14.07.2020 - Frank Löper

Möglichkeiten der Sportförderung nutzen!

Auch die Informationsveranstaltung zur Sportförderung in Dessau-Roßlau war gut besucht.
Auch die Informationsveranstaltung zur Sportförderung in Dessau-Roßlau war gut besucht.
Der LSB Sachsen-Anhalt hatte interessierte Sportvereine, Kreis- und Stadtsportbünde sowie Landesfachverbände im Juli zu zwei Informationsveranstaltungen zum Thema "Sportförderung im Land Sachsen-Anhalt 2021" eingeladen. Am 8. Juli in Magdeburg und der 13. Juli in Dessau-Roßlau nahmen jeweils rund 40 Interessierte aus Sportvereinen und -verbänden teil, was für ein ungebrochenes Interesse am Thema spricht.

Referenten aus dem Ministerium für Inneres und Sport (MI), dem Ministerium für Arbeit, Soziales Gesundheit (MS) sowie von Lotto Sachsen-Anhalt informierten dabei über alle relevanten Fördermöglichkeiten für die Sport- und Vereinsarbeit in Sachsen-Anhalt. So ging es um die Förderung von Maßnahmen im Themenfeld Inklusion im Sport ebenso wie um die Projektförderung im sportlichen Bereich und die Fördermöglichkeiten für hochrangige Sportveranstaltungen und von Sportgeräten.
Jan Greiner (MS) und Björn Malycha (LAGFA) erläuterten die Fördermöglichen für Inklusionsmaßnahmen in Sportvereinen und -verbänden, wo z.B. für Schwimmkurse für Zugewanderte und Einheimische, nachhaltige Integration in Mannschaftssportarten, Alltagshilfen für Vereinsfreunde mit Migrationshintergrund o
der Sportcamp mit sozial benachteiligten Jugendlichen mit bis zu 2.500 Euro gefördert werden können.
Ragna Boettcher vom LSB-Projekt „Gemeinsam inklusiv beim Sport“ informierte über die Fördertöpfe zu Inklusion und Barrierefreiheit im Sport, wie z.B. für die Barrierefreiheit von Sportstätten, inklusive Sportangebote und eine barrierefreie Online-Kommunikation.
Christoph Bitterling (MI) stellte die Förderung von Projekte im sportlichen Bereich vor, für die im Jahr 2021 insgesamt 433.200 Euro zur Verfügung stehen und Anträge bis spätestens 15. September 2020 zwecks sportfachlicher Stellungnahme beim LSB gestellt werden müssen. Wichtig ist hier, dass die Antragsunterlagen dann bis zum 31. Oktober 2020 im Original bei der Bewilligungsbehörde, dem Landesverwaltungsamt, vorliegen müssen. Die notwendigen Hinweise zum Antragsverfahren, zu den Inhalten einer Projektbeschreibung und zur Verwendungsnachweisführung gab Steve Schüßler, zuständiger Sachbearbeiter beim LSB Sachsen-Anhalt.
Die Möglichkeiten der Sportförderung durch Lotto Sachsen-Anhalt stellte der Abteilungsleiter Projektförderung von LOTTO Sachsen-Anhalt, Thomas Hansen, vor. Hier werden vorrangig Veranstaltungen, Sportstättensanierung und die Anschaffung von Sportgeräten gefördert. Anträge sollten eine Höchstsumme von 75.000 Euro nicht überschreiten und die Antragsteller müssen mindestens 15 % Eigenanteil an den Gesamtkosten erbringen. Kleinere Vorhaben von Sportvereine (unter 2.500 Euro Fördersumme) werden einmal jährlich über einen Sammelantrag des LSB Sachsen-Anhalt bewilligt. Dazu gibt es seitens Lotto die Möglichkeit, im Rahmen einer Sportpatenschaft den Nachwuchsleistungssport zu fördern. Im Jahr 2019 wurden so von Lotto Sachsen-Anhalt insgesamt 6,35 Mio. Euro für den Sport ausgereicht.
Lars Baumgarten vom Innenministerium informierte abschließend über die Fördermöglichkeit von hochrangigen Sportveranstaltungen, wie Welt- und Europameisterschaften, Welt- und Europacups oder Deutsche Meisterschaften, wenn sie in Sachsen-Anhalt ausgetragen werden. Hier muss die Beantragung bis zum 30. November des Vorjahres beim Landesverwaltungsamt erfolgen. Es stehen insgesamt jährlich rund 100.000 Euro zur Verfügung.

 Alle Informationen zum Thema Sportförderung in Sachsen-Anhalt finden Sie hier: