21.07.2015 - A. Kindler

Europameistertitel für Pauline Grabosch!

Pauline Grabosch (links) nach der Übergabe der Goldmedaille.
Pauline Grabosch (links) nach der Übergabe der Goldmedaille.
Im Olympischen Velodrom in Athen fanden die Europameisterschaften im Bahnradsport der Junioren statt. Über 400 Radsportler aus 29 europäischen Nationen beteiligten sich an diesen kontinentalen Titelkämpfen in der griechischen Hauptstadt.

Mit dabei Pauline Grabosch vom RSV Osterweddingen e.V.. Sie hatte sich durch ihre sehr guten Leistungen im Saisonverlauf für die Auswahl des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) qualifiziert und startete in den Sprintdisziplinen bei diesen Europameisterschaften. Am Eröffnungstag stand für Pauline das Sprintturnier auf dem Programm. Schon in der 200 Meter Qualifikation fuhr Pauline eine "starke" Zeit und zeigte dass sie in Topform ist. Über gewonnene Vorläufe, Achtel- und Viertelfinale kämpfte sich Pauline bis ins Halbfinale. Ihre Gegnerin - Sophie Capewell aus Großbritannien - war sehr stark und gewann den ersten Lauf des Semifinales. Doch hier zeigte sich Paulines ganzer Kampfgeist - sie gewann den 2. und danach den erforderlichen Entscheidungslauf. Damit war die ersehnte Medaille sicher. Das Finale verlor Pauline gegen ihre Teamkameradin- die Juniorenweltmeisterin Emma Hinze - knapp in 2 Läufen. Doch zur Siegerehrung konnte sie dann ihre erste internationale Medaille entgegen nehmen. Ein deutscher Doppelerfolg - ein schönes Bild im olympischen Velodrom von Athen. Den 3. Platz errang polnische Sportlerin. Am Folgetag stand dann dass 500 Meter Zeitfahren auf dem Programm. Auch hier konnte Pauline ins Medaillengeschehen eingreifen. Mit hoher Startnummer ins Rennen gehend, fuhr sie eine neue Bestzeit. Im letzten Lauf stand dann erneut ihre Teamkameradin Emma Hinze am Start. Nach der ersten Runde lag Pauline knapp in Front, dann drehte aber ihre Nationalkollegin Emma Hinze "hintenraus" noch einmal richtig auf und unterbot Paulines Zeit nur sehr knapp um 0,161 Sekunden. So blieb "nur" erneut eine Silbermedaille die Ausbeute - trotzdem eine sehr starke Leistung. Eine Sportlerin aus den Niederlanden erkämpfte sich hier die Bronzemedaille. Mit diesen Vorleistungen ging das deutsche Duo Pauline Grabosch / Emma Hinze als der Top Favorit in den Teamsprint-Wettbewerb. Und sie wurden ihrer Rolle auch mehr als gerecht. Schon in der Qualifikation mit der absoluten Bestzeit, standen beide dann im Finale gegen das Team aus Italien. Hier fuhr Pauline dann explosiv die erste Runde an und Emma die zweite Runde mit Power weiter. Im Ziel dann ein klarer Erfolg gegen die italienischen Juniorinnen. Mit diesem Sieg hatte sich Pauline auch ihre erste ersehnte Goldmedaille bei internationalen Meisterschaften mehr als verdient. Damit erkämpfte sich Pauline Grabosch ihren bisher größten internationalen Erfolg und für ihrem Heimatverein, dem RSV Osterweddingen, den ersten internationalen Titel. Jetzt gilt es neue Konzentration aufzubauen für die bevorstehenden Juniorenweltmeisterschaften in Astana. Auch hier ist eine Medaille das erklärte Ziel von Pauline. Wünschen wir der Sportlerin aus unserem Bördekreis eine bestmögliche Vorbereitung und viel Glück bei den WM-Wettkämpfen in Kasachstan.