30.05.2016 - Stefan Schneider

Steffen Müller bleibt Präsident der Handballer

v.l. Uwe Geyer, Denis Engel, Mario Schiech, Steffen Müller, Stefan Schneider, Denis Schmid kleine Fotos v.l. Heike Voigtländer, Ronny Dedens, Carsten Krüger, Eberhard Gläser
v.l. Uwe Geyer, Denis Engel, Mario Schiech, Steffen Müller, Stefan Schneider, Denis Schmid kleine Fotos v.l. Heike Voigtländer, Ronny Dedens, Carsten Krüger, Eberhard Gläser
Am 28. Mai fand in Dessau der XI. Ordentliche Verbandstag des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt statt. Neben den Funktionären aus den vier Spielbezirken sowie dem Präsidium und den Vorsitzenden der Kommissionen und Ausschüssen waren erstmals auch 22 Vereinsvertreter eingeladen.

„Wir wollen unsere Basis mit in die Entscheidungsprozesse einbeziehen und haben deshalb vor drei Jahren die Satzung entsprechend geändert. Leider nutzen nicht alle Vereine diese Form der Mitbestimmung, das ist schade.“ so Präsident Steffen Müller aus Landsberg zu der fehlenden Anwesenheit von insgesamt acht Vereinen (u.a. BSV 93 Magdeburg, HC Salzland 06 und SG Kühnau). In seinem Bericht über die abgelaufene Wahlperiode berichtete Steffen Müller über die Arbeit des Präsidiums. Kritisch merkte er u.a. an, dass das Verhalten in den Sporthallen immer aggressiver wird. So werden junge Schiedsrichter und auch gegnerische Spieler von Zuschauern und tw. Eltern der gegnerischen Mannschaft beschimpft und auch beleidigt. Das ist keine schöne Entwicklung für den Handball und fördert nicht die Nachwuchsgewinnung. Weiterhin berichtete er von den Beratungen beim DHB und MHV, welche oftmals auch sehr kritisch von ihm begleitet wurden.
Steffen Müller gratulierte in seinem Bericht dem SC Magdeburg zum DHB-Pokalsieg 2016 und dem Dessau-Rosslauer HV zum Aufstieg in die 2.Bundesliga. Beim scheidenden Landestrainer Christian Pöhler bedankte er sich für die Arbeit und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.
Als Gäste begrüßte der Verbandstag den Vizepräsidenten des LSB Sachsen-Anhalt, Winfried Melzer, und den Vizepräsidenten des Deutschen Handballbundes Rolf Reincke.
Winfried Melzer hob in seinen Grußworten den Handball in Sachsen-Anhalt als die Ballsportart Nr. 1 hervor und lobte die Arbeit des Verbandes in den vergangenen Jahren. Rolf Reincke informierte die insgesamt 35 Delegierten über die kommenden Aufgaben im Deutschen Handball wie die Weltmeisterschaft der Frauen 2017.
Die eingeladenen Parteien des Landtages von Sachsen-Anhalt fehlten leider alle ohne jegliche Information über eine Absage.
Nach den Berichten des Präsidiums und der Kommissionen und Ausschüsse kam es zu Neuwahlen eben jener Gremien.
Nach der empfohlenen Entlastung des Präsidium führte Ralf Seidler souverän durch die Wahl und konnte bei alle Kandidaten nahezu einstimmige Ergebnisse feststellen.
Das neue Präsidium um die wiedergewählten Sportfreunde Steffen Müller (Präsident), Ronny Dedens (Finanzen), Stefan Schneider (Öffentlichkeitsarbeit), Mario Schiech (Spieltechnik) und Carsten Krüger (Jugend/Nachwuchsleistungssport) können in ihren Reihen mit Heike Voigtländer (Recht) erstmals eine Frau begrüßen. Neu gewählt wurde außerdem Denis Schmid (Ausbildung und Entwicklung), welcher dem langjährigen Präsidiumsmitglied Michael Oldach folgt.
Nach den Wahlen der Kommissionsvorsitzenden, der Kassenprüfer und der Sportgerichte wurde Michael Oldach und Stefan Kutschbach für ihre langjährige Arbeit im HVSA gedankt und aus ihren Ämtern verabschiedet. Michael Oldach wurde zudem zusammen mit dem ausgeschiedenen langjährigen Spielplaner Peter Winkler zu Ehrenmitgliedern des Verbandes berufen.
Für reichlich Gesprächsstoff sorgte dann noch die vom DHB neu gefasste Spielordnung, vor allem der Paragraph 55 - Einschränkung des Spielrechtes in Meisterschaftsspielen – wurde diskutiert. Der Verbandstag beschloss mehrheitlich eine Öffnungsklausel für den HVSA, wird aber in den nächsten Monaten die Entwicklung beobachten und eine Korrektur dieser Klausel entsprechend der erforderlichen Bedürfnisse vornehmen.
In seinen Schlussworten bedankte sich Präsident Steffen Müller für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach auch weiterhin alle Probleme klar und deutliche im Sinne des Handballs in Sachsen-Anhalt anzusprechen. Weiterhin bedankte er sich bei der Geschäftsstelle um Denis Engel für die gute Vorbereitung des Verbandstages und bei Stefan Schneider für die Versammlungsleitung. Der XII. Verbandstag des HVSA findet 2019 im Spielbezirk Nord statt.

Gewählt wurden:

1.Präsidium
Präsident – Steffen Müller (Landsberg)
Vizepräsidentin Recht – Heike Voigtländer (Dessau)
Vizepräsident Finanzen – Ronny Dedens (Magdeburg)
Vizepräsident Spieltechnik – Mario Schiech (Stößen)
Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit – Stefan Schneider (Irxleben)
Vizepräsident Jugend und Nachwuchsleistungssport – Carsten Krüger (Magdeburg)
Vizepräsident Ausbildung und Entwicklung – Denis Schmid (Halberstadt)
Weiterhin gehören zum Präsidium:
Vertreter der Spielbezirke (rotieren) – z.Zt. Uwe Geyer (Dessau/Anhalt)
Geschäftsführer – Denis Engel (Burg)
Ehrenpräsident – Eberhard Gläser (Magdeburg)

2.Voristzende Kommissionen und Ausschüsse
Finanzkommission – Ronny Dedens
Spielausschuss – Mathias Becker (Dessau)
Schiedsrichterauschuss – Mario Schiech
Jugendausschuss – Carsten Krüger
Schulsportkommission – Laura Quensell (Magdeburg)
Nachwuchsleistungssportkommission – Lars Becker (Magdeburg)
Lehrstab – Denis Schmid
Breitensportkommission – Sebastian Janik (Magdeburg)
Kommission Öffentlichkeitsarbeit – Stefan Schneider
Ehrungskommission – Jörg Flechtner (Aschersleben)
Satzungskommission – Heike Voigtländer

Berufener Datenschutzbeauftragter – Sigurd Gerulat (Halle)

3. Kassenprüfer
Uwe Schmegner (Wernigerode)
Stefanie Müller (Oebisfelde)
Ulf Junghans (Magdeburg)

4. Sportgerichte
Vorsitzender Oberverbandssportgericht – Hans-Peter Isensee (Irxleben)
Beisitzer Oberverbandssportgericht – Berit Schimpf (Bad Dürrenberg) und Torsten v. Schloss (Jessen)

Vorsitzende Verbandssportgericht – Anne-Kathrin Behnke (Raguhn-Jessnitz)
Beisitzer sind die Vorsitzenden der Bezirkssportgerichte

 http://www.hvsa.de