27.05.2019 - Frank Löper

Sachsen-Anhalts Werfer starten stark in die WM-Saison

Nadine Müller sicherte sich den Sieg beim Solecup mit einer Weite von 64,17m. (Foto: dpa)
Nadine Müller sicherte sich den Sieg beim Solecup mit einer Weite von 64,17m. (Foto: dpa)
Das konnte sich doch schon einmal sehen lassen! Sachsen-Anhalts Elite im Diskuswerfen startete beim 14. Solecup am 24. Mai im Schönebeck mit starken Leistungen in die Freiluftsaison. Nadine Müller (SV Halle) und Anna Rüh bei den Frauen sowie Martin Wierig und David Wrobel (alle SC Magdeburg) bei den Männern knackten früh in der Saison die WM-Norm. Und auch der Werfer-Nachwuchs konnte überzeugen.

Nun ist das im Diskuswerfen noch lange keinerlei Garantie für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften, die in diesem Jahr erst Ende September in Doha (Katar) stattfinden. Mit ihrem starken Auftritt in Schönebeck machten die Werferinnen und Werfer aus Sachsen-Anhalt aber auf jeden Fall schon einmal ihre Ambitionen klar.
Nadine Müller sicherte sich den Sieg beim Solecup mit einer Weite von 64,17m und übertraf die WM-Norm, die bei 61,20m liegt, deutlich. Auch Anna Rüh als Vierte übertraf mit 61,50m die Norm für Doha.
Martin Wierig warf die Zwei-Kilo-Scheibe auf 66,04m und gewann damit die Männerkonkurrenz in Schönebeck knapp vor David Wrobel, seinem Trainingsgefährten beim SC Magdeburg, der auf beachtliche 65,86m kam. Beide übertrafen damit die WM-Norm (65,00m) und konnte Olympiasieger Christoph Harting als Vierten ((63,73 m) hinter sich lassen. Dass der 31-jährige Wierig seinen Sieg mit dem Kommentar „Technisch bin ich mit meinen Würfen heute nicht zufrieden.“ versah, macht für die weiteren Wettkämpfe neugierig.
Auch der Werfer-Nachwuchs konnte in Schönebeck überzeugen. In der weiblichen U18 erfüllte Jaqueline Gippner (SC Magdeburg) mit 16,64 m die vom DLV geforderte U18 EYOF-Norm von 15,80 m. Im Kugelstoßwettbewerb der WJU20 stieß Jule Steuer (SC Magdeburg) mit 15,08 m die U20 EM-Norm von 15,00 m. Im Speerwurf der WJU20 ließ Leonie Tröger (Hallesche LA-Freunde) ihren Speer über die U20 EM-Norm von 51,00 m fliegen. Ihr 600 g Speer landete bei 52,40 m. Merten Howe (SV Halle) warf den Diskus das erste Mal über 60 m und erfüllte mit 60,39 m die U23 EM-Norm, die bei 59,00 m liegt. Im Speerwurf der MJU20 zeigte Gordon Schulz (SC Magdeburg) eine beeindruckende Frühform. Mit 74,51 m übertraf er die geforderte U20 EM-Norm von 68,50 m deutlich mit seinem neuen 800 g Speer.

Weiter geht es für die Sachsen-Anhalt Werferinnen und Werfer bereits am 1. Juni bei den traditionellen Halleschen Werfertagen.