerbsfreien Angebot ca. 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die sportliche Großveranstaltung involviert sein. Gastdelegationen kommen aus Belgien, Palästina und Polen.
„Jetzt geht es endlich los, und wir sehen mit den Athletinnen und Athleten voller Spannung auf alles, was wir in der kommenden Woche gemeinsam erleben und gestalten wollen“, sagt Kerstin Tack MdB, die Präsidentin des Organisationskomitees. „Ich freue mich auf großartige Sportler und lebensfrohe Menschen, die das Herz auf dem richtigen Fleck haben und die es uns leicht machen, ‚Gemeinsam stark‘ zu sein. Dieses Motto unserer Veranstaltung wollen wir in den kommenden Tagen leben! Auch die „Gesichter der Spiele“ - Fußball-Weltmeister Per Mertesacker und die Special Olympics Athleten Laura Hardy und Herbert Krüger standen bei der Eröffnungsveranstaltung auf der Bühne.
„Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch zählt und dass jeder in der Lage ist, Sport zu treiben. Ich möchte mit meinem Engagement auch meinen Beitrag dazu leisten, dass sich das gegenseitige Verständnis von Menschen mit und ohne Behinderung verbessert und man sich auch im Sport untereinander annähert“, meint Per Mertesacker. „Dazu gehört auch die Würdigung der Leistung der Athleten. Diese Nationalen Spiele sollen nicht nur ein schönes Treffen werden, sondern ich erwarte tolle sportliche Leistungen, ein Miteinander von allen Beteiligten und allgemeine Begeisterung!“
Die Stimmung von Laura Hardy, Schwimm-Athletin und Leichtathlet Herbert Krüger, bewegt sich zwischen Aufregung und Vorfreude: „Wir freuen uns auf die Athleten, die jetzt nach Hannover kommen! Wir wollen unser Bestes geben. Ich will, dass wir ein tolles Sportfest feiern und dass alle zum Zuschauen kommen!“, sagt Laura Hardy. Und Herbert Krüger ergänzt: „Endlich sind alle da, und die Wettbewerbe können losgehen. Wir sind stolz, dass wir jetzt die Gastgeber sind. Ich wünsche mir viele Zuschauer und viele Berichte in den Medien!“
Die sportlichen Wettbewerbe finden vom 7. Juni bis 10. Juni 2016 an insgesamt 20 Sportstätten in Hannover statt. Veranstaltungszentrum ist der Sportpark Hannover. Alle Sportstätten sind für Besucher kostenfrei frei zugänglich.


07.06.2016 - Stefanie Lück

Schwimmbad "Am Fuchsbau" in Osterburg feiert Jubiläum

Am 29. Juni 2016 feiert das Schwimmbad "Am Fuchsbau" der LandesSportSchule Osterburg sein 10-jähriges Jubiläum. Das gesamte Sportschulteam, insbesondere das Team des Schwimmbades "Am Fuchsbau", lädt zu einem tollen Tag mit super Erlebnissen für Kinder, Schüler, Jugendliche, Erwachsene, Senioren und Familien ein.

Das Programm zum 10-jährigen Jubiläum:
13:00 Uhr Einlass
13:30 Uhr Begrüßung & Grußwort durch Herrn Rainer Voigt (Vizepräsident Finanzen des LSB Sachsen-Anhalt) und Herrn Nico Schulz (Bürgermeister Einheitsgemeinde Osterburg)
14:15 Uhr Wasser-Wettkämpfe (Wett-, Einzel- und Staffelspiele, …)
15:00 Uhr Aqua-Fitness-Schnupperkurs
15:00 Uhr Beach-Volleyball-Turnier
15:30 Uhr "Schwimmkönig gesucht..." im Brust-, Kraul-, Rückenschwimmen, Gleiten mit dem Schwimmbrett, …
16:00 Uhr Sprungturm-Wettkämpfe (verschiedenste Sprünge vom Sprungturm)
16:30 Uhr Aqua-Zumba®-Schnupperkurs

Freuen Sie sich unter anderem auf:
* einen Schnupper-Tauchkurs
* unsere Grillstrecke
* Kaffee & Kuchen, Eis
* Musik vom DJ
* tolle Gewinne und vieles mehr...

