16.08.2016 - Frank Löper

Trauer um Kanutrainer Stefan Henze aus Halle

Der deutsche Sport trauert um Stefan Henze.
Der deutsche Sport trauert um Stefan Henze.
Der deutsche Sport und der Sport in Sachsen-Anhalt trauern um Stefan Henze. Der Bundestrainer der deutschen Kanuslalom-Mannschaft bei den Olympischen Spielen erlag im Beisein der Familie seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einem Verkehrsunfall am 12. August in Rio de Janeiro zugezogen hatte.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) spricht den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aus. „Wir sind unendlich traurig an diesem Tag“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Worte können nicht annähernd beschreiben, was wir im Olympia-Team nach diesem schrecklichen Verlust empfinden.“
Auch der LSB Sachsen-Anhalt und seine Mitarbeiter trauert um Stefan Henze! Der deutsche Sport und der Sport in Sachsen-Anhalt verlieren einen erfolgreichen Kanu-Trainer und einen erfolgreichen Sportler, der für Sachsen-Anhalt und seinen Heimatverein den Böllberger Sportverein mit dem Gewinn der olympischen Silbermedaillengewinner im Zweier-Canadier bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen den Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn erreichte.
„Unsere Gedanken sind jetzt bei der Familie, den nächsten Angehörigen. Wir sprechen ihnen unser tiefes Mitgefühl aus. Den Verlust können wir nicht ersetzen. Aber wir können und werden Stefan Henze nicht vergessen. Wir wissen, dass Stefans olympische Gedanken und Ideen in vielen Menschen vor allem bei unseren Sportlerinnen und Sportlern weiterleben“, so LSB-Präsident Andreas Silbersack.
Die Deutsche Olympiamannschaft wird heute im Olympischen Dorf Stefan Henzes gedenken. Das IOC wird auf Bitte des DOSB am heutigen Wettkampftag die deutsche Fahne an allen olympischen Stätten auf Halbmast setzen.