02.07.2017 - Frank Löper

Auch Hallenser Kai und Kevin Müller lösen die WM-Tickets

Becker/Behling und Müller/Müller 2016 bei einer Stippvisite von LSB-Präsident Andreas Silbersack, OSP-Leiter Helmut Kurrat und LSB-Sportdirektor Torsten Kunke in Markleeberg.
Becker/Behling und Müller/Müller 2016 bei einer Stippvisite von LSB-Präsident Andreas Silbersack, OSP-Leiter Helmut Kurrat und LSB-Sportdirektor Torsten Kunke in Markleeberg.
Beim Heimweltcup vom 30. Juni bis 2. Juli in Markkleeberg zeigten Sachsen-Anhalts Slalomkanuten wieder starke Leistungen. Die Sieger der Vorwoche in Augsburg, Robert Behling und Thomas Becker aus Schkopau wurde im Canadier-Zweier Dritte. Platz 10 reichte auch für die zweite Besatzung aus Sachsen-Anhalt in dieser Disziplin, Kai und Kevin Müller vom Böllberger SV Halle, zur Qualifikation für die Weltmeisterschaften Ende August im französischen Pau.

Robert Behling und Thomas Becker aus Schkopau wurden, die in der Vorwoche in Augsburg mit Platz eins glänzen konnten, wurden in Markleeberg hinter den Tschechen Jonas Kaspar/Marek Sindler sowie Nicolas Scianimanico/Hugo Cailhol aus Frankreich Dritte. Die Leipziger Crews mit David Schröder/Nico Bettge sowie Franz Anton/Jan Benzien paddelten auf die Plätze sechs und acht. Kai und Kevin Müller vom Böllberger SV aus Halle wurden Zehnte, lösten damit aber das WM-Ticket nach Pau.
„Wir sind super zufrieden mit unserer zweiten Medaille in diesem Jahr, das gibt uns Aufwind für den Rest der Saison“, freute sich Thomas Becker. Auch Robert Behling war zufrieden: „Wir hatten zwar im Finale wieder einen Fehler, aber auf diesem Kurs hatten alle irgendwie ein bisschen zu tun.“
Beim Sieg von Ricarda Funk (Bad Kreuznach) im Kajak-Einer rundeten Jasmin Schornberg (Hamm) auf Rang vier und Lisa Fritsche vom Böllberger SV aus Halle auf dem sechsten Platz das bärenstarke Ergebnis der deutschen Damen ab.