Das Team der LandesSportSchule freut sich, gemeinsam mit Ihnen die Jubiläumsfeier zu begehen.


06.06.2016 - Frank Löper

Sportabzeichen-Tour des DOSB mit Stopp in Magdeburg

Bundespräsident Joachim Gauck eröffnete die Sportabzeichen-Tour in Berlin. (Foto: DOSB/Christian Marquardt)Bundespräsident Joachim Gauck eröffnete die Sportabzeichen-Tour in Berlin. (Foto: DOSB/Christian Marquardt)
Mit einem großen Sportfest im Zeichen der Inklusion ist die diesjährige Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am 3. Juni in Berlin in die neue Saison gestartet. Am 19. August, kurz nach dem Ende der Sommerferien in Sachsen-Anhalt, macht die Bundestour auch Station in Magdeburg.

Rund 1.000 Teilnehmer mit und ohne Behinderungen besuchten am 3. Juni das Gelände des SC Siemensstadt und probierten die Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens aus.
Bundespräsident Joachim Gauck, der die Sportabzeichentour zusammen mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt, Schirmherrin von Special Olympics Deutschland, eröffnete, kam vor Ort mit vielen Breitensportlern ins Gespräch. “Was wir im Sport lernen, ist nicht nur für unsere Gesundheit gut, für unser persönliches Leben, sondern wir lernen uns anzustrengen, wir lernen Regeln, wir lernen, dass wir uns aufeinander verlassen können, wenn wir in einem Team sind. Und wir lernen den Gegner zu akzeptieren,” sagte der Bundespräsident zur Eröffnung der Sportabzeichentour. Als Schirmherrin von Special Olympics Deutschland lag es Daniela Schadt besonders am Herzen, Menschen mit Behinderungen für Sport zu motivieren: „Sport ist ein sagenhaft guter Bereich, um Inklusion vorzuleben”, sagte die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten.
“Für den Breitensport ist es eine große Ehre, dass der Bundespräsident den Auftakt der Sportabzeichen-Tour begleitet und damit Zehntausende engagierte Sportlerinnen und Sportler motiviert, auch dieses Jahr wieder die Herausforderung Deutsches Sportabzeichen anzunehmen“, sagte Walter Schneeloch, Vizepräsident Breitensport/ Sportentwicklung beim DOSB. „Das Sportabzeichen ist hochattraktiv, um Menschen aller Couleur zusammenzubringen: Alle Generationen, Kinder mit dem Bundespräsidenten, Menschen mit und ohne Behinderungen.“
Auch viele bekannte Sportlerinnen und Sportler waren beim Start der Sportabzeichen-Tour in Berlin dabei. Der Silbermedaillengewinner im Zehnkampf von Atlanta 1996, Frank Busemann, gab als Botschafter von kinder+Sport Leichtathletik-Tipps, genauso wie der frühere Weltklasse-Stabhochspringer Danny Ecker, der für die Sparkassen-Finanzgruppe gekommen war. Stuntfrau, Model und Moderatorin Miriam Höller vertrat als Sportabzeichenbotschafterin Ernsting’s family. Alle drei Unternehmen gehören gemeinsam mit der Krankenkasse BKK24 zu den Nationalen Förderern des Deutschen Sportabzeichens. Kirsten Bruhn, dreifache Paralympics-Siegerin im Schwimmen, kam als DOSB-Botschafterin der Sportabzeichen-Tour nach Berlin, Mathias Mester, mehrmaliger Weltmeister im Speerwerfen und Gewinner der Silbermedaille im Kugelstoßen bei den Paralympics 2008 in Peking, als Sportbotschafter der Aktion Mensch.
Die prominenten Sportler unterstützten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur als Coaches, sondern zeigten auch selbst, wie fit sie sind, und traten im Sprint gegeneinander an. Bundespräsident Joachim Gauck gab das Startzeichen für den Lauf.
Bis zum 9. September macht die Sportabzeichen-Tour an zehn Orten in ganz Deutschland Halt, um möglichst viele Menschen für Sport und Bewegung zu begeistern. Am 19. August ist die Tour in Magdeburg zu Gast.

