14.12.2018 - Stefan Brückner

Floorballer bei WM auf Platz 6!

(Foto: Stefan Thomé/MST-media)
(Foto: Stefan Thomé/MST-media)
Die deutschen Floorballer belegten bei den Weltmeisterschaften in Prag einen sehr guten 6. Platz und erzielten damit das zweitbeste Ergebnis einer deutschen Nationalmannschaft bei einer WM-Endrunde. Einen entscheidenen Anteil an diesem großen Erfolg hatten dabei auch 6 Athleten aus Sachsen-Anhalt, die für den UHC Weißenfels und die Red Devils Wernigerode aktiv sind.

Zum Auftakt gab es für die deutsche Mannschaft gleich ein richtiges Highlight, denn sie bestritt vor 12.000 Zuschauern das Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Tschechien. In diesem Spiel war über zwei Drittel sogar eine Sensation möglich, denn die deutsche Mannschaft führte zwischenzeitlich mit 3:2. Letztendlich musste man sich dem Gastgeber mit 5:10 geschlagen geben. Nach einer klaren Niederlage gegen die Schweiz (1:13) konnte Lettland mit 5:4 bezwungen werden und man erreichte die Zwischenrunde.

Dort schlug im Spiel gegen Kanada die Stunde der Spieler aus Sachsen-Anhalt. Max Blanke (2 Tore), Philipp Weihgelt und Matthias Siede (alle UHC Weißenfels)konnten sich beim 7:2 Erfolg in die Torschützenliste eintragen und hatten einen entscheidenden Anteil am Viertelfinaleinzug. Die Bedeutung der Spieler aus Sachsen-Anhalt unterstrich Co-Bundestrainer Matthias Gaffner: „Die Jungs aus Weißenfels und Wernigerode haben viel Erfahrung. Einerseits durch ihre zahlreichen Nationalmannschaftseinsätze von Tim, Matthias, Sascha und Ramon - aber auch über ihre Vereine, mit dem sie Meisterschaften und diverse internationale Turnier erfolgreich bestritten haben. Die Männer aus Sachsen-Anhalt bringen von daher ein starkes Selbstverständnis mit, das jeder Mannschaft gut tut.“

Im Viertelfinale gegen den amtierenden Weltmeister Finnland unterlag man nach einer couragierten Leistung mit 1:6 und spielte damit um die Plätze 5-8. Nach einem umkämpften 4:2 Sieg über Dänemark verlor man das Spiel um Platz 5 gegen die Mannschaft aus Lettland mit 3:5 und beendete das Turnier auf Rang 6. Den Weltmeistertitel sicherte sich die Mannschaft aus Finnland vor Schweden und der Schweiz.

Als Anerkennung für die starken Leistungen wurde die gesamte Mannschaft vom deutschen Botschafter nach dem Viertelfinaleinzug zu einem Besuch in der deutschen Botschaft eingeladen. Dort überreichte Kapitän Tim Böttcher (UHC Weißenfels) dem deutschen Botschafter Christoph Israng (siehe Foto) ein signiertes Trikot sowie einen signierten Wimpel.

Für Sachsen-Anhalt waren im Einsatz: Tim Böttcher, Sascha Herlt, Matthias Siede, Philipp Weigelt (alle UHC Weißenfels), Max Blanke (UHC Weißenfels/Davos) und Ramon Ibold (Red Devils Wernigerode)