26.06.2017 - Frank Löper

Zehnkämpfer Rico Freimuth schon in WM-Form

Zehnkämpfer Rico Freimuth vom SV Halle.
Zehnkämpfer Rico Freimuth vom SV Halle.
Das Sportwochenende vom 23. bis 25. Juni bot mit dem Heimweltcup der Slalomkanuten in Augsburg, der Leichtathletik-Team-Europameisterschaften in Lille, dem Zehnkampf-Meeting in Ratingen und dem Weltcup der Freiwasserschwimmer in Setubal Spitzensport vom Allerfeinsten. Ganz vorn mit dabei zahlreiche Athletinnen und Athleten aus Sachsen-Anhalt.

Zehnkämpfer Rico Freimuth vom SV Halle glänzte beim Meeting in Ratingen mit der Weltjahresbestleistung von 8.663 Punkten und präsentierte sich schon jetzt in WM-Form. Seine eigene Bestleistung konnte Freimuth gleich um 102 Punkte steigern.
Diskuswerferin Nadine Müller steuerte mit ihrer Weite von 62,57 m bei der Team-Europameisterschaft im französischen Lille zehn wertvolle Punkte zur Goldmedaille des deutschen Teams bei.
Beim Heim-Weltcup der Slalomkanuten in Augsburg sicherten sich Robert Behling und Thomas Becker aus Schkopau den ersten Platz. Ohne Stangenberührung verwiesen sie die Tschechen Jonas Kaspar/Marek Sindler mit fast einer Sekunde Vorsprung auf Rang zwei. Auf Platz drei kamen die Franzosen Gauthier Klauss und Matthieu Péché.
Und auch Sachsen-Anhalts Freiwasserschwimmer konnten international auftrumpfen. Mit starken Leistungen konnten sich Finnia Wunram und Rob Muffels vom SC Magdeburg in Setubal (Portugal) ihre Tickets für die Weltmeisterschaften Mitte Juli in Budapest lösen. Finnia Wunram wurde bei den Frauen über 10 km Neunte und war damit beste Deutsche und Rob Muffels musste sich nur dem Ungarn Kristóf Rasovszky geschlagen geben. Beide starten bei den Deutschen Meisterschaften der Freiwasserschwimmer am kommenden Wochenende am Barleber See bei Magdeburg und können sich dort auch noch für die kürzere 5 km-Distanz für die WM qualifizieren.