23.05.2019 - Pressereferent KVSA

Gold, Silber und Bronze für Karatekämpfer aus Sachsen-Anhalt

Athlethen des Karateverbandes Sachsen-Anhalt e. V. erringen auf den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse Jugend, Junioren und U 21 einen Meister- und zwei Vizemeistertitel sowie weitere Medaillen

Am Wochenende des 18. Und 19. Mai 2019 wurden in Erfurt die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Karate der Altersklassen Jugend, Junioren und U 21 ausgetragen.

Aus den Reihen des Karateverbandes Sachsen-Anhalt e. V. konnten sich im Vorfeld eine Reihe von Athleten für die Teilnahme an diesem Highlight qualifizieren:

Im Ergebnis dessen traten Franziska Graf, Felix Blume, Lisa Köchig und Leonie Munier (Yamakawa Ballenstedt) sowie Luisa Brett, Lara Albrecht, Jule Tomischka, Felix Rademacher, Tom Bothe, Michel Buchholz, Tim Graefe, Toni Asmussen und Marek Bartels (Sport- und Karteschule Staßfurt e.V.) im Kampf um die begehrten Titel an.

Im Bereich der Einzeldisziplinen Kata (Formen / Kampf gegen einen imaginären Gegner) konnte sich letztlich Leonie Munier in ihrer Altersklasse ( Jugend U 16) erfolgreich bis ins Finale durchkämpfen:

Mit den Kata Anan Dai sowie Chatanyara Kusanku überzeugte sie die Kampfrichter in der ersten und zweiten Runde ihrer starken Darbietungen. Im Kampf um den Einzug ins Finale errang sie mit einer kämpferischen Präsentation der Anan einen überragenden Punktsieg.

In der Finalbegegnung zeigte sie schlussendlich eine gute Kata Papuren. Leider unterlag sie mit dieser knapp gegen ihre Kontrahentin aus Bayern. Dennoch konnte sie somit mit Stolz bei der Siegerehrung den Titel der Deutschen Vizemeisterin für sich verbuchen.

Im Kata-Team standen Lisa Köchig und Leonie Munier mit einer Teamkameradin aus Bremen auf der Wettkampftatami. Mit einer sehr synchronen Darbietung der Kata Anan konnten sie sich in der Vorrunde auf den zweiten Rang platzieren. In der darauffolgenden Runde wurde der Finaleinzug leider denkbar knapp verpasst; das Team stand dadurch letztlich aber immerhin im Kampf um die Bronzemedaille. Bedauerlicherweise konnte dieser trotz einer sehr guten Darbietung der Kata Heiku nicht gewonnen werden – es fehlten hauchdünne 0,3 Punkte zum Sieg und es reichte somit leider nur für den fünften Platz.

Im Kumite (Freikampf) konnte Luisa Brett bei den Damen in der Kategorie U21 -61kg sich nach drei erfolgreichen Kämpfen ebenso den dritten Platz sichern, wie der mittlerweile in Sachen Turnierkämpfen erfahrene Tom Bothe, welcher sich in der U21 Gewichtsklasse -84kg durchsetzte und letztlich das Bronzepodest des Siegertreppchens in dieser Kategorie erklimmen konnte.

Michel Buchholz (Junioren -55kg) und Tim Graefe (Junioren -61kg) schafften es ihrerseits bis in die Finale ihrer beider Gewichtsklassen.

Dort lieferte sich Michel Buchholz einen spannenden Kampf mit seinem Kontrahenten, welcher buchstäblich erst in den letzten Sekunden für ihn entschieden wurde. Ihm wurde somit der Titel Deutscher Meister 2019 in dieser Gewichtsklasse zuteil.

Tim Graefe schaffte es leider nicht, die Kampfrichter mit seinen schnellen Treffern zu überzeugen und Wertungen zu erreichen. Bei einem letztlichen Endpunktestand von 0:0 stand somit ein Kampfrichterentscheid an, der 1:4 gegen ihn ausging. Somit blieb ihm „nur“ der Vizemeistertitel.

Lara Albrecht schaffte es in der Kategorie Kumite Jugend +54 kg letztlich auf den siebenten Platz.

Die Freude bei allen Athleten über die erzielten Erfolge, welche im Übrigen die aufsteigende Leistungstendenz der Kämpfer aus dem Landesverband belegt, war berechtigterweise außerordentlich.

Daher auch an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern und einen Dank an die mitgereisten Trainer und Betreuer Michel Olschewski, Felix Kuse und Alexander Löwe sowie bei allen, welche die Athleten im Hinblick auf deren erfolgreiche Teilnahme im Vorfeld und vor Ort unterstützt haben.

Materialien: K. Tomischka / A. Löwe
Text / Redaktion: Pressereferent KVSA
Bilder: K. Tomischka / A. Löwe.

 Link zur offiziellen Webseite des Karateverbandes Sachsen-Anhalt