03.11.2016 - Frank Löper

Minister Stahlknecht ehrte Sportler und Ehrenamtliche

Die 90-jährige Turnerin Johanna Quaas vom SV Halle wurde im Beisein von Landesturnpräsidentin Gudrun Steinbach von Minister Holger Stahlknecht geehrt. (Foto: MIS)
Die 90-jährige Turnerin Johanna Quaas vom SV Halle wurde im Beisein von Landesturnpräsidentin Gudrun Steinbach von Minister Holger Stahlknecht geehrt. (Foto: MIS)
Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat am 2. November in Magdeburg 14 Ehrenamtliche ausgezeichnet, die sich im Bereich des Sports im Bundesland besonders verdient gemacht haben. Zum Kreis der Ausgezeichneten gehörten auch fünf Einzelsportler und ein Sportverein.

Mit der Veranstaltung im Sportministerium erfahren jährlich diejenigen in den Sportvereinen eine besondere Würdigung, die durch ihr hohes Engagement einen wertvollen Beitrag für den Sport leisten und dabei zumeist eher abseits der öffentlichen Wahrnehmung stehen.
Neben den Ehrenamtlichen aus den Vereinen und Verbänden gehören dazu auch aktive Sportler, die große Erfolge erzielt oder beeindruckende Leistungen erbracht haben. So zum Beispiel die erst 14-jährige Mandy Bauer vom TSV Leuna, die als geistig behinderte Skilangläuferin bei den Special Olympics Winterspielen in Inzell eine Goldmedaille und eine Silbermedaille gewann. Ausgezeichnet wurde auch der TSV Zilly - ein Verein, in dem mit rund 200 Mitgliedern nahezu ein Viertel aller Einwohner des Ortsteils organisiert sind und der bereits viele generationsübergreifende Projekte erfolgreich gestaltet hat.
Sportminister Holger Stahlknecht: „Jeder von Ihnen hat großartige Leistungen erbracht, ob alt oder jung, ob als Helfer hinter den Kulissen oder als Sportler. Leistungen, die mit Anstrengungen und Einschränkungen verbunden sind. Dafür spreche Ihnen meinen höchsten Respekt aus, und ich freue mich über die heutige Gelegenheit, Ihnen persönlich danke sagen zu können.“
Die Ehrungsveranstaltung wurde vom Ministerium für Inneres und Sport im Jahr 2013 initiiert und findet seitdem jährlich statt.

Im ehrenamtlichen Bereich erhielten nachfolgende Personen eine Auszeichnung:
Magdalena Ochmann, VSB 1980 Magdeburg e. V.,
Dieter Bölecke, Volleyballverband Sachsen-Anhalt e. V.,
Fritz Mund, SV Chemie Genthin e. V.,
Günter Lüdecke, VfB 07 Klötze e. V.,
Thomas Döde, Haldensleber Sportclub e. V.,
Lothar Müller, SKV Rot Weiß Zerbst 99 e. V.,
Dieter Becherer, Sportgemeinschaft Spergau e. V.,
Joachim Krebs, SG Grün-Weiß Hasselfelde e. V.,
Bernd Helbig, SG Chemie Zeitz e. V.,
Dirk Overbeck, Hallescher Fußballclub e. V.,
Volkmar Teuke, SV Lok Aschersleben e. V.,
Siegfried Wille, Stendaler Leichtathletikverein ´92 e. V.,
Klaus Schindler, Goitzsche Ruderclub Bitterfeld e. V.,
(die Ehrung für den kurz zuvor verstorbenen Klaus Schindler nahm sein Sohn Lars entgegen),
Adelheid Kambach, Hettstedter Sportverein Blau-Weiß e. V.

Im sportlichen Bereich wurden in sechs Kategorien folgende Sportlerinnen und Sportler geehrt:

Sportler/in mit längster aktiver Zeit:
Johanna Quaas, 90 Jahre, SV Halle e. V.,
mehr als 70 Jahre aktiv im Sport, älteste Wettkampfturnerin der Welt, nahm noch 2015 am Landesturnfest in Freyburg/Unstrut aktiv teil, seit 2012 im „Guinness-Buch der Rekorde“ als älteste aktive Turnerin der Welt verewigt

Für sich und andere aktiv:
Norma Kopp, 72 Jahre, Wandersportverein Magdeburg e. V.,
seit 40 Jahren ehrenamtliche Wanderleiterin, Dozentin in Aus- und Weiterbildung von Wanderleitern, Schatzmeisterin im Landeswanderbund Sachsen-Anhalt e. V.

Jüngste erfolgreiche Teilnehmerin:
Luisa Reising, 14 Jahre, SV Alemania Riestedt e. V.,
begann vor 4 Jahren mit dem Tischtennissport, gewann bereits über 50 Meisterschaften und Ranglistenwettbewerbe, startete in den letzten beiden Jahren bei den Landesmeisterschaften in acht Wettkampfklassen und entschied alle für sich, auch in der Altersklasse U18, belegte im Erwachsenenbereich Platz 3, qualifizierte sich innerhalb von drei Monaten für zwei Deutsche Meisterschaften, schaffte den Aufstieg mit der Mannschaft in die Oberliga und belegt zur Zeit in der deutschen Rangliste ihres Jahrgangs Platz 11

Mannschaft mit besonderer Courage:
TSV Zilly 1911 e. V.,
initiieren vielzählige intergenerative Projekte, um sich aktiv den Herausforderungen des demografischen Wandels und den Erfordernissen der aktuellen Zeit zu stellen, Verein wurde vor Ort zum Bindeglied der Generationen und steigerte dadurch seine Mitgliedszahlen um das Doppelte, im Kinder- und Jugendbereich sogar um das Fünffache, das Projekt „Was Zilly bewegt“ wurde 2012 mit dem Silbernen Stern des Sports ausgezeichnet,

Aktiv mit Handicap:
Mandy Bauer, 14 Jahre, Turn- und Sportverein Leuna e. V.,
geistig behinderte Skilangläuferin, begann 2014 mit dem Langlauf, gewann 2015 bei den Special Olympics Winterspielen in Inzell eine Goldmedaille (1000m) sowie eine Silbermedaille (3000m)

Jüngster erfolgreicher Teilnehmer:
Nick Klessing, 18 Jahre, SV Halle e. V.,
gewann im Mai 2016 bei den Jugendeuropameisterschaften in Bern die Goldmedaille an den Ringen

Der LSB Sachsen-Anhalt gratuliert allen Geehrten recht herzlich!