 Die weiteren Tourstopps im Überblick:


Nachrichten-Archiv

22.06.2016 - Frank Löper
Sportabzeichen-Sonderpreis für Zerbster Förderschule
21.06.2016 - Frank Löper
Rund 1,1 Millionen Euro für Bau- und Sanierungsmaßnahmen
21.06.2016 - Frank Löper
Arbeitstreffen des Fachressorts Sport und Gesellschaft
17.06.2016 - Annette Lippstreu
Landessportspiele des BSSA im September in Beetzendorf
17.06.2016 - Frank Löper
Judoka Henrietta Weinberg aus Halle fährt nach Rio
17.06.2016 - Dirk Overbeck/Annette Lippstreu
BSSA-Landesauswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister
16.06.2016 - Frank Löper
LSB-Teams beim Firmen-Lauf in Halle erfolgreich
16.06.2016 - Honnef
Save the date +++ 16. Vollversammlung der Sportjugend S.-A.
15.06.2016 - Frank Löper
Ludwigsgymnasium Köthen erhält Sportabzeichenpreis
15.06.2016 - Frank Löper
Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts kommt aus Möser
15.06.2016 - DOSB
Konferenz der Spitzenverbände begrüßt Reformprozess
14.06.2016 - Carsten Krüger
16. Avacon-Jugend Camp: Handballer sichten Nachwuchs
14.06.2016 - Deparade
LSB-Projekte beim 21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg
13.06.2016 - Frank Löper
DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“
13.06.2016 - Annette Lippstreu
Henriette Schöttner knapp an Rio vorbei
10.06.2016 - Frank Löper
Neue Gesichter im Vorstand der Stiftung Sport
10.06.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalter bei Special Olympics 2016 erfolgreich
09.06.2016 - Frank Löper
Lotto-Aufsichtsrat vergibt rund 1 Million Euro Fördermittel
08.06.2016 - Frank Löper
ARAG Sport-Vereinsschutz: Bedarfsgerechte Pakete für Vereine
07.06.2016 - Frank Löper
Special Olympics Sachsen-Anhalt in drei Sportarten dabei
07.06.2016 - Stefanie Lück
Schwimmbad "Am Fuchsbau" in Osterburg feiert Jubiläum
06.06.2016 - Frank Löper
Sportabzeichen-Tour des DOSB mit Stopp in Magdeburg
01.06.2016 - Annette Lippstreu
Silber und Bronze für BSSA-Kegler bei EM in Kroatien
01.06.2016 - Frank Löper
GEMA-Gebühren beim Public Viewing zur Fußball-EM
31.05.2016 - Mandy Reber
Handball Final Four der männliche D-Jugend in Halle
30.05.2016 - Stefan Schneider
Steffen Müller bleibt Präsident der Handballer
28.05.2016 - Frank Löper
Sportliche Drittklässler gingen in Halle an den Start
26.05.2016 - Frank Löper
6. Merseburger Sportabzeichentag mit 1.300 Teilnehmern
26.05.2016 - Frank Löper
Halle ist am 28. Mai Gastgeber für sportliche Talente
25.05.2016 - Frank Löper
Vorschläge für Auszeichnung durch den Sportminister gesucht!
24.05.2016 - Annette Lippstreu
Ivo Kilian löst Ticket für die Paralympics in Rio
23.05.2016 - Frank Löper
Schwimmerin Franziska Hentke ist Europameisterin!
18.05.2016 - Frank Löper
LSB und OSP Sachsen-Anhalt wollen Erfolge in Rio honorieren
12.05.2016 - Judith Pusch
Nächster LSBwebinar Termin: 19.05.2016 19.00 – 20.00 Uhr
11.05.2016 - DFB
Julius Hirsch Preis 2016 ausgeschrieben – Jetzt bewerben!
