01.02.2016 - Annette Lippstreu

Freude für über 500 Aktive – auch ohne Schnee

Pokal-Jubel bei der Hugo-Kükelhaus-Schule Magdeburg
Pokal-Jubel bei der Hugo-Kükelhaus-Schule Magdeburg
Zu den 24. Landeswinterspielen des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) am 27. und 28. Januar 2016 machten sich mehr als 500 Aktive aus 43 Schulen, Vereinen, Werkstätten und Betreuungseinrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung auf den Weg nach Friedrichsbrunn (Harz).

Das Tauwetter hatte kurz vor der Veranstaltung den Schnee schmelzen lassen. Doch der Freude der Teilnehmer und ihrem Kampfgeist um die begehrten Medaillen tat dies keinen Abbruch und der Rodelwettbewerb wurde als Wettstreit auf Rollbrettern absolviert. Der Schirmherr der Spiele, Harzkreis-Landrat Martin Skiebe eröffnete die Veranstaltung und probierte sich gemeinsam mit den Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft im Eisstockschießen aus. Viel Anerkennung und Dank ging auch in diesem Jahr an die Organisatoren und Förderer. Der BRSV „SINE CURA“ e. V. Quedlinburg sorgte in bewährter Zusammenarbeit mit der KSB Harz/SportServiceAgentur und hervorragend unterstützt von den Berufsbildenden Schulen "J. P. C. Heinrich Mette" sowie der Grundschule Friedrichsbrunn für einen reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe und der Winter-Spaß-Olympiade. Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH und die Stiftung Harzsparkasse förderten auch in diesem Jahr die Landeswinterspiele. Am ersten Tag lieferten sich 235 Kinder und Jugendlichen der Altersklassen AK 7 – 18 packende Wettkämpfe. Erfolgreichstes Team in den Wertungsdisziplinen Schneeballzielwurf, Eisstockschießen und Rodeln waren die jungen Wintersportler der Hugo-Kükelhaus-Schule Magdeburg. Sie konnten den Wanderpokal in diesem Jahr mit in die Landeshauptstadt nehmen und ließen ihrem Jubel freien Lauf. Den zweiten Platz belegte der Vorjahressieger Sine-Cura-Schule Quedlinburg vor der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt. Magdeburger Teilnehmer erwiesen sich auch am zweiten Tag bei den Wettkämpfen der Erwachsenen ab AK 19 als stärkstes Team. Die Starter der Pfeiffersche Stiftungen gewannen den Mannschaftspokal vor den Thüringer Gäste der Stiftung Finneck Rastenberg (Landkreis Sömmerda) und den drei Drittplatzierten Schloss Hoym, Diakonie-Werkstätten Halberstadt und TSV Einheit Burg. Neben den Urkunden und Medaillen für die Sieger wurden Preise für die Teilnahme an der Spaßolympiade und die traditionellen, von MITGAS gesponserten, Fair-Play-Preise verliehen.