19.02.2020 - Frank Löper

Ministerpräsident Haseloff empfing LSB-Präsidentin

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff empfing LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange und LSB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Lutz Bengsch in der Magdeburger Staatskanzlei.
Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff empfing LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange und LSB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Lutz Bengsch in der Magdeburger Staatskanzlei.
Am 17. Februar empfing der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Dr. Reiner Haseloff, die Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange, in der Magdeburger Staatskanzlei. Das einstündige Treffen, an dem auch der LSB-Vorstandsvorsitzende Dr. Lutz Bengsch teilnahm, war zugleich der Abschluss eines umfangreichen Terminprogramms der im November 2019 neu gewählten LSB-Präsidentin, das sie in zahlreiche Gliederungen und Mitgliedsorganisationen des Sports sowie zu den politischen Entscheidungsträgern auf Landesebene führte.

Silke Renk-Lange warb im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten für eine landesweite Ehrenamtskampagne. Ehrenamtliches Engagement ist die tragende Säule des gemeinnützigen Sports. Ohne Ehrenamt könnte der Sportbetrieb in den mehr als 3.100 Sportvereinen in Sachsen-Anhalt niemals funktionieren. Deshalb ist es mir besonders wichtig, dieses Engagement stärker ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Jeder Übungsleiter, jede Trainerin, jeder Vereinsvorsitzende, jede Kampfrichterin haben es verdient, dass man ihre Leistungen anerkennt und unterstützt. Das beginnt bei einem simplen Dankeschön und endet bei der Suche nach Möglichkeiten von bezahlten Freistellungen für ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen eines Ehrenamtsgesetzes“, so die LSB-Präsidentin.
Ein weiteres Thema, das Silke Renk-Lange sehr am Herzen liegt, ist die Stärkung des Sports im ländlichen Raum. „Unsere Sportvereine sind vielerorts die letzten verbliebenen sozialen Treffpunkte. Sie stärken das Gemeinschaftsgefühl und die Heimatverbundenheit, die heute so oft vermisst werden. Mit diesen sozialen und gesellschaftlichen Aufgaben dürfen wir unsere Vereine nicht allein lassen.“
Silke Renk-Lange bedankte sich beim Ministerpräsidenten ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit im Rahmen der gemeinsamen Landeskampagne „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“, von der über drei Jahre vor allem die sportlichen Talente im Land und der Landesverband Special Olympics Sachsen-Anhalt profitiert haben, sowie für die Stärkung der Sportstätteninfrastruktur. Im Rahmen eines Sonderprogramms für den Sportstättenbau im Jahr 2019 konnten, zusätzlich zur normalen Sportstättenbauförderung des Landes, 67 Sportanlagen saniert bzw. neu gebaut werden.
Sie brachte im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten aber auch ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die seit 2013 im Rahmen des Sportfördergesetzes des Landes ausgereichte Pauschalförderung für Vereine, Verbände sowie Kreis- und Stadtsportbünde nach sieben Jahren eine Aufstockung erfährt. „Ich hoffe, wir finden hier gemeinsam mit dem Land eine Möglichkeit, die Basisarbeit im Sport finanziell weiter zu stärken. Auch das verstehe ich als Ehrenamtsförderung!“ so Silke Renk-Lange.