14.07.2016 - Frank Löper

SCM-Handballer Finn Lemke fährt nach Rio

Handballer Finn Lemke vom SC Magdeburg. (Foto: dpa picture alliance)
Handballer Finn Lemke vom SC Magdeburg. (Foto: dpa picture alliance)
Seit heute stehen auch die 14 Spieler der deutschen Mannschaft im Handball der Männer für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. Bis 21. August) steht. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte bereits am Dienstag den Pool von 28 Athleten nominiert. Der Kader wurde heute vom DHB auf die zulässige Größe von 14 Spielern und einem Ersatzspieler reduziert. Aus Sachsen-Anhalt dabei: Finn Lemke vom SC Magdeburg. Sachsen-Anhalt Olympiateam wächst damit auf elf Athletinnen und Athleten.

Im Aufgebot stehen insgesamt zehn Spieler aus der Mannschaft, die im Januar 2016 Europameister wurde. Bei Kapitän Uwe Gensheimer ist die Freude groß: „Olympische Spiele sind ein Kindheitstraum. Wir sind jetzt tatsächlich Teil der Deutschen Olympiamannschaft und wollen unseren Traum beim olympischen Handballturnier in Rio erfolgreich weiterleben.”
In Rio dabei sind: Christian Dissinger (THW Kiel), Paul Drux (Füchse Berlin), Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), Patrik Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Finn Lemke (SC Magdeburg), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Patrick Wiencek (THW Kiel), Andreas Wolff (THW Kiel). – Alternate Athlete: Steffen Fäth (Füchse Berlin).