02.05.2017 - Frank Löper

Auf der Suche nach den Talenten für übermorgen

Elisa Katharine Lübs aus Sülzetal machte auf dem Ruderergometer eine gute Figur.
Elisa Katharine Lübs aus Sülzetal machte auf dem Ruderergometer eine gute Figur.
So oder ähnlich könnte man das Anliegen der 3. Sachsen-Anhalt-Spiele auf den Punkt bringen. Am 30. April präsentierten sich beim 2. Teil des Talentwettbewerbs auf den Sportanlagen an der MDCC-Arena in Magdeburg ca. 400 sportlich talentierte Drittklässler aus Magdeburg, dem Jerichower Land, der Börde und der Altmark den geschulten Blicken der Trainer aus den olympischen Sportarten Rudern, Kanu, Handball, Leichtathletik und Judo.

Bei einem sportmotorischen Test, der seit diesem Schuljahr an allen Grundschulen Sachsen-Anhalts durchgeführt wird, hatten sie am besten abgeschnitten.
So auch Elisa Katharine Lübs aus Sülzetal, die schon allein wegen ihrer Körpergröße aus dem Starterfeld der neun- und zehn-jährigen Mädchen herausragte. Stolze 1,63 m ist Elisa Katharine groß, die in Osterweddingen die Grundschule besucht. Momentan geht sie zum Rhönradturnen beim Magdeburger SV. Aber auch auf dem Ruderergometer macht sie eine gute Figur. Michaela Schmidt, Eliteruderin vom SV Halle, die in Magdeburg als Trainerin des Ruderverbandes auf Talentschau war, machte sich auf ihrem Notizblock drei Ausrufezeichen. „Das Mädchen müssen wir uns unbedingt einmal genauer ansehen“, so ihr erster Kommentar.
Auch Lauren Voigt aus dem Jerichower Land konnte ihr Können in Magdeburg unter Beweis stellen. „Vor allem der Sprintlauf und der Weitsprung haben mir viel Spaß gemacht“, so die Neunjährige aus Burg. Momentan geht sie in ihrer Heimatstadt Burg zum Schwimmen und zum Tanzen.
Für Elisa Katherine, Laura und die vielen weiteren Talente, deren Namen in Magdeburg auf den Notizblöcken der Trainer landeten, geht es nach den Sommerferien weiter. Sie erhalten vom Landessportbund eine Einladung in regionale Talentgruppen, die als Sprungbrett für eine mögliche Aufnahme an die Eliteschulen des Sports in Halle und Magdeburg dienen.
Sandra Ripsch, Leiterin des Projektes Talentfindung im LSB Sachsen-Anhalt, blickte am Ende der Veranstaltung bereits nach vorn: „Einige der Talente können wir sicherlich bald an den Eliteschulen des Sports begrüßen. Aber genauso wichtig ist uns, möglichst viele der Kinder für ein regelmäßiges Sportreiben im Verein zu begeistern“, lautet ihr Fazit
Der dritte Teil der Sachsen-Anhalt-Spiele findet dann am 6. Mai ab 10 Uhr in der Brandbergehalle in Halle statt.

 Hier gibt alle Fotos zu den Sachsen-Anhalt-Spielen in Magdeburg.