04.03.2019 - Frank Löper

Bob-Weltmeisterschaften: Drei Sachsen-Anhalter auf dem Podest

Francesco Friedrich und Thorsten Margis strahlen mit dem WM-Pokal um die Wette. (Foto: dpa)
Francesco Friedrich und Thorsten Margis strahlen mit dem WM-Pokal um die Wette. (Foto: dpa)
Mit Thorsten Margis vom SV Halle, der zusammen mit Pilot Francesco Friedrich Weltmeister im Zweierbob wurde, und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC, der bei seiner ersten WM-Teilnahme im Bob von Pilot Nico Walther Bronze gewann, konnten in den Zweierbob-Wettbewerben bei den Bob-Weltmeisterschaften am 2. und 3. März im kanadischen Whistler zwei Sachsen-Anhalter für Furore sorgen. Eine weitere Goldmedaille gab es für Lisa Sophie Gericke vom Mitteldeutscher SC im nicht olympischen Teamwettbewerb.

Das Team Friedrich/Margis setzte bereits am ersten Tag mit den Läufen eins und zwei ein Ausrufezeichen. De Führung gaben die beiden auch zweiten Tag nicht aus der Hand. Mit Start- und Laufbestzeit konnten sie ihren Vorsprung auf die Konkurrenz noch ausbauen. Ihren Dauerrivalen Justin Kripps (Kanada) konnten sie dabei mit 0,59 Sekunden auf den zweiten Platz verweisen. Nachdem die beiden bereits den Weltcupsieg im Zweierbob einfahren konnten, freuten sie sich am Sonntag über einen souveränen Sieg bei den Weltmeisterschaften.
Mit 0,89 Sekunden Rückstand auf die Weltmeister konnten Pilot Nico Walther mit Anschieber Paul Krenz (MSC Magdeburg) die Bronzemedaille gewinnen. WM-Neuling Krenz überzeugte dabei mit starken Startzeiten.
Eine weitere Goldmedaille gab es für Lisa Sophie Gericke vom Mitteldeutscher SC im nicht olympischen Teamwettbewerb. Team Deutschland II, bestehend aus Sophia Griebel (Frauen-Skeleton), Christopher Grotheer (Männer-Skeleton), Anna Köhler/Lisa Sophie Gericke (Frauen-Zweierbob), sowie Johannes Lochner/Marc Rademacher (Männer-Zweierbob), fuhren mit einem ganz dünnen Vorsprung von 15 hundertstel Sekunden zu WM-Gold. Sie verwiesen das Team Kanada I auf den zweiten Rang. Den dritten Platz belegte das Team USA II.
Zweimal Gold und einmal Bronze bei den Weltmeisterschaften sind für Sachsen-Anhalts Rodel- und Bobsportverband ein riesiger Erfolg und Lohn für die harte Arbeit in den Vereinen SV Halle und Mitteldeutscher SC. Herzlichen Glückwunsch!