31.08.2015 - Frank Löper

FC Ostelbien Dornburg mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen

LSB-Präsident Andreas Silbersack verkündet Medienvertretern den Ausschluss des FC Ostelbien Dornburg aus dem LSB Sachsen-Anhalt.
LSB-Präsident Andreas Silbersack verkündet Medienvertretern den Ausschluss des FC Ostelbien Dornburg aus dem LSB Sachsen-Anhalt.
Der Verein FC Ostelbien Dornburg e.V. wird nach § 8 Ziff. 3c der Satzung des LSB mit sofortiger Wirkung aus dem LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. ausgeschlossen. Nach § 6 Ziff. 1 der LSB-Satzung setzt „…die Mitgliedschaft in den Landesfachverbänden die Mitgliedschaft im LSB voraus“. Der FC Ostelbien Dornburg e.V. verliert somit auch die Mitgliedschaft im Fußballverband Sachsen-Anhalt e.V. (FSA). So lautet der Beschluss, den das Präsidium des LSB Sachsen-Anhalt in seiner Tagung am heutigen 31. August 2015 in Halle einstimmig traf.

„Unsere Satzung sieht den Ausschluss eines Mitgliedes bei groben Verstößen gegen sportliches Verhalten oder gegen die Interessen des LSB, insbesondere durch Kundgabe und Duldung extremistischer, rassistischer, fremdenfeindlicher, sexistischer oder homophober Gesinnung im Verein vor. Dies betrifft in diesem Fall ausdrücklich sowohl Verstöße gegen sportliches Verhalten oder gegen die Interessen des LSB als auch die Duldung extremistischer, rassistischer und fremdenfeindlicher Gesinnung. Das Präsidium hatte auf Basis der LSB-Satzung keine andere Option als den Ausschluss des Vereins“, betonte Andreas Silbersack, Präsident des LSB Sachsen-Anhalt.
Der FSA hatte am 10. August 2015 einen Antrag an den LSB Sachsen-Anhalt auf Eröffnung eines Verfahrens gegen den FC Ostelbien Dornburg zum Ausschluss aus dem LSB Sachsen-Anhalt gestellt. Das Präsidium des LSB Sachsen-Anhalt hatte daraufhin zeitnah das Ausschlussverfahren eingeleitet und nunmehr bei seiner heutigen Tagung den Ausschluss FC Ostelbien Dornburg aus dem LSB beschlossen. Dem ging laut LSB-Satzung eine Anhörung des Vereins voraus.