07.04.2017 - Frank Löper

Die Wochen der Sporttalente rücken näher

Ruderergometer fahren ist eine der Stationen, die die jungen Talente absolvierten.
Ruderergometer fahren ist eine der Stationen, die die jungen Talente absolvierten.
Das Landesprojekt zur Talentfindung und –förderung in Sachsen-Anhalt zündet die nächste Stufe. Die Sachsen-Anhalt-Spiele, das Treffen der größten Sporttalente aus den Grundschulen des Landes, finden in diesem Jahr an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden in Dessau-Roßlau (22. April), Magdeburg (30. April) und Halle (6. Mai) statt.

Im Schuljahr 2016/17 haben erstmals alle Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen aus 557 Grundschulen des Landes im Rahmen des Sportunterrichts einen sportmotorischen Test absolviert. Daran haben insgesamt 16.428 Schülerinnen und Schüler (98%) teilgenommen. Im Ergebnis des Tests erhielten alle Schülerinnen und Schüler mit dem Halbjahreszeugnis eine Empfehlung für Sportvereinsangebote in der näheren Umgebung. Die talentiertesten Drittklässler wurden Anfang des Jahres vom LSB Sachsen-Anhalt über ihre Schulen zu den Sachsen-Anhalt-Spielen eingeladen, die in diesem Jahr aufgrund der zu erwartenden hohen Teilnehmerzahlen erstmals an drei Standorten stattfinden.
Zu allen drei Events werden jeweils ca. 400 talentierte Schülerinnen und Schüler erwartet, die vor Ort von ca. 90 Helfern betreut werden. Dazu kommen hunderte Eltern und Großeltern, die Ihre Kinder und Enkel bei den Sachsen-Anhalt-Spielen beobachten und anfeuern werden.
Die Talente werden an zehn Wettbewerbsstationen von den Landestrainern der olympischen Schwerpunktsportarten Judo, Rudern, Kanu, Handball und Leichtathletik betreut und sportlich bewertet. Die Besten erhalten eine Einladung in sogenannte Talentgruppen, in denen sie sich gemeinsam mit anderen Talenten ein Jahr lang auf eine mögliche Aufnahme an die Eliteschulen des Sports in Halle und Magdeburg vorbereiten können.

 Hier finden Sie alle Informationen zu den Sachsen-Anhalt-Spielen: