09.11.2018 - Frank Löper

LSV 90 Klein Oschersleben gewinnt den Großer Stern des Sports

Der große Stern des Sports in Silber 2018 geht an den LSV 90 Klein Oschersleben.
Der große Stern des Sports in Silber 2018 geht an den LSV 90 Klein Oschersleben.
Der „Großer Stern des Sports“ in Silber für Sachsen-Anhalt 2018 geht an den LSV90 Klein Oschersleben. Der Verein aus dem Bördekreis wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken in Sachsen-Anhalt und vom LSB Sachsen-Anhalt e.V. am 8. November in der Magdeburger Staatskanzlei ausgezeichnet. Er ist damit Sachsen-Anhalts Vertreter beim Bundesfinale am 22. Januar 2019 in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der LSV 90 Klein Oschersleben e.V. wurde von der Volksbank Börde-Bernburg begleitet und erhält ein Preisgeld von 2.500 Euro.

Über je einen Stern in Silber können sich der Volleyballverein des TSV 1893 Langeln als Zweitplatzierter und der SV Eintracht Hohenwarthe auf Platz 3 freuen. Von der Fachjury mit Förderpreisen bedacht wurden "Hatsuun Jindo" Karate Club Magdeburg-Barleben e.V. (HKC), HSV Haldensleben und SV Preussen 27 Schönhausen e.V. - Gesamtverein. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 6.500 Euro vergeben.
Bei den „Sternen des Sports“ geht es nicht um sportliche Glanztaten. Es geht vielmehr um ehrenamtliches Engagement für sportübergreifende Ziele. Alljährlich werden engagierte Sportvereine, die etwas Gutes für die Bürger in ihrer näheren und weiteren Umgebung tun, prämiert.
„Unsere Sportvereine sind elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Sie stellen die Verbindung zwischen Gesundheit, Gemeinschaft, Bildung und Integration her und gestalten unsere Heimat aktiv mit. Unabhängig von Alter und Herkunft, stehen Werte wie Zusammenhalt, Respekt, Toleranz und Fairness im Mittelpunkt. Die Auszeichnung „Sterne des Sports“ würdigt diesen Einsatz für die Gesellschaft und steht stellvertretend für das Engagement im ganzen Land“, sagte Sachsen-Anhalts Sportminister Holger Stahlknecht.
Für den LSV90 Klein Oschersleben geht der Wettbewerb jetzt auf Bundesebene weiter. Der Verein wird Sachsen-Anhalt bei der Vergabe des „Großen Stern des Sports“ in Gold und der weiteren Vergabe der Sterne in Gold vertreten. Diese werden am 22. Januar 2019 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Hier alle Preisträger:
1. Platz (2.500 Euro): LSV 90 Klein Oschersleben e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Sport und Umweltschutz – Eine gute Idee!“, begleitet von der Volksbank eG Börde-Bernburg eG

2. Platz (1.500 Euro): TSV 1893 Langeln e.V., ausgezeichnet für das Projekt „“Sportverein baut Spielparadies für die Kinder von Langeln und Umgebung in eigener Regie“, begleitet von der Harzer Volksbank eG

3. Platz (1.000 Euro): SV Eintracht Hohenwarthe e.V., für die Maßnahme „Kindersport Hohenwarthe“, begleitet von der Volksbank Jerichower Land eG

Förderpreis (500 Euro): HKC Magdeburg-Barleben e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Karate für Diejenigen, die anders sind als du und ich“, begleitet von der Volksbank Magdeburg eG

Förderpreis (500 Euro): HSV Haldensleben e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Jung und Erfahren zusammen – gemeinsam für die Zukunft“, begleitet von der Volksbank eG Wolfenbüttel

Förderpreis (500 Euro): SV Preussen 27 Schönhausen e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Nachwuchsgewinnung als Quelle des SV Preussen 27 Schönhausen“, begleitet von der Volksbank Stendal eG

Hintergrund:
Die "Sterne des Sports" sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie zeichnen Sportvereine und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer für ihr gesellschaftliches Engagement aus. Mit ihren Angeboten fördern sie Kinder und Jugendliche, tragen zum Schutz der Gesundheit bei, unterstützen Familien oder dienen einem besseren Miteinander. Es sind große Leistungen, die leider immer noch viel zu wenig öffentliche Anerkennung finden. Die „Sterne des Sports“ würdigen diese. Alle Nominierten für die „Sterne des Sports“ in Silber sind Preisträger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze und haben sich somit über einen Sieg auf lokaler Ebene für den Wettbewerb auf Landesebene qualifiziert.