01.12.2015 - Annette Lippstreu

Leistungssportler-Ehrung des BSSA 2015

Als Dank für die erbrachten Leistungen und zur Motivation für das bevorstehende paralympische Jahr führte der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) am 30. November 2015 in Halle seine traditionelle Leistungssportlerehrung durch.

Geehrte Sportler und Trainer mit Dr. Joachim Zaage (hockend l.) und Dr. Volkmar Stein (r.)
Geehrte Sportler und Trainer mit Dr. Joachim Zaage (hockend l.) und Dr. Volkmar Stein (r.)
Im Jahr 2015 erkämpften 33 Sportlerinnen und Sportler des BSSA, betreut und angeleitet durch ihre engagierten Trainer, Medaillen und hervorragende Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen sowie Deutsche Meistertitel. Die internationale Bilanz der Aktiven weist allein 15 Medaillen bei Weltmeisterschaften sowie eine Vielzahl hervorragender Platzierungen auf.
Mit Andrea Eskau (USC Magdeburg), Patrik Fogarasi, Ivo Kilian (beide HKC 54), Tino Kolitscher, Juliane Bläß (beide HRV Böllberg), Henriette Schöttner (USV Halle) und Dr. Ilke Wyludda (HLF) bereiten sich siebenAktive des BSSA chancenreich auf die Paralympischen Sommerspiele in Rio (7. bis 18. September 2016) vor.
In Ihren Grußworten würdigten der Präsident des BSSA, Dr. Volkmar Stein und für den Offizieller Förderer des Behinderten- und Rehabilitationssports in Sachsen-Anhalt der Stellvertretende Ärztliche Direktor des BG Klinikums Bergmannstrost, Dr. med Joachim Zaage, die Leistungen der Aktiven. Ebenso betonten sie den Wert des Sports als wichtiges Mittel in der medizinischen und sozialen Rehabilitation und im Bestreben, Inklusion zu leben.