23.07.2019 - Frank Löper

Sarah Köhler krault über 1.500m in Rekordzeit zu Silber

Sahra Köhler bejubelt ihre Silbermedaille über 1.500m Freistil. (Foto: dpa)
Sahra Köhler bejubelt ihre Silbermedaille über 1.500m Freistil. (Foto: dpa)
Langstreckenspezialistin Sarah Köhler gewinnt für den Deutschen Schwimmverband die erste Medaille bei den Beckenwettbewerben. Nachdem sie bereits im Vorlauf über 1.500m Freistil einen neuen deutschen Rekord aufgestellt hatte, konnte sie diesen im heutigen Finale noch einmal um mehr als fünf Sekunden unterbieten.

Wenige Stunden nach dem überraschenden Ausscheiden ihres Freundes Florian Wellbrock über 800 Meter Freistil sicherte sich die 25 Jahre alte Hanauerin, die zusammen mit Wellbrock in Magdeburg bei Bernd Berkhahn trainiert, im 1.500-Meter-Finale in deutscher Rekordzeit von 15:48,83 Minuten die Silbermedaille hinter der italienischen Europameisterin Simona Quadarella. Bronze ging an die Chinesin Wang Jianjiahe. Die Favoritin aus den USA, Katie Ledecky, hatte aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start im Endlauf verzichtet.
Nach ihrer Goldmedaille mit der Freiwasser-Mixed-Staffel im Hafenbecken von Yeosu, konnte Sarah Köhler mit Silber über 1.500m Freistil jetzt auch im Becken überzeugen und zählt damit weltweit zu den wenigen Schwimmerinnen, die sowohl im Freiwasser als auch beim Beckenschwimmen eine WM-Medaille errungen haben. Auch über 800m Freistil wird sie bei dieser WM noch antreten.
Herzlichen Glückwunsch, liebe Sarah Köhler!