17.07.2017 - Annette Lippstreu/Mathias Neubert/Christel Schlisio

EM-Silber für Ivo Kilian

EM-Team des HKC 54: Trainer Mathias Neubert, Maik Polte, Anja Adler, Ivo Kilian (v. l.)
EM-Team des HKC 54: Trainer Mathias Neubert, Maik Polte, Anja Adler, Ivo Kilian (v. l.)
Bei der Para-Kanu-Europameisterschaft am vergangenen Wochenende im bulgarischen Plovdiv erkämpfte Ivo Kilian vom HKC 54 die Silbermedaille in der nichtparalympischen Bootsklasse Vaá (Startklasse VL2).

In einem spannenden Finish fuhr der Hallenser in seiner Paradedisziplin mit dem Auslegerboot fast 190 Meter vom Start an vorn und unterlag am Ende nur äußerst knapp dem Österreicher Markus Mandy Swoboda. „Ich wusste bis zur Ziellinie nicht, wer vorne liegt. Es war ein richtig guter Fight, und die Silbermedaille ist hervorragend“, kommentierte Ivo Kilian nach dem Rennen seine Leistung. Mit dem Kajak wurde er in der Startklasse KL2 Sechster.
Die beiden anderen Aktiven des Halleschen KC, Anja Adler (KL3) und Maik Polte (VL3) erreichten ebenfalls ihre Finalläufe und belegten einen sechsten bzw. siebenten Platz. „Ich bin mit dem Verlauf der EM zufrieden, obwohl es immer ein paar Sachen gab, die nicht optimal liefen. Anja Adler musste sich spontan an ein anderes Boot gewöhnen und nach einem vermeintlichen Rennabbruch das Rennen erneut aufnehmen. Mit etwas Wut im Buch, ist sie dann ein sehr gutes Streckentempo gefahren. Ivo Kilian zeigte im Kajak auch seine Klasse, ich denke bis zur WM kann er dort noch zulegen. Sein Vaá Rennen war wohl eines der spannendsten Rennen der ganzen Regatta, da er das Rennen über 190m angeführt hat, sich dann aber um 5cm geschlagen geben musste. In der Klasse VL-2 gehört er ganz klar zur Weltspitze“ resümierte Bundestrainer Arne Bandholz abschließend.