08.06.2015 - Frank Löper

LSB Sachsen-Anhalt unterstützt "Sport für Flüchtlinge"

Als sich der LSB Sachsen-Anhalt im April 2015 entschlossen hatte, seine Mitgliedsvereine bei konkreten Sportangeboten für Flüchtlinge zu unterstützen, war die Resonanz groß. Insgesamt 35 Sportvereine haben sich um die zur Verfügung stehenden 5.000 Euro beworben. 13 Sportvereine erhielten Anfang Juni einen positiven Bescheid.

Die Vereinsangebote zum „Sport für Flüchtlinge“ sind zum einen einmalige Aktionen wie z.B. sportliche Begegnungstage oder Sportturniere und zum anderen nachhaltige Maßnahmen wie Kurse zum Erlernen des Schwimmens und der Sprache. Alle 13 Vereine erhalten vom LSB aus Eigenmitteln einmalig und unbürokratisch 400 Euro als Anschubfinanzierung.
„Wir wissen, dass zahlreiche Sportvereine in Sachsen-Anhalt, unabhängig von der aktuellen politischen Debatte zur Unterbringung von Flüchtlingen, auf die Neuankömmlinge in ihren Städten und Gemeinden zugehen, Treffen organisieren und sie zur Teilnahme an Sportturniere einladen. Sie sind damit Teil einer oft der Öffentlichkeit verborgenen aktiven Willkommenskultur. Die jetzige finanzielle Unterstützung ist daher auch mehr symbolisch zu verstehen“, betont LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Lutz Bengsch.
Bereits im Januar 2015 hatte der LSB mit der ARAG Sportversicherung einen umfassenden Versicherungsschutz für Flüchtlinge und Asylbewerber während der aktiven Sportausübung in Sportvereinen und -verbänden des Landes abgeschlossen.
"Wir wollen mit diesem Gesamtpaket unseren Mitgliedern, die mit ihren Angeboten einen Beitrag zur Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen leisten, Hilfestellung geben", betont Dr. Lutz Bengsch weiter.

Hintergrund:
Immer mehr Menschen weltweit sind auf der Flucht, weil sie in ihren Heimatländern aufgrund ihrer politischen oder religiösen Einstellung oder der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Volksgruppe verfolgt werden. Um den Menschen, die oftmals von Krieg und Verfolgung traumatisiert sind, das Ankommen in Sachsen-Anhalt zu erleichtern, will auch der Sport seinen Beitrag leisten.