11.07.2016 - Frank Löper

Halle verabschiedete seine Olympiastarter für Rio

Nadine Müller, Cindy Roleder, Jennifer Oeser, Luise Malzahn und Rico Freimuth (von links) bei der Verabschiedung in Halle. Auf dem Foto fehlen Julia Lier und Paul Biedermann.
Nadine Müller, Cindy Roleder, Jennifer Oeser, Luise Malzahn und Rico Freimuth (von links) bei der Verabschiedung in Halle. Auf dem Foto fehlen Julia Lier und Paul Biedermann.
Mit Diskuswerferin Nadine Müller, Judoka Luise Malzahn, Ruderin Julia Lier, Schwimmer Paul Biedermann und Zehnkämpfer Rico Freimuth werden voraussichtlich fünf Athleten aus Halle zu den Olympischen Spielen nach Rio fahren. Der SV Halle nutzte am 11. Juli eine der letzten Gelegenheiten, die Sportlerinnen und Sportler gemeinsam in der Saalestadt zu verabschieden.

Großer Bahnhof im Bistro-Cafe „Haus und Hof“ in Halle. Der SV Halle hatte seine Olympiahoffnungen sowie deren Trainer 24 Tage vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele zur offiziellen Verabschiedung eingeladen. Und alle machten den Sportlerinnen und Sportlern ihre Aufwartung.
Der Präsident des SV Halle, Dr. Christoph Bergner, Halle Oberbürgermeister, Dr. Bernd Wiegand, der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, und im Auftrag des Ministers für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, seine Abteilungsleiterin, Christa Dieckmann, beglückwünschten die fünf Mitglieder des Teams Rio Sachsen-Anhalt für ihre Olympiaqualifikation und wünschten Ihnen viel Erfolg und für die letzte Tage der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt vor allem Verletzungsfreiheit.
Das Daumendrücken aller gilt natürlich auch für die in Halle bei Trainer Wolfgang Kühne trainierenden und für andere Clubs startenden Jennifer Oeser (Siebenkampf/Leverkusen) und Cindy Roleder (100m Hürden/Leipzig).
Der LSB Sachsen-Anhalt, bei der Verabschiedung von Finanzvorstand Ines Kramer vertreten, schließt sich den besten Wünschen für die Sportlerinnen und Sportler sowie deren Trainer an!