12.02.2016 - Frank Löper

Sachsen-Anhalt startet Olympiakampagne

Sportminister Holger Stahlknecht, Ministerpräsident Reiner Haseloff, Franziska Hentke und LSB-Präsident Andreas Silbersack klebten das 1. Plakat persönlich.
Sportminister Holger Stahlknecht, Ministerpräsident Reiner Haseloff, Franziska Hentke und LSB-Präsident Andreas Silbersack klebten das 1. Plakat persönlich.
Am 12. Februar haben der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Reiner Haseloff, Sportminister Holger Stahlknecht und der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack, in Magdeburg gemeinsam mit Olympiahoffnung, Franziska Hentke, das erste Plakat einer Landeskampagne geklebt, die Sachsen-Anhalts Hoffnungsträger für die Olympischen Sommerspiele und die Paralympics im Sommer 2016 in Rio de Janeiro bewirbt.

Schwimmerin Franziska Hentke vom SC Magdeburg, eine von fünf Imageträgern, war beim Start der Kampagne persönlich dabei. "Ich freue mich sehr, dass uns das Land Sachsen-Anhalt auf unserem Weg nach Rio unterstützt und mit dieser Plakatkampagne auch medial ins rechte Licht rückt", freut sich Hentke. Die weiteren Gesichter der Kampagne sind Ruderin Julia Lier, Judoka Luise Malzahn, Leichtathlet Rico Freimuth und Tino Kolitzscher (alle SV Halle), der sich als Ruderer auf die Paralympics vorbereitet.
Ministerpräsident Reiner Haseloff hob den Stellenwert der Sportlerinnen und Sportler als Botschafter für Sachsen-Anhalt hervor. "Wir hoffen sehr, dass viele unserer Athleten den Sprung ins deutsche Team für die Olympischen und die Paralympischen Spiele 2016 nach Rio de Janeiro schaffen", brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck. LSB-Präsident Andreas Silbersack betonte: "Die fünf Gesichter der Kampagne stehen stellvertretend für die insgesamt 35 Mitglieder des Teams Rio Sachsen-Anhalt, denen wir gute Chancen für ein Ticket nach Rio de Janeiro einräumen."
Er bedankte sich ausdrücklich auch bei der Hochschule Magdeburg-Stendal, die für die grafische Umsetzung der Kampagne verantwortlich zeichnet, und bei der Firma Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, die für die Kampagne die Plakatierungsflächen zur Verfügung stellt.