28.08.2018 - Frank Löper

Erfolgreiche Weltmeisterschaft für Magdeburger Rennkanuten

Haben ihren WM-Titel in überzeugender Manier verteidigt: Yul Oeltze und Peter Kretschmer. (Foto: Ute Freise)
Haben ihren WM-Titel in überzeugender Manier verteidigt: Yul Oeltze und Peter Kretschmer. (Foto: Ute Freise)
Zur Medaillenausbeute der deutschen Rennkanuten bei den Weltmeisterschaften vom 23. bis 26. August in Portugal (7 x Gold, 4 x Silber und 2 x Bronze) trugen auch zwei Magdeburger Rennkanuten bei. Yul Oeltze vom SC Magdeburg konnte mit seinem Partner Peter Kretschmer aus Leipzig den Weltmeistertitel im Canadier-Zweier über 1.000 m aus dem Vorjahr verteidigen. WM-Bronze sicherte sich Jasmin Fritz (SC Magdeburg) mit ihrer Partnerin Steffi Kriegerstein aus Dresden im Kajak-Zweier über 500 m.

Weltmeister Yul Oeltze konnte den Erfolg kaum fassen: „Es ist unbeschreiblich. Wir haben uns für all die harte Arbeit belohnt. Ich habe mit Peter einen super Partner, auf den ich mich hundert Prozent verlassen kann und umgekehrt, das macht ein super Mannschaftsboot aus.“
WM-Dritte Jasmin Fritz: „Für mich ist es die erste WM bei den „Großen. Ich bin sehr glücklich, dass es gleich mit einer Medaille geklappt hat. Das stärkt die Motivation für die Olympischen Spiele 2020.“
Ganz knapp an einer Medaille vorbei schrammten die beiden weiteren Magdeburger WM-Starter Nina Krankemann und Michael Müller. Nina Krankemann verpasste im Kajak-Einer über 1.000 m im Schlussspurt nur ganz knapp die Bronzemedaille. Und auch dem Canadier-Vierer der Herren über 500m mit Moritz Adam (Berlin), Michael Müller (SC Magdeburg), Conrad-Robin Scheibner (Berlin) und Jan Vandrey (Potsdam) fehlte im Finale am Ende nur eine Zehntelsekunde. Das tolle Abschneiden der Magdeburger Rennkanuten rundete der fünfte Platz von Oeltze/Kretschmer im C2 über 500m.
Wir gratulieren den vier Aktiven sowie den SCM-Trainern Detlef Hummelt und Eckhard Leue ganz herzlich!