17.01.2017 - Annette Lippstreu

Dreifachsieg beim Langlauf-Weltcup, Sieg im Biathlon für Eskau

Andrea Eskau
Andrea Eskau
(IPC / Nordski.de / DBS) 17.01.2017. Bei den Wettbewerben im Weltcup Ski Nordisch des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) im Western Center in Syanky bei Lviv (Ukraine) zeigt sich Andrea Eskau (USC Magdeburg) in bestechender Form.

Mit drei Siegen aus drei Langlaufrennen und dem Sieg im heutigen ersten Biathlon-Wettkampf legte sie einen Start in die Wintersaison nach Maß hin. Die Gold- und Silbermedaillengewinnerin von Rio (Handbike) hatte die vergangenen Weltcupstationen ausgelassen, um sich nach Rio in Ruhe auf den Winter vorbereiten zu können.
Das Langlauf-Rennen über 2.515 Meter am vergangenen Freitag gewann Eskau in 10:17,6 Minuten mit mehr als einer halben Minute Vorsprung vor der Weißrussin Lidziya Hrafeyeva. Auf die Drittplatzierte Beibei Chu (China) fuhr sie mehr als eine Minute Vorsprung heraus. „Ein sehr gelungener Einstand. Das gibt mir ein gutes Gefühl für meine derzeitige Form“, sagte Eskau. Teamkollegin Anja Wicker wurde Vierte.
Die beiden Deutschen legten nach. Wegen anhaltend schlechten Wetters musste der Start über die Langdistanz zwar um einen Tag verschoben werden, doch die Wartezeit hat sich gelohnt. Über die zwölf Kilometer fuhren sie einen Doppelsieg für das deutsche Team ein. Eskau siegte souverän in 43:07,1 Minuten vor Wicker, die mit 2:30 Minuten Rückstand ins Ziel kam. Die starke Weißrussin Hrafeyeva verwies sie auf Rang drei. Eskau sagte nach dem Rennen zu den Bedingungen im Western Center: „Die Strecken hier sind für uns Schlittenfahrer sehr anspruchsvoll, aber technisch gut zu fahren.“ Und just für jene Technik hatte Eskau von Bundestrainer Ralf Rombach einige Hausaufgaben fürs Rennen aufbekommen, die sie offensichtlich gut umsetzen konnte.
Dies zeigte sich auch gestern im Sprint. Über die 964 Meter ging Eskau nach 3:33,18 Minuten als Erste durchs Ziel. Rang zwei belegte Hrafeyeva mit 14 Sekunden Rückstand vor Birgit Skarstein (Norwegen) und Anja Wicker.
Heute starteten die Biathlon-Wettbewerbe und wieder setzte sich „Tiger“ Andrea Eskau durch. Für die Zehn-Kilometer-Distanz benötigte sie 49:11,5 Minuten und ging bei allen vier Runden stets als erste durch die Zeitkontrolle. Mit einer starken Laufleistung konnte sie ihre beiden Schießfehler ausgleichen. Auch im Biathlon erweist sich die Weißrussin Hrafeyeva als harte Konkurrentin, sie belegte mit ebenfalls zwei Schießfehlern und einem Rückstand von etwas mehr als drei Minuten auf Eskau den zweiten Platz. Dritte wurde die Stuttgarterin Anja Wicker.
Als nächste Aufgaben stehen am Donnerstag der Biathlon-Sprint und am Freitag das Rennen über die mittlere Distanz an.