13.06.2016 - Annette Lippstreu

Henriette Schöttner knapp an Rio vorbei

Henriette Schöttner
Henriette Schöttner
Zu den 30. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen der Menschen mit Behinderungen vom 9. bis 12. Juni 2016 in Berlin gelang es Henriette Schöttner vom USV Halle nicht, die A-Norm (1:15,46) für die Paralympics in Rio in ihrer Paradisziplin 100 Meter Rücken zu schwimmen.

Sowohl im Vorlauf, als auch im Finale erreichte sie mit 1:17,66 bzw. 1:17,86 lediglich die B-Norm. Diese könnte aufgrund ihres Alters mit Empfehlung der Bundestrainerin eine mögliche Fahrkarte sein. Doch das Deutsche Schwimmteam hat für den Damenbereich in Rio nur acht Startplätze, die bereits an andere chancenreiche Athletinnen vergeben sind. Die 18-jährige Hallenserin rangiert mit ihren Zeiten derzeit auf Rang neun und eine Finalteilnahme in Rio scheint eher unwahrscheinlich. Die Bekanntgabe des endgültigen Kaders des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) e. V. für die Paralympischen Spiele in Rio erfolgt auf der Pressekonferenz zur Nominierung am 1. August 2016 in Berlin.