30.08.2015 - Frank Löper

Rico Freimuth macht den Zehnkampf seines Lebens

Zehnkämpfer Rico Freimuth (SV Halle) hatte in Peking allen Grund zum Jubeln.
Zehnkämpfer Rico Freimuth (SV Halle) hatte in Peking allen Grund zum Jubeln.
Zehnkämpfer Rico Freimuth vom SV Halle hat sich bei den Weltmeisterschaften der Leichtathleten in Peking (China) einen Traum erfüllt. Am 28. und 29. August machte er beim Saisonhöhepunkt 2015 den Zehnkampf seines Lebens. Mit persönlicher Bestleistung von 8.561 Punkten gewann er Bronze.

Nach dem sechsten Platz bei den Olympischen Spielen 2012 in London und jeweils Platz sieben bei der WM 2013 und der EM 2014 brachte der 27-jährige Freimuth in Peking eine Weltklasseleistung und musste sich nur dem Amerikaner Ashton Eaton, der seinen eigenen Weltrekord auf 9.045 Punkte schraubte, und dem Kanadier Damian Warner (8.695 Punkte) geschlagen geben.
Rico Freimuth sagte nach den kräftezehrenden zwei Wettkampftagen: „Jeder bekommt seine Chance, wenn man hart arbeitet. Ich habe sie bekommen und genutzt. Meine Karriere hat ihren Höhepunkt erreicht. Ich habe mir einen Lebenstraum erfüllt!“
Alle sportbegeisterten Sachsen-Anhalter hoffen, dass Rico gesund bleibt und weiter seinen Traum lebt. Als Mitglied im Team Rio Sachsen-Anhalt wartet mit den Olympischen Spielen 2016 die nächste große Herausforderung auf den Hallenser.