16.11.2017 - Frank Löper

Rennrodler starten in die Olympiasaison

Toni Eggert (rechts) und Sascha Benecken. (Foto: dpa)
Toni Eggert (rechts) und Sascha Benecken. (Foto: dpa)
Am Wochenende (18./19. November) starten die Rennrodler mit dem Weltcup in Innsbruck-Igls in die olympische Saison. Mit dabei sind dann auch Sachsen-Anhalts Olympiahoffnungen Tatjana Hüfner aus Blankenburg und Toni Eggert aus Ilsenburg, der mit Partner Sascha Benecken im Doppel an den Start geht. Der Nominierungsmodus bei den deutschen Rennrodlern ist dabei neu.

Beim 1. Weltcuprennen der Saison gehen 31 Nationen an den Start. Die gemeldeten 71 Herren, 65 Damen, 36 Doppelsitzer und 15 Team-Staffeln bedeuten Rekordbeteiligung. Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) hat indes die klassischen Qualifikationsrennen abgeschafft, bei denen oftmals Hundertstel darüber entschieden, ob man im Winter international dabei war oder nicht. Fünf Herren, vier Damen und drei Doppel wurden bereits vor der Saison nominiert, um sich langfristig ohne den Qualifikationsdruck auf den Saisonhöhepunkt Olympische Spiele in Südkorea vorbereiten zu können. Alle gehen beim Weltcup in Insbruck-Igls an den Start. Cheftrainer Norbert Loch muss daraus bei Damen, Herren und beim Doppel jeweils noch einen Sportler bzw. ein Team streichen. "Das wird bis Ende Dezember nach den ersten fünf Weltcups passieren, sodass wir im Januar an den Feinschliff für Olympia gehen können", blickt Loch voraus.
Am Wochenende werden die ersten Weltcup-Rennen der Saison auf der Olympiabahn von 1976 in Innsbruck-Igls bereits einen Fingerzeig geben, wohin die Reise für Sachsen-Anhalts Rodler geht. Wir drücken Tatjana Hüfner und Toni Eggert fest die Daumen!