17.07.2019 - Frank Löper

EYOF 2019: Sieben Sachsen-Anhalter in Baku dabei

Am 20. Juli beginnt in Baku das 15. European Youth Olympic Festival (EYOF). Vier Jahre nach den ersten European Games ist die aserbaidschanische Hauptstadt nun Gastgeber des Europäischen Olympischen Jugendfestivals. Dort treten vom 20. bis 28. Juli 2019 Nachwuchsathlet*innen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in insgesamt zehn verschiedenen Sportarten an und können dabei erste olympische Erfahrungen sammeln. Aus Sachsen-Anhalt gehen sieben jungen Nachwuchssportlerinnen und -sportler an den Start.

Die Handballer Felix Eißing, Carl Philipp Haake und Renars Uscins (alle SC Magdeburg) laufen in Baku mit dem deutschen Handballteam auf. In der Leichtathletik sind Sina Prüfer (Hallesche Leichtathletik-Freunde) und Lara-Noelle Steinbrecher (SC Magdeburg) dabei. Die EYOF-Delegation aus Sachsen-Anhalt komplettieren die Schwimmerinnen Leonie Märtens (SC Magdeburg) und Lucie Mosdzien (SV Halle).
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat für das deutsche Team insgesamt 120 Nachwuchsathletinnen und -athleten nominiert. Das Jugend Team Deutschland geht in Baku in den Sportarten Handball, Judo, Kunstturnen, Leichtathletik, Radsport Straße, Ringen, Schwimmen, Tennis sowie Volleyball an den Start. Neben den 120 Athleten sendet der DOSB auch 51 Betreuer in die aserbaidschanische Hauptstadt. „Viele unserer Nachwuchsathleten nehmen beim EYOF 2019 in Baku erstmals an einem internationalen Wettkampf teil. Sie sollen daher hauptsächlich erste olympische Luft schnuppern und wertvolle Erfahrungen sammeln“ sagt Katrin Werkmann, Chefin de Mission des deutschen Teams in Aserbaidschan, und lenkt damit den Fokus, wie auch schon bei den vergangenen EYOFs, weg vom Medaillenspiegel. „Wenn Athletinnen und Athleten aus unserem Team aber bei den Wettkämpfen um Medaillen mitkämpfen können, freuen wir uns natürlich darüber.“
Besonders hervor hebt Werkmann außerdem die Erfahrungen und Eindrücke, die sich den Athletinnen und Athleten abseits der Wettkämpfe bieten. „Das Zusammenleben im Athletendorf mit Teilnehmenden aus 48 anderen Ländern und die kulturellen Eindrücke Bakus werden sicher für viele ein Highlight und ein unvergessliches Erlebnis werden.“