28.07.2017 - Stefan Brückner

Franziska Hentke (SCM) gewinnt Silber bei der Schwimm-WM!

Foto: dpa picture alliance
Foto: dpa picture alliance
Franziska Hentke vom SC Magdeburg gewann bei den Schwimm-Weltmeisterschaften im ungarischen Budapest die Silbermedaille über 200 m Schmetterling und sicherte dem Deutschen Schwimmverband damit die erste Medaille bei den Welttitelkämpfen. Auch die anderen Athleten aus Sachsen-Anhalt konnten mit starken Leistungen bei ihren Auftritten überzeugen.

In einem packenden und hochklassigen Rennen sicherte sich Franziska Hentke mit einer Zeit von 2:05,39 min die Silbermedaille über die 200 m Schmetterling. Mit der zweitbesten Zeit ihrer Karriere musste sie sich nur der Spanierin Mireia Belmonte (2:05,26 min) geschlagen geben und gewann ihre erste WM-Medaille auf der 50 m Bahn. Bereits vor dem Rennen hatte Franziska Hentke eine Vermutung, die sich dann auch mehr als bestätigte: " Ich wusste, wenn ich neben Belmonte schwimme, dann wird es ein geiles Rennen." Mit diesem Rennen überraschte sie sogar ihren Heimtrainer Bernd Berkhahn: " Ich hätte nicht gedacht, dass sie eine 2:05,39 schwimmen wird. Ich freue mich riesig für Franziska". Die Bronzemedaille sicherte sich die Ungarin Katinka Hosszu.

Auch die anderen drei Starter wussten bei ihrer WM-Premiere mit starken Leistungen zu überzeugen.Florian Wellbrock vom SC Magdeburg belegte über die 800 m Freistil mit einer Zeit von 7:52,27 min beim Sieg des Italieners Gabriele Detti einen starken 7. Platz und erschwamm mit dieser Leistung den ersten Finalplatz für die deutschen Schwimmer. Bereits im Vorlauf hatte er seine persönliche Bestzeit um knapp 5 Sekunden auf 7:50,89 min gesteigert. Florian Wellbrock startet am Samstag noch über die 1.500 m Freistil.

Aliena Schmidtke belegte über die 100 m Schmetterling mit persönlicher Bestzeit von 57,87 sek einen respektablen 10. Platz und verpassste das Finale der besten acht nur denkbar knapp. Mit der 4 x 100 m Mixed-Lagenstaffel gelang ihr der Sprung in das Finale. Die Staffel belegte nach einem guten Auftritt den 7. Platz. Am heutigen Freitag geht sie noch über ihre Paradedisziplin 50 m Schmetterling an den Start, wo sie aktuell den deutschen Rekord hält und auf einen weiteren Finaleinzug hofft.

Marek Ulrich vom SV Halle belegte in seinem ersten WM-Start mit einer ordentlichen Zeit von 54,90 sek den 22. Platz im Vorlauf über 100 m Rücken und verpasste knapp das Halbfinale der besten 16 Athleten. Marek hat bei seiner ersten WM-Teilnahme aber noch zwei weitere Starts vor sich, bei denen er seine Qualitäten zeigen kann. Er startet am Wochenende noch über die 50 m rücken und mit der 4 x 100 m Lagenstaffel der Männer.