26.06.2017 - G.Behling

SCM-Kanuten mit Siegleistungen bei den 27.Ostmeisterschaften

Lotti Behling (re) - Lena Wiescholek (li) kämpfen im K2 200m 50m vor dem Ziel um die Führung. Über die Ziellinie fahren die Magdeburger Mädchen als Erste! Quelle: G.Behling
Lotti Behling (re) - Lena Wiescholek (li) kämpfen im K2 200m 50m vor dem Ziel um die Führung. Über die Ziellinie fahren die Magdeburger Mädchen als Erste! Quelle: G.Behling
Hohe Qualifikationsquote von SCM-Athleten im Schüler-, Jugend-, und Juniorenbereich für die Deutschen Meisterschaften Ende August in München!

763 Kanuten aus 59 Vereinen kämpften am vergangenen Wochenende bei den Regionalmeisterschaften um die Titel des Ostdeutschen Meisters. Die SCM-Sportler waren bei teilweise heftigem Wind und wechselnden Wetterbedingungen in allen Altersklassen ganz vorn dabei.
Gleichzeitig ist die Ost-Meisterschaft auch immer wieder Generalprobe und Qualifikation für die in einigen Wochen stattfindenden Deutschen Meisterschaften. Minimalziel für alle Teilnehmer war hier wieder das Erreichen des Finals. Denn bis auf einige interne Regelungen gilt im wesentlichen - nur die Finalteilnehmer dürfen gegen die Besten aus den anderen drei Regionalgruppen Süd, West und Nord antreten.
Ein „besser geht es nicht“ gelang an den drei Wettkampftagen der Juniorin Lotti Behling. Nach dem verkorksten Winterhalbjahr mit Zahn-OP, vielen kleinen Infekten, Verletzungen und der knapp verpaßten Nationalmannschaftsqualifikation im Frühjahr, zeigt ihre Formkurve wieder deutlich nach oben. Sie fuhr bei insgesamt vier Starts im Einer über 200, 500, 1000 und 2000m sowie vier Starts in den Mannschaftsbooten, K2 200m mit Lena Wiescholek, K2 500m mit Maria Wiesen, K4 200m gemeinsam mit Amy Paßlack, L. Wiescholek, M. Wiesen und im Vierer über 500m in der Besetzung L. Behling - M. Wiesen - Marie Vogt - Neele Otte jedesmal als erste über die Ziellinie und war mit achtmal Gold die erfolgreichste Sportlerin dieser Veranstaltung. Das gute Juniorenergebnis komplettierte Maria Wiesen mit zwei zweiten Plätzen im Einer über 500 und 1000m. Der Canadierfahrer Patrick Flügel war mit dreimal Silber im Einer über 200, 500 und 1000m sowie im C2 mit dem Hallenser Jannik Weßel je einmal Silber (1000m) und Bronze (200m) ebenfalls sehr erfolgreich.
Breit aufgestellt sind die SCM-Kanuten zur Zeit im Jugendbereich. In der Disziplingruppe Kajak männlich dominierte einmal mehr Moritz Florstedt. Im Einer gewann er über 200 und 500m. Über die längeren Strecken 1000 und 2000m mußte er sich Elias Kurth vom KC Potsdam knapp geschlagen geben. Über 500 und 1000m fuhr Moritz Wenzel als Dritter auch noch aufs Treppchen. Die ein Jahr jüngeren Sportler Johannes Wasiliga und Raul Melzer schafften über 500 und 1000m ebenfalls den Sprung ins Finale und sind damit auch für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Bei so einem hohen Leistungsniveau innerhalb der Magdeburger Gruppe war es fast logisch, dass auch die Mannschaftsbootentsscheidungen eine Angelegenheit der SCM-Sportler waren. Beide K2-Entscheidungen über 500 und 1000m gewannen M. Florstedt und M. Wenzel. Wasiliga-Melzer wurden über 1000m Dritte. Das einzige Viererrennen über 500m entschieden die vier eben genannten ebenfalls für sich.
Im weiblichen Kajakbereich gewann Lena Wiescholek zweimal Bronze im Einer über 200 und 500m. Über 1000m sprintete die ehemalige Schönebeckerin Amy Paßlack mit einem sehenswerten Endspurt von Rang 5 200m vor dem Ziel bis zur Ziellinie noch zur Silbermedaille. In den Mannschaftsbooten gab es für Paßlack-Wiescholek jeweils Bronze im K2 über 200 und 500m sowie im K4 über 500m zusammen mit Marie Vogt und Neele Otte ebenfalls Bronze.
Die einzige Goldmedaille im Schülerbereich gewann Linda Rosteck im Einer über 2000m. Weitere Medaillen gewannen Kliemke-Lischka im C2 2000m Silber, über 500m Bronze, Münster-Köllner-Pflugmacher-Köhler Silber im C4 2000m und Lisa Pflugmacher wurde im Mehrkampf überraschend Dritte! In der Mannschaftswertung des Mehrkampfes wurden die jungen Sportler dann nochmal mit Silber belohnt. Der K2 der männlichen Schüler Schöbel-Stüwe wurde ebenfalls Dritter.
Die Erfolge sollten den jungen Sportlern Schwung geben nach einem kurzen Urlaub mit viel Elan in die nächsten Trainigswochen zu gehen um bei den Deutschen Meisterschaften Ende August in München ähnlich erfolgreich sein zu können.