23.10.2019 - Frank Löper

1. Boxclub Altmark Stendal fährt nach Berlin!

Die strahlenden Sieger vom 1. Boxclub Altmark Stendal. (Foto: Franz Fender)
Die strahlenden Sieger vom 1. Boxclub Altmark Stendal. (Foto: Franz Fender)
Die Preisträger im Wettbewerb „Sterne des Sports“ 2019 im Bundesland Sachsen-Anhalt stehen fest. Am 22. Oktober verliehen die Veranstalter, die Volksbanken Raiffeisenbanken in Sachsen-Anhalt und der LSB Sachsen-Anhalt, zusammen mit dem Minister für Inneres und Sport Holger Stahlknecht in Magdeburg die Preise an die Sieger. Mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber 2019 wurde der 1. Boxclub Altmark Stendal für sein Sozialprojekt für Gewaltprävention ausgezeichnet. Je einen „Kleinen Stern des Sports“ in Silber erhielten der Kneipp-Verein Magdeburg als Zweitplatzierter gefolgt vom Reitverein cavalleria aus Mücheln auf Platz 3. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 6.500 Euro vergeben.

Der 1. Boxclub Altmark Stendal genießt in seiner Heimatstadt einen exzellenten Ruf. Das liegt nicht nur daran, dass mit Yoan Pablo Hernández ein ehemaliger Box-Weltmeister hier als Trainer arbeitet, sondern an Initiativen wie „Boxen gegen Gewalt und Mobbing - ein Sozialprojekt für Gewaltprävention". Kinder und Jugendliche aus verschiedensten Herkunftsländern lernen beim Boxtraining, dass es auf die Gemeinschaft ankommt. Das Boxen bietet ihnen Gelegenheit, Aggressionen abzubauen, ohne Gewalt auszuleben. Neben dem Sport gibt es viele persönliche Gespräche und Trainingseinheiten zu Sozialkompetenz, Kommunikation oder Psychomotorik. Inzwischen sind intensive multikulturelle Freundschaften entstanden.
Das Projekt fand die Jury, der neben Vertretern des Landes und des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt, der Volksbanken Raiffeisenbanken auch Journalisten angehörten, besonders überzeugend und hat die Altmärker zum Landessieger erklärt. Die Stendaler Boxerinnen und Boxer erhielten den „Großen Stern des Sports“ in Silber und fahren als Vertreter Sachsen-Anhalts zum Bundesfinale nach Berlin. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.
Zu den ersten Gratulanten an Trainer Christoph Schlender, der die Stendaler Delegation anführte, gehörten Bankvorstand Ingo Freidel, Sachsen-Anhalts Sportminister Holger Stahlknecht, Beate Lyga, Vorstandsmitglied der Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG, sowie LSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe. Sie nahmen zusammen die Ehrungen vor. Unterstützt wurden sie dabei von einer weiteren LSB-Vizepräsidentin, Silke Renk-Lange, Olympiasiegerin 1992 im Speerwurf 1992 aus Halle.

Sportminister Holger Stahlknecht: „Ich bin stolz auf die Sportvereine in unserem Land!"
„Ich bin stolz auf die Sportvereine in unserem Land. Sie bereichern das Miteinander, sie fördern Gesundheit und Fitness. Die heute ausgezeichneten sechs Sportvereine stehen in ihrer Vielfalt stellvertretend für alle Akteure im Land, die mit ihrem Engagement und ihre Ideen andere für Sport in all seinen Facetten begeistern. Meinen Glückwunsch den Preisträgern, dass ihr besonderer Einsatz in diesem Jahr mit den Sternen des Sports einmal mehr gewürdigt wird“, erklärte Sportminister Holger Stahlknecht.
„Es ist begeisternd, diese Leistungen zu sehen“, lobte Beate Lyga. „Macht weiter! Wir wünschen Volksbanken Raiffeisenbanken in Sachsen-Anhalt wünschen weiter Erfolg. Und zeigt Achtsamkeit für die Menschen egal welcher Nationalität und Religion.“
„Verein reagieren unmittelbar auf die Herausforderungen, die in der Gesellschaft passieren. Das sieht man in all den tollen Projekten – ob für Kinder und Jugendliche, Menschen mit Handicap oder geflüchteten Menschen. Ihnen allen bieten Sportvereine ein Zuhause. Danke und macht weiter so!“, sagte Dr. Petra Tzschoppe.
Für den 1. Boxclub Altmark Stendal geht der Wettbewerb nun auf Bundesebene weiter. Der Verein wird das Bundesland Sachsen-Anhalt bei der Vergabe vom „Großen Stern des Sports“ in Gold und der weiteren Sterne in Gold vertreten. Diese werden am 21. Januar 2020 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Die Preisträger im Überblick:
1. Platz (2.500 Euro): 1. Boxclub Altmark Stendal e. V.
ausgezeichnet für die Initiative „Boxen gegen Gewalt – ein Sozialprojekt für Gewaltprävention“, begleitet von der Volksbank Stendal eG
2. Platz (1.500 Euro): Kneipp-Verein Magdeburg e. V.,
ausgezeichnet für das Inklusions-Sportevent „Down-Sport in Magdeburg“, begleitet von der Volksbank Magdeburg eG
3. Platz (1.000 Euro): Reitverein cavalleria e. V. aus Mücheln
aus Mücheln für die Aktion „Mit Pferden für Menschen“, begleitet von der Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG
Förderpreis (500 Euro): Harzer Schwimmverein 2002 Wernigerode e. V.
ausgezeichnet für das Angebot „Förderung des Breitensports durch Inklusion und Integration“, begleitet von der Harzer Volksbank eG
Förderpreis (500 Euro): SC Germania Kroppenstedt 1993 e. V.
ausgezeichnet für sein traditionelles Kinder- und Sommerfest, begleitet von der Volksbank Börde-Bernburg eG
Förderpreis (500 Euro): Sportverein Halle e. V.
ausgezeichnet für die Maßnahme „Die Wilden Frösche“, begleitet von der Volksbank Halle (Saale) eG

Den Siegern und allen Platzierten unseren herzlichen Glückwunsch!