10.05.2016 - Stefan Brückner
Ruderer gewinnen Medaillen bei Heim-EM
10.05.2016 - Stefan Brückner
3. AOK-Sportcamp für Kinder an der LSSO gestartet
09.05.2016 - Ines Hellner
Bildungsangebote speziell für die Sport-Vereinsarbeit
09.05.2016 - Stefan Brückner
Informationsveranstaltung zur EU-Förderung
09.05.2016 - Stefan Brückner
Sachsen-Anhalts Schwimmer gewinnen 13 Medaillen bei DM
03.05.2016 - Frank Löper
Lotsen helfen bei der Integration von Flüchtlingen
29.04.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
TOGU-Fachtag Gesundheitssport in Halle
26.04.2016 - Frank Löper
Große Überraschung für die Grundschule Biederitz
24.04.2016 - Kreye
Sport und Filme drehen in drei Sprachen
21.04.2016 - Frank Löper
Das Juniorteam - ein Sprungbrett zu Olympischen Spielen
19.04.2016 - Grunwald
Die Olympiatickets im Kanuslalom sind vergeben
13.04.2016 - Frank Löper
AOK-Sportcamp für Kinder in Schierke
13.04.2016 - Wunderlich
Deutsch-Israelische Jugendbegegnung: Jetzt anmelden!
13.04.2016 - Stefanie Lück
Himmelfahrt-Familientag an der LandesSportSchule Osterburg
13.04.2016 - Jan Rödel - Sport & Bewegung inklusiv
Special Kids auf Schwimmkurs in Sachsen-Anhalt gestartet
12.04.2016 - Annette Lippstreu
Drei Parakanuten aus Sachsen-Anhalt für WM nominiert
10.04.2016 - Frank Löper
Sportliche Drittklässler gingen in Magdeburg an den Start
09.04.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
Ausbildung zum Übungsleiter/in B "Sport in der Prävention"
06.04.2016 - Frank Löper
Sporttalente treffen sich in Magdeburg
05.04.2016 - Special Olympics Sachsen-Anhalt - Jan Rödel
Hallesche Athleten trainieren für die Special Olympics
31.03.2016 - Wachholz
Antrag Vereinspauschale fristgerecht eingereicht
23.03.2016 - Frank Löper
Sport und Gesellschaft: Mitarbeiter gesucht!
17.03.2016 - Frank Löper
Sportdeutschland stellt neue Piktogramme vor
15.03.2016 - Frank Löper
"Frauen engagieren sich!" Bis 20. März bewerben!
13.03.2016 - Ines Hellner
"Bildungsarbeit aktuell 2016" als Download verfügbar
08.03.2016 - Frank Löper
LSB und AOK Sachsen-Anhalt zeigen Flagge
08.03.2016 - Frank Löper
LSB und AOK Sachsen-Anhalt zeigen Flagge
03.03.2016 - Frank Löper
Wettbewerb Das Grüne Band: bis 31. März bewerben!
02.03.2016 - Frank Löper
Von Ehrenamtsförderung bis Sportstättenbau
01.03.2016 - Annette Lippstreu
Bronze für Andrea Eskau im Weltcup-Langlaufsprint
29.02.2016 - Frank Löper
Lehrerweiterbildung zum Deutschen Sportabzeichen
29.02.2016 - Dr. Karola Knorscheidt
Sport für die Gesundheit - neues Thema am 07. März
25.02.2016 - Doreena Leiner
Athleten aus dem Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. geehrt
24.02.2016 - Frank Löper
Landesjugendspiele in den Wintersportarten abgesagt
23.02.2016 - Frank Löper
Ehrenpräsident Gustav-Adolf Schur feiert 85. Geburtstag
22.02.2016 - Frank Löper
Biathlet Danilo Riethmüller gewinnt Silber in Lillehammer
19.02.2016 - Ronald Schirdewahn
Maria Kuse startet bei Badminton-Europameisterschaft
15.02.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalts Rodel- und Bobsportler feiern Medaillen
12.02.2016 - Frank Löper
Sachsen-Anhalt startet Olympiakampagne
10.02.2016 - Frank Löper
Referent/Referentin Sport und Gesellschaft gesucht
09.02.2016 - Frank Löper
Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe 2016 gestartet
05.02.2016 - Stefanie Lück
Valentinstag in der Gaststätte "Zum Fuchsbau" an der LSSO
04.02.2016 - Frank Löper
Neues Rechercheportal für Wissenschaft, Politik und Spitzensport
03.02.2016 - Stefanie Lück
Das Ehrenamt im Sport muss weiter gestärkt werden!
03.02.2016 - Frank Löper
Sportdeutschland.TV: Zuschauerrekord im Internet
01.02.2016 - Frank Löper
Toni Eggert/Sascha Benecken holen zum dritten Mal Silber
01.02.2016 - Annette Lippstreu
Freude für über 500 Aktive – auch ohne Schnee
29.01.2016 - Frank Löper
Daumen drücken für Hüfner und Eggert/Benecken
28.01.2016 - Frank Löper
Beliebte AOK-Sportcamps werden 2016 fortgesetzt
28.01.2016 - Stefanie Lück
Firmenmitarbeiter machen das Sportabzeichen in Osterburg
26.01.2016 - Stefanie Lück
Noch freie Plätze beim neuen Aquafitness-Kurs
26.01.2016 - Frank Löper
„Großer Stern des Sports“ in Gold für VfL Bad Wildungen
26.01.2016 - Ines Hellner
Für Kurzentschlossen - LSBwebinar "Projekte entwickeln"
22.01.2016 - Frank Löper
Prominente Starter bei Hallenmeisterschaften
20.01.2016 - Frank Löper
DOSB-Mitgliederversammlung 2016 in Sachsen-Anhalt
19.01.2016 - Frank Löper
Pauline Grabosch ist „Eliteschülerin des Sports 2015“
16.01.2016 - Ines Hellner
Bildungsangebote speziell für die Sport-Vereinsarbeit
15.01.2016 - Carolin Deparade
Bestandserhebung vergessen?
11.01.2016 - Frank Löper
LSB Sachsen-Anhalt hat fast 5.400 neue Mitglieder
11.01.2016 - KVSA
Karate und Gewaltprävention in Sachsen-Anhalt
11.01.2016 - Frank Löper
Projektkoordinator/in für Sport mit Flüchtlingen gesucht
08.01.2016 - Stefan Schneider
Handball-Verband sucht kaufmännische/r Mitarbeiter/in
22.12.2015 - Frank Löper
Deutsches Sportabzeichen: Vorschau auf das Jahr 2016!
21.12.2015 - Stefan Schneider
HVSA-Ehrenpräsident wird die DHB-Ehrenmitgliedschaft verliehen
17.12.2015 - Frank Löper
Ausschlussverfahren gegen den FC Ostelbien abgeschlossen
09.12.2015 - Frank Löper
Ehrenamtliche "Neulandgewinner" gesucht!
08.12.2015 - Stefanie Lück
Im neuen Jahr bringen wir Körper und Geist in Einklang
07.12.2015 - DOSB
Die Zukunft des Sports in Deutschland
05.12.2015 - Frank Löper
Franziska Hentke gewinnt EM-Goldmedaille
04.12.2015 - Frank Löper
Schwimm-EM: Gold und Silber für Biedermann
01.12.2015 - Annette Lippstreu
Leistungssportler-Ehrung des BSSA 2015
30.11.2015 - Frank Löper
AOK-Sportcamp für Kinder in Schierke
28.11.2015 - Frank Löper
Luise Malzahn, Rico Freimuth und der 1.FC Magdeburg...
26.11.2015 - Stefanie Lück
Bewirb dich um einen Ausbildungsplatz an der LandesSportSchule!
25.11.2015 - A. Kindler
Pauline Grabosch auch außerhalb der Bahn erfolgreich
24.11.2015 - Stefanie Lück
aquaZUMBA® ab Dezember im Schwimmbad "Am Fuchsbau"
23.11.2015 - Annette Lippstreu
Henriette Schöttner pulverisiert eigenen Europarekord
20.11.2015 - Jan Christoph Rödel
Gemeinsam für mehr Inklusion im Fußball
19.11.2015 - Frank Löper
„Integration durch Sport“ für Flüchtlinge geöffnet
18.11.2015 - BSV Halle
Auf dem Weg nach Rio de Janeiro
17.11.2015 - Frank Löper
Drei Rennrodler aus Sachsen-Anhalt im Weltcup-Team
16.11.2015 - Frank Löper
Frank Diesener ins SOD-Präsidium gewählt
16.11.2015 - Annette Lippstreu
Auszeichnung des Landtagspräsidenten an BSSA-Vereine
14.11.2015 - Frank Löper
Neue gesellschaftliche Herausforderungen für den Sport
13.11.2015 - DOSB
Flüchtlingshilfe gefährdet nicht die Gemeinnützigkeit
11.11.2015 - Frank Löper
Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt – Was leistet der Sport?
