30.01.2018 - Frank Löper

Thorsten Margis und Paul Krenz freuen sich auf Olympia

OSP-Leiter Helmut Kurrat und LSB-Sportvorstand Torsten Kunke gaben den Bobsportlern Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC aus Magdeburg die besten Wünsche mit auf den Weg nach PyeongChang.
OSP-Leiter Helmut Kurrat und LSB-Sportvorstand Torsten Kunke gaben den Bobsportlern Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC aus Magdeburg die besten Wünsche mit auf den Weg nach PyeongChang.
Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt verabschiedeten am heutigen 30. Januar 2018 in Halle die Bobsportler Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC zu den Olympischen Winterspielen in PyeongChang.

Während es für den Doppelweltmeister 2017 im Zweier- und im Viererbob, den 28-jährigen Thorsten Margis, der in Südkorea den Bob von Pilot Francesco Friedrich anschieben wird, bereits die zweiten Olympischen Spiele sind, erlebt der 26-jährige Sportsoldat Paul Krenz, wenn auch vorerst nur als Reservist ,seine olympische Premiere.
Bei einem gemeinsamen Mittagessen, an dem neben den nominierten Sportlern auch deren Trainer Wolfgang Kühne (SV Halle) und Norman Dannhauer (Mitteldeutscher SC) teilnahmen, informierten sich LSB-Präsident Andreas Silbersack, LSB-Sportvorstand Torsten Kunke und der Leiter des OSP Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, über den letzten Stand der Vorbereitungen.
„Wir wünschen unserem kleinen aber feinen Team Sachsen-Anhalt“, zu dem neben Thorsten Margis und Paul Krenz auch die Rennrodler Tatjana Hüfner (RC Blankenburg) und Toni Eggert (BRC Ilsenburg) gehören, für die am 9. Februar beginnenden olympischen Wettbewerbe in Südkorea viel Erfolg“, so LSB-Präsident Silbersack, der selbst mit der offiziellen Delegation des Deutschen Olympischen Sportbundes nach PyeongChang reisen und Sachsen-Anhalts Olympiastarter an der Eisrinne persönlich anfeuern wird.