05.09.2016 - Frank Löper

Paralympics 2016: Drei Sachsen-Anhalter sind dabei!

Handbikerin Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist Sachsen-Anhalts aussichtsreichste Paralympicsstarterin.
Handbikerin Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist Sachsen-Anhalts aussichtsreichste Paralympicsstarterin.
In zwei Tagen ist es soweit! Am 7. September werden im legendären Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro die Paralympics 2016 feierlich eröffnet. 155 Athletinnen und Athleten werden für die Deutsche Paralympische Mannschaft bei den Spielen auf Medaillenjagd gehen. Aus Sachsen-Anhalt sind drei Behindertensportler dabei.

Die deutsche Fahne ist gehisst, das olympische Dorf bezogen. Die drei Starter aus Sachsen-Anhalt, Andrea Eskau (Paracycling/USC Magdeburg), Tino Kolitscher (Rudern/SV Halle) und Ivo Kilian (Parakanu/Böllberger SV Halle) warten wie alle anderen darauf, dass es endlich losgeht.
„Wir waren auf einige Unannehmlichkeiten vorbereitet, sind nach den ersten Tagen allerdings positiv überrascht. Vieles läuft besser, als wir im Vorfeld gedacht hatten. Das Team ist zufrieden mit den Bedingungen vor Ort“, erklärt Dr. Karl Quade, der seine elften Paralympics als Chef de Mission erlebt.
Vom 8. bis 18. September fallen in Rio de Janeiro 528 Medaillenentscheidungen. Insgesamt gehen dabei 4.350 Athletinnen und Athleten aus 176 Ländern an den Start. Die Wettkämpfe mit Beteiligung aus Sachsen-Anhalt finden an folgenden Tagen statt:
Rudern (Lagoa Rodrigo de Freitas): 9.-12.9.2016
Parakanu (Lagoa Rodrigo de Freitas): 14.-16.9.2016
Paracycling (Flamengo Park): 14.-17.9.2016

 HIer finden Sie Informationen zu den TV-Sendezeiten.