03.09.2017 - Annette Lippstreu

Gemeinsam mit Sport Lebensfreude erleben

Alle Medaillenträger der 28. Landessportspiele in Dessau-Roßlau am2. Sptember 2017.
Alle Medaillenträger der 28. Landessportspiele in Dessau-Roßlau am2. Sptember 2017.

(v. l. ) Staffelstabübergabe von Dessau nach Sangerhausen: (v. l. ) Marco Bennewitz (PSV 90 Dessau-Anhalt), Dr. Volkmar Stein (BSSA), Sabine Reitter (SV für Gesundheit und Rehabilitation Sangerhausen)
(v. l. ) Staffelstabübergabe von Dessau nach Sangerhausen: (v. l. ) Marco Bennewitz (PSV 90 Dessau-Anhalt), Dr. Volkmar Stein (BSSA), Sabine Reitter (SV für Gesundheit und Rehabilitation Sangerhausen)
Hält das Wetter oder müssen wir eine Regenvariante entwickeln? Wie in allen Jahren zuvor hatte auch 2017 der Schirmherr zu den „28. Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde“, und nicht zum ersten Mal Innen- und Sportminister des Landes Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht, ganze Arbeit geleistet.

Sportangemessene Temperaturen und nur vereinzelte Regentropfen waren hervorragende äußere Rahmenbedingungen. 1 200 Menschen mit und ohne Behinderung aus ganz Sachsen-Anhalt waren angereist, um bei diesem in Art und Größenordnung einzigartigen Integrationssportfest einen Tag bei Sport und Lebensfreude gemeinsam zu erleben.
Zum 28-sten Mal organisierte der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) dieses Event. Ohne starke Partner vor Ort und verlässliche Förderer geht das nicht. Der PSV 90 Dessau-Anhalt e. V. und der Stadtsportbund (SSB) Dessau-Roßlau e. V. hatten als Ausrichter viele Kräfte mobilisiert. Dessauer Vereine und Schulen brachten sich ein, ebenso LOTTO Sachsen-Anhalt, Wirtschaftskräfte, wie die NASA GmbH, die Burchard Führer GmbH, das BG Klinikum Bergmannstrost Halle, der Landesapothekerverband, die Stadtwerke Dessau-Roßlau und viele mehr. Der Lohn war neben dem sportlichen Ergebnis, lachende Gesichter, beeindruckte Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik, vor allem aber zufriedene Teilnehmer.
Sportlich hatten in der Summe der sechs Wettkampfstationen auch 2017 wieder die Ausrichterregion die Nase vorn. Im Wettstreit an den sechs Wertungsstationen, die an Geschichte und Tradition der Muldestadt angelehnt kreiert wurden und auch mit Behinderung im Team zu meistern sein sollten, lagen die Lokalmatadoren vorn. Mit 17 von 108 zu erreichenden Medaillen konnte sich die Region Dessau-Roßlau knapp vor der Stadt Halle und dem Salzlandkreis behaupten.
Im 4. Integrativen Fußballturnier um den Pokal der Landessportspiele siegte die SV Rotation Aschersleben vor dem BSV Salzwedel und dem GRB Staßfurt.
„Die Landessportspiele stärken den Sport und den Zusammenhalt von behinderten und nicht behinderten Menschen in unserer Gesellschaft. Sie sind ein Ort der Begegnung, der Freude und des Kennenlernens. Gleichzeitig fördern die Landessportspiele das gegenseitige Verständnis für das ‚Anderssein‘ von Menschen. Dafür meinen Dank den Organisatoren und den Teilnehmern spannende Wettkämpfe“, diese Botschaft lies als Schirmherr der Innen- und Sportminister Sachsen-Anhalts Holger Stahlknecht durch seine Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang zur Eröffnung überbringen. Für den Veranstalter BSSA resümierte Geschäftsführerin Andrea Holz „Es war eine super Veranstaltung. Danke an alle Organisatoren vor Ort.“ Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Peter Kuras zollte allen Beteiligten seinen Respekt, unterstützte die Veranstaltung sehr gern und freute sich, dass nach 2001 die Spiele ein zweites Mal in seiner Stadt ausgetragen wurden.
Nach der Staffelstabübergabe heißt es nun in Sangerhausen am 25. August 2018 auf ein Neues: „Herzlich Willkommen zu den Landessportspielen für Behinderte und ihre Freunde“.