02.09.2016 - Frank Löper

„Willkommen im Sport“: Zwölf Vereine sind dabei!

Die Auswahl der Teilnehmer am Projekt „Willkommen im Sport“ ist abgeschlossen. Aus Sachsen-Anhalt sind zwölf Sportvereine bei dem Projekt für Geflüchtete dabei. Bundesweit engagieren sich über 200 Vereine aus 13 Verbänden.

Ziel des Projekts, für das der DOSB nun eine Halbjahresbilanz gezogen hat, ist es Geflüchteten über den organsierten Sport einen Weg in die Gesellschaft zu ebnen.
Das Projekt ist bisher ein voller Erfolg! Mit den besagten rund 200 Vereinen wurden die Erwartungen - 60 Vereine – deutlich übertroffen. Die Angebote an Geflüchtete konzentrieren sich auf Sportarten, die diesen erfahrungsgemäß naheliegen: Fußball natürlich, Boxen und Schwimmen, auch das bei Afghanen und Pakistani beliebte Cricket oder das vielen Irakern vertraute Ringen.
Ähnlich breit ist die Palette der Sportangebote der im Programm engagierten sachsen-anhaltischen Vereine ASV Weiß-Blau Stendal, Oranienbaumer SV „Hellas 09“, SK United e.V., KSV Lützkendorf 1948, Allsports Weißenfels, KSG Holdenstedt/Beyernaumburg, SKC TABEA Halle, DLRG Halle-Saalekreis, ISK Halle, SV Wostok, KAV Mansfelder Land und Blau-Weiß Borau.
Distanz verringern, Nähe suchen, darum geht es in dem Projekt, das mit 700.000 Euro von Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, sowie vom IOC und beteiligten Sportverbänden gefördert wird. Die Vereine sprechen Geflüchtete schon in den Einrichtungen auf ihre Angebote an, die meist weder eine Mitgliedschaft noch sportliche Erfahrung oder gar Talent voraussetzen. Das Prinzip lautet: niedrige niedrigschwellige Angebote schaffen. Frauen oder Kinder sollen sich ebenso angesprochen fühlen wie Traumatisierte und all jene, die schneller Deutsch lernen wollen oder Ablenkung vom Alltag suchen. Durch die Projektmittel werden neben Sport- und Informations-Veranstaltungen vor allem auch Übungsleiter/innen und geringfügig Beschäftigte finanziert.

 Hier finden Sie eine Übersicht zu den Projektteilnehmern und ihrem Engagement.