01.09.2015 - Frank Löper

Zweimal WM-Bronze für Luise Malzahn

Luise Malzahn (SV Halle/rechts) bei ihrem WM-Kampf gegen Marta Tort Merino aus Spanien.
Luise Malzahn (SV Halle/rechts) bei ihrem WM-Kampf gegen Marta Tort Merino aus Spanien.
Luise Malzahn vom SV Halle kehrt von den Judo-Weltmeisterschaften in Astana (Kasachstan) mit zwei Bronzemedaillen im Gepäck zurück. Nach dem 3. Platz in der Klasse bis 78 kg am 28. August konnte sie am 30. August mit der deutschen Mannschaft auch im Team-Wettbewerb Bronze gewinnen.

Luise startete in der Klasse bis 78 kg mit einem Sieg gegen Marta Tort Merino aus Spanien. Im Achtelfinale dann setzte sie sich gegen Natalie Powell aus Großbritannien durch, ehe sie im Poolfinale gegen die Asienmeisterin und neue Weltmeisterin Mami Umeki aus Japan verlor. In der Trostrunde fand Luise jedoch in die Erfolgsspur zurück und besiegte Hyunji Yoon aus Südkorea. Das Im kleinen Finale gegen Audrey Tcheumeo aus Frankreich, Vizeweltmeisterin und Dritte der Olympischen Spiele von London, konnte die Kämpferin vom SV Halle in der zweiten Kampfminute einen O-soto-gari-Ansatz der Französin kontern und den Kampf per Festhalte nach Hause bringen.
Das Frauenteam des Deutschen Judo-Bundes erkämpfte am Abschlusstag der Weltmeisterschaften beim Mannschaftswettbewerb eine weitere Bronzemedaille. In einem spannenden „kleinen Finale“ gab es einen 3:2-Sieg gegen die Mongolei.
„Sport in Sachsen-Anhalt“ gratuliert ganz herzlich und wünscht Luise, die Mitglied im Team Rio Sachsen-Anhalt ist, alles Gute auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2016!