18.07.2019 - Frank Löper

DOSB-Gleichstellungspreis 2019 ausgeschrieben

Der Gleichstellungspreis 2018 ging an den LSB Nordrhein-Westfalen.
Der Gleichstellungspreis 2018 ging an den LSB Nordrhein-Westfalen.
Der Gleichstellungspreis 2019 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) richtet seinen Blick auf die mediale Darstellung des Sports. Der DOSB möchten eine Person, ein Team oder eine Institution auszeichnen, die sich in beispielhafter Weise für eine gerechte, faire Darstellung der Leistungen und des Wirkens aller Geschlechter im Sport einsetzen. Einsendeschluss ist der 1. September 2019.

Eingereicht werden können Initiativen von Sportvereinen oder Sportverbänden ebenso wie Aktivitäten aus dem Medienbereich (Print, Hörfunk, Fernsehen oder Social Media), oder Initiativen aus Wissenschaft, Politik oder Wirtschaft. Einsendeschluss ist der 1. September 2019. Der DOSB hofft auf zahlreiche Bewerbungen und Vorschläge und freut sich über viele gute Beispiele!
Eine Jury unter dem Vorsitz der DOSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung, Dr. Petra Tzschoppe, entscheidet über die Vergabe des DOSB-Gleichstellungspreises, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Die Preisverleihung findet im Rahmen des DOSB-Kongresses "Augenhöhe oder Brustumfang: Geschlechtergerechte Darstellung in den (Sport-)Medien" am 28. September 2019 in Leipzig statt.
Preisträger 2018 war der Landessportbund Nordrhein-Westfalen. Der DOSB den LSB NRW für seinen langjährigen und beharrlichen Einsatz für Respekt und Wertschätzung und bescheinigte ihm, ein Leuchtturm im gemeinnützigen Sport zum Thema ‚Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport‘ zu sein.

 Die Ausschreibung und das Bewerbungsformular für den Gleichstellungspreis 2019 finden Sie hier: