12.11.2016 - Annette Lippstreu

Auszeichnung der Landtagspräsidentin an drei BSSA-Vereine

Foto (G. Hartmann): Sportlich engagiert für Menschen mit Handicap: Norbert Block, BSSA-Präsident Dr. Volkmar Stein, Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, Torsten und Liane Brucke und Marco Christophori (v. l.).
Foto (G. Hartmann): Sportlich engagiert für Menschen mit Handicap: Norbert Block, BSSA-Präsident Dr. Volkmar Stein, Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, Torsten und Liane Brucke und Marco Christophori (v. l.).
Die im September dieses Jahres neu gewählte Präsidentin des Landtages von Sachsen-Anhalt, Gabriele Brakebusch, hat gern eine 23-jährige Tradition ihrer Vorgängerkollegen aufgegriffen. Im Rahmen der Herbst-Hauptausschusstagung des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) zeichnete sie drei Mitgliedsvereine des Verbandes für ihr Engagement aus.

Mit dieser Ehrung in der Landessportschule in Osterburg zeigte sie auch ihr großes Interesse für den organisierten Behinderten- und RehaSport in unserem Bundesland. Sie würdigte die Arbeit in den 176 Vereinen des BSSA, die ihren insgesamt mehr als 27 000 Mitgliedern mit Behinderung und chronischen Erkrankungen quer durch alle Altersgruppen vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung bieten. „Menschen mit Handicap haben im BSSA eine sportliche Heimat. Das ist gut so. Bleiben Sie ein starker Dachverband und stehen Sie uns als Landtag auch beratend zur Verfügung“, so formulierte Gabriele Brakebusch in ihrem Grußwort.
Geehrt wurden in diesem Jahr der Behinderten und Rehabilitationssportverein (BSV) Salzwedel e.V., der Gesundheits- und Rehabilitationssportverein (GRSV) Elsteraue e. V. aus Halle (Saale) und der Rehabilitations- und Blinden- & Sehbehinderten Sportverein (RBSSV) Bitterfeld-Wolfen e. V.
Der BSV Salzwedel hatte im vergangenen September bereits zum vierten Mal die Traditionsveranstaltung des BSSA „Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“ ausgerichtet. Rehabilitationssportangebote werden in 34 Gruppen für die Erkrankungsbereiche Orthopädie und Innere Medizin von 13 lizenzierten Übungsleitern umgesetzt. Im Wettkampfsport hat sich der Verein besonders dem Fußball für Menschen mit mentaler Behinderung verschrieben und stellt aus seinen Reihen aktuell fünf Bundeskader.
Im GRSV Elsteraue, der kürzlich sein zehnjähriges Bestehen feierte, betreuen 22 Übungsleiter 55 RehaSportgruppen. Neben 54 Orthopädiegruppen entstand im Rahmen eines BSSA-Projektes jüngst eine Gruppe, die speziell für Menschen mit Erkrankungen der Atemwege sportliche Angebote bereit hält. Aktuell engagiert sich der Verein im Projekt „Aktiv mit Krebs“.
Dort ist auch der RBSSV Bitterfeld-Wolfen vertreten, der seit drei Jahren dem BSSA angehört. Sieben Übungsleiter setzen die sportlichen Angebote für die Erkrankungsbereiche Orthopädie, Innere Medizin, geistige Behinderung und Neurologie in derzeit 44 RehaSportgruppen um. Der RBSSV ist einer der drei ersten Vereine im BSSA, der im Bereich „Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins“ Angebote unterbreiten kann.