14.06.2015 - Annette Lippstreu

Sachsen-Anhalt-Auswahl Fußball ist Deutscher Vizemeister

Jubel bei der Fußball-Landesauswahl Sachsen-Anhalt um Kapitän John-Pierre Friedrichs (Mitte mit Pokal)
Jubel bei der Fußball-Landesauswahl Sachsen-Anhalt um Kapitän John-Pierre Friedrichs (Mitte mit Pokal)
(Halle/Salzwedel, 12.06.2015) Gestern Nachmittag endete die 7. Deutsche Meisterschaft im Fußball für Menschen mit geistiger Behinderung in Salzwedel mit dem Sieg des mehrfachen Deutschen Meisters Nordrhein-Westfalen (NRW). Nach dem Endstand 1:1 der regulären Spielzeit unterlag die Sachsen-Anhalt-Landesauswahl in einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale mit 8:9 im Elfmeterschießen.

Die Mannschaft um Kapitän John-Pierre Friedrichs hatte zwar heimlich vom Meistertitel geträumt, doch realistisch hoffte sie auf einen Platz im vorderen Mittelfeld, vielleicht Rang drei. „Vizemeister ist total schön, wir sind glücklich“, so Friedrichs unmittelbar nach Spielende. In der ersten Halbzeit hatte Nordrhein-Westfalen etwas Mühe, ins Spiel zu kommen. Sachsen-Anhalt gelang es geschickt, die Räume zuzustellen und mit langen Abstößen vom Tor direkt im Rücken der gegnerischen Abwehr zu landen. Einen Handelfmeter konnte Nordrhein-Westfalen nicht verwandeln, doch auch den Sachsen-Anhaltern gelang bis zur Halbzeit kein Tor. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann endlich der Treffer. Der NRW-Torwart hatte sich recht weit von seinem Gehäuse entfernt. Ronny Kasper schickte den laufstarken Günter Alfeld mit einem steilen Pass und mit einer Portion Glück konnte Alfeld zum 1:0 verwandeln. Inzwischen hatte die NRW-Auswahl ihr Spiel besser organisiert und drückte mit Macht gegen den Kasten von Sachsen-Anhalts Torwart Andre Schweigel. Einige Torversuche konnte er vereiteln, seiner Mannschaft gelang es jedoch kaum noch, die eigene Hälfte zu verlassen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff fiel der Ausgleich. Entsprechend der Regelabstimmungen zu dieser DM musste nun die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Nach ersten Treffen auf beiden Seiten vergab Nordrhein-Westfalen zwei Chancen, wobei hieran auch Torwart Schweigel seinen Anteil hatte. Doch Sachsen-Anhalts Schützen erging es nicht anders. Nach fünf Torschüssen auf beiden Seiten stand es 3:3, nun entschied jeder einzelne Schuss. Im elften Durchgang gelang es dann dem NRW-Torwart den Schuss von Kapitän Friedrich zu halten und so das Spiel zu entscheiden. Landesauswahltrainer Steffen Winkelmann zeigte sich sehr stolz auf den Gewinn des Titels Vizemeister. Vor allem zollte er seinen Jungs große Anerkennung. „Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben tollen Fußball gezeigt, haben gekämpft und auf dem Platz umgesetzt, was wir besprochen hatten. Super!“ NRW-Cheftrainer Uli Ollesch und seine Mannschaft freuten sich ausgiebig, schafften sie doch so das Titel-Trippel. „Meine Mannschaft hat stark gekämpft und lies sich im Finale noch mal richtig puschen. Das Turnier war hart und hat den Spielern körperlich alles abverlangt. Der Titelgewinn ist verdient. Danke an die Gastgeber für eine toll organisierte Meisterschaft“, so Ollesch nach dem Finale. Im Spiel um Platz drei siegte am Vormittag die Bayern-Auswahl mit 2:1 gegen Mecklenburg-Vorpommern. Der BSSA und der ausrichtende Verein BSV Salzwedel danken allen, die die Ausrichtung der Meisterschaft in der Hansestadt Salzwedel unterstützen, besonders den Offiziellen Förderern Deutsche Telekom AG und der Sparkasse Altmark West sowie Lotto Sachsen-Anhalt.