09.07.2015 - Frank Löper

Sportabzeichen: Ostdeutscher Sparkassenverband neuer Partner

Kultusminister Stephan Dorgerloh, LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Lutz Bengsch und Dr. Michael Ermrich (geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes/v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung in Magdeburg.
Kultusminister Stephan Dorgerloh, LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Lutz Bengsch und Dr. Michael Ermrich (geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes/v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung in Magdeburg.
Mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV) konnte der LSB Sachsen-Anhalt einen neuen Partner zur Förderung des Deutschen Sportabzeichens gewinnen. Kultusminister Stephan Dorgerloh und der geschäftsführende Präsident des OSV, Dr. Michael Ermrich, unterzeichneten in Magdeburg im Beisein des LSB-Vorstandsvorsitzenden, Dr. Lutz Bengsch, eine Vereinbarung zur gemeinsamen Durchführung des "Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbes" in den Schulen Sachsen-Anhalts.

Die Vereinbarung fixiert die Zusammenarbeit der drei Partner zum Thema Sportabzeichen und sichert damit die Zukunft des beliebten Wettbewerbs um die sportlichste Schule des Landes.
Das Deutsche Sportabzeichen ist in Sachsen-Anhalt eine Erfolgsstory. Im Jahr 2014 haben 26.923 Sachsen-Anhalter den Deutschen Fitnessorden abgelegt. Damit konnte Sachsen-Anhalt im Vergleich zu 2013 um 2.395 Sportabzeichen (9,76%) zulegen und belegt im Ranking der Bundesländer den 4. Platz. Insgesamt 25.516 Sportabzeichen gehen im Jahr 2014 auf das Konto von Kindern und Jugendlichen.
"Der Sportabzeichenwettbewerb der Schulen ist dabei für uns ein echter Erfolgsgarant“, betonte Dr. Lutz Bengsch am Rande der Ehrungsveranstaltung für die sportlichsten Schulen des Landes in Magdeburg. Der LSB-Vorstandsvorsitzende freute sich deshalb besonders, mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband jetzt einen neuen Partner präsentieren zu können, der die Fortführung des Wettbewerbes sichert.