06.06.2017 - Annette Lippstreu

Andrea Eskau wird Deutsche Meisterin vor Dorothee Vieth

Andrea Eskau
Andrea Eskau
(Cologne Classic / DBS) Im Rahmen der 65. Cologne Classics am Pfingstwochenende in Köln und Elsdorf hatte Andrea Eskau (USC Magdeburg) sowohl beim Zeitfahren, als auch im Straßenrennen die Nase vorn und wurde vor der Hamburgerin Dorothee Vieth zweifache deutsche Meisterin.

Im Zeitfahren über 15 Kilometern war sie am Pfingstsamstag 47 Sekunden schneller als die Paralympicsiegerin Vieth. Eskau hatte in Rio de Janeiro im Einzelzeitfahren hinter ihr Silber gewonnen. Beim Straßenrennen am Sonntag gewann Eskau ebenfalls vor Vieth und fuhr dabei auf der 41,8 Kilometer langen Strecke einen Vorsprung von knapp drei Minuten heraus. In Rio hatte sie dieses Rennen auch für sich entscheiden können.
Die Rennergebnisse wurden zusätzlich zur Deutschen Meisterschaft auch im Europacup gewertet. Fast 100 Radsportlerinnen und Radsportler mit Behinderung aus 15 Nationen lieferten sich spannende Wettkämpfe. Im Jahr nach den Spielen in Rio de Janeiro ist es für die deutsche Nationalmannschaft ein erstes Kräftemessen auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften in Pietermaritzburg (Südafrika) Ende August. „Die Wettkämpfe von Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne Behinderung werden sich an allen drei Tagen abwechseln – ein Beispiel für gelebte Inklusion und Integration im Rahmen der traditionellen Cologne Classics“, sagen die Organisatoren Gina Haatz und Gino Baudrie im Vorfeld der Veranstaltung.