07.03.2017 - Frank Löper

Internationale Erfolge für Sachsen-Anhalts Leichtathleten

Hallen-Europameisterin 2017 über 60m Hürden Cindy Roleder vom SV Halle. (Foto: dpa)
Hallen-Europameisterin 2017 über 60m Hürden Cindy Roleder vom SV Halle. (Foto: dpa)
Das erste Märzwochenende hielt mit den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad und dem U20-Länderkampf Deutschland-Italien-Frankreich in Halle an der Saale für Leichtathletikfans einige Höhepunkte parat. Neben der Goldmedaille für Hürdensprinterin Cindy Roleder vom SV Halle über konnten sich auch einige Nachwuchsathleten des Landes gut in Szene setzen.

Überragend natürlich der Auftritt der 26-jährigen Cindy Roleder, die seit Januar 2017 für den SV Halle startet. Sie ließ sich im Finale über 60m Hürden auch von drei Fehlstarts nicht aus der Ruhe bringen und holte sich in 7,88 Sekunden den Titel der Halleneuropameisterin. Bereits im Sommer 2016 konnte Cindy Europameisterin über 100m Hürden im Freien werden. Die 27-Jährige, die in Halle bei Wolfgang Kühne trainiert, freut sich schon jetzt auf die Freiluftsaison mit dem Höhepunkt Weltmeisterschaften im August in London: „Ich werde an mir arbeiten, um die Zeiten aus der Halle nach draußen zu transportieren.“
Die besten deutschen Nachwuchsleichtathleten haben parallel zur Hallen-EM beiim Länderkampf gegen Frankreich und Italien ihren Vorjahres-Erfolg wiederholt. Sowohl in den Hallen- als auch in den Winterwurf-Wettbewerben gab es Siege für die deutsche U20- und die U23-Auswahl. Ihren Anteil an den deutschen Teamerfolgen hatten auch fünf Leichtathleten des Landesverbandes Sachsen-Anhalt.
Sprinter Thomas Barthel (SC Magdeburg) wurde in der Summe beider 60m-Läufe (6,79/6,78 sec) Zweiter. Kugelstoßer Tobias Köhler (SV Halle) konnte sich im sechsten und letzten Versuch auf 19,67 Meter steigern und wurde ebenfalls Zweiter. Die Frühlingssonne stachelte die U20- und U23-Athleten im Winterwurf zu tollen Leistungen an. Allen voran Henrik Janssen (SC Magdeburg), der seinen Diskus auf die Siegweite und neue Bestmarke von 63,73 Meter schleuderte. Als Zweiter rundete Torben Brandt (SC Magdeburg; 58,31 m), der bereits in der U23 startberechtigt ist, das gute Abschneiden der DLV-Talente ab. Herzlichen Glückwunsch!