27.12.2017 - Ingolf Geßler

Uwe Klein: Seit 40 Jahren im Spielmannswesen aktiv

Uwe Klein erhielt aus den Händen von Minister Thomas Webel die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt.
Uwe Klein erhielt aus den Händen von Minister Thomas Webel die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt.
Vielen in Sachsen-Anhalt ist Uwe Klein als langjähriger Geschäftsführer der Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend in Schierke und als Präsidiumsmitglied des KSB Harz bestens bekannt. Beim Benefizkonzert der Neuwerker Spielleute im Dezember 2017 in der Baumannshöhle bekam er für sein ehrenamtliches Engagement im Spielmannswesen aus den Händen von Verkehrsministers Thomas Webel die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt überreicht.

Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, blickte in seiner Laudatio auf die gemeinsame Zeit Anfang der 90er Jahre zurück. Im damaligen Landkreis Wolmirstedt war Webel als Landrat tätig, Uwe Klein als Geschäftsführer des Kreissportbundes. Zu dieser Zeit engagierte sich Klein sehr stark für den Gewichthebersport, war von 1981 bis 1994 Initiator und Organisator der Internationalen Junioren-Gewichtheberturniere und organisierte die Junioren-Weltmeisterschaften 1991 in Magdeburg.
„Dass Uwe Klein sich im Sport sehr engagiert, belegt auch die Mitarbeit in den Präsidien des Kreissportbundes Wernigerode und Harz“, so Webel. Der Minister betonte, dass Uwe Klein in 23 Jahren als Geschäftsführer der Schierker Baude sein Lebenswerk geleistet habe, indem er „aus einem maroden Ferienheim mit der Schierker Baude, Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend im Landessportbund, die modernste Jugendbildungsstätte des Landes Sachsen-Anhalt entwickelte.“
Seine große Leidenschaft galt über den gesamten Zeitraum hinweg dem Spielmannswesen. Schon 1965 war er mit 16 Jahren Mitbegründer des Spielmannszuges Hasselfelde. Von Beginn an engagierte er sich als Übungsleiter, qualifizierte sich in zahlreichen Lehrgängen und baute 1967 einen Nachwuchsspielmannszug auf, der aus Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren bestand. 1971 gewann dieser Nachwuchsspielmannszug den Pionierpokal der DDR.
Bis 1977 setzte er seine Übungsleitertätigkeit fort. Mit dem Spielmannszug Hasselfelde gehörte er der höchsten Leistungsklasse der DDR an und errang mehrere vordere Platzierungen bei Meisterschaften. Seit 1969 war er im Bezirksfachausschuss der Spielleute als Jugendwart tätig und wurde 1977 zum Vorsitzenden des etwa 50 Vereine und 1800 Musikanten umfassenden Verbandes gewählt.
Nach der Wende und der Zusammenlegung der beiden Bezirksorganisationen Magdeburg und Halle wurde er 1990 Präsident des Musik- und Spielleuteverbandes Sachsen-Anhalt. Zwei Jahre später wurden die Spielleute als Fachgebiet im Turnverband aufgenommen, Uwe Klein übernahm den Vorsitz. Mit einem guten Führungsteam wurde der Verband weiterentwickelt, es gelang die erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen aufrecht zu erhalten. In jedem Jahr wurden Landesmeisterschaften sowie Aus- und Weiterbildungen durchgeführt, 2016 initiierte Uwe Klein mit der ZASt Halberstadt eine Ferienfreizeit von Kindern mit Fluchterfahrung und Spielleutekindern.
Das hohe Niveau der Spielleute in Sachsen-Anhalt unterstreicht die Tatsache, dass sich zwei Vereine des Fachgebietes aus Gernrode und Hettstedt für die Weltmeisterschaften in Palm Springs (USA) qualifizieren konnten und dort mit dem Weltmeistertitel und einem vierten Platz überaus erfolgreich abschnitten.
Auch über die Landesgrenzen hinaus war Uwe Klein von 1992 bis 1996 als Bundesjugendwart im Fachgebiet Musik- und Spielmannswesen des Deutschen Turnerbundes aktiv und engagierte sich besonders bei der Vorbereitung des Internationalen Deutschen Turnfestes 1994 in Hamburg.
Mit der Goldenen Ehrennadel und der Ehrenmedaille des LSB Sachsen-Anhalt, der Ehrennadel, Ehrenmedaille und Eintragung ins Ehrenbuch des KSB Harz sowie der Ehrennadel des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalt in Gold wurde das Engagement von Uwe Klein bereits mit hohen Auszeichnungen gewürdigt. Für seine 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit für das Spielmannswesen wurde dem Wernigeröder nun die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt verliehen. Herzlichen Glückwunsch!