11.05.2017 - Rose

ZI:EL+- Projekt zur Erstellung eines Leitfadens „Jugendarbeit im Sport“ erfolgreich gestartet!

Teilnehmende des ZI:EL+ Workshops in Wittenberg
Teilnehmende des ZI:EL+ Workshops in Wittenberg
Am vergangenen Wochenende fand der erste Workshop für das diesjährige ZI:EL+-Projekt in der Lutherstadt Wittenberg statt. 12 Jugendliche, davon 11 mit Fluchterfahrung, lernten dabei die Stadt auf zwei unterschiedliche Weisen kennen.

Zum einen durch eine Trainingseinheit Parkour, angeleitet von ehrenamtlichen Referenten der SPORTJUGEND, in der sie u.a. erlernten eine Mauer zu überwinden und zum anderen durch eine über das Smartphone geführte Stadtrallye (Actionbound). Hier war neben der sportlichen Herausforderungen auch Hintergrundwissen zu Martin Luther und dem Reformationsjahr 2017 gefragt. Zusätzliche Angebote wie Fußball, Tischtennis, Volleyball und kurze Einführungen in die Arbeit der SPORTJUGEND und deren Angebotsvielfalt rundeten das Wochenende ab.
Zum zweiten Wochenende vom 16.-18.06.2017 in der „Schierker Baude“, der Bildungsstätte der SPORTJUGEND, erwarten die TeilnehmerInnen u.a. eine Fahrradtour, verschiedene Sportangebote und Fachwissen zum Thema „Visualisierung“.


Neugierig geworden? Der Einstieg in das komplett kostenfreie Projekt ist jederzeit möglich! Informationen zur Anmeldung und den Flyer zum Projekt findest du hier.


Das Programm ZI:EL+ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes (KJP). Die SPORTJUGEND erhält hier Mittel von der Deutschen Sportjugend (dsj), um das Projekt für Sachsen-Anhalt durchzuführen.