10.11.2015 - Frank Löper
Hamburger Bürger formen Olympische Ringe
10.11.2015 - LSB-Deparade
Ehrenamtliche Honorarkräfte im Projekt „STARK im Sport“ gesucht!
06.11.2015 - Frank Löper
Demokratietrainer und Konfliktmanager tauschen sich aus
03.11.2015 - Frank Löper
Bundesweite Fachtagung „Nah dran“ in Magdeburg
30.10.2015 - Stefan Brückner
TOGU-Tag am 31.10. an der Landessportschule Osterburg
29.10.2015 - Frank Löper
Pädagogisches Leistungssportpersonal gesucht
29.10.2015 - Stefanie Lück
FSJler seit 2 Monaten an der LandesSportSchule Osterburg
29.10.2015 - Raik Rewohl
Stephan Rewohl wird Vize-Weltmeister Karate in Japan.
28.10.2015 - Annette Lippstreu
Fünfter Platz für Ilke Wyludda im Diskuswerfen
28.10.2015 - Frank Löper
Sterne des Sports: Roter Stern Sudenburg fährt nach Berlin
27.10.2015 - Carsten Krüger
Gemeinsam für mehr Völkerverständigung – HVSA Auswahl in Israel
26.10.2015 - Annette Lippstreu
WM-Bronze für Ilke Wyludda
23.10.2015 - Grunwald
Großer Stern des Sports in Bronze für Böllberger SV
23.10.2015 - Frank Löper
Daumendrücken für Ilke Wyludda
14.10.2015 - Stefan Brückner
Tagesordnung für LSB-Hauptausschuss bestätigt
13.10.2015 - Jahn-Pressedienst
25 Jahre Deutsche Einheit - 25 Jahre Einheit des Sports
12.10.2015 - Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024 GmbH
Konzept für Hamburg 2024 präsentiert
12.10.2015 - Hamburger Sportbund
Positionen zur Olympiabewerbung und Flüchtlingsunterbringung
12.10.2015 - Grunwald
Becker/Henze gewinnen bei den German Masters
07.10.2015 - Ines Hellner
LSB-Bildungstag stellt Weichen für die Zukunft
07.10.2015 - Stefan Brückner
LSB-Präsidium zu Gast im Jerichower Land
01.10.2015 - Holger Friedrich
DLRG-Junioren werden in Spanien Europameister
30.09.2015 - Dania Schuster
Frauensportaktionstag am 10. Oktober 2015 in Magdeburg
30.09.2015 - Frank Löper
Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe auf der Zielgerade
29.09.2015 - Frank Löper
1. BELANTIS Vereinstag: Jetzt anmelden!
28.09.2015 - Frank Löper
Sportabzeichen: Der 92-jährige Karl Schirok hat es!
28.09.2015 - Frank Löper
Silke Renk-Lange zur Frauensprecherin der LSB gewählt
28.09.2015 - Frank Löper
23. Landeswandertreffen in Halberstadt
25.09.2015 - Frank Löper
Kostenfrei zur Smartphone-App für Sportvereine
25.09.2015 - Yvonne Leder
Stellenausschreibung für das Talentfindungsprojekt
24.09.2015 - Frank Löper
Stern des Sports geht an Roter Stern Sudenburg e.V.
22.09.2015 - Frank Löper
Gütesiegel für den SV Blau-Gelb Ausleben
21.09.2015 - Frank Löper
Sportschüler in Halle feierten Schulfest
21.09.2015 - BSV Halle / Grunwald
Slalomkanuten holen WM-Silber im Teamwettbewerb
18.09.2015 - Frank Löper
Sportentwicklungsbericht: Sechste Befragungswelle startet
17.09.2015 - Frank Löper
"Ohne Ehrenamtliche würde der Sport nicht funktionieren."
17.09.2015 - Michael König
Stadtrundfahrt für die neuen Internatsbewohner
16.09.2015 - Stefan Brückner
Neulinge im Ehrenamt aufgepasst!!!
16.09.2015 - Frank Löper
Grundschüler der Stadt Burg vom Sportaktionstag begeistert
16.09.2015 - Frank Löper
DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt!“
16.09.2015 - Frank Löper
Saalesparkasse unterstützt Special Olympics
15.09.2015 - Olaf Wolf
Sportschulen Halle präsentieren sich als „Schule mit Herz“
14.09.2015 - Andrea Paul
Frauensportaktionstag 2015 in Halberstadt war voller Erfolg!
14.09.2015 - Frank Löper
Edda Kaminski erhielt Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt
13.09.2015 - Frank Löper
Mehr als 240 sportliche Talente in Halle am Start
10.09.2015 - Dr. Karola Knorscheidt
Gesundheitssporttag des Leichtathletik-Verbandes
10.09.2015 - Frank Löper
Landesveranstaltung Frauensportaktionstag 2015 in Halberstadt
09.09.2015 - Frank Löper
„MuT on Tour“ im KFV Mansfeld-Südharz
08.09.2015 - Frank Löper
LSB-Sportabzeichentour auf der Zielgeraden
07.09.2015 - Frank Löper
Julia Lier und Mareike Adams gewinnen WM-Bronze
04.09.2015 - Frank Löper
DTM in Oschersleben: Auftakt zum Saisonfinale
03.09.2015 - Annette Lippstreu
LOTTO fördert Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde
03.09.2015 - Frank Löper
Sportvereinsberater für Familiensport ausgebildet
02.09.2015 - Frank Löper
DOSB unterstützt Kampagne „Recht auf Menschenrecht“
02.09.2015 - Frank Löper
EM-Qualifikation der DFB-Frauen gegen Ungarn in Halle
01.09.2015 - Frank Löper
Zweimal WM-Bronze für Luise Malzahn
01.09.2015 - Stefan Schneider
"Trikot-Tag“ in deiner Schule
01.09.2015 - BSV Halle / Grunwald
BORRMANN / BRAUNE SIND EUROPAMEISTER
31.08.2015 - Frank Löper
FC Ostelbien Dornburg mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen
30.08.2015 - Frank Löper
Rico Freimuth macht den Zehnkampf seines Lebens
26.08.2015 - Ines Hellner
27.08.15 - Anmeldeschluss für ersten Lehrgang zum DOSB Ausbilderzertifikat
21.08.2015 - Frank Löper
Sterne des Sports: Bronze für Roter Stern Sudenburg
21.08.2015 - Annette Lippstreu
WM-Bronze für Ivo Kilian
20.08.2015 - Frank Löper
Pauline Grabosch ist 2-fache Radweltmeisterin auf der Bahn
19.08.2015 - Frank Löper
Olympia 2024: Alle Kräfte bündeln für Hamburg
12.08.2015 - Stefan Brückner
Start der Kooperation im Dreiländer-Web
12.08.2015 - Ines Hellner
Bildungstag 2015 - save the date - 09./10. Oktober
12.08.2015 - Frank Löper
LSB leitet Ausschlussverfahren gegen FC Ostelbien ein
11.08.2015 - Anja Bechmann
Deutsche Jugendelite im Beachvolleyball kommt an die Elbe
06.08.2015 - Frank Löper
Rio 2016: In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele!
05.08.2015 - Frank Löper
Paul Biedermann gewinnt WM-Bronze
03.08.2015 - Annette Lippstreu
WM-Gold für Andrea Eskau im Straßenrennen
03.08.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max kehrt mit zwei Medaillen zurück
30.07.2015 - Frank Löper
Kompletter WM-Medaillensatz für SCM-Freiwasserschwimmer
29.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max Zabel gewinnt Bronze
28.07.2015 - Annette Lippstreu
Sieg für Andrea Eskau im Weltcup-Straßenrennen
27.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max Zabel steht im Finale
27.07.2015 - Annette Lippstreu
Drei hallesche Parakanuten erreichten WM-Norm
27.07.2015 - BSV Halle / Grunwald
Ehrlich verdient: fünf DM – Medaillen!
23.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Vorfreude auf die Eröffnung wächst
22.07.2015 - Frank Löper
Demografiepreis 2015: Jetzt bewerben!
21.07.2015 - A. Kindler
Europameistertitel für Pauline Grabosch!
20.07.2015 - L. Weinert
Radsportverband Sachsen-Anhalt feiert 25-jähriges Bestehen
15.07.2015 - Annette Lippstreu
BSSA-Kegler bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich
15.07.2015 - Stefan Schneider
Sparkassen-Beach-Cup 2015 - Sieger stehen fest
15.07.2015 - Frank Löper
Special Olympics: Max Zabel fliegt nach Los Angeles
10.07.2015 - Frank Löper
„Grünes Band" für VfB Sangerhausen und Turbine Halle
10.07.2015 - Warstat
Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt an Harald Zeiler verliehen
10.07.2015 - Frank Löper
Zwei LSB-Teams beim Firmenstaffellauf in Magdeburg
10.07.2015 - Annette Lippstreu
Zielsicher als sportliches Paar...
09.07.2015 - Frank Löper
Sportlichste Schule Sachsen-Anhalts kommt aus Quedlinburg
09.07.2015 - Frank Löper
Sportabzeichen: Ostdeutscher Sparkassenverband neuer Partner
08.07.2015 - S.Janik
Sparkassen-Beach Master der Jugend gekürt
07.07.2015 - Frank Löper
Forderungskatalog des Sports zur Landtagswahl 2016
07.07.2015 - Holger Friedrich
Die besten Nachwuchsretter kommen aus Sachsen-Anhalt
02.07.2015 - Annette Lippstreu
Neunmal Edelmetall für BSSA-Kegler bei DM Bohle
02.07.2015 - Bernd Stumpe
Deutsche Jahrgangsmeisterschaft U17/ U19/ U23 im Rudern
30.06.2015 - FSA
Christian Reinhardt wird Geschäftsführer des Fußballverbandes
30.06.2015 - Grunwald
Stella Mehlhorn ist die neue „Goldmarie“ im Kanuslalom
30.06.2015 - Stefan Schneider
Premierenveranstaltung in Barleben ein voller Erfolg
28.06.2015 - Frank Löper
Gemeinsam für die Zukunft des Sports in Sachsen-Anhalt
22.06.2015 - Holger Friedrich
Rettungssportler erfolgreich beim Auftakt der DLRG Trophy
22.06.2015 - Annette Lippstreu
Ilke Wyludda erneut Internationale Deutsche Meisterin
19.06.2015 - Frank Löper
Sportkongress des LSB Sachsen-Anhalt: Jetzt noch anmelden!
18.06.2015 - Frank Löper
Motocross-WM am 20./21. Juni in Teutschenthal
17.06.2015 - Annette Lippstreu
Ilke Wyludda mit Jahresweltbestleistung auf WM-Kurs
16.06.2015 - Grunwald
13. Schlosswehrpokal: Böllberger Slalomkanuten "nur" Zweiter!
15.06.2015 - Frank Löper
Europaspiele: Kanute Michael Müller gewinnt erste Medaille
15.06.2015 - Frank Löper
SG Eisdorf 1918 ist „Familienfreundlicher Sportverein“
14.06.2015 - Annette Lippstreu
Sachsen-Anhalt-Auswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister
11.06.2015 - Frank Löper
Zwei LSB-Teams beim Firmen-Lauf in Halle
10.06.2015 - Frank Löper
1. Europaspiele in Baku: Elf Sachsen-Anhalter sind dabei!
10.06.2015 - Annette Lippstreu
Aktivitäten für Inklusion im und durch den Fußball bündeln
10.06.2015 - Annette Lippstreu
Sachsen-Anhalts Kicker ziehen ins Halbfinale ein
10.06.2015 - Annette Lippstreu
Finale Fußball DM: Sachsen-Anhalt gegen Nordrhein-Westfalen
09.06.2015 - Frank Löper
Deutsches Sportabzeichen: Erfolgsstory in Sachsen-Anhalt
08.06.2015 - Frank Löper
Team Rio: LSB-Präsident besuchte zahlreiche Teammitglieder
08.06.2015 - Grunwald
6 x Gold und 4 x Bronze für Böllberger Slalomkanuten
08.06.2015 - Frank Löper
LSB Sachsen-Anhalt unterstützt "Sport für Flüchtlinge"
02.06.2015 - Frank Löper
Robert Behling und Thomas Becker sind Europameister
02.06.2015 - Grunwald | BSV Halle
Lisa Fritsche ist plötzlich die Nummer 6 in Europa
29.05.2015 - Ines Schull
Sportabzeichenabnahme in Zeitz
29.05.2015 - Frank Löper
Sport präsentiert sich beim Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen
28.05.2015 - Frank Löper
Projektassistent/in für Fachtagung gesucht!